Anina
Anina
Advertisement
Advertisement
Video del venerdì

Von der Schulbank ins Musikbusiness

Anina erzählt uns, wie sie die Doppelbelastung Mittelschulprüfung und Start ins Musikbusiness meistert, Videodreh in London und das geplante Treffen mit Popstar Dua Lipa.
Advertisement
Advertisement

Die erst 15jährige Sängerin Anina Papasergio aus Branzoll gilt als äußerst talentiert und hat Großes vor. Gerade erst ihre letzte Prüfung der Mittelschule hinter sich, hat sie jetzt ihren ersten offiziellen Song „Shine on my own“ samt Musikvideo veröffentlicht: chilliger, poppiger R&B. Wir haben uns mit ihr unterhalten...

 

Shine On My Own - ANINA

 

salto.bz: Hallo Anina, Musik hat dich von Klein auf schon interessiert und begleitet, stimmt’s?

Als ich klein war, habe ich bei verschiedenen Tanzkursen mitgemacht, wo meine Eltern meine Freude zur Musik entdeckt haben. Seither fördern sie mich und geben mir die Möglichkeit an allem teilzunehmen, an dem ich Lust habe. So war ich schon beim italienischen Kinderwettbewerb „Lo zecchino d’Oro“ , bei Tanzwettbewerben und bei einem Nachwuchswettbewerb von Sony Music.

 

„Shine on my own“ ist dein erster Song mit dazugehörendem Musikvideo – um was geht’s in dem Lied?  

Es ist ein sehr„chiliges Lied“. Die Botschaft dahinter ist, dass man sich nicht über andere definieren soll, sondern sich auf sich selbst konzentrieren muss. So kann man aus sich selbst heraus „leuchten“. 

 

Die Botschaft dahinter ist, dass man sich nicht über andere definieren soll, sondern sich auf sich selbst konzentrieren muss. So kann man aus sich selbst heraus „leuchten“. 

 

Und wie ist das Musikvideo entstanden?

Ich war zu Ostern mit meiner Mutter in ihrer Heimat Albanien im Urlaub. Als wir dort am Abend am Strand saßen, wusste ich, dass ich einen Sonnenuntergang und die dortige Natur in meinem ersten Video haben wollte, weil es zur chilligen Stimmung passte. Meine Mutter hat daraufhin ihren Bekannten, den Filmemacher und Musiker Ernis Cili von Chill Productions, kontaktiert und so entstand dieses Video.

 

„Shine On My Own“ soll nur der Anfang deiner musikalischen Reise sein, du hast noch mehrere Songs im Gepäck, oder?

Ja es gibt noch drei weitere produzierte Titel. Geplant ist die Veröffentlichung meines 2. Titels „You Can Keep It“ im Juli und des 3. Titels „Say What“ im Oktober.

 

Ist dann eine EP geplant oder gar ein ganzes Album?

Die Titel werden der Reihe nach als Einzeltitel erscheinen. Durch das Wegfallen der gepressten CD und des Downloads versuche ich jetzt die Songs einzeln zu veröffentlichen. Wenn dann genügend Titel zusammen sind, hoffe ich, dass irgendwann auch eine CD daraus wird, d.h. vielleicht aus diesen dreien eine EP und wenn 9 Titel zusammen sind dann auch ein Album.

 

Wie sind die Kontakte zu den Plattenfirmen entstanden?

Mit Sony bin ich schon länger in Kontakt, weil ich bei ihnen bei ihrem Nachwuchswettbewerb und auch Vocal Coaching im letzten Sommer teilgenommen habe.

 

In nächster Zeit wirst du zu einem Videodreh nach London fliegen - wie kam es zu dieser Einladung?

Der Kontakt zu London entstand beim Videodreh in Albanien. Dabei kam heraus, dass ein es einen bekannten baltischen Filmemacher in London gibt, der von meinem Projekt gehört hat und uns spontan nach London eingeladen hat. Gleichzeitig zum Video soll in London auch eine Probeaufnahme mit dem Produzenten Sky Adams (arbeitet u.a. für Capitol Recors in L.A.) gemacht werden.

 

Und im August wirst du dich auch mit dem britischen Popstar Dua Lipa treffen, was kannst du uns darüber erzählen? Wirst du mit ihr vielleicht sogar einen Song aufnehmen?

Dua Lipa stammt aus Albanien und meine Mutter fand heraus, dass ein guter Bekannter im Management des Popstars arbeitet. Seither sind wir im Kontakt mit dem Vater von Dua Lipa, der gleichzeitig ihr Manager ist. Song gibt es keinen mit ihr, das wäre natürlich ein Traum. Aber ihre Familie will sich mit uns zusammensetzen und mir bei der Wahl der Plattenfirma und des Verlags behilflich sein und mich in Zukunft eventuell im Management unterstützen.

 

Was hast du dir für Ziele für deine Musikkarriere gesteckt? Wohin soll es gehen?

Es geht im Moment alles furchtbar schnell. Noch vor zwei Wochen war ich in der Schule und plötzlich reden wir von Videodreh und Tonaufnahmen in London. Es ist alles etwas unglaublich.

 

Es geht im Moment alles furchtbar schnell. Noch vor zwei Wochen war ich in der Schule und plötzlich reden wir von Videodreh und Tonaufnahmen in London. Es ist alles etwas unglaublich.

 

Mittelschulabschlussprüfung und Start ins Musikbusiness – wie passt das zusammen? Und wie bekommst du das alles unter einen Hut?

Ehrlich gesagt passt es gar nicht zusammen und es war schon etwas stressig. An meinen Songs arbeite ich schon seit einigen Monaten und deshalb war dennoch genügend Zeit mich auf die Mittelschulprüfung vorzubereiten. Mittlerweile hab ich meine letzte Prüfung geschafft und kann mich jetzt auf die Musik konzentrieren, darauf freue ich mich schon.

 

Gibt es Musiker, die du bewunderst?

Ich höre vor allem amerikanischen R&B und auch Musik aus den 2000ern. Mir gefallen vor allem H.E.R., Jennifer Lopez, 2Pac, The Notorious oder auch Summer Walker. 

 

Was sind deine größten Träume?

Ich wünsche mir viele tolle Erfahrungen machen zu dürfen und meine Musik mit so vielen Menschen wie möglich teilen zu können. Ich freue mich unheimlich darauf, aber mir ist auch bewusst, dass die Musikwelt sehr komplex ist. Man muss an etwas glauben und hart arbeiten, dann kann man alles schaffen (lächelt).  

 

Ich wünsche mir viele tolle Erfahrungen machen zu dürfen und meine Musik mit so vielen Menschen wie möglich teilen zu können. Ich freue mich unheimlich darauf, aber mir ist auch bewusst, dass die Musikwelt sehr komplex ist. Man muss an etwas glauben und hart arbeiten, dann kann man alles schaffen.

  

Woher kommt der Name Anina?

Soviel ich weiß, kommt Anina aus dem Italienischen und ist die Verniedlichung von Anna, also kleine Anna. Es ist mein wahrer Name und ich habe ihn als Künstlernamen gewählt, weil mir keine Sängerin namens Anina bekannt ist.

 

Follow us on Spotify:

 

Vorschläge fürs Video del venerdì: schreiben Sie uns!
Proposte per il Video del venerdì: contattateci!
music@salto.bz

 

Advertisement

Kommentar schreiben

Advertisement
Advertisement
Advertisement