Waltraud Deeg
ASP/Brucculeri
Advertisement
Advertisement
LA PROTESTA

"Meglio vaccino o Green Pass per tutti"

Deeg risponde agli studenti della Arendt che hanno scritto la lettera. "Abbiamo le mani legate, ma Roma dovrebbe prevedere un trattamento uniforme per tutti".
Von
Bild des Benutzers Fabio Gobbato
Fabio Gobbato05.11.2021
Advertisement
Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Unterstütze unabhängigen und kritischen Journalismus und hilf mit, salto.bz langfristig zu sichern! Jetzt ein salto.abo holen.

Advertisement

Weitere Artikel zum Thema...

Hannah Arendt Schule
Studio Cleeaa/Claudio Lucchin
Advertisement

Kommentare

Bild des Benutzers Massimo Mollica
Massimo Mollica 05.11.2021, 09:35

Onestamente questa risposta non mi piace. Il problema non è Roma che obbliga, il problema è che c'è un nemico che si chiama virus di nome SARS-CoV-2. E questo virus se ne frega di ciò che pensa la gente, delle loro emozioni e delle loro scelte. Prende chiunque e i più deboli crepano, e lo fanno in modo crudele, soffocando! Questa è una guerra dove il nemico se ne fo**e dei principi, dei valori, di ciò che ha detto Arendt (che citata in questo contesto è come indossare le divise usate da essere umani deportati, la cui colpa era solo quella di credere nel Dio ebraico, scandaloso!). Se ne frega della ligua parlata, degli italiani e dei tedeschi, dell'autonomia e del centralismo. Se ne frega di tutto e tutti! E ogniuno ha la possibilità di combattere vaccinadosi. Di farlo per sè, per i prori cari, per la propria comunità ma soprattutto per i più deboli.
Sono onestamente stanco! Stanco di tutto! Si prevedono altri miglialia di morti nella sola Europa (la parte più ricca del mondo) solo perché si è scelto di non combattere! Si è scelto di non iniettarsi un vaccino in un mondo dove qualsiasi cosa si utilizzi non se ne conosce la provenienza, pure il cibo che si mangia, i vestiti che si indossano, le droghe che si ingeriscono! Come se tutti vivessere in caverne e cacciassero con arco e freccia! BASTA, fate quello che volete, mi dispiace per chi morirà. E ogniuno pensi a se stesso!

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 05.11.2021, 10:02

@ Massimo Mollica: Auch mir gefällt die Antwort nicht:
(1) Die (eigene) Verantwortung nach Rom abzuschieben empfinde ich als billig; der eigene klare Standpunkt der Landesregierung muss von der zuständigen Landesrätin erwartet werden können.
(2) Gleiche Bedingungen für alle für unterschiedliche Situationen mag ein “leichteres Leben” für den Politiker sein, wird der Situation aber nicht gerecht;
(3) Dass es keine Informationen gibt, ob die Schülervertretung, eine Mehrheit der Schüler, oder nur einzelne unterschrieben haben, finde ich kurios... wer hat diesen OFFENEN Brief unterzeichnet?

Bild des Benutzers Markus Kröss
Markus Kröss 05.11.2021, 13:00

Es war schon immer so und wird auch immer so sein: die guten Dinge machen WIR und alles Schlechte kommt aus ROM!

Bild des Benutzers Manfred Klotz
Manfred Klotz 05.11.2021, 13:53

Farbe bekennen viele Politiker nur beim Watten.

Bild des Benutzers Elisabeth Garber
Elisabeth Garber 05.11.2021, 14:48

Das sind gänzlich undemokratische und undurchsichtige Methoden, die man hier beobachtet - ausgerechnet seitens jener, die andauernd die Diktatur heraufbeschwören. Dahinter stecken offensichtlich fanatisch eingestellte und gut vernetzte Erziehungsberechtigte/Ideologen. Hirnwäsche und Drill im Elternhaus. Nichts neues. Das Ausmaß der bedingungslosen Autorität und Strenge aber, mit der alternative Erziehungsberechtigte ihren Sprösslingen die eigenen Sichtweisen als verpflichtende Wahrheit aufzwingen (von Tests bis Impfungen) überrascht doch und kommt m. M. n. einer Entmündigung gleich. Das Verbot, Gleichaltrige unter zur Zeit 'normalen' Rahmenbedingungen (Masken/Nasenflügeltests/Impfungen) real zu treffen, kommt einem Kerker-Urteil gleich; ist aus meiner Sicht Freiheitsberaubung und Manipulation gleichermaßen. Rücksichtslosigkeit und Fahrlässigkeit sowieso.
Rhetorische Frage: Was jetzt? Geht es um das Wohlbefinden von Kindern und Jugendlichen - oder etwa um die ganz persönliche Rechthaberei?

Bild des Benutzers Elias Gamper
Elias Gamper 12.11.2021, 22:14

Eine Harvard-Studie zeigt Tendenz: Hohe Impfquote = Viele Infektionen
"Auf Länderebene scheint es keinen erkennbaren Zusammenhang zwischen dem Prozentsatz der vollständig geimpften Bevölkerung und neuen COVID-19-Fällen in den letzten 7 Tagen (Abb. 1) zu geben. Vielmehr deutet die Trendlinie auf einen geringfügig[en] … Zusammenhang hin, dass Länder mit einem höheren Prozentsatz der vollständig geimpften Bevölkerung höhere COVID-19-Fälle pro 1 Million Einwohner haben. Bemerkenswert ist, dass Israel mit einem Anteil von über 60 % der Bevölkerung, die vollständig geimpft ist, die höchste Rate an COVID-19-Fällen pro 1 Million Bevölkerung in den letzten 7 Tagen aufweist." https://link.springer.com/content/pdf/10.1007/s10654-021-00808-7.pdf
"Das alleinige Vertrauen auf die Impfung als primäre Strategie zur Eindämmung von COVID-19 und seiner nachteiligen Folgen muss überdacht werden, insbesondere in Anbetracht der Delta-Variante (B.1.617.2) und der Wahrscheinlichkeit künftiger Varianten."

Advertisement
Advertisement
Advertisement