Test nasale a scuola
Sabes
Advertisement
Advertisement
covid-19

Lo screening nelle scuole era legittimo

Il gip ha disposto l’archiviazione del procedimento a carico del Presidente della Provincia partito dopo la denuncia di 38 genitori: “Nessun intento discriminatorio”.
Advertisement
Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Advertisement
Advertisement

Kommentare

Bild des Benutzers Elisabeth Garber
Elisabeth Garber 27.11.2021, 10:32

Was sonst?
Man sollte sich lieber fragen, ob das freiwillige Testen und die chirurgischen Masken für Schüler* seit Sep. 2021 (angesichts steigender Infektionen seit Mitte August + sommerlich-herbstlicher Impfstagnation) legitim waren und sind.
Oder ist das Schließen der Schulen bei flächendeckenden Rotlicht sozusagen vorab billigend einkalkuliert u. vorprogrammiert?
Ein Klotz am Bein (Transport+Tests = Kosten und Logistik) weniger, oder wie?
Ach ja, fast vergessen: die Lehrer* haben für das einmalige IT-Trinkgeld endlich ansuchen dürfen - was für ein Privileg, was für ein Christkindl! [Sarkasmus -> siehe hierzu F. Marcottos 'Nuvole e Finferli']
Man hat in Südtirol für alles Geld..., nur für 2 wichtige Bereiche (Sanität/Bildung) hat man keine Millionen. Genauer gesagt: das Fußvolk geht leer aus, weil es (immer noch...) funktioniert.
Kein Wunder, dass viele Lehrer* und Sanitätsbedienstete den Dienst quittieren. Covid und die Impfpflicht sind m.M.n. nur der endgültiger Auslöser, nicht die Ursache dieser denkwürdigen Berufs-Flucht.

Advertisement
Advertisement
Advertisement