Brief
salto
bz
Advertisement
Advertisement
Schilda

Der Vanitätsbetrieb

Der Sanitätsbetrieb verschickt 4.000 amtliche Quarantäne-Aufforderungen mit bis zu 9 Monaten Verspätung. Die Aktion ist mehr als nur eine Peinlichkeit. Die Hintergründe.
Advertisement
Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Advertisement
Advertisement

Kommentare

Bild des Benutzers Günther Alois Raffeiner
Günther Alois Raffeiner 16.12.2020, 09:59

An Ignoranz-Peinlichkeit und Unprofessionalität nicht mehr zu überbieten. Zudem sind dies noch unsere Steuergelder die hier verpulfert wurden für eingeschriebene Briefe,die ja auch nicht mehr billig sind bei den "POSTE ITALIANE""Und der herr zerzer gibt zwar den Fehler zu,aber von Entschuldigung keine Spur,erbärmlich.

Bild des Benutzers Harry Dierstein
Harry Dierstein 16.12.2020, 10:32

Wenn Zerzer Italiener oder Deutscher wäre, dann wäre er nach ein paar Wochen weg vom Fenster. (Aber als einheimischer Athesia-Günstling genießt er kurioserweise Welpenschutz und wir müssen alle darunter leiden.) Auguri!

Bild des Benutzers S. Bernhard
S. Bernhard 16.12.2020, 13:28

Was hat genau Dr. Schäl nochmal verbrochen, dass er gehen musste? Der Neue wurschtelt rum ohne Sinn und Zweck, alles scheinbar kein Problem. Verkehrte SVP-Welt.

Bild des Benutzers Harry Dierstein
Harry Dierstein 18.12.2020, 00:51

Dr. Thomas Schael hat folgenden "Fehler" begangen:

=> "Thomas Schaels öffentliche Probleme als Generalsdirektor begannen als er die Ausgaben und Zuwendung des Südtiroler Sanitätsbetriebes in Richtung „Athesia AG“ deutlich kürzte."

Nachzulesen hier:
https://www.salto.bz/de/article/26072019/strategische-investition

Bild des Benutzers rotaderga
rotaderga 16.12.2020, 14:24

Ist und bleibt dies alles nur ein Fall für die Wähler oder wird da auch Rechnungshof und Gericht aktiv?

Bild des Benutzers Christian I
Christian I 16.12.2020, 17:24

Der Rechnungshof ist (meiner geringen Meinung nach) in Sachen Sanität ein bisschen zurückhaltend... Stichwort Informatisierung des Sanitätsbetriebes.

Bild des Benutzers Elisabeth Hammer
Elisabeth Hammer 16.12.2020, 15:36

Habe bis heute noch keinen Brief für meine Quarantäne ab dem 14. Oktober bekommen und werde mir definitiv die Zeit sparen, einen allfälligen eingeschriebenen Brief bei der Post abzuholen. Freut mich, dass die Italienische Post so querfinanziert wird, der Sanitätsbetrieb scheint ja genug Geld zu haben, um es beim Fenster rauszuwerfen. (Fast) alles kann heute online gemacht werden. Gibt es da keine bessere Lösung, z.B. über den Spid? Muss da wirklich noch Papier in der Gegend herum gesendet werden?

Bild des Benutzers S. Bernhard
S. Bernhard 16.12.2020, 16:03

Sollte nicht Tausendsassa Zerzer das IT-Problem in der Sanität angehen? Reformieren, modernisieren, aktualisieren, konfigurieren, vernetzen? So was hat er wohl studiert, bekommt dies nicht mal auf die Reihe.

Bild des Benutzers G. P.
G. P. 16.12.2020, 19:13

Ich sage nur, wie weit ist die Menschheit, sind wir gesunken, wenn ein Einschreibebrief nach neun Monaten verschickt werden muss, um dem Gesetz genüge zu tun.

Bild des Benutzers Toni Schgaguler
Toni Schgaguler 17.12.2020, 08:37

Abgesehen von der Peinlichkeit und dem Unvermögen stört mich noch mehr, wieviel öffentliches Geld hier vom Sanitätsbetrieb „verschleudert“ wird. Siehe die letzte „bekannte Aktion“ der Südtiroler Covid-Spürhunde von € 150.000,00

Advertisement
Advertisement
Advertisement