Die Waalerhütte
Oswald Stimpfl
Advertisement
Advertisement
Ausflug der Woche

Vom Taser zur Waalerhütte nach Schenna

Wir beginnen unseren Ausflug bei der Talstation der Taserseilbahn, im Sommer verkehrt die Bahn in kurzen Taktzeiten, bezahlt wir an der Bergstation.
Kolumne von
Bild des Benutzers Oswald Stimpfl
Oswald Stimpfl01.08.2020
Advertisement

Im Rücken von Schenna steigen die Berge zu den markanten Zwillingsberge von Ifinger und Hirzer auf. Zu ihren Füßen liegt auf dem Sonnenbalkon der vielbesuchte Ferienort Schenna, umgeben von Obst- und Weingärten. Die beiden Gipfel werden durch den Einschnitt der Masulschlucht getrennt, der Masulbach speist einen der längsten Waale Südtirols, den Verdinser und Schenner Waal. Dieser Ausflug beschreibt einen Ausflug auf einem Rundweg von der Bergstation der Taserseilbahn bis zur Waalerhütte, der urigen Einkehr am Beginn des Waalweges, bis zur Talstation der Taserseilbahn. Der Verdinser Waalweg zählt zu den schönsten und ursprünglichsten im Land, wir kombinieren ihn mit einer Seilbahnfahrt und anderen Wanderwegen zu einem überaus lohnenden und abwechslungsreichen Rundweg.

Wir beginnen unseren Ausflug bei der Talstation der Taserseilbahn, im Sommer verkehrt die Bahn in kurzen Taktzeiten, bezahlt wir an der Bergstation. Bereits die Bahnfahrt ist ein Erlebnis, je höher wir steigen, desto weiter wird der Horizont, die Aussicht ist spektakulär! Von der Bergstation gehen wir nordwärts, an der kleinen Kapelle vorbei. Es geht eben in einen schönen Wald, zuerst auf breitem Waldweg, später auf einem Steig, abwechslungsreich (Weg Nr. 40) bis zum Masulbach, den wir überqueren. Kurz vor der Masulschlucht böte sich ein kleiner Abstecher zur Streitweider Alm an, wir ziehen es aber vor, abzusteigen. Von der Brücke am Bach geht es bergab (Nr. 19), zuerst auf einem kurzen Stück auf steiler Betonstraße, dann über einen breiten Waldweg. Wir queren wieder den Masulbach, auf der gegenüberliegenden Talseite liegen in extremer Steillage die Streuhöfe von Videgg. Achtung, in einer Kehre die Abzweigung rechts nicht versäumen, wir verlassen der Weg nach Verdins und biegen auf einen Waldsteig ein, der zuerst in Kehren und dann ein letztes kurzes Stück, -die Waalerhütte ist bereits hörbar und zu sehen-, über Wurzeln und Waldboden zur Einkehr führt. Das Waalerhäuschen liegt am Beginn des offenen Waales, von der Fassung im Bach bis hierher verläuft das Wasser in einem mehrere km langen Tunnel. Die Waalerhütte liegt romantisch im Wald versteckt, jeder Platz ist für kleine Terrassen und Balkone genutzt, das braucht es auch, denn sie ist gut besucht. Hier treffen sich Touristen und Einheimische, es wird gegessen, getrunken, gelacht, Karten gespielt. Den Waal entlang geht es nun auf Verdins und das Oberdorf von Schenna zu, zuerst durch Wald, dann über freie Wiesen mit prächtigem Ausblick auf das Meraner Becken und den Vinschgau. Auf den letzten Wegstücken verschwindet der Waal in Rohren unter der Erde, es geht teils auf der Straße, auf dem Gehsteig oder auf einem Waldsteig bergab zum Ausgangspunkt an der Bergstation der Seilbahn, wo beim Ausflugsgasthaus Pichler noch eine letzte Einkehr lockt.

Gehzeit 3 h 10 Min. Höhenleistung: 90 m im Aufstieg, 725 m im Abstieg, Länge der Wanderung 9,6 km

Scheda Ausflug
Scheda Ausflug, per Oswald Stimpfl

Einkehr


Taser

Almhotel und Berggasthaus. Die Hotelsiedlung neben der Bergstation der Seilbahn bietet für Wanderer und Tagesgäste ein Restaurant mit großer Panoramaterrasse und bodenständigen Gerichten. Geöffnet von Mai bis Anfang November, Schennaberg 25, Tel. 0473 945 615. www.taseralm.com. Kein Ruhetag

Waalerhütte

Uriger Holzbau im Wald. mehrere Terrassen und eine überdachte Veranda. Bäuerliche Hausmannskost wie Kaiserschmarren, Knödel, Suppen, Jausen. Täglich wechselndes Kuchenangebot. Familie Kaufmann, Verdins 6, 39017 Schenna. Tel. 0473 949 599 Freitag Ruhetag

Pichler
Restaurant Café mit sonniger Terrasse und Panoramablick auf Schenna und Meran. Hausgemachte Kuchen, am Sonntag Frühschoppen und Grillspezialitäten. Pichlerstraße 32, Schenna, Tel. 0473 945614.  www.hotelpichler.com. Dienstag Ruhetag

Wegen der Höhenlage und den Teilstücken im Wald ideale Sommerwanderung.

Start: Parkplatz in Schenna an der Talstation der Taserseilbahn
Schwierigkeit: mittel. Kurzes, steiles und holpriges Verbindungsstück vom Forstweg zur Waalerhütte.

Anfahrt + Parkplatz: Mit PKW bis zum Parkplatz an der Talstation der Taser-Seilbahn.
Info: Tourismusverein Schenna: Tel.: 0473 945669, www.schenna.com

Kartenausschnitt_Taser_Verdinser Waalweg
Kartenausschnitt_Taser_Verdinser Waalweg, per Oswald Stimpfl

Der Lockdown ist vorüber. Die Krise ist es nicht. Mit einem salto-Abo unterstützen Sie unabhängigen und kritischen Journalismus und helfen mit, salto.bz langfristig zu sichern!

Advertisement
Advertisement

Kommentar schreiben

Advertisement
Advertisement
Advertisement