Landschaft im umstrittenen Bergkarabach
Julia Tappeiner
Advertisement
Advertisement
Reportage

Wenn Heimatliebe gefährlich wird

Im letzten Teil meiner Reiseserie möchte ich noch einige Erkenntnisse teilen, die der Südkaukasus uns Südtirolern mit auf den Weg geben kann.
Advertisement
Advertisement
Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Advertisement

Weitere Artikel zum Thema...

Landschaft zwischen Mestia und Ushguli
Julia Tappeiner
Russische Soldaten in Pitsunda
Julia Tappeiner
Militärparade 100 Jahre Unabhängigkeit Georgien
Julia Tappeiner

Kommentar schreiben

Kommentare

Bild des Benutzers Christoph Waldboth
Christoph Waldboth 30.09.2018, 11:40

Ein wichtiger und hervorragend geschriebener Beitrag. Danke.

Bild des Benutzers kurt duschek
kurt duschek 30.09.2018, 11:40

...Kompliment, ein lesenswerter Artikel der nachdenklich macht.

Bild des Benutzers Sandro Bx
Sandro Bx 30.09.2018, 17:17

Deine Berichte über Georgien waren sehr interessant, der letzte Beitrag war super!!!

Bild des Benutzers Vinschgau Markus
Vinschgau Markus 01.10.2018, 13:40

Kaukasus, du fernes Land
der Freiheit armes Domizil,
von soviel Unglück übermannt,
von blutigen kriegen allzuvielt.
Diese Zeilen hat der russische Dichter Michail Lermontov im 19. Jhd. verfasst. Scheint immer noch akutell.

Die Reisereportage der Frau Tappeiner (Georgien, Armenien, Berg-Karabach) finde ich sehr interessant.
Wer in Südtirol kennt schon Bergkarabach (armen. Arzach) und denkt daran, dass in den Jahren November 1991 - 1994 dort ein itensiver Krieg stattgefunden hat, welcher zur Zeit als eingefrohrener Konflikt gilt.
Ebenso darf der "Aufgeklärte Europäer" sich nicht den Tatsachen verweigern dass hier das christlich-ortodoxe Armenien auf die islamisch-schiitischen Republik Aserbaidschaner stößt.
Und im März 1921 wurde den Karabach-Armeniern versprochen, dass sie bis zu einer Volksabstimmung, welche nie stattfand, Teil Aserbaidschans bleiben sollten. Auch das schöne Land Aserbaidschan hat bis zum Waffenstillstand im Mai 1994 an der sog. Kontaktlinie zwei Präsidenten verbraucht... Aber wie aus den Medien zu erfahren ist, kommt es immer wieder an der sogenannten Kontaklinie zu schweren Scharmützeln....

Bild des Benutzers Sepp Bacher
Sepp Bacher 01.10.2018, 15:23

Wo findest man den Beitrag über Armenien? Den muss ich verpasst haben. Ich habe nur jene gelesen, die sich mit Georgien in Allgemeinen und den verloren gegangenen Gebieten Abchasien und Süd-Ossetien drehten.

Advertisement
Advertisement
Advertisement