Il consigliere Pöder, espulso, si rifiuta di lasciare l'aula del consiglio regionale

Advertisement
Advertisement
La decadenza

Uno spettacolo vergognoso

Legge elettorale approvata dalla sola maggioranza dopo che in consiglio regionale erano andate in scena urla, parolacce ed espulsioni.
Advertisement
Advertisement

Liebe/r Leser/in,

wieviel ist Ihnen unabhängiger Journalismus wert?

Dieser Artikel befindet sich im Salto-Archiv und ist nur für Abonnenten und Spender zugänglich.
Unterstützen Sie salto.bz und erhalten Sie Zugang auf über 5 Jahre kritischen Journalismus!
Sie besitzen noch kein salto.bz-Abo?

Mit (ab) einem Mini-Abo von 12 Euro für ein Jahr erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln auf salto.bz. Wählen Sie jetzt Ihr Abo!

Selbstverständlich freuen wir uns auch über jede weitere finanzielle Unterstützung. Ihre Spendenbereitschaft hilft uns, auch weiterhin unabhängig bleiben zu können und die laufenden Kosten und notwendigen Investitionen zu tragen.

Jetzt ein Abo abschließen!

Sollten Sie bereits ein Abo auf salto.bz abgeschlossen haben, aber über keinen Zugang verfügen, melden Sie sich bitte einfach unter info@salto.bz

Redaktionelle Artikel, die auf salto.bz erschienen und vor 6 Monaten online gegangen sind, sind seit 1.1.2019 kostenpflichtig. Vielen Dank für Ihr Interesse und Ihre Unterstützung!

Sind Sie bereits salto.bz-Abonnent? Melden Sie sich bitte unter info@salto.bz

Advertisement

Weitere Artikel zum Thema...

Kommentar schreiben

Kommentare

Bild des Benutzers Ingo Dejaco
Ingo Dejaco 30.01.2016, 08:32
... ohne Worte ...
Bild des Benutzers Bernd Zagler
Bernd Zagler 30.01.2016, 08:55
...ohne Bildung, Würde & Stil
Bild des Benutzers Willy Pöder
Willy Pöder 30.01.2016, 10:05
Decadenza della politica? (vedasi sopra). Non la si può certamente fissare alla riunione di cui in oggetto. Il processo di decadenza ha già vissuto GRANDI momenti: si pensi soltanto agli scandali più recenti: Sel, pensioni, mega-stipendi, liquidazioni di fine legislatura, privilegi vari, fondi speciali ecc., ecc., ecc.! Certamente non basta una riunione per infangare l'immagine della politica risp. quella dei rappresentanti della stessa. E che ha detto L'ASTAT poco tempo fa: I politici godono di una scarsa fiducia nella popolazione. Sono in buona compagnia con i giornalisti ai quali è stato assegnato dallo stesso Istituto un voto quasi alla pari (sul 35%). È grave!!!
Advertisement
Advertisement
Advertisement