Musikkapellen
Südtirolfoto/Othmar Seehauser
Advertisement
Advertisement
Musikkapellen

Braune Marschmusik

Was hat es zu bedeuten, wenn Musikkapellen heute noch den als NS-Marsch gebrandmarkten “Standschützenmarsch” von Sepp Tanzer spielen?
Advertisement
Advertisement

Liebe/r Leser/in,

wieviel ist Ihnen unabhängiger Journalismus wert?

Dieser Artikel befindet sich im Salto-Archiv und ist nur für Abonnenten und Spender zugänglich.
Unterstützen Sie salto.bz und erhalten Sie Zugang auf über 5 Jahre kritischen Journalismus!
Sie besitzen noch kein salto.bz-Abo?

Mit (ab) einem Mini-Abo von 12 Euro für ein Jahr erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln auf salto.bz. Wählen Sie jetzt Ihr Abo!

Selbstverständlich freuen wir uns auch über jede weitere finanzielle Unterstützung. Ihre Spendenbereitschaft hilft uns, auch weiterhin unabhängig bleiben zu können und die laufenden Kosten und notwendigen Investitionen zu tragen.

Jetzt ein Abo abschließen!

Sollten Sie bereits ein Abo auf salto.bz abgeschlossen haben, aber über keinen Zugang verfügen, melden Sie sich bitte einfach unter info@salto.bz

Redaktionelle Artikel, die auf salto.bz erschienen und vor 6 Monaten online gegangen sind, sind seit 1.1.2019 kostenpflichtig. Vielen Dank für Ihr Interesse und Ihre Unterstützung!

Sind Sie bereits salto.bz-Abonnent? Melden Sie sich bitte unter info@salto.bz

Advertisement

Weitere Artikel zum Thema...

Kommentar schreiben

Kommentare

Bild des Benutzers Basso Meno (gesperrt)
Basso Meno (gesperrt) 21.09.2017, 17:01

Ja, die Österreicher mal wieder! Die haben - ganz im Gegensatz zu Ihnen - ihre Vergangenheit nicht aufgearbeitet.
Ansonsten würden sich ja bei Ihnen entsprechend viele Artikel über Vorfälle dieser Art in Italien finden.
Allenfalls könnte man/frau auch dieses Lied unter die Lupe nehmen

https://de.wikipedia.org/wiki/Il_Canto_degli_Italiani

Aber klar, gegen die Millionen von Ermordeten, die der NS auf dem Gewissen hat, sind die Opfer des italienischen Faschismus, all' diese Faccette Nere, (Ihnen) keine Zeile wert.

Keine neuen Erkenntnise: " Brava gente" sind die Österreicher keinesfalls!

Bild des Benutzers Basso Meno (gesperrt)
Basso Meno (gesperrt) 21.09.2017, 17:02

Nachgereicht: das begleitende Foto zeigt die genannten Musiker auf dem Oktoberfest?

Bild des Benutzers Lisa Maria Gasser
Lisa Maria Gasser 21.09.2017, 20:25

Es ist ein Symbolfoto (s. auch die Trachten) und trägt den Titel "Musikkapellen in Südtirol" (s. Quellenangabe: Othmar Seehauser).

Bild des Benutzers Basso Meno (gesperrt)
Basso Meno (gesperrt) 22.09.2017, 09:48

Danke.

Die haben mit dem Inhalt des Artikels nichts zu schaffen, Sie hätten also auch die "Dicke Backen Musiker" der

https://fanfaracittadicastelgandolfo.wordpress.com/

oder

http://www.banda-zampa.de/

nehmen können

Warum dann die Typen im Bild oben. Was wollen sie implizieren?

Bild des Benutzers Basso Meno (gesperrt)
Basso Meno (gesperrt) 21.09.2017, 17:19

Und noch etwas:
gibt es auch entsprechende Auftritte von österreichischen Regierungsmitgliedern

https://www.youtube.com/watch?v=QZLV2Vd0__Q

Na ja, im Bereich der "Tourismusminister" hat man ja bei Ihnen schon davor einen Eigentorspezialisten gehabt...

Bild des Benutzers Hartmuth Staffler
Hartmuth Staffler 21.09.2017, 18:50

Wir wissen ja aus dem berufenen Munde unserer heimischen Geschichtsexperten, dass man faschistische Denkmäler auf keinen Fall zerstören darf, sondern "historisieren" muß. Das gleiche sollte doch auch für einen Marsch aus der Nazizeit gelten. Hellau klingt ohnehin mehr nach Düsseldorfer Karneval als nach Tiroler Nazi-Zeit, man könnte vielleicht noch das Kölner Alaaf hinzufügen. Eventuell könnte man auch einen Wettbewerb ausschreiben, um ein passendes Zitat zu finden, das man dem Plonerschen Text überlagern könnte. So könnte uns der musikalisch ansprechende Marsch erhalten bleiben.

Bild des Benutzers Hartmuth Staffler
Hartmuth Staffler 21.09.2017, 21:52

Dass der Standschützenmarsch auch vor Hitler und Mussolini aufgespielt wurde, ist eine Legende, die zwar sehr gut zur Intention dieses Artikels passt, aber nicht den Tatsachen entspricht. Beim Zusammentreffen Hitler-Mussolini am Brenner 1940 dirigierte Sepp Tanzer den Badenweiler-Marsch, den Lieblingsmarsch von Adolf Hitler, der aus diesem Grund heute kaum mehr gespielt wird.

Bild des Benutzers Oliver H. (gesperrt)
Oliver H. (gesperrt) 22.09.2017, 06:42

Mich machen solche Artikel immer traurig, denn sie zeigen, dass selbst Wissenschaftler oft keine Ahnung vom National-Sozialismus haben.

Wer glaubt, man dürfe ein Lied nicht spielen, weil es aus der Nazi-Zeit stammt, glaubt wohl auch, man darf keine Adidas- und Puma-Produkte kaufen, weil die Dassler-Brüder mit den Nazis kollaborierten. Der glaubt auch, man dürfe keine Kleidung von HugoBoss tragen, weil diese Firma die SS ausstattete. Und der glaubt wahrscheinlich auch, dass nur ein Nazi "Mein Kampf!" lesen kann.

Wer glaubt, das Spielen eines Tiroler Standschützenmarsches sei Verherrlichung des National-Sozialismus, hat den National-Sozialismus und seine dahinterstehende Ideologie offensichtlich nicht verstanden. Schade, dass selbst Akademiker heute oft glauben, man brauche sich nicht mit der hinter des National-Sozialismus stehenden Ideologie auseinandersetzen, sondern es genüge wenn man Musik, Frisuren und Kleidungsstil aus jener Zeit tabuisiert. Das ist eigentlich eine intellektuelle Bankrotterklärung und zeigt deutlich auf, warum rechtes bis rechtsextremes Gedankengut wieder salonfähig zu werden scheint.

Ich sage es ganz ehrlich: Wer ein Theater wegen so einem Lied macht, hat nichts vom National-Sozialismus verstanden und ist somit auch nicht in der Lage, antifaschistisch und anti-national-sozialistisch zu agieren.

Bild des Benutzers Waltraud Astner
Waltraud Astner 22.09.2017, 13:05

Man könnte auch recherchieren inwieweit Traditionsbrauereien schon Bier an die Nazis geliefert haben oder ob Adolf Hitler etwa selbst Bier getrunken hat. In diesem Fall wäre Biertrinken sofort abzuschaffen. Eine solche Recherche würde das Geschehen auf der "Wiesn" zumindest "aufmischen".

Bild des Benutzers Philipp Trafojer
Philipp Trafojer 22.09.2017, 19:00

Bei einigen Kommentaren zu diesem Beitrag frage ich mich, ob die Autoren den Unterschied zwischen "historisieren" und "relativieren" kennen.

P.S. Auch die "Giovinezza" baut auf eine eine ansprechende Melodie auf.

Bild des Benutzers Hartmuth Staffler
Hartmuth Staffler 23.09.2017, 18:25

Leider ist mir der Unterschied zwischen "historisieren" und "relativieren" nicht bekannt. In Südtirol haben diese beiden Wörter ja die gleiche Bedeutung, siehe "Siegesdenkmal" oder Mussolini-Denkmal. P.S: Ich finde die Melodie der "Giovinezza" zwar nicht sehr ansprechend, könnte sie aber ertragen. Was untragbar ist, ist der Text. Aber das kann wohl nicht jeder verstehen.

Bild des Benutzers Philipp Trafojer
Philipp Trafojer 23.09.2017, 19:38

Der Kommentar oben sollte eigentlich hier stehen.
Was das Siegesdenkmal betrifft, empfehle ich den Blick wahlweise nach Nürnberg oder nach Forlì zu richten. Beide Städte verfügen über imposante Denkmäler aus einer unheiligen Zeit.
PS Auch ein Besuch in Predappio oder in der Villa Mussolini erweitert den Horizont....

Bild des Benutzers Philipp Trafojer
Philipp Trafojer 23.09.2017, 19:29

simpel übersetzt: sollte irgendeine italienische Blasmusikkapelle dieses Lied bei einem Marsch durch Bozen spielen, dann wäre das ok?

Bild des Benutzers Faber Simplicius
Faber Simplicius 26.09.2017, 14:09

logisch, gleich wenn eine s. Musikkapelle "Faccetta nera" spielen würde

Bild des Benutzers Hartmuth Staffler
Hartmuth Staffler 27.09.2017, 15:13

Südtiroler Musikapellen spielen manchmal Schlimmeres.

Advertisement
Advertisement
Advertisement