Advertisement
Advertisement
Von schönen Äpfeln

Die Apfelkönigin

Herbstzeit - Apfelzeit
Community-Beitrag von Michael Stuefer28.10.2022
Bild des Benutzers Michael Stuefer
Advertisement

Spieglein, Spieglein an der Wand,

wer ist die Schönste im ganzen Land?

Das fragt eine berühmte Königin

der Märchenbrüder Grimm.

Diese wollte in Eifersuchtsnöten

mit einem vergifteten Apfel Schneewittchen töten.

Mag unsere Apfelkönigin noch so hübsch sein,

schleicht sich dennoch etwas Skepsis ein:

Denn wie schafft sie den Spagat,

von Bioäpfeln zu Glyphosat?

Advertisement
Advertisement

Kommentare

Bild des Benutzers Georg Lechner
Georg Lechner 06.11.2022, 19:50

Apropos Glyphosat (alias Glycinphosphonat): Als geladene Substanz kommt sie nicht durch die Zellmembran tierischer Lebewesen. Sie kann nur im kurzen Moment der Zellteilung die dabei bestehende Membranlücke nutzen. Daher sehe ich vor allem ein Problem für die Kleinlebewesen im Boden, da sich diese häufig teilen. Deren Existenz ist aber für die Bodenfruchtbarkeit von entscheidender Bedeutung.

Bild des Benutzers Josef Fulterer
Josef Fulterer 18.11.2022, 08:32

Wenn man beobachtet wie mit Glyphosat behandeltes Unkraut innerhalb sehr kurzer Zeit bis in den Wurzelbereich abstierbt, ist das Misstrauen degegen mehr als berechtigt.
Alle Lebewesen, auch die Menschen, sichern mit der laufenden Zellteilung fast aller Zellen die Gesundheit und die Reparatur beschädigter Zellen nach Verletzungen und Unfällen.

Advertisement
Advertisement
Advertisement