regionalrat_0.jpg
salto
Advertisement
Advertisement
Regionalrat

Keine Chance für Noggler

Die Opposition zieht die Konsequenzen aus dem Verbleib Alessandro Savois im Regionalratspräsidium. Das Beteiligungsquorum für die Präsidentschaftswahl wurde verfehlt.
Von
Bild des Benutzers Valentina Gianera
Valentina Gianera27.05.2021
Advertisement
Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Unterstütze unabhängigen und kritischen Journalismus und hilf mit, salto.bz langfristig zu sichern! Jetzt ein salto.abo holen.

Advertisement
Advertisement

Kommentare

Bild des Benutzers Herta Abram
Herta Abram 27.05.2021, 10:39

Wenn solches Verhalten, solche Aussagen (wie hier von Alessandro Savoi ) weiterhin keine Konsequenzen zur Folge haben/hätten, ist der Anstand verloren gegangen. Das ist pure Kulturlosigkeit. Ich glaube, das hängt damit zusammen, dass es einem gewissen Klüngel, nur um Macht und Kontrolle geht, - die Würde der Macht geht dabei verloren.
Gut, dass sich Opposition, kritische Geister und anders sozialisierte Leute, für ein weiterentwickeltes Menschen- und Weltbild und eine moderne, fortentwickelte Demokratie, einsetzen und stark machen!

Bild des Benutzers Hartmuth Staffler
Hartmuth Staffler 27.05.2021, 14:47

Eine durchaus begrüßenswerte Sache ist die Obstruktion der Opposition im Regionalrat. Noch begrüßenswerter wäre es, wenn eine Rechtspartei wie die Lega bei der nächsten Wahl abgestraft würde. So lange es Menschen gibt, die eine solche Partei wählen, wird sich wenig ändern.

Advertisement
Advertisement
Advertisement