Waltraud Deeg
Handelskammer/Alan Bianchi
Advertisement
Advertisement
Region

Institutionelle Abwesenheit

Waltraud Deeg ist Vizepräsidentin der Region. Doch die SVP-Politikerin ist bei mehr als einem Drittel der Regierungssitzungen erst gar nicht anwesend.
Advertisement
Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Der Lockdown ist vorüber. Die Krise ist es nicht. Mit einem salto-Abo unterstützen Sie unabhängigen und kritischen Journalismus und helfen mit, salto.bz langfristig zu sichern!

Advertisement
Advertisement

Kommentar schreiben

Kommentare

Bild des Benutzers Do Riada (gesperrt)
Do Riada (gesperrt) 19.06.2020, 11:32

Ja und, Salvini ist auch nur bei 10 von 100 Sitzungen im Senat anwesend und doch wollen große Teile der Italiener ihn als Ministerpräsidenten. Und Albrecht Plangger sitzt auch zu 56% in der Kammer.

Bild des Benutzers Karl Gudauner
Karl Gudauner 19.06.2020, 13:58

Um Licht in die finstere Rechnung hineinzubringen: 11 auf 30 = 36,6%, 5 auf 9 = 55,5%. ;-))

Bild des Benutzers Waltraud Deeg
Waltraud Deeg 19.06.2020, 16:32

Geschätzter Herr Franceschini,

ich muss leider (wieder) einiges in Ihrem Artikel richtigstellen, besonders was meine Absenzen im Vorjahr und im laufenden Jahr betrifft.

So war ich bei den 30 Sitzungen lediglich bei 6 (!) entschuldigt abwesend (woher Sie 11 Absenzen nehmen ist mir ein Rätsel), im laufenden Jahr habe ich mich lediglich für 1 Sitzung entschuldigen müssen (nicht wie von Ihnen behauptet 5 Mal). Gerne kann ich Ihnen die entsprechenden Präsenzlisten zukommen lassen, zu was dies jedoch gut sein soll ist mir ein weiteres Rätsel. Ich verlange darum eine Richtigstellung der oben genannten Daten.

Fest steht für mich, dass ich meinen Job in jeglicher Hinsicht Ernst nehme. Alle meine Fehlzeiten in der Region sind mit Terminen begründbar, die ich als Landesrätin für Familie, Senioren, Soziales und Wohnbau wahrnehmen musste und die sich auch nicht verschieben lassen konnten – sei es weil es sich dabei um Termine wichtiger Partner wie dem Verband der Seniorenwohnheime handelte, sei es weil es dabei um Treffen mit unterschiedlichen Gesprächspartnern handelte. Die Regionalregierung tagt derzeit in Trient, was die Terminabstimmung zusätzlich erschwert. Hier hat uns vielleicht die Coronazeit gezeigt, dass es heutzutage auch andere praktikable, technische Lösungen gibt, über die wir Anfahrtszeiten einsparen können. Es ist mir persönlich wichtig, im Austausch mit unterschiedlichsten Partnern zu sein, um gemeinsam an Lösungen zu arbeiten. Dies ist mir sowohl für die Region, aber auch für unser Land Südtirol ein Anliegen. Meistens lassen sich beide Aufgaben gut miteinander vereinen, manchmal aber leider nicht. Und aus meinen wenigen, entschuldigten Abwesenheiten die „Grundhaltung der SVP gegenüber dem Gebilde Region“ abzulesen, verlangt wohl einiges an Fantasie.

Bild des Benutzers Christoph Franceschini
Christoph Franceschini 20.06.2020, 13:51

Sehr geehrte Frau Landesrätin Deeg, nicht um Recht haben zu wollen, aber um der Klarheit wegen.
Meine Analyse stützt sich auf die offiziellen Beschlüsse, die die Region auf ihrer Homepage veröffentlicht. Dort stehen diese Daten und Zahlen.
Sie dürften zudem falsch gelesen haben.
Denn ich habe geschrieben, dass es 2020 bisher neun Sitzungen der Regionalregierung gegeben hat und sie nur fünf Mal nach Trient gefahren sind. Nach Adam Riese haben sie damit bei vier Sitzungen gefehlt.
Das sind:
Am 29. 1.
http://www.regione.taa.it/delibere/20200129_0001.pdf
Am 12.2
http://www.regione.taa.it/delibere/20200212_0014.pdf
Am 26.2
http://www.regione.taa.it/delibere/20200226_0026.pdf
Am 17.4
http://www.regione.taa.it/delibere/20200417_0046.pdf
Auch für das Jahr 2019 bleibe ich bei meiner Darstellung.
Außer Sie sagen mir, dass die veröffentlichten Beschlüsse so nicht stimmen. Dann allerdings dürfte die Regionalregierung aber ein größeres Problem haben.
mfg
Christoph Franceschini

Bild des Benutzers Mattia Frizzera
Mattia Frizzera 20.06.2020, 15:07

Bozen Süd-Trient Nord maximal 25 Minuten auf der Autobahn. Also Trient ist näher als andere Südtiroler Städte. Die Region ist immer eine Reise wert ;-)

Bild des Benutzers Georg Markart
Georg Markart 20.06.2020, 18:29

Ich bin einfach neugerig ob Frau Deeg Herrn Franceschini antwortet.

Bild des Benutzers Waltraud Deeg
Waltraud Deeg 22.06.2020, 09:35

Sehr geehrter Herr Franceschini,
Sie werden es sicher wieder einmal besser wissen als die Protokolle der Region, oder? Aber darum wie es wirklich ist, geht es ja nicht.
Mit freundlichen Grüßen
Waltraud Deeg

Bild des Benutzers G. P.
G. P. 22.06.2020, 10:23

Hmmm, "komische" Antwort. Was nun? Stimmen die Protokolle nicht? Hat Herr Franceschini die Protokolle "falsch" gelesen bzw. interpretiert? Verstehe den Einwand nicht wirklich.

Bild des Benutzers Chris Mair
Chris Mair 22.06.2020, 11:24

Sehr geehrte Frau Deeg,

mich wuerde sehr interessieren "wie es wirklich ist". Bitte klaeren Sie uns auf!

Christoph Franceschini hat vier Protokolle von Sitzungen der Regionalregierung in diesem Jahr vorgelegt, in denen Sie als abwesend aufscheinen. Inwiefern wird er es "besser wissen als die Protokolle der Region"?

Lesen wir alle die Protokolle falsch?

-- Chris

Bild des Benutzers gorgias
gorgias 20.06.2020, 20:15

Schaffen wir doch die Region ab und übertagen alle Kompetenzen auf die Autonomen Provinzen, die wiederum dann zu zwei eigenständige Regionen würden.
Für länderübergreifende Kooperationen kann man sich ja anlassbezogen sporadisch treffen, über das Euregio behandeln.

Bild des Benutzers Stefania Pulcini
Stefania Pulcini 21.06.2020, 06:46

Dovrebbero iniziare a dare gli stipendi anche in base alle presenze, o quantomeno, come per altre categorie lavorative, che in caso di assenza, ridurre lo stipendio.

Advertisement
Advertisement
Advertisement