facebook

Advertisement
Advertisement
Aktuelles zu den Wahlen

Südtiroler Freiheit: "Mit den Leuten reden macht sich bezahlt"

Das dritte Mandat für die Südtiroler Freiheit ist da. Bernhard Zimmerhofer aus Luttach zieht in den Südtiroler Landtag.
Von
Bild des Benutzers Ursula Lüfter
Ursula Lüfter28.10.2013
Advertisement
Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Unterstütze unabhängigen und kritischen Journalismus und hilf mit, salto.bz langfristig zu sichern! Jetzt ein salto.abo holen.

Advertisement

Weitere Artikel zum Thema...

Advertisement

Kommentare

Bild des Benutzers Rupert Gietl -r
Rupert Gietl -r 28.10.2013, 22:27
Sehr geehrte Frau Lüfter, haben Sie dieses Bild von Bernhard Zimmerhofer ausgewählt? Was soll sich ein unvoreingenommener Leser dabei denken? Sicher kommt keiner auf die Idee, dass es sich bei dem neuen Landtagsabgeordneten um einen gemäßigten Vertreter aus der Mitte der Gesellschaft handelt. Man kann seine Ideale teilen, man kann sie auch ablehnen. Auf alle Fälle kann man mit ihm darüber diskutieren. Auch wenn Sie mit seinem Einzug in den Landtag einen Schwenk nach rechts erahnen möchten (ja vielleicht sogar herbeiwünschen? Stichwort: Strategie der Spannung...) Mit Bernhard Zimmerhofer werden sie ihn nicht erleben!
Bild des Benutzers Rupert Gietl -r
Rupert Gietl -r 29.10.2013, 07:00
Sehr geehrter Herr Taibon... Vorschreiben? Habe ich mit Zaubertinte noch ein paar Aussagen hinzugefügt, die nur Sie lesen können? Mit Bildern sagt man mehr aus, als mit tausend Worten. Schließt sich nahtlos an die Diskussion zu diesem Thema an: http://www.salto.bz/de/article/28102013/riccardo-dello-sbarba-sono-il-piu-amato-tra-gli-italiani Wer antritt, um unsere Medienlandschaft auf eine höhere Qualitätsstufe zu heben, sollte solche Methoden in der Weinbergstrasse lassen. Apropos: Wenn man die Freude über den Wahlerfolg eines Bewerbers darstellen möchte, der politisch genehmer ist, illustriert man dies am besten so: http://www.salto.bz/de/article/28102013/gruene-hans-im-glueck
Bild des Benutzers Oliver H. (gesperrt)
Oliver H. (gesperrt) 29.10.2013, 09:00
Dieses Bild wurde wahrscheinlich ausgewählt, damit es nicht wie eine Pressemitteilung der STF aussieht. Ein objektiv denkender Mensch lässt sich von solchen Bildern sowieso nicht beeinflussen und weiters glaube ich, dass die meisten salto-Leser mit der STF sowieso niemals etwas anfangen werden können. Dazu ist die STF zu weit von einem links-grünen Weltbild entfernt.
Bild des Benutzers Benno Kusstatscher
Benno Kusstatscher 29.10.2013, 10:04
Oliver, dass sich auf Salto so manche links/grüne tummeln, ist ja nicht zu übersehen, aber ich denke nicht, dass es der Anspruch der Seite wäre, wo mann sich mit seinesgleichen und frau sich mit ihresgleichen sulzen möchte. Der Dialog zwischen den Weltbildern ist das, was ich hier spannend finde. Möge Rupert hier weiterhin die Finger in die Wunden dieses jungen Mediums legen, es tut dem Medium und der Comunity nur gut. Nicht die Salto-Leser sollen mit STF etwas anfangen können, sondern die STFler sollten mit Salto etwas anfangen können. Das wäre Demokratie.
Bild des Benutzers gorgias
gorgias 29.10.2013, 09:41
eines Mediums zu kritisieren. Ich kann mich noch an die Zeiten erinnern, wo in Rete 4 systematisch Bilder von Prodi gezeigt wurden, die kaum mehr als Schnappschuss-Qualität hatten fast lustige Grimassen zeigten.
Advertisement
Advertisement
Advertisement