Philipp Achammer
ASP/Fabio Brucculeri
Advertisement
Advertisement
barometro IPL

“Imparate la flessibilità”*

Se il problema non è più il lavoro ma il reddito: mentre l’economia altoatesina e il mercato occupazionale restano solidi, la classe media scivola rovinosamente in basso.
Von
Bild des Benutzers Elisa Brunelli
Elisa Brunelli21.04.2022
Advertisement
Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Unterstütze unabhängigen und kritischen Journalismus und hilf mit, salto.bz langfristig zu sichern! Jetzt ein salto.abo holen.

Advertisement
Advertisement

Kommentare

Bild des Benutzers Martin Aufderklamm
Martin Aufderklamm 21.04.2022, 16:45

L'assessore si squalifica da solo. Anche la Provincia ha difficoltà a reclutare il personale, perchè gli stipendi ormai non tengono più il passo con il mondo reale.
Non si tratta di scaricare la responsabilità sui lavoratori (9-17), ma la giunta provinciale, peraltro lautamente stipendiata, avrebbe l'onere di trovare delle soluzioni.
Del resto, non abbiamo l'autonomia migliore di questo mondo?

Bild des Benutzers M A
M A 21.04.2022, 16:59

Wer in der glücklichen Lage ist, dass sein (eh schon fürstliches) "Gehalt" per Gesetz an die Teuerungsrate "angepasst" wird sollte sich nicht erdreisten von Arbeitern Flexibilität zu verlangen!!

Bild des Benutzers Dietmar Nußbaumer
Dietmar Nußbaumer 23.04.2022, 00:42

7 % Inflation bedeuten 7% weniger Kaufkraft, berechnet für das Jahr 2022. Wer wird bei stagnierenden Gehältern noch eine Arbeit bei Staat und Land annehmen? Man kann sich zwar die Systemrelevanz an die Brust heften, davon satt wird man allerdings nicht.

Advertisement
Advertisement
Advertisement