Meinhard Durnwalder
Salto.bz
Advertisement
Advertisement
Senat

Durnwalders Stimme

Im Immunitätsausschuss beginnt heute Nachmittag die Behandlung des Falles Matteo Salvini. Dabei könnte die Stimme des SVP-Senators Meinhard Durnwalder entscheidend sein.
Advertisement
Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Advertisement
Advertisement

Kommentar schreiben

Kommentare

Bild des Benutzers Manfred Klotz
Manfred Klotz 08.01.2020, 18:49

So weit ich verstanden habe besteht der Unterschied zwischen den Fällen "Diciotti" und "Gregoretti" darin, dass in ersterem der Ministerrat der Linie Salvinis gefolgt ist, während es im Fall Gregoretti ein Alleingang Salvinis gewesen sei. Salvini hätte versucht mit seinem Verteidigungsschriftsatz zu belegen, dass auch im zweiten Fall der Ministerrat die harte Linie akzeptiert hätte. Laut Marco Travaglio sei dieser Schuss aber nach hinten los gegangen und Salvini hätte sich mit dem Verteidigungsschriftsatz selbst angeklagt. Mal sehen.
Ich hoffe, dass Durnwalder der Gerichtsbarkeit die Möglichkeit gibt zu ergründen, ob Salvini recht hat oder nicht und nicht - wie Salvini möchte (auch wenn er immer großspurig das Gegenteil behauptet) - der Wahrheitsfindung a priori eien Riegel vorschiebt.

Bild des Benutzers Stephan Rossi
Stephan Rossi 08.01.2020, 21:17

"Auch politisch kann der Neffe von Luis Durnwalder mit Matteo Salvini weit mehr anfangen als mit Matteo Renzi oder Giuseppe Conte."

Ich hoffe stark, dass diese Aussage nicht der Wahrheit entspricht. Conte und Renzi stehen für ein liberales, proeuropäischen und seriöses Italien, während Salvini ein gefährlicher und rassistischer Dampfplauderer ist, der kein Interesse an guter Regierungsarbeit hat sondern lediglich Propaganda betreibt. Wenn Durnwalder hier wirklich auf Seiten Salvinis (was ich nicht glauben will), dann läuft sein Kompass schief.

Wer als Südtiroler auf Seiten Salvinis steht, sollte sich fragen was passiert, wenn die minderheitenfeindliche Politik gegenüber Migranten umschlägt und sich gegen sprachliche Minderheiten richtet. Salvinis Verbündete "Fratelli d'Italia" reitet bereits dieses für uns gefährliche Pferd und wird sich zunehmend ermutigt fühlen, schärfer gegen Südtirols Autonomie zu argumentieren.

Bild des Benutzers G. P.
G. P. 08.01.2020, 22:52

"Wenn Durnwalder hier wirklich auf Seiten Salvinis (was ich nicht glauben will),"
Ist aber so ...

Advertisement
Advertisement
Advertisement