Pferdeskulptur
Pixabay
Advertisement
Advertisement
Gastbeitrag

Allheilmittel oder trojanisches Pferd?

Stefan Perini, Direktor des Arbeitsförderungsinstitutes AFI über die Zweifel am Bürgereinkommen ("reddito cittadinanza").
Advertisement
Advertisement

Liebe/r Leser/in,

wieviel ist Ihnen unabhängiger Journalismus wert?

Dieser Artikel befindet sich im Salto-Archiv und ist nur für Abonnenten und Spender zugänglich.
Unterstützen Sie salto.bz und erhalten Sie Zugang auf über 5 Jahre kritischen Journalismus!
Sie besitzen noch kein salto.bz-Abo?

Mit (ab) einem Mini-Abo von 12 Euro für ein Jahr erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln auf salto.bz. Wählen Sie jetzt Ihr Abo!

Selbstverständlich freuen wir uns auch über jede weitere finanzielle Unterstützung. Ihre Spendenbereitschaft hilft uns, auch weiterhin unabhängig bleiben zu können und die laufenden Kosten und notwendigen Investitionen zu tragen.

Jetzt ein Abo abschließen!

Sollten Sie bereits ein Abo auf salto.bz abgeschlossen haben, aber über keinen Zugang verfügen, melden Sie sich bitte einfach unter info@salto.bz

Redaktionelle Artikel, die auf salto.bz erschienen und vor 6 Monaten online gegangen sind, sind seit 1.1.2019 kostenpflichtig. Vielen Dank für Ihr Interesse und Ihre Unterstützung!

Sind Sie bereits salto.bz-Abonnent? Melden Sie sich bitte unter info@salto.bz

Advertisement

Kommentar schreiben

Kommentare

Wenn das Verhältnis so stimmt, 2.5 Mio italienweit und 5000 in Südtirol, dann handelt es sich effektiv um eine solidarische Transferleistung. Wie geht das jetzt mit dem, vom Kompatscher ausgehandelten, planbaren Steuersatz zusammen, den das Land abführt? Wird aufgestockt, oder die Solidarität versagt?

Advertisement
Advertisement
Advertisement