Advertisement
Advertisement
Il progetto

“Kaufhaus, disastro urbanistico”

Lettera aperta al presidente della provincia Arno Kompatscher sul mega progetto di René Benko. “Nessun elemento innovativo e costi notevoli per la cittadinanza”.
Von
Bild des Benutzers Sarah Franzosini
Sarah Franzosini30.01.2015
Advertisement
Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Wir von salto.bz arbeiten auch in der aktuellen Krise voll weiter, um Informationen und Analysen zu liefern sowie Hintergründe zu beleuchten – unabhängig und kritisch. Unterstützen Sie uns dabei und holen Sie sich jetzt ein Abo, um salto.bz langfristig zu sichern!

Advertisement

Weitere Artikel zum Thema...

Advertisement

Kommentar schreiben

Kommentare

Bild des Benutzers Rudi Rieder
Rudi Rieder 30.01.2015, 13:30
Ich möchte im Namen der Bürgerinitiative, die diesen Brief verfasst hat, klarstellen, daß die Medien aufgefordert wurden, diese Liste von Namen, als Unterzeichner des Schreibens, anzugeben, und nicht, wie in diesem Artikel zu lesen, im Namen der 5 Sterne Bewegung. Die Promotoren/ i promotori: Rudi Rieder, Teresa Fortini, Argante Brancalion, Sabrina Bresadola, Nicola De Giorgi, Michaela Verena Abate, Klaus Grieser, Die Architekten/ gli architetti: Margot Wittig, Andreas Gottlieb Hempel, Christof Mayr-Fingerle, Flavio Prada, Lorenz Brugger, David Calas, Andreas Flora, W olfgang Piller, Holger Pump-Uhlmann, Bernhard Oberrauch Komitee „Rettet den Bahnhof“/ comitato „salviamo la stazione“: Winfried Theil, Pierluigi Parolin, Hermann Trebo, , Karl Berger Initiative für mehr Demokratie: Stephan Lausch, Erwin Demichiel Heimatpflegeverein Bozen Südtirol: Andreas Pizzinini Smappamenti: , Michael Schlauch Tourismusverein Bozen und Unione Commercio, Dado Duzzi WWF: Pierluigi Gaianigo M5S: Paul Köllensperger, Claudio Vedovelli, , Alberto Filippi, Marco Armani Grünen/Verdi: Brigitte Foppa, Riccardo Dello Sbarba, Patrizia Trincanato, Hans Heiss, Giorgio Zanvettor, Wally Rungger Tobias Planer Unser Virgl/ il nostro virgolo : Verena Segato CGL/AGB: Doriana Ravanello Antonio Scaglia, Ulli Gladik, Helga Kromp-Kolb, Paolo Giacomoni, Konrad Palla, Erich Fuchsberg Hilde Rottensteiner Melitta Pitschl Anna Schgraffer Danilo Maniezzo Verena Oppermann
Bild des Benutzers Sarah Franzosini
Sarah Franzosini 30.01.2015, 13:36
Grazie per la precisazione, è stato subito corretto.
Bild des Benutzers Mensch Ärgerdichnicht
Mensch Ärgerdichnicht 30.01.2015, 13:49
"aziende in chiaro conflitto d’interesse" Trifft das eigentlich nicht auch auf Sie auch Herr Rieder?
Bild des Benutzers Rudi Rieder
Rudi Rieder 30.01.2015, 13:54
Könnten sie dies besser erklären, Mensch Ärgerd. ich verstehe nicht ganz, worauf sie hinaus wollen? Weil ich mich dafür eingesetzt habe, daß eine transparente, öffentliche Diskussion über ein wichtiges Thema durchgeführt wird?
Bild des Benutzers Mensch Ärgerdichnicht
Mensch Ärgerdichnicht 30.01.2015, 14:27
Nein, weil sie sich als Händler der Altstadt doch auch in ihrem eigenem Interesse handeln. Es ist auch mehr als ihr Recht, wie bei Oberrauch und co., sich gegen das Projekt zu stellen, aber sich selbst dabei als überparteilich (nicht im politischen Sinne sondern im Sinne der Interessensgruppen) darzustellen finde ich in ihrer Situation schlichtweg falsch. Oder ist die Überparteilichkeit das nur ein Eindruck von mir?
Bild des Benutzers Rudi Rieder
Rudi Rieder 30.01.2015, 14:36
Hier geht es doch um weit mehr, als darum, daß ich persönlich ein winziges Geschäft im Bozner Stadtzentrum habe, Mensch Ä. Vielleicht sollten sie heute die letzte Möglichkeit, an der öffentlichen Debatte teilzunehmen, nicht versäumen. Es geht um zukunftsorientierte Stadtentwicklung, um Gesundheit, um soziale, wirtschaftliche und touristische Aspekte. Der Satz, der sich in unserem Schreiben an den LH, von Interessenskonflikten spricht, bezieht sich darauf, daß Vizebürgermeister Ladinser, eine Studie über die wirtschaftlichen Auswirkungen auf den bestehenden Handel, an eine Firma in Auftrag gegeben hat, die für große Konzerne arbeitet, die Einkaufszentren bauen???? Was glauben sie wohl, was bei solchen Studien herauskommt? Und für sowas wurden dann noch 30.000€ öffentliche Gelder ausgegeben.
Bild des Benutzers Rudi Rieder
Rudi Rieder 30.01.2015, 14:37
Hier geht es doch um weit mehr, als darum, daß ich persönlich ein winziges Geschäft im Bozner Stadtzentrum habe, Mensch Ä. Vielleicht sollten sie heute die letzte Möglichkeit, an der öffentlichen Debatte teilzunehmen, nicht versäumen. Es geht um zukunftsorientierte Stadtentwicklung, um Gesundheit, um soziale, wirtschaftliche und touristische Aspekte. Der Satz, der sich in unserem Schreiben an den LH, von Interessenskonflikten spricht, bezieht sich darauf, daß Vizebürgermeister Ladinser, eine Studie über die wirtschaftlichen Auswirkungen auf den bestehenden Handel, an eine Firma in Auftrag gegeben hat, die für große Konzerne arbeitet, die Einkaufszentren bauen???? Was glauben sie wohl, was bei solchen Studien herauskommt? Und für sowas wurden dann noch 30.000€ öffentliche Gelder ausgegeben.
Advertisement
Advertisement
Advertisement