stecher_peppi.jpg
Salto.bz
Advertisement
Advertisement
Mals

Das Ende einer Liste

Die Offene Gemeindeliste Mals (OGM) tritt bei den Gemeinderatswahlen im September nicht mehr an.
Advertisement
Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Advertisement
Advertisement

Kommentare

Bild des Benutzers Sebastian Felderer
Sebastian Felderer 10.08.2020, 12:57

...... und ein Menge weißer Stimmzettel, so geschehen in Schlanders bei den letzten Gemeindewahlen im Jahre 2015 mit genau derselben Konstellation wie jetzt in Mals. Es ist die einzige Möglickeit dagegen zu protestieren, wenn die Demokratie mit Füßen getreten wird. Doch ich kann Peppi Stecher gut verstehen. Es ist nicht mehr leicht, gegen dieses eingefleischte System mutige Kräfte zu finden. Auch ich bin in Schlanders vor einem Jahr bei der Suche nach Bürgermeisterkandidaten an sechs Möglichkeiten gescheitert. Wer die Fähigkeiten hätte, bleibt bei seinem guten Job. Also bleibt die Demokratie auf der Strecke und irgendjemand lacht sich ins Fäustchen.

Bild des Benutzers Manfred Gasser
Manfred Gasser 10.08.2020, 19:53

Ich denke, Sie haben da was falsch verstanden. Ich denke, OGM und Stecher geben auf, weil sie in der SVP nicht auf die Liste kamen, und somit keine Chance auf eine Regierungsbeteilung sehen. OGM schreibt ja: "Gerne hätten wir versucht, auch in Mals einen gemeinsamen politischen Weg zu beschreiten." Oder anders gesagt, sie wollten mit an die Macht, Punkt. Und das hat nicht wirklich mit Demokratie zu tun, denn dafür bräuchte es auch die Opposition.

Bild des Benutzers Johann Georg Bernhart
Johann Georg Bernhart 11.08.2020, 15:25

Herr Fanceschini, vielen dank für Ihren Beitrag.
Es ist schade um die OGM und vor allem um Stecher ,dieser mann hat gute Oppositionsarbeit geleistet, er hat einiges aufgedeckt,schade.
Dass eine SVP Ortsgruppe mit knapp 20 Mitglieder in Mals und 6 Mitglieder in Burgeis, solche Entscheidungen trifft versteht kein Mensch, dass der Koordinierungsobmann auch einziger Bürgermeisterkandidat ist gibt es auch nur in Mals, ich will nicht sagen in den letzen Jahren wurde alles falsch gemacht, der Wille der Bevölkerung wurde missachtet ,Petitionen wurden ignoriert,es wurde viel gelogen und es fehlte der Dialog mit der Bevölkerung , von Demokratie haben alle Gemeinderäte keine Ahnung, die Freunde der vom BM hatten einen Freibrief, Veith der Streitsüchtige hinterlässt eine Scherbenaufen und einige offe Rechtsstreite.
Veith hat nicht verstanden auf die Bedürftnise der kleinen Bürger einzugehen,für Mals ist es gut, dass er die Politik verlässt.
Von den Dächern wird gepfiffen, dass er sich schon einen neuen gut bezahlten Jopp vorbereitet hat.
Schade um die Opposition in Mals.

Bild des Benutzers Johann Georg Bernhart
Johann Georg Bernhart 11.08.2020, 15:30

Die SVP ist nicht mehr das was sie einst war.
Früher war man mit stolz SVP Mitglied.
Früher hat sich jeder Gewählte sich für die Allgemeinheit eingesetzt.
Heute schaut jeder auf sich selbst, Eigeninteresse geht vor.
Unsere Väter würden sich mit dieser SVP schämen.

Bild des Benutzers Sebastian Felderer
Sebastian Felderer 11.08.2020, 17:06

Dem pflichte ich bedingungslos bei.

Bild des Benutzers Karl Trojer
Karl Trojer 12.08.2020, 10:35

Nicht von ungefähr hat der "Malser Weg" weit über Mals hinaus viel positives Echo gefunden. Ich wünsche dem Veith gutes Gelingen bei der kommenden Wahl.

Bild des Benutzers Johann Georg Bernhart
Johann Georg Bernhart 13.08.2020, 16:37

Herr Trojer zuerst informieren, dann schreiben.
Veith stellt sich nicht mehr der Wahl.
Für Mals hat der Malserweg bis heut nichts gebraucht nur Unfrieden
Für Mals ist es ein Segen wenn Veith geht.

Bild des Benutzers Moriggl Markus
Moriggl Markus 13.08.2020, 18:24

Schade, denn ich schätze Peppi als Mann der Opposition, der Anträge und Nachfragen an den Gemeindeausschuss gestellt hat, welche weit über das Thema des Mals er Weg hinausgegangen sind. Zum Malser Weg kann man Meinung haben wie immer, aber es gibt auch andere Themen. Und Oppositionsbänke sind hart und dornig.

Advertisement
Advertisement
Advertisement