Kamin
Pixabay
Advertisement
Advertisement
Luftqualität

Aufatmen, aber nicht durchschnaufen

Die Luft in Südtirol war 2019 etwas besser als 2018. Während Landesrat Vettorato zu weiteren Schritten aufruft, kritisiert Sven Knoll “geschönte Luftwerte”.
Di
Ritratto di Lisa Maria Gasser
Lisa Maria Gasser02.03.2020
Advertisement
Salto Plus

Cara lettrice, caro lettore,

questo articolo si trova nell’archivio di salto.bz!

Abbonati a salto.bz e ottieni pieno accesso ad un giornalismo affermato e senza peli sulla lingua.

Noi lavoriamo duramente per una società informata e consapevole. Attraverso vari strumenti si cerca di sostenere economicamente questo sforzo. In futuro vogliamo dare maggior valore i nostri contenuti redazionali, e per questo abbiamo introdotto un nuovo salto-standard.

Gli articoli della redazione un mese dopo la pubblicazione si spostano nell’archivio di salto. Dal primo gennaio 2019 l’archivio è accessibile solo dagli abbonati.

Speriamo nella tua comprensione,
Salto.bz

Abbonati

Già abbonato/a? Accedi e leggi!

Noi di salto.bz continuiamo a lavorare sodo anche durante la crisi attuale per fornirvi notizie, analisi e retroscena in modo indipendente e critico. Sostienici e abbonati ora per garantire lunga vita a salto.bz!

Advertisement

Weitere Artikel zum Thema...

Stau auf Autobahn
Pixabay
Fahrverbot Bozen
Stadtgemeinde Bozen
Luftverschmutzung
Suedtirolfoto.com / Othmar Seehauser
Bilanz

Dicke Luft

Advertisement
Ritratto di Sepp Bacher
Sepp Bacher 2 Marzo, 2020 - 16:44

Eigenartig, dass hier nur von NO2 die Rede ist, wo doch allgemein das CO2 in aller Munde ist. Mich wundert, dass auf den Tabellen der Messstellen nur das NO2 und Ozon aufscheinen. Ich habe den Eindruck, dass man sich immer nur auf wenige Messfaktoren konzentriert anstatt auf die auf die gesamte Breite der Umweltschadstoffe zu achten.
Und so erinnere ich mich, dass einmal der Benziner für alles Schuld war und der Diesel in den Himmel gelobt wurde, dann kam die Feinstaubproblematik und der Diesel war plötzlich unten durch. Inzwischen reden alle von CO2 und das Landesamt misst NO2. Wer soll das verstehen?

Ritratto di Biodiversität und Naturschutz
Biodiversität und Naturschutz 2 Marzo, 2020 - 17:17

NO2 ist giftig: https://de.wikipedia.org/wiki/Stickstoffdioxid
Kohlendioxid atmet jeder Mensch aus, der Anstieg der Kohlendioxidkonzentration in der Athmosphäre durch die Verbrennung fossiler Brennstoffe und Brandrodungen von Wäldern ist für das Weltklima gefährlich und den Klimawandel verantwortlich.
Die Messung von Kohlendioxid in einem Klassenzimmer würde ergeben, dass zu viel Kohlendioxid in der Luft ist und man müsste dann einfach nur lüften, die Kohlendioxidkonzentration sinkt dadurch. Bei giftigen Stoffen wie Ozon in der Luft bringt Lüften nichts. Die bodennahe Luft wird durch Abgase (z.B. NO2, Ozon) verschmutzt und für die menschliche Gesundheit ist das nicht gut.

Advertisement
Advertisement
Advertisement