Standort künftige Bergstation Hochgruben
dolomitenstadt.at/Peter Leiter
Advertisement
Advertisement
Tourismus

Letzte Hürde für Skischaukel

Die Skiverbindung Sexten-Sillian ist einen Schritt weiter. Geben die Osttiroler Behörden ihr Ok, soll 2022 mit dem Bau der Gondelbahnen begonnen werden.
Von
Bild des Benutzers Lisa Maria Gasser
Lisa Maria Gasser06.09.2021
Advertisement
Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Advertisement

Weitere Artikel zum Thema...

Innichen
Südtirolfoto/Othmar Seehauser
Drei Zinnen: Piste
AVS
Wintertourismus

Endspiel am Berg

Advertisement

Kommentare

Bild des Benutzers Herta Abram
Herta Abram 08.09.2021, 08:17

Widerspiegelt die fatale Logik unserer Zivilisation!
- Aus einem Projekt (Skiverbindung) wird eine Zahl, aus einer Zahl folgen Entscheidungen, wird Politik, richtet sich eine Gesellschaft aus, weil Natur – wie wir sehen-, solange sie einfach nur da ist, in keiner ökonomischen Bilanz auftaucht…
Ein auf Wachstum getrimmtes Wirtschaftssystem in seiner heutigen Form heißt Klimawandel. Und mehr Wirtschaftswachstum heißt noch mehr Klimawandel.

Bild des Benutzers Siegfried Freud
Siegfried Freud 08.09.2021, 10:35

Welches auf Nicht-Wachstum gerichtetes Wirtschaftssystem kennen Sie? Da bin ich auf die Beispiele gespannt...

Bild des Benutzers Herta Abram
Herta Abram 08.09.2021, 11:53

Zuerst ist es absolut notwendig, das eigene Weltbild nicht als unverrückbar anzusehen um dann grundlegend dieses Wirtschaftssystem zu hinterfragen, mit dem es passieren konnte, dass die Menschheit den Planeten – den einzigen, den wir zur Verfügung haben - in der Lebensspanne zweier Generationen an den Rand des Kollapses gebracht hat.

In einer Welt, die immer mehr zusammenwächst, braucht es eine regionale und auch eine globale Vision, die eine klare Sicht der Zukunft und des Verhältnisses zur Natur beinhaltet.

Bild des Benutzers Siegfried Freud
Siegfried Freud 08.09.2021, 15:34

Schön geschrieben, aber mehr als Blabla ist inhaltlich nicht vorhanden.
Wie wollen Sie, ganz konkret gesagt, die Arbeitsplätze im Oberpustertal a) sichern b) fortentwickeln und c) für die Zukunft resistent machen?
Wie sieht Ihre "regionale Vision" für die wirtschaftliche Beständigkeit des Oberpustertals aus? Bedenken Sie bitte die große Tradition von Handwerksbetrieben, Hotellerie und Gastwirtschaft und deren damit zusammenhängenden Wirtschaftsfaktoren.
Mit einem Lehrergehalt, bei welchem sich zu keinem Zeitpunkt fragen muss, ob es kommt und vor allem woher, ist es leicht über andere Realitäten zu sprechen. Von denen Sie im Übrigen keine Ahnung haben.

Bild des Benutzers Manfred Gasser
Manfred Gasser 08.09.2021, 16:05

Wenn schon die anderen keine Ahnung haben, was ja impliziert, dass Sie eine solche haben, möchte ich Ihre Frage etwas abändern und an Sie zurückschicken.
Welches auf Wachstum ausgerichtetes Wirtschaftssystem kennen Sie, das den menschlich gemachten Klimawandel aufhalten kann?

Bild des Benutzers Sepp Bacher
Sepp Bacher 08.09.2021, 16:21

Was meinen Sie Herr Freud mit: "Wie wollen Sie, ganz konkret gesagt, die Arbeitsplätze im Oberpustertal a) sichern b) fortentwickeln und c) für die Zukunft resistent machen?"? Die Arbeitsplätze für die Einheimischen? ...für die Gastarbeiter/innen? ....oder für die Zuwanderer/innen?
Wenn Sie erstere meinen, dann ignorieren Sie die Tatsache, dass es jetzt schon zu wenige Oberpusterer oder Südtiroler Arbeitskräfte für das Gastgewerbe gibt!
Den Tourismus noch weiterzuentwickeln ist auch von dieser Sicht her nicht nachhaltig. Mir scheint bei Nachhaltigkeit aber auch noch folgender Satz wichtig zu sein:
"In einer Welt, die immer mehr zusammenwächst, braucht es eine regionale und auch eine globale Vision, die eine klare Sicht der Zukunft und des Verhältnisses zur Natur beinhaltet."

Bild des Benutzers Siegfried Freud
Siegfried Freud 13.09.2021, 12:05

Lustig ist, dass hier Menschen aus Bozen und Meran, die in ihrem Leben nur für die öffentliche Hand gearbeitet haben, mir erklären wollen wie man in meiner Heimat Arbeitsplätze, sprich Versorgung von Familien, sprich Wohlstand schafft.
@Gasser, mit Menschen, die wie Sie das bedingungslose Grundeinkommen einführen wollen, erlaube ich mir gar nicht über Wirtschaft zu sprechen, da jeder Diskurs vollkommen sinnlos wäre.
Das Projekt kommt und das ist gut so. Wir Oberpusterer wissen wie wir unsere Familien versorgen, in Bozen und Meran kann man von uns aus gerne den ganzen Tag herum philosophieren, während man das Einkommen aus der öffentlichen Hand bezieht.

Bild des Benutzers Manfred Gasser
Manfred Gasser 13.09.2021, 13:47

So kann man natürlich auch einer Diskussion ausstellen, schade.
Ich hatte mir von Ihnen etwas mehr erwartet, denn das "Immer weiter so", bis unser Land komplett verbaut und verschandelt ist, kann doch auch nicht im Sinne der Wirtschaft, und auch nicht in Ihrem Sinne sein.

Advertisement
Advertisement
Advertisement