Advertisement
Advertisement
Verkehrsunfall in Uttenheim

René Eppacher: Nun soll auf Facebook für Gerechtigkeit gesorgt werden

Seit Sonntag wird der Unfalltod von René Eppacher und die Rolle Hans Kammerlanders auch auf der Facebook-Seite „Gerechtigkeit für René“ diskutiert. Der Tenor: Ohnmacht, Wut und das Gefühl, dass "vor dem Gesetz nicht alle gleich sind". Und: Im Netz meldet sich nun auch erstmals Hans Kammerlander selbst zu Wort.
Von
Bild des Benutzers Susanne Pitro
Susanne Pitro02.12.2013
Advertisement
Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Unterstütze unabhängigen und kritischen Journalismus und hilf mit, salto.bz langfristig zu sichern! Jetzt ein salto.abo holen.

Advertisement

Weitere Artikel zum Thema...

L'incidente di Villa Ottone/Uttenheim

Kammerlander iscritto nel registro degli indagati

Advertisement

Kommentare

Bild des Benutzers Kurt Herschel
Kurt Herschel 02.12.2013, 14:32
Ich habe nirgends gelesen, daß Kammerlander vorher Alkohol getrunken hat. Es sind lauter Unterstellungen und ist eine Rufschädigung bezüglich Kammerlander. Wenn ich Kammerlander wäre, würde ich diejenigen anzeigen, die solche Unterstellungen und Behauptung machen, auch die Medien sind anzuzeigen, die sehr oft, sogar meistens, gegen andere hetzen, daran haben sie Spaß, mehr können sie meistens nicht. Der Unfall geht eigentlicht der Öffentlichkeit nichts an, sondern nur Kammerlander, der Familie des Verstorbenen und deren Nahestehenden und der Polizei und den Richtern. Schaut auf eure Probleme selbst und hetzt nicht gegen Kammerlander und gegen die Sanität. Das gleiche gilt für die Medien, hetzt nicht gegen Kammerlander und auch euch geht das nichts an, sondern nur den Betroffenen und den Richtern und der Polizei selbst.
Advertisement
Advertisement
Advertisement