Südtirolfoto: Othmar Seehauser

Advertisement
Advertisement
Grenzen

Messners Mahnung

Reinhold Messner spricht sich klar gegen eine "wieder sichtbare" Grenze am Brenner aus. Und warnt vor dem Aufwind der Rechten in Österreich: "Das macht mir Angst."
Di
Ritratto di Lisa Maria Gasser
Lisa Maria Gasser02.05.2016
Advertisement
Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Advertisement

Weitere Artikel zum Thema...


südtirolfoto

Second Hand - Tiroler Tageszeitung

Reinhold Messner: "Es braucht Grenzen"

Advertisement
Ritratto di Steffan Grinzinger
Steffan Grinzinger 2 Maggio, 2016 - 12:12
Jetzt wissen wir es also von kompetenter Stelle: DIE ÖSTERREICHER SIND SCHULD! Reinhold Messner sieht nicht etwas im Versagen Italiens und der EU die Schuld, dass am Brenner wieder kontrolliert wird, sondern er gibt alleine der zerstrittenen österr. Regierung die Schuld! Da vergisst der liebe Grüne R.Messner, dass ausgerechnet in diesem Punkt die österr. SPÖ/ÖVP-Regierung vollkommen einer Meinung sind: Brenner kontrollieren, weil nochmals 90.000 Zuwanderer bringt Österreich sozialen Unfrieden bis hin zum Bürgerkrieg! R. Messner vergisst auch, dass Nordtirol 6 Mal mehr Flüchtlinge aufgenommen hat, als Südtirol. R.Messner vergisst auch, dass Österreich ein vielfaches mehr Flüchtlinge aufgenommen hat, als Italien (im Vergleich zur Einwohnerzahl), obwohl es bekanntlich keine Schengen-Außengrenze hat. Und mehr als doppelt so viele wie Spanien, England und Frankreich zusammen. All das verschweigt der liebe Reinhold Messner … Und abschließend sagt er: “....jene Südtiroler, die wieder zu Österreich wollen sehen jetzt, wer ihre Freunde sind”. Lieber R.Messner, sind etwa die wahren Freunde die Italiener? Die Deutschen? Warum sagst du es nicht gerade heraus? Wenn dem so ist, dann sag es einfach! Sag laut und deutlich: Ja, unsere wahren Freunde sind die Italiener! Lieber R.Messner, jeder in Österreich wird das akzeptieren, und euch alles Gute wünschen. ABER dann vergesst mal ganz schnell dass mit der Schutzmacht Österreich, die Ihr Südtiroler bei jeder Gelegenheit anruft, wenn die Italiener wiedermal Ärger machen! Und dann vergesst mal schnell all die Begünstigungen, die ihr Südtiroler in Österreich genießt! Eines ist sicher: ►► NACH DIESEM FLÜCHTLINGSCHAOS WIRD IN SÜDTIROL NICHTS MEHR SO SEI, WIE ES EINMAL WAR! Und das nicht nur, weil spätestens 2018 eine FPÖ-Regierung am Ruder ist … und die Südtiroler fragen wird: ■ WAS WOLLT IHR SÜDTIROLER? ■ Liebe Südtiroler, die Zeit ist gekommen, wo ihr euch entscheiden müsst: Südtirol – oder Alto Adige! Beides geht nicht!! ▼Wenn ihr euch für Alto Adige entscheidet, dann werden wir das selbstverständlich akzeptieren! Aber dann akzeptiert bitte auch, dass wir nicht länger eure Schutzmacht sein wollt! Und auf div. Begünstigungen die ihr bei uns in Ö besitzt, müsst ihr auch verzichten. Ihr seid dann für uns das, was z.B. die Südsteiermark für uns ist, die bekanntlich auch einmal bei Österreich war... ▲ Wenn ihr euch aber für Südtirol entscheidet, dann werden wir euch die österr. Staatsbürgerschaft geben. Niemand wird gezwungen, aber jeder der sie will (und die notwendigen Voraussetzungen mitbringt), kann sie bekommen. Und wir werden uns für die Selbstbestimmung einsetzen, wo ihr dann wählen könnt: ■ Ein von Italien (und Österreich) unabhängiger Staat Südtirol. ■ Wiedervereinigung mit Nordtirol (oder 10. österr. Bundesland) ■ Oder Italien, bzw. es soll alles so bleiben wie es ist. Aber ohne Schutzmacht Österreich! Liebe Südtiroler! WIE AUCH IMMER IHR EUCH ENTSCHEIDET, SEID KLUG UND BEDENKT DAS ENDE!
Ritratto di Philipp Trafojer
Philipp Trafojer 4 Maggio, 2016 - 09:20
Was musste ich da lesen? " Liebe Südtiroler, die Zeit ist gekommen, wo ihr euch entscheiden müsst: Südtirol – oder Alto Adige! Beides geht nicht!! Wenn ihr euch für Alto Adige entscheidet, dann werden wir das selbstverständlich akzeptieren! Aber dann akzeptiert bitte auch, dass wir nicht länger eure Schutzmacht sein wollt! Und auf div. Begünstigungen die ihr bei uns in Ö besitzt, müsst ihr auch verzichten. Ihr seid dann für uns das, was z.B. die Südsteiermark für uns ist, die bekanntlich auch einmal bei Österreich war..." Was bedeutet das? Wenn ich es recht verstehe, wohl nichts anderes als: Falls Menschen wie Grinzinger die Macht in Österreich übernehmen, dann müssten die Südtiroler die Autonomie aufkündigen, um weiterhin den "Schutz" ihres Mutterlandes gewährt zu bekommen. Falls nicht nimmt die neue österreichische Regierung ihre vertraglichen Verpflichtungen einfach nicht mehr wahr, bzw. verzichtet demonstrativ auf seinen Status als Schutzmacht. Herr Grinzinger! Mir graut vor Ihnen....
Ritratto di Werner Heiss
Werner Heiss 5 Maggio, 2016 - 09:12
habe ich etwas verpasst? Sind die Faschisten wieder an der Macht? Schon wieder Option? Mir graut es vor solchen Hetzer wie Ihnen Herr Grinzinger, die nie etwas lernen aus der Geschichte und ihr Gift immer weiter versprühen.
Ritratto di Waltraud Astner
Waltraud Astner 2 Maggio, 2016 - 13:32
Genauso ist es lieber Stefan Grinzinger. Abseits von jedem Politiksprech auf den Punkt gebracht. Die Stunde der Entscheidung wird kommen. Das jahrzehntelange Herumlavieren und Rosinenpicken wird ein Ende haben und das ist gut so. Früher ode später wollen alle wissen woran sie sind.
Ritratto di ferdinand tessadri
ferdinand tessadri 2 Maggio, 2016 - 16:24
Endlich eine Bergpredigt von einem reinrassigen Vertreter der Schrebergartenrepublik. So wissen alle "lieben" Südtiroler wie sie sich zu benehmen haben. Oder besser welche Drohungen und Erpressungen in den kleinkarierten Hirnen mancher blauen Einwohner des Gendarmenstaates lauern. Diesen Haider Jünglingen ins Stammbuch: Die Südtiroler brauchen keinen weiteren Pass, besonders nicht den von einem unwichtigen Kleinstaat. Wir brauchen auch keine Belehrungen und lassen uns nicht erpressen. Den Pariser Vertrag hat Östrrreich unterschrieben und hat ihn auch einzuhalten. Ob es den Wienern passt oder nicht und ganz gleich welche Regierung die paar Millionen hinter dem Brenner regiert. Dieser Beitrag ist ein in seiner Frechheit und versuchten Einmischung in Angelegenheiten anderer Leute typisch für Selbstüberschätzung der eigenen Wichtigkeit. Und dann gibt es noch hierzulande Leute die sich diesem Herrn würdelos anbiedern.
Ritratto di Steffan Grinzinger
Steffan Grinzinger 2 Maggio, 2016 - 17:12
Hier dürfte es sich wohl um eine typische Wortmeldung von der sogenannten "Antifa" aus Meran handeln. Eine schwarz uniformierte, linksradikale bzw, linksfaschistische Anarchistengruppe ...
Ritratto di ferdinand tessadri
ferdinand tessadri 2 Maggio, 2016 - 18:09
Selbstverständlich, endlich einmal richtig geraten Herr Steffffan . Aber Sie wissen noch nicht dass wir nun zur Tarnung Steireranzug und Hut mit Gamsbart tragen. Damit wie uns von der schwarzen österreichischen Polizei unterscheiden.
Ritratto di Celeste Unterkalmsteiner
Celeste Unterkalmsteiner 4 Maggio, 2016 - 00:04
Meine Gedanken dazu. Ich verstehe die Österreicher wenn sie zusperren: die FPÖ sitzt der Regierung im Nacken und gewisse Migranten sind wahrlich keine Bereicherung (Siehe die Praterstern und die Vergewaltigungen). Ich verstehe die Italiener wenn sie kein zweites Griechenland/Libanon werden wollen. Ich verstehe die Südtiroler: Die wollen nicht dass hier sich die Migranten stauen. Ich verstehe die Europäer wenn sie nun verstärkt rechte Parteien wählen: Es geht nicht an dass mir die Regierung und Medien erzählen dass es kein Problem gibt wenn ich die Probleme täglich erfahre. Ich glaube das Schlagwort "Law and Order" wäre momentan ziemlich populär, die Gesellschaft fordert Konsequenzen für Straftaten. Die Leute von der AFD/LegaNord/Schwedendemokraten/FrontNational/FPÖ/Jobbik usw. könnten eigentlich in Urlaub gehen und den ganzen Wahlkampf lang am Strand liegen: Sie würden bei der derzeitigen Situation trotzdem gewählt. Ich verstehe ausnahmsweise sogar den Messner: Mir ist auch nicht wohl beim Gedanken dass die FPÖ (Hypo-Pleite, Grasser, Eurofighteraffäre, Gudenus usw.) eventuell Bundespräsidentenamt, Bundeskanzleramt und Regierungsmehrheit haben. Das Ziel von der Merkel hingegen verstehe ich nicht: Die ist nicht blöd. In diese Position kommt man nur wenn man clever ist. Trotzdem: was soll es uns Positives bringen wenn wir nun mehrere Millionen Muslime in Europa haben? Der einzige obskure Verdacht der sich mir aufdrängt: Sie will das auf die nächsten Jahrzehnte dauernd nur mehr konservative Parteien gewählt werden. Eigentlich halte ich mich für einen toleranten Menschen: Leben und leben lassen. In den letzten Jahren hat sich aber meine Meinung dazu geändert. Ich behaupte mal dass keiner hier im Forum gerne des nächtens den Bozner Bahnhofspark , Bozner Boden bzw. die Gegend um die Schlachthofstrasse betritt. Deswegen möchte ich dass diese Klientel nicht mehr sondern weniger wird. Dass wir in Meran nun die ersten Terroristen hatten trägt auch nicht zu meiner Beruhigung bei. Scheinheilig finde ich die Reaktion der Deutschen: Einerseits fordert man Menschlichkeit, anderseits sollen mit Dublin2 die Staaten an Europas Grenze die Migranten abblocken/aufnehmen. Ich hätte gerne ein geeintes Europa, nur ist dieses auf den besten Weg gespalten zu werden (Financial Times heute: 250000€ Strafe pro verweigerten Flüchtling). Wow! Sind die Leute in/hinter der EU-Kommission nun ein U-Boot der Russen? Fazit: Es sieht nicht rosig aus
Ritratto di Harald Knoflach
Harald Knoflach 4 Maggio, 2016 - 09:16
ich finde diese heuchelei unerträglich. südtirol schafft es nicht und hat es nicht geschafft, die wenigen flüchtlinge, die im land sind, anständig unterzubringen und zu versorgen. nördlich des brenners sind sechsmal so viele asylwerber untergebracht. nordtirol hat in über 130 von 279 gemeinden flüchtlingsunterkünfte geschaffen. und dann schwafelt messner etwas von "großen gemeinsamen werten", macht sofort die schuldigen und bösen aus und hat implizit gleichzeitig angst davor, dass in südtirol ein paar menschen in not unterschlupf finden könnten. http://www.brennerbasisdemokratie.eu/?p=28811
Advertisement
Advertisement
Advertisement