Europa
Pixabay
Advertisement
Advertisement
Europa

Was tut Europa für mich?

Mit einer interaktiven Webseite will das Europäische Parlament Europa den Bürgern näher bringen. Die fragen sich oft: Was macht die EU eigentlich für mich?
Advertisement
Advertisement

Liebe/r Leser/in,

wieviel ist Ihnen unabhängiger Journalismus wert?

Dieser Artikel befindet sich im Salto-Archiv und ist nur für Abonnenten und Spender zugänglich.
Unterstützen Sie salto.bz und erhalten Sie Zugang auf über 5 Jahre kritischen Journalismus!
Sie besitzen noch kein salto.bz-Abo?

Mit (ab) einem Mini-Abo von 12 Euro für ein Jahr erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln auf salto.bz. Wählen Sie jetzt Ihr Abo!

Selbstverständlich freuen wir uns auch über jede weitere finanzielle Unterstützung. Ihre Spendenbereitschaft hilft uns, auch weiterhin unabhängig bleiben zu können und die laufenden Kosten und notwendigen Investitionen zu tragen.

Jetzt ein Abo abschließen!

Sollten Sie bereits ein Abo auf salto.bz abgeschlossen haben, aber über keinen Zugang verfügen, melden Sie sich bitte einfach unter info@salto.bz

Redaktionelle Artikel, die auf salto.bz erschienen und vor 6 Monaten online gegangen sind, sind seit 1.1.2019 kostenpflichtig. Vielen Dank für Ihr Interesse und Ihre Unterstützung!

Sind Sie bereits salto.bz-Abonnent? Melden Sie sich bitte unter info@salto.bz

Advertisement

Weitere Artikel zum Thema...

EU-Fahne
Pixabay
Umfrage

Ciao Europa?

Kommentar schreiben

Kommentare

Grundsätzlich eine gute Aktion. Doch auch hier schwingt wieder die Propaganda mit: Wenn der EU-Parlamamentspräsident unkritische EU und Europa gleichsetzt und dann noch die Dreistheit besitzt, der italienischen Regierung den schwarzen Peter für die Probleme zuzuschieben, dann wundert einen der Status quo nicht. Wenn die italienische Regierung die EU zum Sündenbock machen will und die EU die ital. Regierung zum Sündenbock erklärt, dann ahnt man schon, dass wahrscheinlich beide Dreck am Stecken haben.

Bild des Benutzers Karl Gudauner
Karl Gudauner 15.11.2018, 15:06

Eine höchst notwendige Informationsinitiative zur EU! Es gibt so viele Dinge, die die EU fördert, macht oder anschiebt. Einige Beispiele mit Lokalbezug sind bereits mit wenigen Klicks aufzufinden. Allein der konkrete Nutzen der EU-Förderungsinstrumente ist so vielfältig, dass es schwierig ist, die Effekte für Unternehmen, Beschäftigte, Bildungs- und Forschungssystem, Infrastrukturen usw. in knapper Form einzublenden. Es wäre lehrreich und lohnend, das zu tun, gerade auf regionaler Ebene. Dazu kommt, dass die EU in vielen Politikbereichen dafür gesorgt hat, dass Entwicklungen vorangebracht wurden, die den Wandel der Gesellschaft und der Bedürfnisse der Menschen berücksichtigen. Insofern ist die EU ein Modernisierungsmotor für manchmal sehr träge Einzelstaaten. Auf dem Gebiet der Demokratieentwicklung und der Mitbestimmung ist das Konzept des sozialen Dialogs, das die EU auf allen Ebenen propagiert, zwar derzeit nicht modern, aber jenes, das den Traditionen des Humanismus, der Aufklärung und der christlichen Ethik, also dem Geist eines europäischen Selbstverständnisses und Selbstbewusstseins entspricht. Auch diesbezüglich ist noch eine umfangreiche Vermittlungsarbeit zu leisten, damit die Menschen das Gute an Europa erkennen!

Advertisement
Advertisement
Advertisement