Image Of The Day

"Auf den Berggipfeln in Südtirol gibt es kein Problem mit dem Mindestabstand!", stellt der Zeichner fest. - Foto: Rudi Moling
15.254 Einsätze – so viele wie noch nie – und ganze 592.865 Arbeitsstunden haben die 306 Freiwilligen Feuerwehren 2019 geleistet. Insgesamt zählen die 306 Wehren 18.580 Mitglieder, 13.143 davon sind aktiv im Dienst. - Foto: LFV
Si è spento a 91 anni il maestro Ennio Morricone. Una vita spesa tra musica e cinema, capace di segnare indelebilmente l'immaginario di generazioni. - Foto: ©Wikipedia
Der Heroes Run kommt auf die Zielgerade. Große und kleine Helden - wie Denise Karbon mit Tochter - sammeln derzeit Kilometer für die Südtiroler Sporthilfe. Bis Sonntag kann jede Läuferin und Radler seine Meter spenden, um das Ziel zu erreichen: 100.000 Kilometer. - Foto: Instagram/Südtiroler Sporthilfe
Erfolgreicher Umzug: Seit dieser Woche nimmt das gemeinsame Büro der Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino seine Tätigkeit am neuen Sitz im Waaghaus in Bozen auf. - Foto: LPA/Silvia Obwexer
UploadSounds is back: Ab 30. Juni 2020 startet das Euregio-Musikprojekt UploadSounds mit den Einschreibungen für die 12. Ausgabe 2020. Alle interessierten Musikerinnen und Musiker, Bands und Producer unter 35 Jahren, die in Südtirol, dem Trentino oder in Tirol ansässig sind, haben die Möglichkeit, sich auf der Webseite www.uploadsounds.eu für anzumelden. - Foto: Uploadsounds/T. Sorvillo/L. Guadagnini
Der Zeichner meint: „Auch wir wollen einen Beitrag leisten und keine Plastikflaschen am Berg benützen!“ - Foto: Rudolf Moling
Im Rahmen der NIGHT OF LIGHT erstrahlten unter Sternenhimmel auch die Spielstätten der Rittner Sommerspiele (im Bild der Wieser Stoanbruch) – "ein Mahnmal an die Politik, ein Hilferuf einer bis ins Mark zerrütteten Branche". - Foto: Rittner Sommerspiele/Stefanie Hocher
Rudolf Moling über seine Zeichnung: „Hurra, die Touristen kommen wieder!“ - Foto: Rudolf Moling
Ohne Worte... - Foto: Dietmar Malojer
Eine Drohnenaufnahme von der Küste im Nordosten Australiens zeigt die größte je erfasste Meeresschildkröten-Population. Die vom Aussterben bedrohten Tiere wurden im Zuge des Raine Island Recovery Project erfasst und gezählt: rund 64.000 Tiere, mehr als doppelt so viele wie angenommen, brüten in der zum weltbekannten Great Barrier Reef gehörenden Region um Raine Island. - Foto: Queensland Government
"At first I thought I should just shut up and listen to black people about this issue. But why would I do that? It's not their problem, it's mine. (...) This is a white problem. And if white people don't fix it, someone will have to come upstairs and kick the door in." So nimmt der britische Streetart-Künstler Banksy zu seinem neuesten Werk Stellung, das er in Gedächntnis an den getöteten Afroamerikaner George Floyd erschaffen hat. - Foto: Banksy
Lichter aus im Weißen Haus: Die landesweiten Demonstrationen nach dem gewaltsamen Tod des Afroamerikaners George Floyd in den USA machen auch vor Washington D.C. nicht halt. Während Präsident Donald Trump im Bunker Sicherheit sucht, wird der Betrieb und die Außenbeleuchtung des Weißen Hauses heruntergefahren. Im Zuge der Proteste, die sich primär gegen Polizeigewalt gegenüber Schwarzen richten, kam es teils zu gewaltsamen Auseinandersetzungen; in mehreren Bundesstaaten ist die Nationalgarde im Einsatz. - Foto: Twitter @duffgoldman
Essen und Trinken nicht erlaubt: bis 2. Juni gilt in Bozen von 20 bis 2 Uhr das Verbot, in der Nähe von Gastlokalen Getränke und Speisen zu verzehren. Die Ordnungskräfte nehmen die Anordnung des Bürgermeisters ernst, wie diese Aufnahme vom Obstmarkt im Stadtzentrum beweist. - Foto: Twitter/vian
Premiere in der Raumfahrt: um 22.33 Uhr mitteleuropäischer Zeit werden zwei Astronauten durch Elon Musks Raumfahrtunternehmen Space-X auf einer Falcon-9-Trägerraktete in den Weltraum zur Internationalen Raumstation (ISS) befördert. Das Besondere: es ist das erste Mal, dass ein derartiger Flug von einem privaten Raumfahrtunternehmen durchgeführt wird. - Foto: Elon Musk
"Ein unermesslicher Verlust": Die New York Times gedenkt der US-amerikanischen Opfer der SARS-CoV-2-Pandemie. Auf der Titelseite finden lediglich die Namen von einem Prozent der nun fast 100.000 Toten Platz. "Sie waren nicht nur einfach Namen auf einer Liste. Sie waren wir." Foto: New York Times - Foto: New York Times
La prima manifestazione di protesta autorizzata dopo il lockdown: al Parco della Stazione di Bolzano 150 persone - fra cui l'ex consigliere provinciale Andreas Pöder - contestano le restrizioni anti-Covid. - Foto: Othmar Seehauser
Pronta a Bolzano la rampa di 35 metri che collega la pista ciclabile lungo l’argine destro del fiume Isarco a via Marconi. La passerella in leggera pendenza consente a pedoni e ciclisti di raggiungere il centro storico in sicurezza. - Foto: Comune Bolzano
Soluzioni creative per mantenere la distanza di sicurezza evitando il contagio da coronavirus: cerchi disegnati sul prato al Domino Park di Brooklyn, New York. - Foto: Noam Galai
Un antico mezzo antesignano della bici ricorda sul Lungo Isarco la prima pista ciclabile realizzata nel capoluogo nei primi anni '80. - Foto: Comune Bolzano
Marketing territoriale dell’Alto Adige sui media italiani. Anche se non si sa ancora quanto ripartirà il turismo, Idm cerca di rafforzare la promozione del territorio attraverso l’iniziativa #quellocheamo (ecco l’immagine) sui social media e con una campagna sui più importanti media italiani. Un messaggio “nel quale l’Alto Adige - spiega la società della Provincia - è posizionato come meta vicina alla natura e lontana dalla folla”. - Foto: IDM
Selbstgenäht und aus Stoff: D'ora in poi lo staff di salto.bz porta ancora più colore. Unser Dank geht an Alexandra Überbacher in Bruneck. - Foto: Salto.bz
Il Comune di Bolzano ha presentato i nuovi orti terapeutici realizzati su una superficie di 400 metri quadrati tra via del Ronco e Passaggio Nazim Hikmet. Saranno utilizzati per progetti specifici di di orto terapia dalle associazioni “La Strada-Der Weg” per attivittà educativa mirata allo sviluppo ed al coinvolgimento di adolescenti e “Hand’s” per progetti con persone affette da dipendenze. - Foto: Comune Bolzano
“Beccati” i furbetti dei rifiuti - anche se non tutti - che nei giorni scorsi hanno lasciato cumuli di immondizia a lato di via Merano a Bolzano, un gesto di cui salto.bz ha dato notizia lunedì. Gli agenti dell’ufficio ambiente del Comune hanno accertato che ad abbandonare in strada parte dei rifiuti sono state due ditte di pulizia che operano a servizio di alcune aziende della zona industriale. Ora, annuncia il Comune, saranno perseguite in solido sia le imprese che hanno materialmente prodotto i rifiuti sia le ditte di pulizia responsabili dello smaltimento illecito. La singola sanzione può arrivare a 500 euro, a cui si aggiungono le spese di asporto a carico del trasgressore. - Foto: Comune Bolzano
Die neue Toponomastik in Südtirol! - Foto: Rudi Moling