grüne facebook

Advertisement
Advertisement
Öffis

Falscher Ansatz

Neu ist anders, sagen die Grünen im Landtag. Sie kritisieren die niedrig angesetzte Pauschale beim Abo+, eher hätten die Pendler ein vergünstigtes Tarifsystem verdient.
Von
Bild des Benutzers Christine Helfer
Christine Helfer12.11.2014
Advertisement
Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Wir von salto.bz arbeiten auch in der aktuellen Krise voll weiter, um Informationen und Analysen zu liefern sowie Hintergründe zu beleuchten – unabhängig und kritisch. Unterstützen Sie uns dabei und holen Sie sich jetzt ein Abo, um salto.bz langfristig zu sichern!

Advertisement

Weitere Artikel zum Thema...


busse-und-bahnen.nrw.de

Transport

Gratisabo ade

Advertisement

Kommentar schreiben

Kommentare

Bild des Benutzers Christoph Moar
Christoph Moar 12.11.2014, 12:35
Liebe Frau Helfer, statt "eine Pauschale nur für jene, die es sich finanziell leisten können" müsste es im Artikel - glaube ich - heissen "eine (vergünstigte) Pauschale nur für jene, die es sich nicht finanziell leisten können". Der Ansatz der Grünen war/ist: - jeder zahlt für die Nutzung des ÖPNV - wer aus Einkommensgründen diese Nutzungsgebühr nicht leisten kann (mittels EEVE belegt), erhält eine günstigere Befreiung/Pauschale
Bild des Benutzers Christine Helfer
Christine Helfer 12.11.2014, 12:45
Lieber Herr Moar, das steht schon richtig so da: "Eine Pauschale nur für jene vorzusehen, die es sich finanziell erlauben können," heißt es in der Presseaussendung der Grünen. Sprich, die EEVE sollte herangezogen werden, um jene zu ermitteln, die kostenbefreit sind, bzw. als Grundlage für die Berechnung überhaupt.
Bild des Benutzers Christoph Moar
Christoph Moar 12.11.2014, 16:05
Danke, Frau Helfer! Wieso diejenigen, die es sich finanziell erlauben können, nicht den "normalen Tarif" wie jede(r) andere zahlen sollen, sondern (nur?) eine "Pauschale" ist mir jetzt zwar nicht schlüssig, das frage ich aber am besten bei den Grünen nach ;)
Bild des Benutzers Brigitte Foppa
Brigitte Foppa 12.11.2014, 17:59
Hallo Christoph, es war vielleicht ein wenig unscharf formuliert. Die Idee ist immer noch die: Personen, die bedürftig sind, sollen die Pauschale nicht bezahlen müssen, mittels Vorlage der EEVE. Alle anderen sollen eine Pauschale bezahlen - und die könnte auch höher liegen als 20 Euro. Um den Verwaltungsaufwand gering zu halten, müsste man auf Stichprobenkontrollen zurückgreifen. Auch damit würde man Kosten sparen.
Bild des Benutzers gorgias
gorgias 12.11.2014, 13:11
Das stimmt so nicht ganz. Pendler die viel fahren sind von der Preiserhöhung am wenigsten betroffen und ab 10000km pro Jahr kommt es zu gar keiner Erhöhung.
Advertisement
Advertisement
Advertisement