Osterhase
renate mumelter
Advertisement
Advertisement
#alsodann

Ostereier

Gerade war er noch beim Storch und hat den Standby-Kindern Ostereier geschenkt.
Kolumne von
Bild des Benutzers Renate Mumelter
Renate Mumelter20.04.2019
Advertisement
Advertisement

Jetzt hat er sich auf den vom Eise befreiten Osterspaziergang gemacht, um uns die bunten Eier ins Gras zu legen, sofern wir nicht lieber die aus dem Supermarkt haben.

Während der Osterhase beim Storch war, hat in Paris das Herz Europas gebrannt und viele haben geweint. Rasch wurden die echte Dornenkrone und ein Splitter vom Kreuz gerettet. Gottseidank. Das Ave Maria soll mit der Marseillaise zusammen erklungen sein, wird erzählt. Reiche und weniger Reiche spendeten Summen, von denen viele Kontinente nur träumen können.

Und dabei würde ich so gern an den Osterhasen glauben, aber es geht einfach nicht mehr.

Vorübergehend war's friedlich in Europa. Am Tag danach wurde mir erklärt, dass ich für dieses Europa erstmals eine Mussolini wählen könnte, wenn ich grad möchte. Möchte ich aber nicht. Mir hätte schon ein Silvio zur Abschreckung gereicht. Dafür könnte ich, wenn ich möchte, einem reindeutschen Oster-Hochamt im Radio beiwohnen, in der Kirche wär's zweisprachig. Ich gehe der Ehrlichkeit zuliebe auf den Berg. Ostereier eben. What else.

Osterhase

 

Und dabei würde ich so gern an den Osterhasen glauben, aber es geht einfach nicht mehr. Deshalb wird er bei mir wohl eher nicht vorbeischauen.

Frohe Ostern!

Advertisement

Kommentar schreiben

Kommentare

Ja der Berg und die Natur sind viel wohltuender als das Kreuz mit der Kirche. Ebenfalls Frohe Ostern...

Bild des Benutzers gorgias
gorgias 20.04.2019, 18:10

Ich verstehe nicht, was Sie mit frohe Ostern meinen könnten. Den ersten Satz kann jedenfalls nur ein Heide bei vollem Bewusstsein sagen.

Ja dann sind Sie wohl auch ein Heide!

Bild des Benutzers gorgias
gorgias 21.04.2019, 00:54

Ich wünsche aber auch niemanden frohe Ostern.

Bild des Benutzers kurt duschek
kurt duschek 21.04.2019, 08:24

....GORGIAS, ein echter Heide in Südtirol !

Bild des Benutzers gorgias
gorgias 22.04.2019, 00:30

Nein sicher nicht. Ich suche nicht das Heil in der Natur oder möchte die Natur als Ersatzreligion bemühßigen. Um Heide zu sein braucht man zudem noch eine gehörige Portion Unaufgeklärtheit.

Über die Heilsamkeit der Natur lässt sich nicht streiten! Wie wäre es mit einem romantischen Pantheismus?

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 23.04.2019, 11:04

... ganz nach Tiroler Hexenmanier...? ;-)

:-) Gorgias hat schon die Flucht ergriffen... aber PS zündet schon den Reisighaufen mit der CO2-Lüge an... und keilt auch noch die Grünen dazu!
(Achtung Witz)

Ja ein Südtiroler Vollblutheide! Auch noch mit so einem bedeutungsschwangeres Pseudonym gewappnet...
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Gorgias
Ein Humanist durch und durch :-), merkt man an seinen 'couragierten' Kommentaren zu Gott und der Welt immer wieder!

sorry, 'bedeutungsschwangerenN' Pseudonym

Bild des Benutzers Maximi Richard
Maximi Richard 21.04.2019, 11:05

Ostern ist sowieso ein heidnisches Fest.

Das reindeutsche Osteramt ist es dank der Intervention aus Rom im letzten Augenblick verhindert worden, denn wo kämen wir hin, wenn RAI-Südtirol autonom die Programme gestalten würde - da mag das Land noch so viel bezahlen. Es bleibt mein Vorschlag, die Bischofs-Messe für die in Abessinien gefallenen Faschisten in RAI-Südtirol zu übertragen. Das wäre doch etwas für alle, die bei der Europawahl für die Musolini, die damit verbündete SVP und den Mussolini-Bewunderer Tajani stimmen wollen. Und es wäre im Sinne von Bischof Muser für das friedliche Zusammenleben.

Bild des Benutzers F. T.
F. T. 21.04.2019, 17:22

Haben Sie nicht endlich was Neues anzubieten als ihre ewige Jammererei über die Faschisten. Als ob dort nicht auch viele junge Leute ihr Leben für eine Diktatur lassen mussten mit der sie nichts am Hut hatten. Wieviele Gottesdienste wurden und werden in Südtirol abgehalten für Gefallene, die als Angehörige der SS, für schreckliche Verbrechen Verantwortung trugen? Wollen Sie diese auch abschaffen, Herr Staffler ?

Ich muss sie leider enttäuschen. Ich werde weiterhin über die Verbrechen der Nazis und der Faschisten "jammern". Wenn es ihnen nicht passt, dann müssen sie meine Kommentare ja nicht lesen. Ich habe noch nie davon gehört, dass in Südtirol Gottesdienste für SS-Angehörige abgehalten wurden, die für schreckliche Verbrechen Verantwortung trugen. Wenn dies irgendwo einmal geschehen sein sollte, so wäre ich für eine entsprechende Information dankbar, da ich seit langem in diese Richtung forsche. Dass die Täter selbst oft auch Opfer waren, ist bekannt. Dennoch kann darf man meiner Meinung nach nicht die Täter ehren, ohne der Opfer zu gedenken. Sie mögen da anderer Meinung sein.

Bild des Benutzers F. T.
F. T. 21.04.2019, 23:16

Ihr billiger Versuch sich herauszuwinden gelingt nicht. Sie machen,wie alle rechten Kameraden, immer einen Unterschied zwieschen guten und bösen Soldaten. Können aber nicht leugnen, dass in Südtirol Gottesdienste für SS und Wehrmachtsangehörige gehalten werden, wobei bekannt ist, dass darunter auch Schwerverbrecher waren. Sie brauchen nicht so tun als ob sie dazu schon jahrelang forschen, gehen sie einfach zu den Gefallenenfeiern. Nur die italienischen Soldaten in Eritrea und Abessinien sind eben allesamt Faschistenschweine und Kriegsverbrecher, denen Sie keine Messe gönnen. So primitiv ist das Weltbild einiger Leute. Da lobe ich mir den Herrn Bischof. Der stammt aus dem Kanaltal, kennt also die Probleme des Zusammenlebens. Und ihm geht die Verbohrtheit gewisser Deutschtümler vollkommen ab.

Bild des Benutzers Manfred Klotz
Manfred Klotz 22.04.2019, 17:38

Herr Staffler, ich frage Sie erneut: Können Sie belegen, dass der Bischof eine, ich zitiere, "Messe für die in Abessinien gefallenen Faschisten" gehalten hat? Bitte Gelegenheit und Datum angeben. Danke.

Bild des Benutzers Manfred Klotz
Manfred Klotz 23.04.2019, 19:30

Herr Staffler antwortet nicht... ob seine Behauptung vielleicht doch nicht stimmt?

Die Beweislast für HS ist auch schwer: Belege für eine gehaltene Bischofs-Messe für die in Abessinien gefallenen Faschisten. Das ist ja zungen- und halsbrecherisch gleichzeitig. Da bräuchte es fast Augen- und Ohrenzeugen - oder den Bischof selber!
(Achtung Ironie)

Bild des Benutzers 19 amet
19 amet 03.05.2019, 21:38

Da ist ja nichts Neues. Die rechten Kameraden üben sich seit jeher im Steinewerfen und Hand verstecken. Wie wäre es Herr Staffler wenn Sie sich einmal bei Ihren Forschungen dem Treiben des SOD (vulgo Südtiroler Ochsendienst) zuwenden würden.

Advertisement
Advertisement
Advertisement