Lehrer
upi
Advertisement
Advertisement
Schule

5 Tage Galgenfrist

Innerhalb von zwei Tagen müssen Südtirols Schulbedienstete den Super-GreenPass vorlegen. Kurz vor Weihnachten ist das Chaos in Südtirols Schulwelt vorprogrammiert.
Advertisement
Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Unterstütze unabhängigen und kritischen Journalismus und hilf mit, salto.bz langfristig zu sichern! Jetzt ein salto.abo holen.

Advertisement
Advertisement

Kommentare

Bild des Benutzers Stereo Typ
Stereo Typ 14.12.2021, 13:05

Wie beim Gesundheitspersonal pfeift man jetzt einfach auf bewährte und erfahrene Lehrkräfte. Sie sind beliebig austauschbar, ein besonderes Engagement lohnt sich nicht. Hauptsache, man ist geimpft. Eine bittere Erfahrung. Dass man stets getestet war und wohl nicht wesentlich zum Infektionsgeschehen beigetragen hat, spielt keine Rolle. Ich bin sprachlos.

Bild des Benutzers Gerhard Mumelter
Gerhard Mumelter 14.12.2021, 16:57

Nicht nur sprach- , sondern auch namenlos....

Bild des Benutzers Johannes Kager
Johannes Kager 14.12.2021, 15:07

Innerhalb zwei Tagen stimmt nicht, denn das Gesetz und der zeitliche Rahmen sind ja seit Ende November bekannt.
Außerdem wurde bereits am 03. Dezember eine Mitteilung gez. von Herrn Tschenett an alle Führungskräfte gesendet, welche das Vorgehen skizzierte. Diese wurde den Lehrpersonen weitergeleitet.

Bild des Benutzers gorgias
gorgias 14.12.2021, 16:02

Man hätte als Termin den 30. Juni dieses Jahres festlegen sollen. Wer sich bis dahin nicht impfen lassen will, der kann dann die Sommerferien als Suspendierter genießen. Wer befristet angestellt ist, braucht sich dann auch nicht mehr für das nächste Schuljahr bewerben.
So hätte man sich organisatorisch besser darauf vorbereiten können.

Bild des Benutzers Stefan S
Stefan S 14.12.2021, 17:04

Das paradoxe ist oder eigentlich schon tragische, es trifft genau die welche man doch so sehr schützen wollte in der Pandemie, Kinder und Pflegebedürftige.
Blinder Aktionismus welcher zu Himmel schreit....

Bild des Benutzers Martin Sitzmann
Martin Sitzmann 15.12.2021, 12:30

Die Dame auf dem (pixabay?) Foto ist nicht Frau Nock. Daher ist die Bildunterschrift etwas missverständlich. Das nur so nebenbei.

Dass man beim derzeitigen Personalmangel auch noch Supplenten suchen soll, die nicht einmal wissen, wie lange sie angestellt sind, ist schlicht eine Zumutung. Aber dafür ist Rom verantwortlich, nicht Bozen.
Ganz so plötzlich muss der/die Supplent/in dann doch nicht wieder gehen:
Wenn die Suspendierung einmal ausgesprochen ist, bleibt sie bis zum Nachweis des abgeschlossenen primären Impfzyklus bestehen - d.h. bis zur erfolgten und dokumentierten 2. Impfdosis. Bei den mRNA-Impfstoffen, die derzeit verimpft werden, bedeutet das, dass die Vertretung noch mindestens 3 Wochen bleiben kann, sobald der/die Stelleninhaber/in sich endlich zur Impfung entschlossen hat.

Bild des Benutzers Martin Sitzmann
Martin Sitzmann 15.12.2021, 12:33

Herr Franceschini,
jetzt habe ich aber lachen müssen! Das Foto haben Sie von der ASGB-Homepage... es ist aber nur ein Symbolfoto und keineswegs ein Foto von Frau Nock. Einmal kurz "bildergoogeln" und Sie sehen, wer Frau Nock ist.

Bild des Benutzers Christoph Franceschini
Christoph Franceschini 15.12.2021, 14:13

Lieber Herr Sitzmann,
Mein Fehler, habe genau das getan, was sie beschrieben haben.
Werde jetzt wahrscheinlich dreimal auf den Knien nach Maria Weissenstein pilgern müssen.
mfg

Bild des Benutzers Martin Sitzmann
Martin Sitzmann 15.12.2021, 17:24

Nana, mit dem Pilgern hab ich's gar nicht!
Foto austauschen reicht völlig. Und wo gehobelt wird, fallen Späne. Wir Schulleute haben einen humorvollen Umgang mit Fehlern im Blut (hoffe ich zumindest). ;-)

Bild des Benutzers Stefan S
Stefan S 15.12.2021, 17:03

"Aber dafür ist Rom verantwortlich, nicht Bozen."
Aber Ihnen ist schon bewusst das dies an der paradoxen Situation nichts ändert.
"bedeutet das, dass die Vertretung noch mindestens 3 Wochen bleiben kann" aha, da warten jetzt lauter Vertreter-innen und sind ganz scharf darauf einen prikären Arbeitsplatz ohne festgelegten Zeithorizont zu übernehmen. Ist aber auch kein Geheimnis das die öffentliche Hand statistisch gesehen mit die größten Anbieter von prikären Arbeitsverhältnisse sind.
Wer den Politikverdruss weiter fördern will handelt genau so!

Bild des Benutzers Martin Sitzmann
Martin Sitzmann 15.12.2021, 17:28

Ich bin zu 100% Ihrer Meinung und habe ja geschrieben, dass diese Arbeitsverhältnisse eine Zumutung sind: für die Leute, die so eine Stelle annehmen sollten, und für die Leute, die diese Leute irgendwo in den ausgetrockneten engen Ritzen des Südtiroler Arbeitsmarktes mit der Lupe suchen sollen...

Bild des Benutzers Stefan S
Stefan S 15.12.2021, 18:15

Sorry, dann hätte ich das ein wenig falsch interpretiert ;-)

Bild des Benutzers alfred frei
alfred frei 15.12.2021, 16:37

Ein "Sitzmann" hat normalerweise kein Verständnis für Leute die auf Knien pilgern !

Bild des Benutzers Martin Sitzmann
Martin Sitzmann 15.12.2021, 17:26

Genau, vom Namen her nicht und vom Charakter her auch nicht!

Bild des Benutzers Katja Renzler
Katja Renzler 15.12.2021, 18:56

Es wird wohl ein frommer Wunsch der Schulführungskräfte bleiben, dass sich die geimpften Kolleg*innen nur so darum reißen werden, die ausfallenden Lehrpersonen zu ersetzen- denn jede*r in der Bildungswelt ist seit langem auf dem Zahnfleisch unterwegs. Auch wir Lehrpersonen. Irgendwann muss auch mal genug sein mit dem vorausgesetzten Idealismus möglichst zum Nulltarif.

Auch glaube ich kaum, dass so viele Pensionist*innen anbeißen werden. Jene, die ich kenne, sind alle heilfroh, dass sie Corona nicht mehr mitmachen müssen.

Und angehende Lehrpersonen (d.h. jene in Ausbildung) sind meiner Meinung nach gut beraten, prioritär einmal ihr Studium abzuschließen, um sich dann um einen besserbezahlten Job im naheliegenden Ausland zu bewerben.

Ende Gelände: Wile E. Coyote lässt grüßen! Und Roadrunner biept hämisch dazu.

Bild des Benutzers Elisabeth Garber
Elisabeth Garber 15.12.2021, 21:06

Heute im Mittagsmagazin gab's einen tollen Anruf. Eine Frau hat erzählt, dass in der Grundstufe ihres Kindes eine Kellnerin unterrichte und dass sie an deren Kompetenzen (schon irgendwie) zweifle, dann war noch die Rede von einer Studentin, die die ganze Zeit (stundenlang) irgendwas mit den Kindern spiele, weshalb diese Studentin so narrisch beliebt sei und zwar bei allen Kindern. Habe mich mit meinem Käsebrot in der Mittagspause fast verschluckt wegen des komischen Telefonats.

Bild des Benutzers Katja Renzler
Katja Renzler 15.12.2021, 22:47

Grandios! *Haareraufend*
Ich wäre fast geneigt, zu schreiben: Jede Gesellschaft hat jene Lehrpersonen, die sie verdient.
Aber es ist schon spät und vielleicht sollte ich das besser nicht tun. So böse sollte man nicht sein. Vorbildfunktion und so.

Oh--------

Bild des Benutzers Klemens Riegler
Klemens Riegler 16.12.2021, 00:04

Und wenn die Kellnerin eigentlich eine Lehrerin wäre? ... und wenn diese Studentin zufällig etwas von "spielend lernen" verstehen würde? Na ja, ich weiß es nicht, aber schön wärs!

Bild des Benutzers Klemens Riegler
Klemens Riegler 15.12.2021, 19:04

Provokation: Ungeimpftes Schulpersonal ist ab 23.12. suspendiert (mit allen Konsequenzen). Solange bis Status geklärt. Die "ErstsatzspielerInnen" beginnen ihren Einsatz mit 24.12. und erhielten so zumindest 2 Wochen bezahlten Urlaub, der den anderen eigentlich gar nicht zusteht. = Ansporn auf beiden Seiten. Wie geschrieben: Provokation!

Bild des Benutzers Katja Renzler
Katja Renzler 15.12.2021, 19:17

Coole Provokation- ist aber meines Wissens nicht möglich. Gewöhnlicherweise wird kurz vor Ferien so gespart, dass vakante Posten über wenige Tage (alles bis max.10 Tage) durch gewöhnliche Supplenzen vonseiten der Kolleg*innen überbrückt werden müssen. Eine Anstellung einer schulexternen Lehrperson wird also erst nach den Weihnachtsferien möglich sein. Vielleicht irre ich mich aber auch.

Jedenfalls: Freiwillige vor ;-)

Fast möchte ich sagen: Endlich DIE Gelegenheit für alle jenen, welche gerne dem Lehrpersonen-Bashing frönen. Nix wie ran an den Futtertrog! *Ironie off*

Bild des Benutzers Katja Renzler
Katja Renzler 15.12.2021, 19:19

Sorry, natürlich heißt es "das" Futtertrog.

Advertisement
Advertisement
Advertisement