Anderlan Wirth, Jürgen
SSB
Advertisement
Advertisement
Schützen

Mamma leb wohl

Der Ausflug in den Rap hat Jürgen Wirth Anderlan sein Amt gekostet. Der Landeskommandant der Südtiroler Schützen ist zurückgetreten. Eine Bestandsaufnahme.
Advertisement
Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Unterstütze unabhängigen und kritischen Journalismus und hilf mit salto.bz langfristig zu sichern! Jetzt ein salto.abo holen.

Advertisement
Advertisement

Kommentare

Bild des Benutzers papa tirol
papa tirol 09.01.2021, 10:40

Es ist anzunehmen, dass Mobbing und Bashing seitens anonymer und nicht anonymer (natürlich unbescholtener) Bürger dermassen bösartig war/ist, dass JWA gerne den Hut gezogen hat.
Allein schon die Aufregung in diesem Medium ist unverhältnismäßig angesichts der allgemeinen Situation, in der wir uns befinden.
Aber typisch Südtirol.

Bild des Benutzers Arne Saknussemm
Arne Saknussemm 09.01.2021, 14:00

Typisch Südtirol ist vor allem, daß man die deutsche Sprache nicht beherrscht: Es heißt "den Hut nehmen" und nicht "den Hut ziehen".

Bild des Benutzers Sebastian Felderer
Sebastian Felderer 10.01.2021, 11:16

Lächerlich. Also die Nörgler sterben auf salto.bz nicht aus, das wird mir immer mehr klar. Ein typischer "Sarner" dem Namen nach, weiß nicht, dass man auch den "Hut ziehen" sagt, und wie. Und typisch Südtirol ist es auch bestimmt nicht, dass man die deutsche Sprache nicht beherrscht. Eher typisch Südtirol ist, dass sich jeder Wasserschoss gleich als Vertreter der Artenvielfalt hochspielt.

Bild des Benutzers Manfred Klotz
Manfred Klotz 12.01.2021, 07:55

Guter Herr Felderer, Ihr Kommentar ist peinlich. "Den Hut nehmen" und "Den Hut ziehen" haben zwei vollkommen unterschiedliche Bedeutungen. Im Zusammenhang mit einem Rücktritt ist "den Hut nehmen" die einzig richtige Formel. Den Hut ziehen bedeutet, jemand seine Achtung zu zeigen. Wenn man schon selbst nörgelt, sollte man auch recht haben.

Bild des Benutzers Sophia Schneebacher
Sophia Schneebacher 09.01.2021, 15:35

Anhand der Kommentare lässt sich ablesen, dass für einige hier eine homophobe, sexistische und rassistische Performance einer Person des öffentlichen Lebens nur ein Kavaliersdelikt zu sein scheint. Das zeigt nur, dass die Verfasser ebendieser Kommentare dermaßen privilegiert sind, dass Sie es nicht einmal merken. Tatsächlich gibt es Bevölkerungsgruppen, für welche der peinliche Auftritt JWAs eine Verletzung ihrer Menschenwürde darstellt.
Des weiteren besteht kein Zusammenhang zwischen dem musikalischen Ausrutscher und der Covid-Pandemie, Herr Papa Tirol. Dass sich Südtirol in einem medizinischen Notstand befindet, gibt niemandem das Anrecht auf hasserfüllte Rundumschläge und man braucht das Problem also auch nicht herunterzuspielen. "Typisch Südtirol" ist höchstens, dass ein Repräsentant eines namhaften Südtiroler Vereins sich in seiner Unantastbarkeit so sicher fühlt, dass er sich ohne Rücksprache auf völlig unwürdige Art und Weise ins Rampenlicht stellt.
Wie man jetzt noch in der Lage ist, JWA als Opfer von Mobbing bzw. Bashing darzustellen ist für mich schier unglaublich. Das Lob für seinen Rücktritt (wo dieser doch das absolute Minimum an Anstand in dieser Situation darstellt ) zeigt, wie tief die Latte für den ehemaligen Schützenkommandant liegt.

Bild des Benutzers Objektiver Beobachter
Objektiver Beobachter 09.01.2021, 19:22

Dass das "Lied" ein Griff ins Klo war, so gut wie alle Textpassagen fraglich, provakant und zumeist beschämend sind, lässt sich wohl von keinem leugnen, wohl selbst von JWA nicht.
Wer jedoch durch das "Lied" ganze Bevölkerungsgruppen in ihrer Menschenwürde verletzt sieht, hat entweder das Lied nicht gehört, den Text nicht verstanden, oder weiß nicht, was die Menschenwürde ist.

Bild des Benutzers Günther Alois Raffeiner
Günther Alois Raffeiner 10.01.2021, 09:10

Madame sie haben die Sachlage richtig,sachlich,korrekt interpretiert,bin voll ihrer Meinung!

Bild des Benutzers Günther Mayr
Günther Mayr 09.01.2021, 10:43

Schade um Jürgen.
Andererseits sieht man wieviel es Scheinheiligkeit im Lande gibt,
wer Toleranz und Meinungsfreiheit gepachtet hat.

△rtim ୍℘୍stロ 09.01.2021, 10:55

Das verdient Respekt. Er hat schließlich Familie, die es wohl in erster Linie zu schützen gilt.
Mal sehen, ob nun auch die Landesbeirätin für Chancengleichheit für Frauen gleichfalls für alle Folgen zum Nachteil der Betroffenen die Verantwortung übernimmt und dafür Respekt verdient, die durch den Petitionsaufruf auf der Grundlage u.a. der diffamierenden Feststellung entstanden sind: In einem "Deutschrap" habe man "Frauen als 'billige Hure', die zu Hause nur rumliegen, beschimpft.
Die Würde des Menschen ist unantastbar. Auch jene von Anderlan, der nun die Konsequenzen gezogen hat.

Bild des Benutzers Arne Saknussemm
Arne Saknussemm 09.01.2021, 14:14

Aufgrund vieler der hier geäußerten Kommentare, drängt sich mir der Verdacht auf, die Schädigung des Gerhirns als Nebenwirkung des Virus, ist doch weiter verbreitet als gedacht.

Bild des Benutzers Sebastian Felderer
Sebastian Felderer 10.01.2021, 11:19

Genau, den Verdachtgeplagten muss es besonders arg erwischt haben.

Anonymous Südtirol 09.01.2021, 11:39

Kommentar wurde entfernt. Bitte formulieren Sie Kritik sachlich.
Salto Community Management

Bild des Benutzers Sophia Schneebacher
Sophia Schneebacher 09.01.2021, 15:42

Emanzenmafia? Chancenkabarett? Antivaxtussen?
Dass Ihnen die unter anderem frauenfeindliche Message von Mamma Tirol "entgangen" ist, wundert mich bei Ihrer Wortwahl kaum.
Ich frage mich bloß: Was genau meinen Sie mir "etwas Neues wagen"? Sexismus, Homophobie und Xenophobie sind in Südtirol so alt wie Methusalem.

Bild des Benutzers gorgias
gorgias 09.01.2021, 18:58

>Sexismus, Homophobie und Xenophobie sind in Südtirol so alt wie Methusalem.<

Auch Ihre undifferenzierte unredliche Argumentation sind in Südtirol Tradition.

Man muss einen Liedtext auch lesen können und sich nicht reflexhaft von einzelnen Worten triggern lassen.

Was dem Homosexuellenbashing angeht gebe ich Ihnen recht. Da gibt es keinen Interpretationsspielraum.

Was die Frauenfeindlichkeit angeht nicht. Auch bei der Xenophobie würde ich mir den Text aufmerksamer durchlesen. So geht es um die Gegenübertellung von Gesellschaftsgruppen wie Studenten, falsche Propheten und unter anderem auch Migraten die mit Ihrer kosmopolitischen Haltung mit jener der Heimatverbundenheit der Schützen im Kontrast stehen. - Das kann so sein. Kann auch nicht so sein. Ist gut oder schlecht. Auf jeden Fall nicht als pauschal fremdenfeinlch zu bezeichnen. Aber eine differenzierte Auseinandersetzung mit Inhalten ist ja nicht gewollt.

Doch auch diese macht das RAP-Lied als Ganzes nicht zumutbar und der Rücktritt Anderlans ist eine Konsequenz in die richtige Richtung.

Bild des Benutzers Sophia Schneebacher
Sophia Schneebacher 10.01.2021, 11:10

Von der "kosmopoltischen Haltung" ist im Liedtext nichts zu lesen, sondern dass "die Migranten" die Werte des Schützenbundes nicht vertreten.
Allein schon der Begriff "die Migranten" ist problematisch und irreführend. Nicht alle Migranten sind Geflüchtete oder POCs. Was ist mit "den Migranten" aus den europäischen Nachbarländern? Ich glaube nicht, dass JWAs Bildwahl von dunkler Haut bei dieser Textpassage reiner Zufall ist, sondern bewusst Assoziationen wecken soll.
Die Werte, welche (wie Sie sagen) laut JWA in Konflikt zur Migration stehen, werden in der letzten Mitteilung des Südtiroler Schützenbundes kurz umrissen und sind auch auf der Website des Schützenbunds nachzulesen. Dass "die Migranten" generell nicht mit diesen Werten vereinbar sind, halte ich für eine xenophobe Verallgemeinerung, weil es einerseits ein stereotypes Bild "des Migranten" zeichnet und andererseits diesem grundsätzlich die Unfähigkeit zur Integration unterstellt.
Was den Sexismus in JWAs Performance angeht, beziehe ich mich vorwiegend auf die Bildsprache. Die Textstelle "zu Hause nur rum liegen und einfach wegsehen" wird von der Aufnahme eines Frauenkörpers begleitet. Ob das Zufall ist, lässt sich streiten. Jedenfalls steht das Bild (und der entsprechende Text) in starkem Kontrast zur angeblichen Entschlossenheit der Schützen. Auch die folgende Darstellung einer Frau, normschön und in knappem Outfit, ist fraglich. Laut Liedtext sind scheinbar einige Südtiroler nur an ihrer vollen Brieftasche und der dazugehörigen schönen Frau interessiert. Die Bildwahl mit veraltetem "Sex sells"-Charakter ist aber dennoch JWAs Entscheidung.
Beide Textstellen hätten visuell auf unterschiedlichste Weise vermittelt werden könne: dennoch wurden für die wenigen Stellen, in der Frauen porträtiert wurden, eine sehr fragwürdige Darstellung gewählt. In Anbetracht der Rolle der Frau im SSB zweifle ich, dass es sich hier um Zufälle handelt.

“Scherz ist die drittbeste Tarnung. Die zweitbeste: Sentimentalität. Aber die beste und sicherste Tarnung ist immer noch die blanke und nackte Wahrheit. Komischerweise. Die glaubt niemand.”

Bild des Benutzers Sophia Schneebacher
Sophia Schneebacher 09.01.2021, 16:00

Auch musikalisch enthält JWAs Performance nichts Neues- im Gegenteil: "Mamma Tirol" ist ein billiger Abklatsch des Tracks "Dickes B" der Berliner Band Seeed. Bevor man also Diebstahl geistigen Eigentums betreibt, sollte man vielleicht vorher abchecken, ob der eigene Rassismus mit dem Migrationshintergrund der Bandmitglieder vereinbar ist.

Bild des Benutzers Michi Hitthaler
Michi Hitthaler 09.01.2021, 12:29

Beim SS... B ist es wie bei den US-Präsidenten der Republikaner, die Spirale dreht sich immer schneller nach unten, voller grausen wundert man sich, was da so als nächstes kommt! Na wenigstens ist der tätowierte A.H.-Verschnitt jetzt mal weg, was einigen Schreiberlingen hier recht sauer aufzustoßen scheint, wohl bekomm's euch. Um's euch nochmal reinzuwürgen: wir haben gewonnen!

Bild des Benutzers Martin Mayr
Martin Mayr 09.01.2021, 12:43

@ Michi Hitthaler: Wer sind „wir“?

Bild des Benutzers Michi Hitthaler
Michi Hitthaler 10.01.2021, 10:31

Denk mal nach, vielleicht fällt dir was ein ;)

Bild des Benutzers Ludwig Thoma
Ludwig Thoma 09.01.2021, 12:46

Meiner Meinung nach liegt der Grund des Rücktritts im Video vom Doggy, das man leider auch nicht mehr findet.

Bild des Benutzers Florian Hinteregger
Florian Hinteregger 09.01.2021, 12:53

Mittlerweile haben über 6.000 Personen die Petition des Landesbeirates unterschrieben und sind einer Hetzjagd aufgesessen, die durch falsche und irreführende Anschuldigungen getrieben wurde. Sich den Inhalt des Raps genauer anzuschauen und die Anschuldigen von Fr. Oberhammer zu überprüfen, die Mühe machen sich wohl nicht Viele. Ulrike Oberhammer wollte hier womöglich dem LH einen Gefallen machen, welcher schon öfters gezeigt hat, dass er von den Schützen nichts hält. Vielleicht hat sie den Text auch einfach nicht verstanden, eine öffentliche Entschuldigung ihrerseits wäre angebracht!
Petition: https://tinyurl.com/y6e3f6k4
Liedtext: https://tinyurl.com/y6mlhy7q

Bild des Benutzers Ludwig Thoma
Ludwig Thoma 09.01.2021, 13:09

Wenn Sie den Artikel unter dem Sie diesen Kommentar gesetzt haben verstanden hätten, dann wüssten Sie jetzt, dass Herr Anderlan nicht wegen dem Beirat für Chancengleichheit zurückgetreten ist.
Aber vielleicht können Sie uns im Gegenzug erklären, welcher "Tiroler Wert" verletzt wird, wenn der Dieter den Peter liebt.

Bild des Benutzers Florian Hinteregger
Florian Hinteregger 09.01.2021, 13:29

Mit Verlaub Hr. Thoma, ich habe nicht behauptet, dass Anderlan wegen dem Chancenbeirat zurück getreten ist und es war auch nicht so gemeint. Vielleicht sollten sie meinen Kommentar nochmal lesen. Ich kritisiere lediglich die Hetzkampagne, die an Verleumdung grenzt und von einer öffentlichen Einrichtung betrieben wird. Den Liedtext weiter zu kommentieren spar ich mir, da er einfach niveaulos ist.

Bild des Benutzers Servus Leute
Servus Leute 09.01.2021, 14:18

das war keine Hetzkampagne, das war Kritik, viel freundlicher ausgesprochen als der rotzprimitive Rap.

Bild des Benutzers Florian Hinteregger
Florian Hinteregger 09.01.2021, 16:40

Kritik sollte von wahrheitsgetreuen Tatsachen ausgehen. Oberhammer macht aber falsche Unterstellungen und hetzt damit auf. Ein kurzer Vergleich des Textes mit den Aussagen in der Petition reicht, um das zu erkennen.

Bild des Benutzers Ludwig Thoma
Ludwig Thoma 09.01.2021, 17:03

Von einem Männerverein in dem weibliche Wesen qua Statut nur die Funktion von schmuckem Beiwerk haben (oder gibt es mittlerweile Schützinnen mit Gewehr bei Fuß?) Sensibilität in Sachen Sexismus zu fordern, finde ich wenn nicht übertrieben, so doch hoch angesetzt.

Bild des Benutzers Servus Leute
Servus Leute 09.01.2021, 21:52

und die Wahrheit ist, der Text zum schlechten Rap ist rassistisch, völkisch, frauenfeindlich, homophob, rotzprimitiv.

Bild des Benutzers Michael Gamper
Michael Gamper 15.01.2021, 13:59

Ich würde wirklich nicht behaupten, dass dieser Rap rassistisch, völkisch, frauenfeindlich, homophob und rotzprimitiv (sehr schönes Adjektiv) ist, sondern behaupten der Verfasser dieses Raps ist von sich selbst geblendet, egozentrisch, eingleisig, konservativ, unbelehrbar, nicht aufgeschlossen und lebt in einer Scheinrealität. Aber im Grunde genommen wahrscheinlich ein richtig netter Südtiroler, der halt einmal zu viel nicht nachgedacht hat, bevor er eine Aktion setzte. Dass dieser Herr nicht mehr Schützenlandeskommandant ist, ist ein Segen für ganz Südtirol, allerdings muss man abwarten, was denn da nachkommt. Mir tun die vielen Schützen leid, die Anderlan so unehrenhaft vertreten und fehlgeleitet hat.

Anonymous Südtirol 09.01.2021, 16:29

Kommentar wurde entfernt. Bitte formulieren Sie sachliche Kritik.
Salto Community Management

Bild des Benutzers Meine Ansicht
Meine Ansicht 09.01.2021, 13:34

Es ist geradezu bezeichnend, dass sich gar einige Männer als Verteidiger von JWA hinstellen. Wer die unantastbare Würde des Menschen einfordert, sollte es für alle Menschen tun. Das Chancenkabarett ist wohl einigen ein Dorn im Auge. Die Emanzenmafia und Chancenweiber lassen herzlich grüßen.

Bild des Benutzers Sache Ansichts
Sache Ansichts 09.01.2021, 13:47

Sie irren, da sind auch Frauen drunter, denen der Kommentar von Anonymous Südtirol sehr gut gefällt...

Bild des Benutzers Servus Leute
Servus Leute 09.01.2021, 15:16

"Emanzenmafia und Chancenweiber"
wirklich poetisch dieses Niveau.

Anonymous Südtirol 09.01.2021, 16:16

Warum glauben sie _wir_ seien ein Mann?
Sind Hacker in ihrer Welt immer nur Männer?

Anonymous Südtirol steht zu Werten, nicht zu Genderrassismus.
Wir sind bestimmt keine Freunde der Schützen, aber auch keine Freunde von Lügen und Dummheit. JWA hat Statur bewiesen. Sie noch nicht.
Und das hier hat eine Frau geschrieben.
¯\_ಠ_ಠ_/¯

Bild des Benutzers Michael Gamper
Michael Gamper 15.01.2021, 14:07

"JWA hat Statur bewiesen."...
Ich glaube JWA hat vor allem bewiesen, dass sein IQ recht niedrig ist und dass er kein Berufsmusiker mehr werden wird.
Ich lasse jedoch gelten, dass JWA durch seinen Rücktritt Statur bewiesen hat, diese belief sich in jenem Moment wahrscheinlich auf eine Körpergröße von 5 cm, denn viel Statur war da nicht mehr zu wahren...

Bild des Benutzers Hartmuth Staffler
Hartmuth Staffler 09.01.2021, 14:05

Christoph Franceschini hat den ehemaligen Landeskommandanten recht gut charakterisiert, nur in einem irrt er: der Rücktritt von Jürgen Wirth Anderlan war nicht "völlig überraschend", sondern allgemein erwartet und alternativlos. Wer derartig rappelt, der hat an der Spitze einer für Südtirol äußerst wichtigen, unverzichtbaren Vereinigung nichts zu suchen; dessen waren sich wohl alle Beteiligten bewusst. Dass der Grusel-Rap des Kurzzeit-Landeskommandanten von manchen Menschen zum willkommenen Vorwand genommen wird, um ihren (mir unbegreiflichen) Hass gegen die Schützen in ebenso hasserfüllte Worte zu kleiden, ist eine andere Sache - aber leider auch nicht gerade überraschend.

Bild des Benutzers S. Bernhard
S. Bernhard 09.01.2021, 14:29

"Unverzichtbare Vereinigung"? Der Grossteil der Menschen kann sehr wohl auf so einen Verein verzichten.

Bild des Benutzers M Ma
M Ma 09.01.2021, 14:37

Sei froh, dass wir die Schützen haben, sonst hättest du wohl nicht die Möglichkeit hier noch in deutscger Sprache zu schreiben.

Bild des Benutzers Servus Leute
Servus Leute 09.01.2021, 14:48

Haben die Schützen in Rom verhandelt? oder waren doch Magnago und Benedikter? Man soll den Schützen nicht Verdienste zuschreiben, die sie nicht haben.

Bild des Benutzers Ludwig Thoma
Ludwig Thoma 09.01.2021, 15:07

Man stelle sich vor, wie eine hochdekorierte Delegation Schützen in voller Montur an den salutierenden Corazzieri vorbei in die römischen Palazzi marschiert und um Beistriche in Durchführungsbestimmungen zum Autonomiestatut ringt. :-)

Bild des Benutzers Hartmuth Staffler
Hartmuth Staffler 09.01.2021, 15:28

Es genügt sich in Erinnerung zu rufen, wie die Schützen bei ihren Besuchen beim Papst, in Tracht, begeistert empfangen und von der salutierenden italienischen Polizei begleitet wurden.

Bild des Benutzers Ludwig Thoma
Ludwig Thoma 09.01.2021, 15:39

Beim Papst würden auch Maori, Indios, Inuit und Tuareg in folklorisierten historischen Aufzügen begeistert empfangen und von der italienischen Polizei eskortiert. Es ging mir mehr um den Gedanken, dass wir uns hier "wegen der Schützen" der deutschen Sprache bedienen dürfen und wie es dazu gekommen sein könnte.

Bild des Benutzers Hannes Bauer
Hannes Bauer 09.01.2021, 16:47

Bitte was? Öffnen sie mal bitte ein Geschichtsbuch, der gute Magnago dreht sich ja Im Grab um...

Bild des Benutzers Stefan Wedra
Stefan Wedra 09.01.2021, 22:06

Wieso war er Nazi? Weil er optiert hat? War er bei der SS? War er PG?

Bild des Benutzers Arne Saknussemm
Arne Saknussemm 12.01.2021, 10:29

Diese Bemerkung ist absolut sinnfrei! Die wenigsten bei der Wehrmacht hatten etwas mit der Nazi-Ideologie gemein! Unter Hitler wurde man zu Vielem gezwungen, auch zur Wehrmacht zu gehen!

Bild des Benutzers Servus Leute
Servus Leute 12.01.2021, 11:03

Die letzte Bemerkung ist absolut verharmlosend. Die Wehrmacht hat die Nazi-Ideologie in die Tat umgesetzt.

Bild des Benutzers Arne Saknussemm
Arne Saknussemm 12.01.2021, 11:32

Das bestreitet ja auch niemand! Allerdings, die Alternative wäre gewesen sich als Kriegsdienstverweigerer erschießen zu lassen.
Sie hätten das sicher getan, oder?

Bild des Benutzers Servus Leute
Servus Leute 12.01.2021, 12:21

Sie meinten doch: "Die wenigsten bei der Wehrmacht hatten etwas mit der Nazi-Ideologie gemein!"
Nochmals: die Wehrmacht hat sie umgesetzt, diese Ideologie, mit zahllosen Kriegsverbrechen.
Das ist Verharmlosung. Ob ich oder andere heute anders handeln würden, steht nicht zu Debatte.

Bild des Benutzers Arne Saknussemm
Arne Saknussemm 13.01.2021, 08:59

Nisi insipientis perseverare in errore.

Bild des Benutzers Michael Gamper
Michael Gamper 15.01.2021, 14:23

Arne, Latein zu beherrschen nützt recht wenig, wenn man behauptet, die Mitglieder der Wehrmacht hatten mit der Nazi - Ideologie nichts zu tun...

Bild des Benutzers Hartmuth Staffler
Hartmuth Staffler 15.01.2021, 16:08

Es hat in der Wehrmacht erwiesener Maßen Widerständler gegeben, die sogar bewaffneten Widerstand geübt und dafür mit dem Leben bezahlt haben. Es hat, ebenso erwiesen, in der Wehrmacht auch Kriegsverbrecher gegeben, und es hat die vielen Wehrmachtsangehörigen gegeben, die keine andere Alternative gesehen haben als mitzumachen. Über die jeweiligen Prozentsätze kann man streiten. Wenn ich daran denke, dass die SVP sich standhaft weigert, einem Kriegsverbrecher, der in Äthiopien mindestens 1500 Frauen und Kinder ermordet hat, die Ehrenbürgerschaft der Stadt zu streichen, dann kommen mir manche Diskussionen hier recht realitätsfremd vor.

Bild des Benutzers S. Bernhard
S. Bernhard 09.01.2021, 16:58

Posso scrivere anche in italiano, inglese, francese. Ich habe damit kein Problem. Es gibt doch so viele schönere Sprachen als Deutsch. Ihre Bemerkung ist übrigens großer Blödsinn!

Bild des Benutzers Hartmuth Staffler
Hartmuth Staffler 09.01.2021, 15:25

Der Großteil der Menschheit kann sicher auf die Schützen verzichten. Für viele Tiroler in Nord-, Süd-, Ost und Welschtirol sind die Schützen aber unverzichtbar. Verzichten kann man auf blöde Raps, auf Sexismus und Homophobie, aber auch auf blöde Kommentare, die am Thema vorbeigehen.

Bild des Benutzers S. Bernhard
S. Bernhard 09.01.2021, 17:05

Jedweder Trachten-bzw. Faschingsverein ist verzichtbar. Sogar Deutschland konnte auf den Fasching verzichten und das will was heißen:) Das einzige was diese verkleideten Typen zustande bringen ist, alte Leute in der Kirche zu erschrecken.

Bild des Benutzers Klemens Riegler
Klemens Riegler 09.01.2021, 17:45

J.W.A. (Bauer, Skilehrer, Südtiroler Rap-Star und Ex-Landeskommandant) ist natürlich eine schräge Figur; polemisierend, aneckend, natürlich patriotisch, provozierend, fesch & frech im HarleyDavidson-Style). Ich mag solche Typen übrigens ... auf allen Seiten, und speziell die *Innen gegenüber. Das macht es spannend, und den Zeitungen und Nachrichtenportalen (inkl. Kommentarfunktion) gehen die Themen nicht aus. Endlich etwas anderes neben Corona, LH & Trump.
Zurück zum Thema: Dass ein so billiger Rap (Definition bitte endlich nachlesen, da hier kaum jemand auch nur die geringste Ahnung zu haben scheint: https://de.wikipedia.org/wiki/Rap#Allgemeine_Merkmale ) ein dermaßen großes Echo hervorruft empfinde ich hingegen als sensationell.
Ich warte übrigens immer noch auf die einzig richtige Reaktion von anderen Seite (z.B. Beirat für Chancengleichheit ... oder doch "privat" von Ulrike Oberhammer, wenn den Text der Beirat nicht absegnet): ... einen Rap gegen Schützen, Männer, Tradition, Kirche, und gegen alles andere was der höchste Oberjager in seinem Text "verbrochen" hat.
P.s.; Abgesehen von den Diffamierungen gegenüber JWA und Familie dürfte sich Jürgen Wirth Anderlan vielleicht sogar ins Fäustchen lachen; Seine Bekanntheit dürfte enorm gestiegen sein. Womöglich findet sich dieser Namen auf der Kandidatenliste bei den nächsten LT-Wahlen ... eher nicht in den Rap-Charts! Wobei? ... bei dieser "Werbung" wäre sogar das möglich.

Bild des Benutzers Arne Saknussemm
Arne Saknussemm 12.01.2021, 11:43

Man munkelt Anderlan sei als neuer Frontman von Frei.Wild im Gespräch.
Das wäre doch der richtige Platz für ihn ...

Bild des Benutzers Klemens Riegler
Klemens Riegler 14.01.2021, 00:10

Frei.Wild "rappen" nicht! ... aber wenn der Philipp Burger einen Rapper sucht, dann weiß er jetzt wohin. Wäre übrigens eine geile Idee ... Win-Win für beide. Dieses Co-Projekt würde in Südtirol durch die Decke gehen (-:)

Bild des Benutzers Arne Saknussemm
Arne Saknussemm 15.01.2021, 09:40

"Frei.Wild "rappen" nicht! ..." Anderlan auch nicht.

Bild des Benutzers Klemens Riegler
Klemens Riegler 22.01.2021, 14:29

Anderlan rappt sehr wohl! ... also Gesang ist es jedenfalls nicht! ... ach ja "Sprech-Gesang" könnte es sein ... also doch Rap -/;)

Bild des Benutzers Maori Aotearoa
Maori Aotearoa 09.01.2021, 21:03

Hab mich selten so amüsiert. Das Video wird vielleicht mal Kult-Status haben...

Bild des Benutzers Maori Aotearoa
Maori Aotearoa 09.01.2021, 21:06

Hab mich selten so amüsiert. Das Video wird vielleicht mal Kult-Status haben...

Bild des Benutzers Johann Georg Bernhart
Johann Georg Bernhart 11.01.2021, 17:26

JWA, du hast erhobenen Hauptes den SSB verlassen , ich finde es eine Schande wie du behandelt und gedemütigt wirst. Diese Radikalen Frauen haben den Text deines Liedes nicht verstanden und mit Ihrer Hexenjagd haben sie nur das wahre Gesicht gezeigt .Die ganze Petition ist schlecht geschrieben und die Leute wurden aufgehetzt. In der heutigen Zeit gibt es wichtigeres als wegen einen Rap solch einen Aufstand zumachen. Frau Oberhammer kümmern sie sich um die Rentenversorgung Anerkennung der Erzeihungsjahre und lassen sie diese Hexenjagd bleiben. JWK wünsche dir eine friedliche Zukunft.

Bild des Benutzers Manfred Gasser
Manfred Gasser 11.01.2021, 18:18

Gibt oder gab es männliche Hexen?
Alles andere ist es nicht wert, kommentiert zu werden.

Bild des Benutzers Servus Leute
Servus Leute 12.01.2021, 10:59

die radikalen Frauen haben schon verstanden, ich glaube eher, der radikale Schütze will nicht wahrhaben, was für einen Mist er produziert hat.

Advertisement
Advertisement
Advertisement