Advertisement
Advertisement
Unsere Demokratie

Die Rattenfänger

Strache & Co.
Community-Beitrag von Josef Fleischmann21.05.2019
Bild des Benutzers Josef Fleischmann
Advertisement
Advertisement

Solange unsere demokratische Gesellschaft keinen Eignungs- bzw. Reifetest zur Beteiligung an Wahlen zwingend vorsieht, wie etwa für das Fischen, Jagen oder Fahrzeug lenken, werden immer wieder faschistoide Hassprediger und rechtspopulistische Rattenfänger wie Strache, Le Pen, Meuthen, Orban oder Salvini Erfolg damit haben, eine leider nicht unwesentliche Masse von Leuten aus vorwiegend bildungsfernen Wählerschichten zu ködern. Das war schon im Jahre 1933 so.  

Advertisement

Kommentar schreiben

Kommentare

Bild des Benutzers Georg Lechner
Georg Lechner 21.05.2019, 17:07

Da müsste man schon früher ansetzen - bei einem Reifetest für die tägliche Abstimmung am Kiosk (dieses Beispiel offenbart, wie problematisch ein Reifetest grundsätzlich wäre). Gerade die Beispiele Italien und Österreich zeigen, dass das mediale Trommelfeuer über längere Zeit in Kombination mit kritikwürdigen Details der Parteien der "Mitte" ihre Wirkung nicht verfehlen.
Strache, Salvini, Orban & Co sind die politischen Arme der Interessen von Teilen des Großkapitals, die medialen Arme sind der Boulevard, private TV-Anstalten und die kommerziellen Kommunikationskanäle (Facebook, Twitter, Youtube, etc.).

Bild des Benutzers elisabeth garber
elisabeth garber 22.05.2019, 17:43

Leider denke ich nicht, dass die Wählerschichten vorwiegend bildungsfern sind. Nicht mehr. Das mit dem Reifetest fürs Wählen finde ich eine gute Idee...

Bild des Benutzers Sepp Bacher
Sepp Bacher 22.05.2019, 19:53

Wann ist jemand reif fürs wählen? Und wann im Alter nicht mehr entscheidungsfähig und autonom genug, um zu wählen? Und wer soll die Kriterien festlegen und wer die Tests durchführen?

Bild des Benutzers Sepp Bacher
Sepp Bacher 22.05.2019, 19:57

In Österreich z. B. waren die meisten Aktivisten der Blauen junge und smarte Akademiker, die sich ins Zeug legten und sich zum Teil wie Jünger sich um ihre Anführer scharten. Das war bei Haider so und auch bei Strache.

Bild des Benutzers Hans Hanser
Hans Hanser 31.05.2019, 13:21

Es entgeht offensichtlich Ihrer Kenntnis, dass die österreichischen Freiheitlichen von ehemaligen Nationalsozialisten für ehemalige Nationalsozialisten gegründet wurden....

Bild des Benutzers Sepp Bacher
Sepp Bacher 31.05.2019, 14:05

Ja ist mir bekannt!

Bild des Benutzers Georg Lechner
Georg Lechner 22.05.2019, 20:19

Gewisse Parallelen zu 1933 (und bis dahin) sind tatsächlich besorgniserregend:
- eine Politik im Interesse der Reichen durch die Parteien der "Mitte" (die Gewinne steigen stärker als das BIP, die Reallöhne hinken hinterher, besonders bei den niedrigen Einkommen auch Reallohnverluste)
- Finanzierung populistischer und teils demokratiefeindlicher Parteien durch Teile des Großkapitals (siehe Strachegate, obskure Finanzierung/ Verschleierungsversuche von Spenden bei der AfD,...)
- rassistische Diktion in der Propaganda (Umvolkung, Bevölkerungsaustausch,....)
- Drohungen (wie jüngst vom rechtsextremen Maler, den die FPÖ für den oberösterreichischen Kulturbeirat nominiert hat)

Bild des Benutzers Christian Mair
Christian Mair 31.05.2019, 13:17

@Josef Fleischmann:
Wer auf andere mit dem Finger zeigt, zeigt mit dri Fingern auf sich selbst.
Sie machen denselben fehler wie die angesprochenen Wählerschichten, da auch Sie meinen:
Die anderen sind Schuld.

urbi et orbi....

Advertisement
Advertisement
Advertisement