marco-fileccia-he7_hmkqn9a-unsplash.jpg
Marco Fileccia on Unsplash
Advertisement
Advertisement
Pandemie

„Schwer nachvollziehbar“

Die Kinder- und Jugendanwältin fordert für Schulen verhältnismäßige Corona-Schutzmaßnahmen ab Mai. Junge Menschen leiden bereits vermehrt unter psychischer Belastung.
Advertisement
Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Unterstütze unabhängigen und kritischen Journalismus und hilf mit, salto.bz langfristig zu sichern! Jetzt ein salto.abo holen.

Advertisement
Advertisement

Kommentare

Bild des Benutzers Nössing Norbert
Nössing Norbert 21.04.2022, 09:59

Es ist höchste ZEIT!!!!!!
Man sieht, welchen Stellenwert die Schule in der Gesellschaft immer noch hat. Ich glaube niemand hat sich in der gesamten Zeit so sehr an die Regeln gehalten, wie die jungen Leute in den Schulen. Und wieder sollen sie die Arschkarte ziehen. Risikopersonen können sich problemlos jeden Tag ohne Maske und Sicherheitsabstand ihr Glasl Wein am Budl gönnen, während die Schüler in der Schule trotz zweimaligem Test pro Woche ( die meisten sind eh schon dreifach geimpft) sich einen Anschiss gefallen lassen müssen, wenn sie die Maske unter der Nase tragen. Es ist höchst an der Zeit, dass die Verantwortlichen in der Politik endlich für die Jugendlichen was tun und nicht immer nur „Pla pla pla pla plappern“.
Lehrer Norbert Nössing mit Klasse 2CT Jakob Phillip Fallmerayer Brixen

Bild des Benutzers Günther Haller
Günther Haller 21.04.2022, 10:15

Absolut Recht!!!
Schandhaft, dass Schüler immer noch die nervigen Lehrpersonen, die sich immer noch für die Maskenpflicht aussprechen, ertragen müssen!!!

Bild des Benutzers Salto Community Management
Salto Community Management 21.04.2022, 10:49

Liebe Community,
liebe Schüler*innen der Klasse 2 CT,

bitte beachtet die Netiquette. Ein Kommentar soll einen Mehrwert haben (§ V1.ff).

- Salto-Community-Management

Bild des Benutzers Mohammed Fahim Faisal
Mohammed Fahim Faisal 21.04.2022, 11:23

Frau Wild sollte nicht mehr die Schüler anschreien!!(Emojis not available)(Emojis not available)

Bild des Benutzers Martin Sitzmann
Martin Sitzmann 21.04.2022, 11:48

Als Schulführungskraft teile ich Ihre Aussagen inhaltlich zu 100%.
Von der Form her bin ich verwundert, auf welches sprachliche Niveau sich hier ein Oberschullehrer samt Klasse begibt... bei allem Respekt für den aufgestauten Frust. Vorbildwirkung sieht anders aus.

Bild des Benutzers Franz Hilpold
Franz Hilpold 21.04.2022, 13:14

Die Coronaregeln sind nur zum Teil sanitäre Vorkehrungen, es sind auch politische Maßnahmen. Das sieht man z. B. daran, dass unsere Ärzte, wenn sie nicht geimpft sind, ein Berufsverbot erteilt bekommen, während die aus der Ukraine zugewanderten Ärzte - fast alle ungeimpft - ungehindert ihren Beruf ausüben können, ja sogar unsere Impfverweigerer im Beruf ersetzen können.

Bild des Benutzers Martin Sitzmann
Martin Sitzmann 21.04.2022, 11:53

Ich finde, hier hat die Landesregierung (im Speziellen der Landeshauptmann und der Bildungslandesrat) die Möglichkeit zu zeigen, was ihr Bildung und das Wohlergehen der Jugend Wert ist.
Ein Südtiroler Sonderweg ohne Wenn und Aber ist höchst angebracht - weg mit der Maske, auch wenn wir dafür als Kompromiss noch ein paar Wochen diese Nasenflügeltests machen müssen.
Aber bitte MACHEN und SICH TRAUEN, nicht nur REDEN.
Ansonsten würde es mich nicht wundern, wenn einige Schulen den zivilen Ungehorsam wagen.
Regeln sind für die Menschen da, nicht die Menschen für die Regeln.

Bild des Benutzers Daniel Kraler
Daniel Kraler 21.04.2022, 13:09

In diesem Zusammenhang möchte ich auch auf meinen Beitrag vom 18.03. hinweisen:
https://www.salto.bz/de/article/18032022/testpflicht-ein-jahr-danach

Wie ist es eigentlich möglich, dass darüber überhaupt noch diskutiert werden muss?
Welche Gefahr im Verzug geht von den Kindern noch aus und wie ist diese noch nachvollziehbar begründet?
Kann es wirklich nur daran liegen, dass Schüler und Schülerinnen, keine richtige Lobby haben? Kinder haben keine Gewerkschaft, kein Verband, mit dem sich die Politik vorher über Maßnahmen einigen müsste. So scheiterte z.B. die Testpflicht in den Betrieben letztes Jahr nur am fehlenden Mut von Sozialpartnern, bestimmte Dinge zu unterzeichnen. https://www.tageszeitung.it/2021/04/18/fehlender-mut-2/
Welche Interessen stehen da im Vordergrund und welchen Stellenwert hat da das Kindeswohl?

Bild des Benutzers Karl Trojer
Karl Trojer 22.04.2022, 11:20

Schülerinnen und Schüler müssen endlich von der Maskenpflicht und von Covid-Tests befreit werden !!! Die psychischen und physischen Schäden, die diese Pflichten bei Kindern und Jugendlichen anrichten, übersteigen bei weitem den entsprechenden Nutzen...

Advertisement
Advertisement
Advertisement