Salah Ahmad
Jiyan Foundation
Advertisement
Advertisement
Salto-Gespräch

„Der IS lebt in den Köpfen weiter“

Salah Ahmad ist kurdischer Iraker, der mit den Mitarbeitern seiner Jiyan Foundation seit 2005 bei seinen Landsleuten für Frieden auch in ihrem Inneren sorgt.
Advertisement
Advertisement

Liebe/r Leser/in,

wieviel ist Ihnen unabhängiger Journalismus wert?

Dieser Artikel befindet sich im Salto-Archiv und ist nur für Abonnenten und Spender zugänglich.
Unterstützen Sie salto.bz und erhalten Sie Zugang auf über 5 Jahre kritischen Journalismus!
Sie besitzen noch kein salto.bz-Abo?

Mit (ab) einem Mini-Abo von 12 Euro für ein Jahr erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln auf salto.bz. Wählen Sie jetzt Ihr Abo!

Selbstverständlich freuen wir uns auch über jede weitere finanzielle Unterstützung. Ihre Spendenbereitschaft hilft uns, auch weiterhin unabhängig bleiben zu können und die laufenden Kosten und notwendigen Investitionen zu tragen.

Jetzt ein Abo abschließen!

Sollten Sie bereits ein Abo auf salto.bz abgeschlossen haben, aber über keinen Zugang verfügen, melden Sie sich bitte einfach unter info@salto.bz

Redaktionelle Artikel, die auf salto.bz erschienen und vor 6 Monaten online gegangen sind, sind seit 1.1.2019 kostenpflichtig. Vielen Dank für Ihr Interesse und Ihre Unterstützung!

Sind Sie bereits salto.bz-Abonnent? Melden Sie sich bitte unter info@salto.bz

Advertisement

Kommentar schreiben

Kommentare

Bild des Benutzers Johann Milchstraßenbürger
Johann Milchstraßenbürger 26.02.2017, 13:24

Es gibt Kurden im Irak, aber keine kurdischen Iraker! … Oder kennt etwa jemand einen russischen Ukrainer auf der Krim, oder einen somalischen/nigerianischen Südtiroler im Alto Adige?

Italienische Südtiroler gibt es allerdings nicht wenige. Manche sind sogar italienischer als die Italiener selber …

Bild des Benutzers Hans Knapp
Hans Knapp 26.02.2017, 21:45

Wer Leid zu mindern und Frieden zu fördern hilft, verdient Dank und Anerkennung und Unterstützung.

Kommentare wie der von Johann Milchstraßenbürger sind mehr als überflüssig.

Bild des Benutzers Johann Milchstraßenbürger
Johann Milchstraßenbürger 27.02.2017, 11:04

▬► Mohamed der Religionsstifter - der erste IS- Terrorist!
 

Mohammeds versammelte Räuber, Mörder, Wegelagerer und sonstige kriminelle Elemente um sich, machte sich zu ihrem Führer, und ging mit ihnen auf Eroberungsfeldzüge. Wer den Islam nicht annahm, wurde ermordet. Sein Erfolg beruht auf einer Allianz mit der organisierten Kriminalität.

 
Die IS-Terroristen von heute machen nichts anderes, als das was Mohamed ihr Religionsstifter vor 1400 Jahren vorgemacht hat: Morden, Rauben, Frauen als Sexsklavinnen halten und Eroberungsfeldzüge führen, und Ungläubigen die Hälse abschneiden.

Wenn der heutige IS mordet, dann zitieren sie dabei jene Koranverse, die den Moslems befehlen, auf die Hälse der Ungläubigen zu schlagen und sie zu täten, wo immer sie sie finden.

▬► (Nachzulesen in dem Buch von Hamed Abdel-Samad, Mohamed- Eine Abrechnung, S. 88 bis 94)
Jetzt auch als Taschenbuch um 10 € zu haben!
https://www.amazon.de/Mohamed-Eine-Abrechnung-Hamed-Abdel-Samad/dp/34263...

Advertisement
Advertisement
Advertisement