flixbus
flixbus
Advertisement
Advertisement
DOPO LO SFRATTO

Flixbus in stazione, no della Provincia

Riunione a breve per trovare la nuova fermata a Bolzano. Ronchetti: "Soluzione migliore alle Autocorriere, ma mancano spazi". L'azienda collabora: "Puntiamo sulla città".
Advertisement
Advertisement

Liebe/r Leser/in,

wieviel ist Ihnen unabhängiger Journalismus wert?

Dieser Artikel befindet sich im Salto-Archiv und ist nur für Abonnenten und Spender zugänglich.
Unterstützen Sie salto.bz und erhalten Sie Zugang auf über 5 Jahre kritischen Journalismus!
Sie besitzen noch kein salto.bz-Abo?

Mit (ab) einem Mini-Abo von 12 Euro für ein Jahr erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln auf salto.bz. Wählen Sie jetzt Ihr Abo!

Selbstverständlich freuen wir uns auch über jede weitere finanzielle Unterstützung. Ihre Spendenbereitschaft hilft uns, auch weiterhin unabhängig bleiben zu können und die laufenden Kosten und notwendigen Investitionen zu tragen.

Jetzt ein Abo abschließen!

Sollten Sie bereits ein Abo auf salto.bz abgeschlossen haben, aber über keinen Zugang verfügen, melden Sie sich bitte einfach unter info@salto.bz

Redaktionelle Artikel, die auf salto.bz erschienen und vor 6 Monaten online gegangen sind, sind seit 1.1.2019 kostenpflichtig. Vielen Dank für Ihr Interesse und Ihre Unterstützung!

Sind Sie bereits salto.bz-Abonnent? Melden Sie sich bitte unter info@salto.bz

Advertisement

Weitere Artikel zum Thema...

flixbus
flixbus

Kommentar schreiben

Kommentare

Bild des Benutzers Hartmuth Staffler
Hartmuth Staffler 22.08.2018, 12:51

Die Busse könnten ja auf einer Nothaltebucht der Autobahn anhalten. Wer mit Flixbus fährt, dem ist durchaus zuzumuten, dass er über deinen Drahtzaun klettert, um zur Haltestelle zu gelangen.

Bild des Benutzers Sigmund Kripp
Sigmund Kripp 22.08.2018, 13:55

Ich verstehe nicht ganz, warum der öffentliche Busbahnhof nicht als Haltestelle genutzt werden sollte! Da findet ein sehr umweltfreundlicher Personenverkehr statt, und er wird behindert. Eventuell könnte eine Art "Haltegebühr" angedacht werden, ähnlich wie bei Flughäfen die Landegebühr, wenn das Land schon zu geizig zu sein scheint, um solche Busse auf öffentlichen Strukturen anhalten zu lassen. Aber all die Menschen, die uns durch ihre Art zu reisen sehr viel Autoverkehr ersparen, zu bestrafen, indem man Fernbusse in die Industriezone oder sonst wo hin abdrängt, ist kleinkariert und kontraproduktiv!

Bild des Benutzers Hartmuth Staffler
Hartmuth Staffler 22.08.2018, 21:04

Die dieselbetriebenen Flixbusse sind nicht "sehr umweltfreundlich", sondern sehr umweltschädlich. Busverkehr ist sinnvoll dort, wo keine Schienen verlaufen. Im Fernverkehr parallel zu einer Bahnstrecke ist der Bus absolut unsinnig und umweltschädlich.

Bild des Benutzers Sigmund Kripp
Sigmund Kripp 23.08.2018, 07:46

Ich darf den Verkehrsclub Deutschland (www.vcd.org) zitieren: "Wegen der vergleichsweise hohen Auslastung schneidet der Reisebus im Umweltvergleich sogar besser ab als die Bahn."
(Wobei ich persönlich die Bahn bevorzuge; sie ist einfach bequemer...)

Bild des Benutzers pérvasion
pérvasion 23.08.2018, 08:42

Das Problem ist, dass nach Norden zwar schienen verlaufen, aber leider kaum konkurrenzfähige Verbindungen, schon gar nicht am Tagesrand.

Bild des Benutzers pérvasion
pérvasion 23.08.2018, 08:43

schienen >>> Schienen

Bild des Benutzers Bernhard Oberrauch
Bernhard Oberrauch 23.08.2018, 08:50

Ich möchte den Betrachtungsrahmen erweitern. Wie gemeinwohl-orientiert ist ein Unternehmen, und welche Unterstützung durch die Gesellschaft ist gerechtfertigt?
Ich habe öfters in München zu tun. Am liebsten fahre ich mit der Bahn, und leiste meinen Beitrag, damit sie besser ausgelastet ist. Leider sind die Zugverbindungen nach München alles andere als gut, besonders die Teilstrecke Bozen-Brenner ist mangelhaft organisiert. Deshalb fahre ich öfter mit dem Bus, besonders wenn ich um ca. 9:30 in München sein will.
Vor einigen Jahren bin ich besonders mit Rauch-Reisen gefahren. Die Fahrt kostete damals 20€/Fahrt, wenn ich am gleichen Tag zurück fuhr, und 25€ bei einer einfachen Fahrt. Dann ist Flix-Bus auf den Markt gekommen, mit 8-13€ pro Fahrt. Rauch-Reisen ist in Konkurs gegangen. Inzwischen kostet auch Flixbus in den meisten Tageszeiten 25-30€/Fahrt. Südtirol-Reisen kostet mit dem Kleinbus (9 Personen mit mehr Komfort) 35€. Daraus verstehe ich, dass Flix-Bus mit Dumping-Preisen gearbeitet hat, um die Konkurrenz auszuschalten.
Ich hätte einen Widerstand, wenn nach diesen Vorkommnissen unsere Gesellschaft Flix-Bus begünstigen würde. Ich wüde eher dafür plädieren, die Bahn zu begünstigen und für bessere Verbindungen zu sorgen.

Bild des Benutzers Sigmund Kripp
Sigmund Kripp 23.08.2018, 09:38

Also ich plädiere hier für ein "sowohl - als auch" statt eines "entweder - oder"!

Advertisement
Advertisement
Advertisement