home schooling
Pixabay
Advertisement
Advertisement
Fernunterricht

Wie lief das Lernen im Lockdown?

Wie hat der Fernunterricht nach der Schulschließung Anfang März geklappt? Wurden wirklich alle Schüler erreicht? Das ASTAT hat dazu eine Umfrage durchgeführt.
Advertisement
Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Die Krise hält an. Mit einem Abo unterstützen Sie unabhängigen und kritischen Journalismus und helfen mit, salto.bz langfristig zu sichern!

Advertisement
Advertisement

Kommentare

Bild des Benutzers Do Riada (gesperrt)
Do Riada (gesperrt) 30.07.2020, 14:01

Das Astat scheint dazu da zu sein Statistiken schönzureden. Die Wahrheit ist, dass die Medienkompetenz der Lehrer in Südtirol grundlegend grottenschlecht ist, viele waren nicht in der Lage simpelste Funktionen anzuwenden.
Hinzu kommt, dass sich die vielgepriesene Digitalisierung in Südtirol aufgrund mangelnder Breitband-Infrastruktur ebenso als nicht krisentauglich erwiesen hat. Die Tatsache, dass viele Familien keinen Internetanschluss zu Hause haben und dementsprechend nur sehr eingeschränkt am Fernunterricht teilnehmen konnten, soll anscheinend ebenso verschwiegen werden wie der Fakt, dass ein Internet-Abo in Südtirol einfach zu teuer für viele Familien ist. Und aus diesem und anderen Gründen haben vielfach Schüler zu Hause einfach nur das Internet vom Telefon der Mutter als Hotspot.

Bild des Benutzers Manfred Gasser
Manfred Gasser 30.07.2020, 19:33

Ist für dich eigentlich alles schlecht in Südtirol?
Woher kommt dein Wissen über die Medienkompetenz der (aller?) Lehrer, über die Anzahl der Schüler ohne Internetanchluss?

Bild des Benutzers Do Riada (gesperrt)
Do Riada (gesperrt) 31.07.2020, 08:49

Südtirol ist das schönste Land der Welt! Aber in den letzten Jahren neigen wir dazu uns noch schöner zu machen als wir wirklich sind, das muss nicht sein. Wir sind auch so schön genug und wir müssen nur ehrlich zu uns sein, dann sind wir immer noch schöner als alle anderen.
Meine Kinder gehen alle noch zur Schule und meine Frau ist selbst Lehrerin. Damit ist alles gesagt und was ich in diesen Monaten miterlebt habe zeigt, dass wir uns im Bereich der Medienkompetenz der Lehrer deutlich verbessern müssen. Internetanschlüsse sind einfach zu teuer, viele benutzen nur das Telefon um ins Internet zu kommen. Und wie's mit der Breitband-Abdeckung ausschaut, kann man auf dieser Karte sehr gut erkennen.
http://www.provinz.bz.it/informatik-digitalisierung/breitband/services/i...

Bild des Benutzers Stereo Typ
Stereo Typ 30.07.2020, 20:57

"Bei den Kleinsten gestaltete sich die Online-Pädagogik am schwierigsten: wegen mangels technischer Ausstattung und unzureichender Medienkompetenz der Kinder bzw. deren Familien." - Wie kommt das wohl bei den Familien an?

Bild des Benutzers Marta Treibenreif
Marta Treibenreif 31.07.2020, 08:16

Die Medienkompetenz der Lehrkräfte optimieren ist sicher wichtig und richtig. Viele Eltern dürften allerdings auch erkannt haben, dass auch Eltern die Möglichkeit geboten werden soll, ihre Erziehungskompetenzen zu erweitern.

Advertisement
Advertisement
Advertisement