Dana Tempesta
Sophie Tappeiner
Advertisement
Advertisement
NEWCOMER-ACT

Dana Tempesta

Dana Tempesta ist eine junge Südtiroler Musikerin und im Interview gewährt sie uns einen Einblick in ihre Leidenschaft.
Von
Bild des Benutzers Sophie Körner
Sophie Körner28.07.2022
Advertisement

Support Salto!

Unterstütze unabhängigen und kritischen Journalismus und hilf mit, salto.bz langfristig zu sichern! Jetzt ein salto.abo holen.

Zwei Singles sind bereits draußen: Die junge Eppanerin Dana Tempesta produziert ihre Tracks in völligem Alleingang.
Zwei Singles sind bereits draußen: Die junge Eppanerin Dana Tempesta produziert ihre Tracks in völligem Alleingang. Foto: Screenshot aus „Finché la notte finisce”

 

salto.music: Wann hast du das erste Mal gespürt, dass Musik machen deine Passion ist?

Dana Tempesta: Alles hat angefangen, als ich mit drei Jahren das erste Mal „High School Musical” geschaut habe. Ab diesem Moment hat mich die Musik komplett eingenommen und verzaubert. Von da an habe ich immer und überall gesungen und getanzt. Damals habe ich gemerkt, wie heilend Musik für mich ist und wie sehr sie mir hilft, alle Höhen und Tiefen des Lebens anzunehmen und zu durchleben.

salto.music: Wie würdest du deine Musik in drei Worten beschreiben?

Dana Tempesta: Emotional, leidenschaftlich und experimentell.

salto.music: Du bist sozusagen eine Ein-Frau-Produktion. Du machst alles selbst von deinem Kinderzimmer aus. Wie genau sieht der Prozess aus, bis es zum fertigen Stück kommt?

Dana Tempesta: Mittlerweile komponiere ich zuerst das Instrumental und erschaffe gleich anschließend die Melodie und den dazu passenden Text. Dann experimentiere ich so lange mit verschiedenen Klängen und Effekten, bis sich die gesamte Komposition für mich stimmig anfühlt.

salto.music: Wie hast du dir dein Können angeeignet?

Dana Tempesta: Anfangs habe ich mir ein billiges USB-Mikrofon zugelegt und mich selbst dabei aufgenommen, wie ich gleichzeitig Gitarre spiele und singe. Später habe ich dann begonnen, mit verschiedenen Programmen, wie beispielsweise „GarageBand”, zu experimentieren. Nach und nach habe ich immer mehr Instrumente eingespielt und gelernt, wie ich meine Stimme gezielt einsetzen kann. Es ist ein „Learning by doing”-Prozess.

 

Dana Tempesta; Dana Pirone
Dana Tempesta: „Ich vertraue stets darauf, dass zu gegebener Zeit alles so passiert wie es passieren soll und deshalb bin ich sehr gespannt, was das Leben noch so für mich bereit hält.” Foto: Sophie Tappeiner

 

salto.music: Was möchtest du bei den Menschen, die deine Musik hören, bewirken?

Dana Tempesta: Ich möchte Menschen emotional berühren. Ich will ihnen Mut machen, ihr Herz zu öffnen.

Ich habe gemerkt, wie die Musik mich heilt.

salto.music: Was bedeutet Musik für dich persönlich? Was gibt sie dir?

Dana Tempesta: Es hat eine Zeit in meinem Leben gegeben, die von Stillstand und Leere geprägt war. Damals habe ich angefangen meine eigene Musik zu produzieren. Dadurch habe ich es endlich geschafft aus meiner Stagnation auszubrechen. Ich habe gemerkt, wie die Musik mich heilt. Musik gibt mir immer wieder die Möglichkeit und den Mut, meine Aufmerksamkeit hin zur Kunst und zum kreativen Schaffen zu lenken.

salto.music: Woher nimmst du die Inspiration für deine Texte?

Dana Tempesta: Ich lasse mich von persönlichen Erfahrungen und erlebten Geschichten inspirieren.

salto.music: Hast du ein Vorbild?

Dana Tempesta: Mich inspirieren viele Künstler, und alle davon lassen sich durch ihre Leidenschaft und durch ihre Verletzlichkeit definieren. Mich beeindruckt es, wenn ein Künstler sein Herz in Musik verpackt und sich dadurch ausdrückt.

salto.music: Ist es ein Traum von dir, mit deiner Musik bekannt zu werden?

Dana Tempesta: Ich glaube das ist ein Traum von jedem, der mit Leidenschaft Musik macht. Man will gehört werden und sich ausdrücken. Ich würde meine Musik gerne mit so vielen Menschen wie möglich teilen und somit allen erlauben, meinen Song auch zu ihrem eigenen zu machen.

Vergleicht euch nicht! Legt euren inneren Kritiker und den Perfektionismus zur Seite und konzentriert euch auf die Freude, die der Schaffensprozess mit sich bringt.

salto.music: Was würdest du anderen jungen Menschen raten, die genau wie du ihre eigene Musik machen möchten?

Dana Tempesta: Anfangs ist es wichtig zu realisieren, dass niemand in der Lage ist, eure Ideen so umzusetzen, wie ihr es könnt. Was ich damit sagen will ist: Vergleicht euch nicht! Legt euren inneren Kritiker und den Perfektionismus zur Seite und konzentriert euch auf die Freude, die der Schaffensprozess mit sich bringt.

salto.music: Hast du irgendwelche Wünsche an die Musikszene hier in Südtirol?

Dana Tempesta: Nein, nicht an Südtirol direkt, sondern eher an die Menschen im Allgemeinen. Ich wünsche mir, dass Musik weniger als Konkurrenzkampf angesehen wird, sondern den einzigen Zweck haben sollte, uns zusammenzubringen.

salto.music: Was ist als nächstes geplant?

Dana Tempesta: Ich weiß es eigentlich gar nicht. Ich habe viele Ideen und Vorstellungen. Ich vertraue stets darauf, dass zu gegebener Zeit alles so passiert wie es passieren soll und deshalb bin ich sehr gespannt, was das Leben noch so für mich bereit hält.
 
 
Dana Tempesta: „Finché la notte finisce”
 
Advertisement

Weitere Artikel zum Thema...

ist heute, Freitag, 22. Juli 2022, über alle Streaming-Portale erschienen: „Fake Friends”, die neue Single von Tracy Merano.
Stefanie Aichner
News vom 22.07.2022

Tracy, Nina und Christa

occupy3.jpg
Asia De Lorenzi / Museion Bozen
News vom 21.07.2022

„Occupy Museion” verschoben

Manu Mischkonsum live
Alex Pertoll
Manu Mischkonsum

The Prince Is Back

Advertisement
Advertisement
Advertisement
Advertisement