Michil Costa
upi
Advertisement
Advertisement
Berge

“Pornoalpiner Tourismus”

In der Debatte um den Massentourismus in den Dolomiten meldet sich nach Reinhold Messner auch Michil Costa zu Wort: “Der UNESCO-Stempel war der größte Fehler.”
Von
Bild des Benutzers Lisa Maria Gasser
Lisa Maria Gasser31.08.2021
Advertisement
Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Advertisement

Weitere Artikel zum Thema...

Rosengarten
Othmar Seehauser
Lanschaftsschutz

Kein Kommentar

VAL GARDENA GRÖDEN FIS SKI WORLD CUP
Salto.bz
Lois Hechenblaikner
Michael Maritsch
Advertisement

Kommentare

Bild des Benutzers Sebastian Felderer
Sebastian Felderer 31.08.2021, 13:16

"Die Botschaft hör' ich wohl, allein mir fehlt der Glaube!"

Bild des Benutzers Sebastian Felderer
Sebastian Felderer 31.08.2021, 13:21

Pornoalpiner Tourismus ...... wer sind die Huren, wer die Zuhälter? Wer die Moralprediger und wer die Abkassierer im Hintergrund?

Bild des Benutzers Eduard Gruber
Eduard Gruber 31.08.2021, 13:48

Diese jetzigen Stellungnahmen von Menschen wie Reinhold Messner & Co sind genauso Rufe in der Wüste wie ohne Folgen. Solange die Tourismuswirtschaft das Sagen hat, wird sich nicht, aber auch absolut nichts, ändern.
Es fehlt der Mut der Verantwortlichen, diesbezüglich etwas zu ändern. Corona hätte uns etwas lehren können, aber die Geldgier war stärker.

Bild des Benutzers Johann Georg Bernhart
Johann Georg Bernhart 31.08.2021, 14:29

Ich glaube Costa und Messner leben vom Tourismus nicht schlecht, wieso spucken sie ins eigene Teller aus dem sie essen??
Wir können genauso sagen , wir haben zu viele Politiker, es reichen 5,der REST WÄRMT nur den Sessel.
Es ist unverantwortlich solche Aussagen zu tätigen Herr Costa und Messner

Bild des Benutzers Stefan S
Stefan S 31.08.2021, 15:52

"Ich glaube Costa und Messner leben vom Tourismus nicht schlecht"
Messner ist bestimmt nicht auf den heutigen Massentourismus angewiesen, der lebt nach wie vor von seiner Leistung im Berg und den kulturellen Erlebnissen welche er bei seinen Expeditionen gesammelt hat. Costa kenne ich zu wenig, da erlaube ich mir keine Einschätzung...

Bild des Benutzers Sebastian Felderer
Sebastian Felderer 31.08.2021, 19:19

Ich glaube, Sie kennen Messner auch zu wenig.

Bild des Benutzers Stefan S
Stefan S 01.09.2021, 11:00

Herr Federer, Sie sollten Ihre Aussage noch mit Inhalten füllen ansonsten bleibt wertlos...

Bild des Benutzers Re El
Re El 31.08.2021, 14:59

...ist dieser Herr nicht Besitzer des Murin? sprich Besitzer eines imho an Dekadenz kaum zu übertreffenden Sauftempels für verschnöselte Neureiche? und damit Inbegriff dafür, wohin sich der hiesige Tourismus ganz sicher nicht entwicklen sollte? oder doch??? frage für einen freund :-)

Bild des Benutzers Stefan S
Stefan S 31.08.2021, 15:34

"Dekadenz kaum zu übertreffenden Sauftempels für verschnöselte Neureiche?"
Waren Sie Gast oder vorher kommt diese sich widersprechen Vorverurteilung?
Bitte definieren Sie "verschnöselte Neureiche"

Bild des Benutzers Stefan S
Stefan S 31.08.2021, 16:24

"vorher" immer wieder erstaunlich was die Autokorretur an Wortfindungen hervorbringt :-)

Bild des Benutzers Franz Ladinser
Franz Ladinser 01.09.2021, 05:53

Letztlich haben die beiden Herren leider Recht. Genug ist genug! Museen und Belustigungen an jeder Bergstation, Radfahrerhorden in den Dörfern, hinter jedem Baumwipfel ein Kletterpark, Skipisten auf Hoteldächern (anscheinend der letzte Schrei!!)...! Man könnte die Liste noch lange weiterschreiben. Es ist die Zeit gekommen, wo weniger mehr werden sollte. Mit mutigen Strategien muss man Gäste wieder zum respektvollen Reisen und Verweilen bringen und verhindern, dass im Rhythmus des schnellen Kurzurlaubes Land und Leute wie ein beliebiges Glas Coca Cola konsumiert werden.

Bild des Benutzers Günther Mayr
Günther Mayr 01.09.2021, 10:25

"pornoalpiner Tourismus”
“ökologischen Diktatur”
"Hurenbock" ...

Bild des Benutzers alexander prinoth
alexander prinoth 01.09.2021, 14:57

Wir sind nun gefragt, der notwendige Rückschritt (im Sinne weg vom Massentourismus) ist der einzig möglich Fortschritt. Es ist unverantwortlich seitens der Landesregierung nicht endlich konkrete und couragierte Entscheidungen zu treffen (u.a. Schließung der 4 Pässe – Sella) und nur Greenwashing zu betreiben. Ganz besonders der Landesrat für Mobilität/Verkehr besticht durch große „Reden“ aber komplette „Tatenlosigkeit“. Wir haben keine Zeit für Statistiken u. Lobbyismus…die Zeit läuft viel zu schnell davon, die Natur rebelliert immer stärker und verzeiht diese Tatenlosigkeit nicht. Südtirol ist gefragt einen innovativen u. zeitgemäßen Tourismus zu betreiben bzw. zu „erziehen“. Landesregierung es ist Zeit! Michil & Reinhold Messner…bitte weiter so!
Ps. Wir - Touristiker und Naturliebhaber

Advertisement
Advertisement
Advertisement