Herbert Dorfmann
Ute Schweigkofler
Advertisement
Advertisement
LA POLEMICA SUL LUPO

“Eurac? Invita sempre gli stessi”

L’eurodeputato Herbert Dorfmann dà pieno sostegno al Bauernbund nella battaglia contro il lupo. “Un fenomeno da gestire con i prelievi”.
Von
Bild des Benutzers Fabio Gobbato
Fabio Gobbato03.06.2021
Advertisement
Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Advertisement
Advertisement

Kommentare

Bild des Benutzers Sigmund Kripp
Sigmund Kripp 03.06.2021, 07:02

Pochissimi lupi in Germania? Es sind lt. wikipedia ca. 1500 - 2000. Auf Südtirol heruntergebrochen also etwa gleich viel..

Bild des Benutzers Servus Leute
Servus Leute 03.06.2021, 08:00

das Konzept einer von der Politik unabhängigen, freien Forschung ist dem Herrn Dorfmann nicht bekannt. Woher denn auch, das System Südtirol kennt nur Abhängigkeiten und Beförderungen aufgrund der Parteizugehörigkeit.

Bild des Benutzers Hannes Bauer
Hannes Bauer 03.06.2021, 11:21

Spätestens seit dem Impf-skandal (https://www.salto.bz/de/article/26022021/die-priorisierung) hat für mich die gesamte Euracführung sowieso an Glaubwürdigkeit verloren. Schade um die Resourcen und um die richtigen Eurac-forscher.

Bild des Benutzers Manfred Gasser
Manfred Gasser 03.06.2021, 11:52

Invitano sempre gli stessi? Wirklich? Das ist aber schon schlimm.
Das macht der SBB ganz anders, da wurden doch schon Schiebel und Co zu einer Debatte über Pestizide eingeladen, um bei der Debatte über den Wolf spricht da doch auch Brigitte Foppa, oder?

Bild des Benutzers S. Bernhard
S. Bernhard 03.06.2021, 13:41

Lasst diesen Herrn doch bitte im Bauernblattl schwafeln, dort ist er gut aufgehoben.

Bild des Benutzers Hartmuth Staffler
Hartmuth Staffler 03.06.2021, 15:28

Biodiversität ist ja gut und recht, aber für diese sogenannten Experten haben anscheinend die Schafe kein Recht zu überleben. Und während man überall auf der Welt sich bemüht, die Bienen zu erhalten, lässt man bei uns die Bären nach Herzenslust Bienenstöcke plündern. Und den Rest der Bienen erledigen dann die Obstbauern mit ihren unsinnigen Hagelnetzen. Und dann redet die gleichen Leute großspurig von Biodiversität, die zu ihrer Vernichtung beitragen.

Bild des Benutzers Sigmund Kripp
Sigmund Kripp 03.06.2021, 18:18

Antwort des Bundesrates in der Schweiz 2013 auf eine Anfrage der Grünen: "In der Tat sterben jeden Sommer auf der Alp um ein Vielfaches mehr Schafe an natürlichen Todesursachen wie Krankheiten, Unfällen oder Blitzschlägen als durch den Riss von Grossraubtieren." Das wird sehr oft ausgeblendet. Behirtung würde weit mehr Tiere retten, als durch Großraubtiere je zu Schaden kommen.

Bild des Benutzers Manfred Klotz
Manfred Klotz 03.06.2021, 19:07

Jetzt bin ich gespannt wie diejenigen kontern, die alle Probleme mit einer Kugel lösen wollen:)

Advertisement
Advertisement
Advertisement