Urzi, Meloni
upi
Advertisement
Advertisement
Elezioni 2022 wahlen

“Spagnolli non servirà all’Alto Adige”

Urzì passa il timone in Provincia a Galateo e vola alla Camera: “La SVP non teme di perdere l’Autonomia ma i suoi privilegi. Cambi atteggiamento e inizi a confrontarsi”.
Von
Bild des Benutzers Elisa Brunelli
Elisa Brunelli26.09.2022
Advertisement

Support Salto!

Unterstütze unabhängigen und kritischen Journalismus und hilf mit, salto.bz langfristig zu sichern! Jetzt ein salto.abo holen.

Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Advertisement
Advertisement

Kommentare

Bild des Benutzers Andreas Thanei
Andreas Thanei 26.09.2022, 13:32

Da klingt einer jetzt schon sehr überheblich, dabei wurde er nicht einmal von seiner eigenen Provinz nach Rom gewählt ...
Ich würde eher sagen, dass Südtirol keinen Urzì in Rom braucht und dass uns Spagnolli sicher 100-mal besser vertreten wird obwohl er in der Opposition sein wird.

Bild des Benutzers M A
M A 26.09.2022, 13:49

Er hat sich nicht getraut, in seiner eigenen Provinz anzutreten!

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 26.09.2022, 14:57

Zitat: “Il territorio ha espresso un rappresentante che non conterà nulla nel suo ruolo marginale riservato all'opposizione”:
in diesem einen Satz zeigt sich die ganze persönliche Gesinnung der Person und sein völlig fehlendes demokratische Verständnis. Der in der Provinz gewählte zählt “nulla”, also zählen auch dessen Wähler nichts; zudem zählt auch die Opposition “nulla”.
Worin unterscheidet sich diese Gesinnung nun von bisheriger italienischer Politik?
Antwort: in “nulla”.

Bild des Benutzers Manfred Klotz
Manfred Klotz 26.09.2022, 15:05

Stimmt, habe ich mir auch gedacht. Diese Überheblichkeit ist unerträglich. Aber ich bin geneigt zu glauben, dass - wenn es angesichts der internen Querelen überhaupt zu einer Rechtsregierung kommt (weil von Mitte ist da nichts zu sehen) - die Regierung sehr bald baden gehen wird. Nämlich dann, wenn sie von Slogans und Propaganda plötzlich auf Realität umschalten muss. Die Lega ist das beste Beispiel dafür, dass Schreier und Schaumschläger in sich zusammenfallen, sobald sie Farbe bekennen müssen.
Wenn man diese Folgen erwarten darf, ist das Wahlergebnis gar nicht mal so schlecht.

Bild des Benutzers Ceterum Censeo
Ceterum Censeo 26.09.2022, 22:09

offenbar erkennt Urzì die Demokratie nicht an. Nur ist die SVP nicht viel anders, wenn sie die Opposition prinzipiell übergeht.

Bild des Benutzers Günther Alois Raffeiner
Günther Alois Raffeiner 27.09.2022, 08:37

Fdi , cominciate a risolvere i MAXI problemi dell'Italia e del Sudtirolo cosí avremmo ľ occasione di giudicare il vostro lavoro al governo. E non dimenticate vi della legge di bilancio,se nó NIENTE SOLDI PNRR dal'EUROPA!!!

Advertisement
Advertisement
Advertisement