Team K
Team K
Advertisement
Advertisement
Sanität

Herr Landeshauptmann, überlegen Sie gut

Das Team K kritisiert in einem offenen Brief die geplante Berufung eines Gesundheitslandesrates von außen und schlägt Franz Ploner als neuen Landesrat vor.
Advertisement

Support Salto!

Unterstütze unabhängigen und kritischen Journalismus und hilf mit, salto.bz langfristig zu sichern! Jetzt ein salto.abo holen.

Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Advertisement
Advertisement

Kommentare

Bild des Benutzers Johann Kafmann
Johann Kafmann 26.04.2022, 10:18

Team K macht ja auch nur das selbe politische Spielchen Franz Ploner als Landesrat zu empfehlen. Es wäre aber vieleicht doch besser als einen Experten von ausen zu berufen den das Volk nicht gewählt hat und von dem sich einige sogar fürchten.

Bild des Benutzers Ceterum Censeo
Ceterum Censeo 26.04.2022, 10:55

Ploner ist ein Fachmann. Wozu einen Nichtgewählten von außen berufen?
Kompatscher hat Probleme mit der Demokratie und deren Wahlergebnisse.

Bild des Benutzers Thomas Unterwinkler
Thomas Unterwinkler 26.04.2022, 11:21

Wenn Sie die Berufung eines externen Landesrats als „Problem mit der Demokratie“ ansehen, dann sind Sie es, der ein Problem hat.

Bild des Benutzers Herta Abram
Herta Abram 26.04.2022, 12:29

Jaaa, wenn dies ein erster Schritt sein könnte, hin zu einer neuen Kultur parteiübergreifender Zusammenarbeit,
mit gemeinsamen Focus auf Sachpolitik mit Weitblick.
Eine Chance Klientelmauscheleien, Machtkalkül, EgoWillkür, und Beratungsresistenz einzudämmen.....Und eine neue Debatten
- und Diskussionskultur zu etablieren, im Sinne des Gemeinwohls!
Ich bin überzeugt,dass die anstehenden Herausforderungen, (soziale Ungleicheit, Umwelt- und Klima, Steuergerechtigkeit, Tourismus, Migration, Wohnbau usw.... ) nur parteiübergreifend angegangen und getragen werden können. Alles andere ist unglaubhaft und zukunftsvergessen!

Bild des Benutzers Blaas Walter
Blaas Walter 26.04.2022, 17:53

Der Primar und ehemalige Leiter des Krankenhauses Sterzing hat sicher einen guten Draht zur SVP, bewegte sich doch in Südtirol selten was ohne diesbezügliche SVP-PD Zustimmung. Obs für einen Platz in der Landesregierung reicht? Sehr fraglich!

Advertisement
Advertisement
Advertisement