kompatscher.jpg
Facebook/Arno Kompatscher
Advertisement
Advertisement
Politikmüdigkeit

Kompatschers Frust

Warum wird Politikern so viel Misstrauen entgegen gebracht, fragt Landeshauptmann Arno Kompatscher. Und fordert, vom Ansatz "Politik gegen Volk" abzugehen.
Von
Bild des Benutzers Susanne Pitro
Susanne Pitro31.05.2018
Advertisement
Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Unterstütze unabhängigen und kritischen Journalismus und hilf mit, salto.bz langfristig zu sichern! Jetzt ein salto.abo holen.

Advertisement

Weitere Artikel zum Thema...

998990_via_einstein_interramento_via_buozzi.jpg
Foto Usp
Madeleine Rohrer.jpg
Foto: Salto.bz
Advertisement

Kommentare

Bild des Benutzers Oliver H. (gesperrt)
Oliver H. (gesperrt) 31.05.2018, 07:01

Ich kann ihn schon verstehen. Doch auch hier gibt er den Wahlkämpfer und lässt Ehrlichkeit vermissen.
Mir fällt da das Krankenhausinformationssystem KIS ein. Damals wurden Verträge mit einer unfähigen Firma geschlossen und man ist bis heute angehängt. Warum schickt man die nicht in die Wüste und über nimmt ein funktionierendes System aus einer italienischen oder österreichischen Nachbarregion? Das sind Dinge, die der Normalbürger verständlicherweise nicht versteht.

Kompatscher sieht logischerweise seine Errungenschaften. Der Wähler sieht aber in erster Linie das, was noch angegangen werden muss. Kompatscher sprach auch nicht den Rentenskandal an. Er durfte gefühlt ein Viertel seiner Legislaturperiode damit verbringen, den Dreck Anderer wegzuräumen. Auch das ist gefühlt nicht wirklich gelungen.

Jedes Mal wenn eine Familie, die sich das Geld vom Mund abspart, um mit den Kindern zum Geburtstag eine Pizza essen zu gehen und dort einen (Alt-)Mandatar sieht, der seinen Freunden eine Runde ausgibt, stößt es bitter auf.

Kompatscher sollte auch mal durch Stiegenhäuser von Häusern gehen, wo normale Leute wohnen und sich dort mit den Bürgern unterhalten.
Die Rentnerin, die sich ein Zubrot verdient und das von der Rente abgezogen bekommt versteht nicht, wie sich ein arbeitsloser Ausländer einen Mercedes leisten kann.
Die Ausländerfrage ist noch lange nicht vom Tisch. Kompatscher sollte einen klaren Kurs vorzeigen, der weder von Willkommensklatschen noch von Rassismus geprägt ist. Bei Ausländern sollte gespart werden und das Leistungsprinzip muss forciert werden. Alles andere kann man den normalen Bürgern nicht verkaufen.

Bild des Benutzers Manfred Gasser
Manfred Gasser 31.05.2018, 12:05

Das klingt aber schon sehr populistisch, Herr H.!!

Jedes Mal wenn eine Familie zum Geburtstag Pizza essen geht, wird sich die Familie doch darüber freuen, und ich glaube nicht, dass jemand dabei an die oben zitierten Herren denkt. Was wäre das denn auch für ein Leben, von Neid zerfressen.

Ich verstehe auch nicht, wie sich ein arbeitsloser "Ausländer"(bitte Ausländer besser definieren) einen Mercedes leisten kann, muss ich aber auch nicht. Und die Rentnerin kriegt keinen Cent mehr, wenn Sie dem "Ausländer" den Mercedes wegnehmen. Und nur weil Sie hier rumschreien, wird es nicht besser, da unser LH dafür nicht zuständig ist!

Und wieder die "Ausländer"! Und nochmal, bitte definieren! Deutschland, Österreich, oder doch Polen, Bulgarien, Rumänien, Albanien. oder gar Eritrea. Ghana. Elfenbeinküste?
Natürlich haben Sie Recht, die "Ausländer"-frage ist definitiv noch nicht vom Tisch, aber auch da, siehe oben!!

Und zum Schluss noch schnell zum verkaufen, und zum normalen Bürger. Unser LH ist kein Vertreter, und ich kenne keine "normalen" Bürger, ich kenne nur Bürger- und innen.

Bild des Benutzers Oliver H. (gesperrt)
Oliver H. (gesperrt) 31.05.2018, 13:45

Manfred, du bist nicht der einzige, der das nicht versteht. Auch für mich ist das irrational. Aber schau dir die Umfragen an. Die Freiheitliche. Waren nach dem Rentenskandal abgeschrieben. Unter der neuen, beängstigend professionell agierenden Führungsriege erreichen sie beunruhigend gute Umfrageergebnisse.

Das liegt auch daran, dass der "Mercedes-Ausländer" in den Köpfen vieler Bürger existiert - da Ost es völlig egal ob er wirklich existiert oder nicht.

Wie viele Trumps, Brexits und Wahlsiege von Rechtspopulisten braucht es noch, bis das in die Köpfe reingeht?

Mehr von dem, was bisher nicht gewirkt hat, wird auch nun nicht helfen. Wer das nicht versteht, wird auch diesen Herbst sein blaues Ein der erleben - im wörtlichen wie im übertragenen Sinn.

Ich bin ein Gegner des Rechtspopulismus, nicht sein Advokat.

Bild des Benutzers Ludwig Thoma
Ludwig Thoma 31.05.2018, 13:50

Oliver H. 31.05.2018, 07:01
Die Rentnerin, die sich ein Zubrot verdient und das von der Rente abgezogen bekommt versteht nicht, wie sich ein arbeitsloser Ausländer einen Mercedes leisten kann.
Oliver H. 31.05.2018, 13:45
Ich bin ein Gegner des Rechtspopulismus, nicht sein Advokat.
Finde den Fehler.
Übrigens, wenn bei den Ausländern gespart werden sollte, dann bitte auch bei den Inländern, die uns aus dem Ausland mit geistreichen Kommentaren beglücken.

Bild des Benutzers 19 amet
19 amet 31.05.2018, 22:22

"Ich bin ein Gegner des Rechtspopulismus" Haben Sie auch gelacht ?

Bild des Benutzers Manfred Gasser
Manfred Gasser 31.05.2018, 14:38

@Oliver H.
Also ihre Lösung wäre so werden wie die Trumps um das "Problem" zu lösen?
Na dann einfach im Herbst die Blauen ankreuzen, aber bitte nicht wundern, wenn sich nichts, aber schon gar nichts zum Besseren verändert. Denn wie schon geschrieben, da ist unser LH nicht zu zuständig, auch wenn es im Herbst ein Blauer werden würde. (oder sollte?)

@Ludwig Thoma
Sparen ist doch immer gut, hat mir meine Oma schon beigebracht.:-)

Bild des Benutzers Oliver H. (gesperrt)
Oliver H. (gesperrt) 31.05.2018, 15:21

Manfred, das habe ich nicht gesagt. Wichtig wäre es, sachlich heranzugehen. Das fängt schon mit der Unterscheidung von Flüchtling (= zeitlich begrenzt) und Einwanderung (bleiben hier) an.

Sicher kann man alle, die sich über Flüchtlinge aufregen als Rassisten und Idioten hinstellen. Doch leider denken offensichtlich mindestens 15-30% der Südtiroler so. Vom Schönreden verschwinden diese Vorstellungen nicht.

Ich würde mir ein Konzept erwarten, das klipp und klar aufzeigt, wie man die Grundversorgung der Flühtlige so kostengünstig wie möglich organisieren kann. Dazu braucht es eine harte Linie gegen Kriminelle. Denn gerade die Vorstellung von kriminellen Zuwanderern schürt Ressentiments.

Und die, die hierbleiben, müssen schnell eine Arbeitserlaubnis erhalten. Denn die Vorstellung von arbeitslosen Ausländer schürt ebenfalls Ressentiments.

Ludwig Thoma, da ist kein Fehler. Man kann die Triebfeder des Populismus beim Namen nennen ohne selbst ein Populist zu sein. Denn genau das suggerierst du. Die Leute denken zum Teil so, wie ich es oben beschrieben habe. Das wirst du nicht ändern, indem du mich schlecht machst. Wenn du die Augen verschließen und nicht auf Ursachensuche und -Bekämpfung gehen willst, bitte.

Bild des Benutzers Ludwig Thoma
Ludwig Thoma 31.05.2018, 19:31

Dein Beitrag spricht von "die Ausländer" oder "dem Ausländer", dass das ein Hinweis darauf sein sollte, dass manche Leute so denken, ging da nicht hervor....

Bild des Benutzers Oliver H. (gesperrt)
Oliver H. (gesperrt) 31.05.2018, 20:12

Man kann natürlich interpretieren wie man will. Ich schreibe oben explizit in dritter Person Singular von der Rentnerin im Stiegenhaus und gehe davon aus, dass dies klar genug sein müsste. Oder willst du mir Ausländerhass, Rassismus und Hetze unterstellen?

Ich merke z.B. einen interessanten Unterschied zwischen meinem Freundeskreis von der Uni und meinen Nachbarn in Südtirol. Du würdest dich wundern wie offen die Leute einem sagen, was sie denken - wenn man ihnen nur zuhört. Welche Erfahrungen hast denn du gemacht? Kennst du etwa keine Leute, die sich in der oben skizzierten Art und Weise über Ausländer äußern - unabhängig davon ob nun rational begründbar oder nicht?

Bild des Benutzers Ludwig Thoma
Ludwig Thoma 01.06.2018, 17:01

Klar kenn ich Leute die sich so äußern. Dann kenn ich noch solche, die gern darüber schreiben würden, aber sich dann genauso äußern, so dass man meint, die meinen das wirklich so. Wenn man sie darauf hinweist, bekommt die Rentnerin, die sich den arbeitslosen Ausländer mit dem Benz nicht erklären kann, plötzlich ein Stiegenhaus dazu. Schön.

Bild des Benutzers Oliver H. (gesperrt)
Oliver H. (gesperrt) 02.06.2018, 09:56

Du hast den wesentlichsten Aspekt offensichtlich noch nicht verstanden. Im politischen Wettbewerb geht es nicht um Fakten, sondern um Stimmungslagen.
Die Leute, die FPÖ, AfD, Trump etc. wählen sind nicht alles böse Rassisten, die man nur umerziehen muss. Es sind Leute, die das Gefühl haben geschröpft zu werden.

Das wirst du nicht ändern, indem du dem Wähler wie einer kranken Kuh zuredest und sagst, er solle doch bitte wieder "normale" Parteien wählen, denn alles was er denkt, sei falsch.
Das änderst du nur, wenn du ihm das Gefühl gibst, es herrscht Gerechtigkeit.

Kompatscher schafft dieses Gefühl eben nicht.

Bild des Benutzers 19 amet
19 amet 31.05.2018, 22:17

Ach der Oliver H., der obszöne Märchenonkel. Schon wieder hat er zugeschlagen. Die arme Rentnerin, der Ausländer mitdem Mercedes, die notleidende Famliei in der Pizzeria. Sicher kommen euch die Tränen. Fragt ihn aber mal nach den Fakten. Da erlebt ihr dann wie er sich windet, denn Märchen kann man ja nicht mit Fakten belegen. Es ist immer das gleiche Thema.Verkappter Ausländerhass der in erfundene Märchen verpackt wird, in der Hoffnung die Dummelen saufen es. Sein Auftraggeber ist zufrieden , er schafft es ja sogar immer als erster zu kommentieren.

Bild des Benutzers Oliver H. (gesperrt)
Oliver H. (gesperrt) 01.06.2018, 05:39

Schau dir die Umfragen an. Alles andere als märchenhaft. Wer ideologisch verblendet ist und selbst keine Argumente und Fakten liefern kann, muss auf die Ausländerhass-Keule zurückgreifen.

Es wundert mich nicht, du willst eh nicht über den Tellerrand schauen. Wenn dir jemand anbietet, dir Unterlagen per E-Mail zu schocken, ziehst du wie ein verängstigter Hund den Schwanz ein - aus Angst dein Weltbild könnte zerbrechen.

Bild des Benutzers Gunny K
Gunny K 31.05.2018, 17:01

Ein Durnwalder zu seinem besten Zeiten als Landeshauptmann hatte genügend Spione die ihm Manches berichteteten wie das gemeine Volk denkt. Dass ein Kompatscher über andere Kanäle zugetragen bekommt steht außer Frage, nur sollte er die politische Brisanz des Volkes auch entsprechend angehen.

Bild des Benutzers rotaderga
rotaderga 31.05.2018, 08:03

Ja lieber Arno, du hast deinen jugendlichen Optimismus und deine positive Ausstrahlung gegen die Durchschnittlichkeit eines Südtiroler Politkers eingetauscht: sobald alles andere nichts mehr bringt schlüpft man in die Opferrolle und fängt an zu jammern und sich auf die der Öffentlichkeit ach so ausgesetzten Familienmitglieder zu besinnen.
Sollte Paul Köllensperger oder ein ähnliche Kaliber im Herbst gegen dich kandidieren, würdest du sicher unter 40.000 Vorzugsstimmen fallen. Wenn also deine Aussagen von Verdienst und Ansehen an Ehrlichkeit gewinnen sollten, müsstest du sofort deine Kandidatur zurückziehen und in die hochgelobte Geldsorgen-freie Privatwirtschaft zurückkehren.
Zu deiner Kernaussage, Politik und Bürger auseinanderdividieren: es sind die überbezahlten Politiker mit den Rentenvorauszahlungen und der Beharrlichkeit sich immer, durch die Legislatur hindurch, mit Gesetzen zu eigenen Belangen zu verschwenden. Sie selbst trennen die Bevölkerung von der Politik .

Bild des Benutzers Manfred Heiss
Manfred Heiss 31.05.2018, 08:08

Herr Kompatscher, Wahlversprechen wie die Erhaltung des Sterzinger-Krankenhaus nicht einhalten, den Wählerwillen wie beim Flugplatz in Bozen einfach Jahre übergehen und Baugenehmigungs-Skandale wie beim Pragser Wildsee und auch im Gadertal, wo mittlerweile sogar der dümmste Wähler verstanden hat, dass gewisse Leute mit Beziehungen in die Politik, äußerst bevorzugt behandeln oder sogar rückwirkend von der Poltik "saniert" werden. Auch die Skandale in der Sanität, tragen alle für das Vertrauen in die Politik bei.

Bild des Benutzers Samuel Hirschbiegel
Samuel Hirschbiegel 31.05.2018, 08:10

Herr K., machen Sie auch POLITIK FÜR DIE BÜRGER wenn Sie in ihren weiß-Gott-wie-vielen-Landesgesellschaften Versorgungsposten für VW-Räte, parteinahe Berater, ausgediente Partei-Vasallen und welche vetternwirtschaftlich bedingten Amigos auch immer zuhauf bereitstellen? Oder war es auch eine POLITIK FÜR DEN BÜRGER als Sie italienische PD-Leute ins Land geholt haben? Oder als Sie für den Flughafen eingetreten sind? Ist Ihr Millionengrab NOI auch POLITIK FÜR DIE BÜRGER oder sind DEM BÜRGER die horrenden Immobilienpreise, gepaart mit dem relativ geringen Einkommen das ST bietet, Grund genug seine gerechtfertigte Kritik anzubringen? Die Liste wäre sehr sehr lang. Wenn Sie mit gerechtfertigter Kritik nicht leben können, ist es für Sie und Ihre Familie besser, wenn Sie sich wieder dorthin begeben wo Sie weniger gearbeitet haben.

Bild des Benutzers Armin Kobler
Armin Kobler 31.05.2018, 08:36

Ich schlage vor, dass die ganze frustrierte Wadelbeißerfraktion sich selbst einmal aktiv in die Politik einbringt, beginnend auf kommunaler Ebene, das geht ohne dass man den eigenen Beruf aufgeben muss, dann wird sie schnell "geheilt" werden.
Aber nein, doch nicht, denn dann fehlt die Zeit, Kommentare (gilt besonders für jene auf FB) von sich zu geben, die stark an einer allgemein verbreiteten Mindestintelligenz zweifeln lassen.

Bild des Benutzers Sepp Bacher
Sepp Bacher 31.05.2018, 13:25

" Kommentare (gilt besonders für jene auf FB) "...???

Bild des Benutzers Armin Kobler
Armin Kobler 31.05.2018, 23:14

Salto hat diesen Beitrag auch auf FaceBook präsentiert. Die dortigen Kommentare dazu sind vom Niveau her um Stufen beschämender als hier.

Bild des Benutzers Hermann Rochholz
Hermann Rochholz 02.06.2018, 14:55

So ganz verstehe ich Ihr Argument nicht: Herr Kompatscher hat bspw. beim Flughafen behauptet, dass man die Kosten von 7 auf 2,5 Mio reduzieren könne. Sind die Leute, die so einer Aussage (aufgrund elementarer kognitiver Fähigkeiten) einfach nicht glauben, "Wadlbeisser"?
Jede Gemeinde, die in dieser Weise mit den Finanzen umgeht, ist im nächsten Jahr pleite.
Der Flughafen MUSS sowieso 2023 zumachen -Europäisches Gesetz. Das wird unterschlagen. Übrigens auch im Gutachten.
Und damit soll das Volk eine neutrale Entscheidung treffen. Ich sage dazu nur "Haselsteiner" und "Goldeck-Flug".

Und die "Dolomiten" agieren während der Diskussion über die Verlängerung mit falschen Landebahnlängen.
Die gleiche Person, deren Haus-und Hof-Zeitung die Dolomiten sind, die mit falschen Zahlen agieren, beschwert sich über "mangelndes Vertrauen"-
Wenn er sich lächerlich machen will- sei es ihm belassen.

Mir wäre so etwas peinlich. Aber es gibt Leute, denen nichts mehr peinlich ist.
Und das sind meist Vorstände - oder Politiker.
Demokratie ist die Diktatur der Dummen (Friedrich von Schiller).

Bild des Benutzers Frei Erfunden
Frei Erfunden 31.05.2018, 12:00

politiker sein ist kein leichter Job, deshalb finde ich auch ein gutes gehalt angebracht.
wichtig zur Vermeidung von Korruption ist eine mandatsbeschränkung.
ein politiker der gute arbeit im sinne des gemeinwohles leistet erfährt weniger Kritik , als Beispiel könnte man Bürgermeister Rösch in Meran befragen, ob er sich als Opfer von Hetzkampagnen sieht.
obgenannte Beispiele von verfehlter politik sind keine fantastereien und stossen auch mindestintelligenten bürgern auf.

Bild des Benutzers Sepp Bacher
Sepp Bacher 31.05.2018, 13:38

Kompatschers Frust: Er präsentiert immer nur Erfolgsmeldungen; er bzw. Südtirol unter seiner Führung sind die Besten. Italien-, Europa-, ja sogar Welt-weit! Er hat angeblich keine Schwächen, macht keine Fehler, vergisst nichts, ist für alle gleich da - wer kann das glauben. Und braucht ein solcher Mann dann noch Lob? Er lobt sich ja dauernd selbst!
Genügen ihn die guten Zufriedenheitswerte für sich und die Landesregierung bei Meinungsumfragen nicht? Ich glaube er hat falsche Erwartungen und kann wahrscheinlich nicht wahrnehmen, dass seine von Marketing-Mustern gestylten Auftritte bei manchen als wenige authentisch ankommen.
Außerdem, warum verneint er, dass seine letztlich vielen Auftritte Teil des Wahlkampfes sind? Es glaubt eh keiner.
Meine persönliche Meinung: er ist sicher klein schlechter Landeshauptmann; aber das scheint ihn nicht zu genügen!

Bild des Benutzers Marcus A.
Marcus A. 31.05.2018, 17:01

Ein guter Punkt.
Arno K. wirkt nicht authentisch.
Auch nach fast 5 Jahren nicht.
Zu verbissen, zu ernst, zu dünnhäutig.

Er ist beileibe kein schlechter LH.
Das Volk respektiert ihn, großteils zumindest.
Aber es liebt ihn nicht

Bild des Benutzers Stereo Typ
Stereo Typ 31.05.2018, 17:53

Ich finde Kompatscher in Ordnung. Aber vielleicht weiß er wirklich nicht mehr, wie das Volk tickt, wenn er emotionale Reden auf die Glaubwürdigkeit der Politiker hält. Es zeigt aber auch, dass er sich (noch) keine Elefantenhaut wie Durnwalder zugelegt hat, was ihn wiederum sympathisch macht. Vielleicht muss er sich nur ein bisschen menschlicher geben, nicht zu hart gegen sich selbst sein (ist Durnwalder auch nicht gewesen). In seiner zweiten Amtszeit kann er uns vom wirklichen Arno Kompatscher überzeugen.

Bild des Benutzers Hermann Rochholz
Hermann Rochholz 02.06.2018, 11:43

SIe scheint nicht nur- sie ist.
1) „Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.“ Abraham Lincoln
2) Naja- wenn man Wählern erklärt, ein Flughafen, der im Jahresdurchschnitt 7 Mio kostet, würde plötzlich 2,5 Mio kosten- Normale Spengler und Schlosser, Lehrer und Gemeindesekretäre erkennen, dass da was nicht stimmen kann.

In Bz werden öffentliche Gebäude gestellt, die der "Running Gag" der Bevölkerung sind. Bspw. Die Valierschule.
Wo regelmäßig die Marmorplatten herunterkommen. Klar- Konstruktionsfehler. Dafür vergibt die SVP Preise. (Die Grundschule in Auer ist nicht viel besser). Das weiss jeder Schlosser und Gemeindesekretär dort. Alle diese Gebäude wurden mit Architekturpreisen bedacht- wie schön!
Bruneck ist da auch ein tolles Beispiel: Ein grünes, ein gelbes un d ein rotes Designhaus nebeneinander. Gräßlich! Die einzigen, die es schön finden, sind die Politiker, die es in Auftrag gaben und viel Geld damit "verbrannten"- Nicht ganz richtig: Verbrennen wäre hier effektiver gewesen. Bei 2 der 3 Gebäude. Gegen einen Designbau ist nix einzuwenden.

Plädoyer für Parteien:
Wer hat denn in der Kuba-Krise klein beigegeben? Die Demokratie USA oder die Diktatur Rußland? Grübel....

Man könnte auch interpretieren: Als Spengler, Schlosser, Lehrer und Gemeindesekretär versagt, um dann als Politiker Karriere zu machen. Denn dass man mal einen Beruf gehabt hat-zeigt NICHTS über die Kompetenz aus, die man in diesem Beruf hatte. Eine Kausalität, die man hier krampfhaft herzustellen versucht, ist nicht vorhanden. (Lehrer lehren übrigens (normalerweise - sofern sie nicht ihre Weisheiten aus Frauenzeitschriften beziehen) Kausalitäten.

Ist übrigens üblich: Fischer, von der Leyen, Merkel- alles dasselbe. Die gebildetsten Leute sitzen m.Wissens in Deutschland zynischerweise in der AFD. (Das heißt nicht, dass ich die wähle- reine Statistik).

Bild des Benutzers 19 amet
19 amet 03.06.2018, 23:18

Sie wàhlen nicht die AFD ? Ja warum denn , sind doch so patente Leute ?

Bild des Benutzers Albert Mairhofer
Albert Mairhofer 02.06.2018, 19:07

Den Brennerbasistunnel mit allen Mitteln voranzubringen hat sich LH Kompatscher hervorgetan und deshalb werden auch alle Alternativen übergangen, "weil es diese so noch nirgends auf der Welt gibt". IDM oder Tech-Park wurden von ihm als Ideenschmiede gepriesen, doch wohl nicht für Ideen, die den BBT in Frage stellen, wie etwa in diesem Bericht https://www.trend.at/wirtschaft/brenner-basistunnel-wahnsinn-methode-935... . Mit dem in Sonntagsreden hochgelobten Zusammenhalt mit den nördlichen und südlichen Nachbarn stimmt etwas nicht, denn dort müssten die Menschen es dulden, dass Täler abermals zerschnitten und von Lärm geplagt würden während Südtirol es zulässt, dass Bahnfahrer in Maulwurfsart
am schönsten Land der Welt vorbeigeschleust werden. Doch nun zu den - auch von der Südtiroler Presse totgeschwiegenen Fakten:
Durch die Weiterentwicklung des Tirol-Adria-Projektes ist es mir gelungen, Verkehr mit geringerem Fußabdruck zu entwerfen. Die aktuelle Dieseldebatte wird dazu beitragen, dass der Bevölkerung die Umweltbelastung erst bewusst und Politiker zum Handeln veranlassen wird. Folgende Ausführungen zeigen, wie bestehende Autobahnen sowohl elektrifizierten Verkehr als auch eine moderne Hochgeschwindigkeits-Hängebahn ermöglichen und somit die kühnsten Erwartungen in den BBT und in Bozens Flughafen weit übertreffen.
Für bereits realisierte Vortriebe bieten sich geeignete Nutzungen an, die den herbeigezogenen Begriff „Point-of-no-return“ die Aussagekraft nehmen, auch weil wir die Zukunft nicht mit alter, sondern nur mit neuer Technologie bewältigen werden. Solche habe ich für den Kongress „Die Energie der Alpen“ in Garmisch Partenkirchen in einen Vortrag über das Tirol-Adria-Projekt aufgezeigt, welches u. a. auch die (Wieder)Schiffbarmachung der Flüsse Inn und Etsch für die Wasserstraße Donau-Tirol-Adria zum Inhalt hat und zu neuen Erkenntnissen führt.
Der AlpenKanalTunnel, verbindet die Flüsse Inn und Etsch. Durch diesen verlaufen sogar zwei in vielerlei Hinsicht sich gegenseitig ergänzende Verkehrsadern, und zwar die Wasserstraße Donau-Tirol-Adria und im Tunnelgewölbe eine Einschienen Hängebahn – EHB – sowie Strom- und Datenleitungen. www.tirol-adria.com
In gleicher Weise sind Flüsse und bestehende Verkehrswege, die wie Korridore das Land durchziehen, geradezu prädestiniert, mehrfach genutzt und intensiver bewirtschaftet zu werden, wie folgende Maßnahmen zeigen.
1) die Photovoltaik-Überdachung der Autobahn zum Schutz der gesamten Infrastruktur vor Schnee, Eis und Regen, zur Stromerzeugung für die Elektromobilität und zur Unterbringung von Strom- und Datenleitungen, die zugleich auch tragende Elemente der Überdachung und der Multifunktionsschiene (Fahr-, Strom- und Leitschiene) des Hängebahnsystems sind. Daran rollen oberhalb der 1. Fahrspur Trolleys mit Hebewerk
a) zur hängenden oder schwebenden Beförderung von Personen - Aerobus - und Gütern in Containern (10 t) und anderen Arten,
b) zum Ziehen und Steuern von Fahrzeugen ohne eigenen Antrieb (Anhänger), oder mit Verbrennungsmotor (Übergangszeit),
c) zur Übertragung von Strom und Steuerungsdaten an e-Fahrzeuge. Diese können ihre Batterie auch während der Fahrt auf der ersten Fahrspur (und natürlich auch an Rastplätzen) aufladen .
d) zum Betrieb einer Hochgeschwindigkeits-Einschienen-Hängebahn – HGHB - Aerobus - oberhalb der 2. oder 3. Autobahnspur, die dann noch mit Fahrzeugen bis zu 2,5 m Höhe befahren werden kann. Bei einer 2-spurigen Straße verläuft die Schiene der eventuellen Hochgeschwindigkeits-EHB eine Etage höher in ca. 7,5 m Höhe unterhalb der PV-Überdachung.
Allein durch die Elektrifizierung fallen die Umweltbelastung durch Abgase und ein großer Teil der Lärmbelästigung weg. Die Multifunktionsschiene ist auch Leitschiene für automatisiertes Fahren, das die Fahrsicherheit und die Leistungsfähigkeit der Autobahn wesentlich erhöht.

Der Antrieb der Fahrzeuge soll wegen der vielen Vorteile rein elektrisch erfolgen, unabhängig davon, ob dann der Strom mit erneuerbarer oder fossiler Energie bereitgestellt wird. E-Fahrzeuge werden mit einem kompakten Stromaggregat ausgerüstet, das die Stromversorgung immer und auch auf nicht elektrifizierten Strecken sicherstellt. In Zukunft könnte es durch einen Stromspeicher ergänzt oder ersetzt werden.

Die Elektrifizierung und Automatisierung des Verkehrs ist mit bestehender Technik heute schon möglich.

Die Einschienen-Hängebahn mit den oben beschriebenen Möglichkeiten ist eine geradezu bahnbrechende Neuerung, die völlig neue Perspektiven eröffnet! Ist es doch die Straße selbst, die dadurch den Personen- und Güterverkehr auf oder an die Schiene bringt und elektrifiziert! Diese Nutzungen werden durch die besondere Art der Multifunktionsschiene anstelle der elektrischen Oberleitung ermöglicht. https://www.youtube.com/watch?v=vs8VghXjF

Bild des Benutzers Albert Mairhofer
Albert Mairhofer 02.06.2018, 19:46

Den Brennerbasistunnel mit allen Mitteln voranzubringen hat sich LH Kompatscher hervorgetan und deshalb werden auch alle Alternativen übergangen, "weil es diese so noch nirgends auf der Welt gibt". IDM oder Tech-Park wurden von ihm als Ideenschmiede gepriesen, doch wohl nicht für Ideen, die den BBT in Frage stellen, wie etwa in diesem Bericht https://www.trend.at/wirtschaft/brenner-basistunnel-wahnsinn-methode-935...
Mit dem in Sonntagsreden hochgelobten Zusammenhalt mit den nördlichen und südlichen Nachbarn stimmt etwas nicht, denn dort müssten die Menschen es dulden, wenn ihre Täler abermals zerschnitten und vom Lärm geplagt würden, während Südtirol es zulässt, in Maulwurfsart unterquert und so Bahnfahrer am schönsten Land der Erde vorbeigeschleust werden. Doch nun zu den auch von der Südtiroler Presse totgeschwiegenen Fakten.
Durch die Weiterentwicklung des Tirol-Adria-Projektes ist es mir gelungen, Verkehr mit geringerem Fußabdruck zu entwerfen. Die aktuelle Dieseldebatte wird dazu beitragen, dass der Bevölkerung die Umweltbelastung erst bewusst und Politiker zum Handeln veranlassen wird. Folgende Ausführungen zeigen, wie bestehende Autobahnen sowohl elektrifizierten Verkehr als auch eine moderne Hochgeschwindigkeits-Hängebahn ermöglichen und somit die kühnsten Erwartungen in den BBT und in Bozens Flughafen weit übertreffen.
Für bereits realisierte Vortriebe bieten sich geeignete Nutzungen an, die den herbeigezogenen Begriff „Point-of-no-return“ die Aussagekraft nehmen, auch weil wir die Zukunft nicht mit alter, sondern nur mit neuer Technologie bewältigen werden. Solche habe ich für den Kongress „Die Energie der Alpen“ in Garmisch Partenkirchen in einen Vortrag über das Tirol-Adria-Projekt aufgezeigt, welches u. a. auch die (Wieder)Schiffbarmachung der Flüsse Inn und Etsch für die Wasserstraße Donau-Tirol-Adria zum Inhalt hat und zu neuen Erkenntnissen führt.
Der AlpenKanalTunnel, verbindet die Flüsse Inn und Etsch. Durch diesen verlaufen sogar zwei in vielerlei Hinsicht sich gegenseitig ergänzende Verkehrsadern, und zwar die Wasserstraße Donau-Tirol-Adria und im Tunnelgewölbe eine Einschienen Hängebahn – EHB – sowie Strom- und Datenleitungen. www.tirol-adria.com
In gleicher Weise sind Flüsse und bestehende Verkehrswege, die wie Korridore das Land durchziehen, geradezu prädestiniert, mehrfach genutzt und intensiver bewirtschaftet zu werden, wie folgende Maßnahmen zeigen.
1) die Photovoltaik-Überdachung der Autobahn zum Schutz der gesamten Infrastruktur vor Schnee, Eis und Regen, zur Stromerzeugung für die Elektromobilität und zur Unterbringung von Strom- und Datenleitungen, die zugleich auch tragende Elemente der Überdachung und der Multifunktionsschiene (Fahr-, Strom- und Leitschiene) des Hängebahnsystems sind. Daran rollen oberhalb der 1. Fahrspur Trolleys mit Hebewerk
a) zur hängenden oder schwebenden Beförderung von Personen - Aerobus - und Gütern in Containern (10 t) und anderen Arten,
b) zum Ziehen und Steuern von Fahrzeugen ohne eigenen Antrieb (Anhänger), oder mit Verbrennungsmotor (Übergangszeit),
c) zur Übertragung von Strom und Steuerungsdaten an e-Fahrzeuge. Diese können ihre Batterie auch während der Fahrt auf der ersten Fahrspur (und natürlich auch an Rastplätzen) aufladen .
d) zum Betrieb einer Hochgeschwindigkeits-Einschienen-Hängebahn – HGHB - Aerobus - oberhalb der 2. oder 3. Autobahnspur, die dann noch mit Fahrzeugen bis zu 2,5 m Höhe befahren werden kann. Bei einer 2-spurigen Straße verläuft die Schiene der eventuellen Hochgeschwindigkeits-EHB eine Etage höher in ca. 7,5 m Höhe unterhalb der PV-Überdachung.
Allein durch die Elektrifizierung fallen die Umweltbelastung durch Abgase und ein großer Teil der Lärmbelästigung weg. Die Multifunktionsschiene ist auch Leitschiene für automatisiertes Fahren, das die Fahrsicherheit und die Leistungsfähigkeit der Autobahn wesentlich erhöht.

Der Antrieb der Fahrzeuge soll wegen der vielen Vorteile rein elektrisch erfolgen, unabhängig davon, ob dann der Strom mit erneuerbarer oder fossiler Energie bereitgestellt wird. E-Fahrzeuge werden mit einem kompakten Stromaggregat ausgerüstet, das die Stromversorgung immer und auch auf nicht elektrifizierten Strecken sicherstellt. In Zukunft könnte es durch einen Stromspeicher ergänzt oder ersetzt werden.

Die Elektrifizierung und Automatisierung des Verkehrs ist mit bestehender Technik heute schon möglich.

Die Einschienen-Hängebahn mit den oben beschriebenen Möglichkeiten ist eine geradezu bahnbrechende Neuerung, die völlig neue Perspektiven eröffnet! Ist es doch die Straße selbst, die dadurch den Personen- und Güterverkehr auf oder an die Schiene bringt und elektrifiziert! Diese Nutzungen werden durch die besondere Art der Multifunktionsschiene anstelle der elektrischen Oberleitung ermöglicht. https://www.youtube.com/watch?v=vs8VghXjFTQ

Bild des Benutzers Hermann Rochholz
Hermann Rochholz 04.06.2018, 15:05

Also dass die Brenner Zulaufstrecke von deutscher Seite nicht angebunden wird; dafür kann Herr Kompatscher nun wirklich nichts. Dies liegt ganz alleine an Deutschland und hier vermutlich an Herrn Verkehrsminister Oettinger. Dieser hat nämlich schon die dem Volke gehörenden Autobahnen privatisiert (ich glaube das war 2003) und das flog erst auf, als der Autobahnbetreiber einer Forderung von schlichtweg 0,8 Milliarden € an die Bundesregierung stellte. Vermutlich het er das mit noch mehr Autobahnen gemacht- aber es weiss niemand.
Deutschland beschießt einige Gesetze einfach am Volk vorbei. Damit das Volks sie nicht mitbekommt. vor ein paar Wochen wollten sie ein Gesetz "durchdrücken", das eine jährliche Diätenerhöhung von 2 % beinhaltete. Sollte niemand mitbekommen. Vermutlich haben sie es aber geschafft, da bis auf die Linken alle Abgeordneten für dieses Gesetz waren. Ja- ist es.

Weitere Privatisierungen sind geplant. Deshalb hat natürlich Deutschland keinerlei Interesse, den Bahnverkehr zu fördern. Dieser bedeutet nur Verluste, wenn Deutschland keine Steuern für den Treibstoff ein nimmt.
Und deswegen wird sehr wahrscheinlich bis auf weiteres den Zulauf Strecke bei Rosenheim nicht weiter ausgebaut.

Übrigens hat meines Wissens Deutschland auch kein vernünftiges Gütertransportsystem: als die Bahn unter Herr Mehdorn etwa im Jahr 2002 privatisiert werden sollte, wurden alle Entwicklungsarbeiten diesbezüglich eingefroren, um den Wert der Bahn künstlich nach oben zu treiben, Herr Mehdorn Bonus zu erhöhen, und gleichzeitig die zukünftigen Aktionäre zu besch....n.
Dass etwas aufgetaut worden wäre- davon weiss ich nichts.

Alles gedeckt beziehungsweise gefördert durch die "UmweltKanzlerin" Merkel.

Advertisement
Advertisement
Advertisement