Berlusconi, Salvini
upi
Advertisement
Advertisement
Berlusconis Ambition

Silvio Berlusconi als Staatspräsident?

Salvini fördert Berlusconis Wahl zum Staatsoberhaupt
Kolumne von
Bild des Benutzers Gerhard Mumelter
Gerhard Mumelter29.09.2021
Advertisement

 

Für den ehemaligen Regierungschef Mario Monti ist er der Vater aller Populisten". Er selbst hatte sich in gewohnt unbescheidenem Stil "als Jesus Christus der Politik" bemitleidet. Die Richter wiederum, die in Mailand über seine sattsam bekannten Bunga Bunga-Feste mit teilweise minderjährigen Mädchen befinden sollen, fordern ein psychiatrisches Gutachten über den Geisteszustand des langjährigen Regierungschefs Silvio Berlusconi, der heute  seinen 85. Geburtstag feiert. Das wiederum empfindet dieser als eine Art der Majestätsbeleidigung. Und es erscheint sogar seinem langjährigen politischen Gegner Romano Prodi als unangebracht: "Mi sembra una follia".

Silvio Berlusconi hat Italiens und Europas öffentliche Meinung schon immer polarisiert - auch jene in seinem eigenen politischen Lager. Nach langem Drängen durfte Berlusconi vor einigen Tagen auf der Vollversammlung der europäischen Volksparteien EFP in Rom  eine kurze Rede halten - zugeschaltet aus seiner sardischen Luxusvilla, in der er mit seiner aktuellen Partnerin Marta Fascina residiert - einer kalabresischen Forza Italia-Abgeordneten, die 53 Jahre jünger ist als er. Zwischen seinen Luxusvillen in Sardinien und an der Cote ´Azur bewegt sich Berlusconi im privaten Hubschrauber.

Für das italienische Parlament durfte Berlusconi bisher nach seiner Verurteilung wegen Steuerbetrugs nicht mehr kandidieren. Dafür liess er sich bei den Europawahlen nach Brüssel wählen. Dort erschien er zur Eröffnungssitzung und signierte Trikots seines Fussballclubs Milan. Es war sein einziger Auftritt in Brüssel. Dafür kassiert er monatlich ein Parlamentarier-Gehalt von 13.000 Euro.

Öffentlich tritt Berlusconi mittlerweile selten auf. Er liebt es, seine Meinung in Leserbriefen an wichtige Zeitungen darzustellen. In 25 Jahren musste sich der Ex-Cavaliere freilich 36 Gerichtsverfahren stellen - meistens wegen Steuerdelikten oder Bilanzfälschung. 2013 wurde er wegen Steuerbetrugs verurteilt und musste in einem Altersheim Sozialdienst leisten - eine theatralische Aktion zur Freude der Fernsehteams. 1994 wurde er zum ersten Mal Ministerpräsident. Damit krönte er seine lange Karriere als Sänger, Conferencier in Nachtklubs und auf Kreuzfahrtschiffen und Mitglied der Geheimloge P 2.

Je stärker sich Salvini für die Wahl Berlusconis engagiert, desto geringer werden seine Chancen auf eine Kandidatur. Dagegen wäre es höchst an der Zeit, endlich eine Frau zur Staatspräsidentin zu wählen. In der Macho-Welt Salvinis und Berlusconis freilich ist dafür offenbar kein Platz.

Advertisement
Advertisement

Kommentare

Bild des Benutzers Siegfried Freud
Siegfried Freud 29.09.2021, 15:29

Die Biographie Berlusconis ist sehr einseitig dargestellt, es fehlen doch einige Passagen. Dabei kann man zu denen stehen wie man möchte.
Ich bin jedoch absolut dafür, dass Berlusconi Staatspräsident wird. Es wäre das Sahnehäubchen einer die gesamte Politik, vom Kommunalabgeordneten bis hin zum Europaparlamentarier, umfassenden Absurditätendarstellung und würde "der Politik" endlich vollends jenen Stempel aufdrücken, den sie heute in den westlichen Ländern verdient. Nämlich sinnlos zu sein.
Sämtliche braven Politiker, die die löbliche Ausnahme bilden, aber im Prinzip auf einer Hand abzuzählen sind, dürfen sich ausgenommen fühlen.

Bild des Benutzers Manfred Gasser
Manfred Gasser 29.09.2021, 16:12

Ok, Sie können zum Thema selbst nichts beitragen, oder? Zum Beispiel einen Lösungsansatz. Was wäre denn die Alternative zu "der Politik"?

Bild des Benutzers Siegfried Freud
Siegfried Freud 29.09.2021, 17:11

@Manfred Gasser, sind Sie eigentlich mit dem anderen Gasser verwandt? Offensichtlich ist Ihnen auch langweilig und/oder im privaten Bereich hört Ihnen niemand zu. Ich bin jedoch nicht Ihr Privatpsychologe und stehe für langweilige bzw. provokative Diskussionen nicht zur Verfügung.
Sollten Ihnen die gehörige Portion Sarkasmus, die ich mit den Begriffen "absurd" und "sinnlos" ausdrücken wollte nicht aufgefallen sein, ist dies womöglich der Tatsache zuzuschreiben, dass sie mich einfach nur provozieren möchten. Oder dass Ihnen - wie dem anderen - einfach nur langweilig ist.
Da Sie mich nach Lösungen fragen, diese wären vorhanden; es könnte jedoch sein, dass diese dann nicht mehr Demokratie heißen.
Sollten Sie aktiv, auch ironisch, sarkastisch oder anderweitig etwas zum Thema beizutragen haben, sind Sie herzlich willkommen.

Bild des Benutzers Manfred Gasser
Manfred Gasser 29.09.2021, 20:22

Die Frage ist halt, ob diese Lösungen, die nicht mehr Demokratie heissen könnte, die besseren Köpfe an die Macht bringen würde, oder ob dann nicht doch die Berlusconis dieser Welt das Zepter übernehmen.

Bild des Benutzers Siegfried Freud
Siegfried Freud 30.09.2021, 10:59

Was ist schon besser? Der Typus Berlusconi als "gewählter" Staatspräsident oder als sich selbst installierter Feudalherr.
Man darf nicht den Fehler machen, den Gegenpol zur Demokratie nur in der Diktatur zu sehen. In der Geschichte gab und gibt es zahllose präsidiale Machtstrukturen, die abseits einer Diktatur funktionierten, nehmen Sie z.B. die Stände und/oder die Stadtstaaten.
Auch heute gibt es noch Monarchien in welchen die Menschen einen ähnlichen, wenn nicht tieferen Grad der Unzufriedenheit erreichen als wir in unseren westlichen Demokratien.
Da ich mit Ihnen konversiere, darf jedoch der Seitenhieb auf den von Ihnen verherrlichten Kommunismus nicht fehlen. Denn dort, unter dem Deckmantel der Demokratie, wurden zutiefst (partei)diktatorische Mechanismen offenbart, die im heutigen Menschen die Angst vor der (faschistischen) Diktatur schüren. Und deshalb glaubt er die sog. Demokratie wäre ein Ausweg aus dem Dilemma.

Bild des Benutzers Manfred Gasser
Manfred Gasser 30.09.2021, 12:29

Ja, Schlimmer geht immer. Aber das war nicht die Frage.
Wie kommen Sie zu der Meinung, dass ich den Kommunismus verherrliche? Soweit ich mich erinnere, habe ich über den Kommunismus hier noch kein Wort geschrieben. Eher verherrlichen Sie den Neoliberalismus, mit all seinen Nebenwirkungen.

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 30.09.2021, 08:03

niveaulose Dialektik eines gekränkten, verhüllten Befürworters einer menschenverachtenden Diktatur:
im Kleinen wird hier geübt (und öffentlich gezeigt), wie Andersdenkende Diskussionsteilnehmer verunglimpft werden, was andere im Großen bereits zum Schaden der Menschheit umgesetzt hatten und umsetzen.
Missbrauch der Anonymität, feige.

Bild des Benutzers G. P.
G. P. 29.09.2021, 19:54

Sie haben vollkommen recht. Berlusconi als Staatspräsident wäre in der Tat das Sahnehäubchen auf dem ganzen politischen Theater, das von Jahr zu Jahr schlimmer wird. Ich könnte auf die Schnelle keinen Politiker nennen, den ich wirklich (noch) respektiere in seinem "Beruf" als Politiker.

Bild des Benutzers Günther Alois Raffeiner
Günther Alois Raffeiner 30.09.2021, 08:08

Sind die zwei Typen noch zu retten????

Bild des Benutzers alfred frei
alfred frei 30.09.2021, 13:41

Berlusconi Staatspräsident, Salvini Ministerpräsident, "escort" gemeinsam .....e l'Italia con Sorrentino va ....

Advertisement
Advertisement
Advertisement