Arno Kompatscher
Salto.bz
Advertisement
Advertisement
#halbzeit

Kompatschers Kämpfe

Seine zweite Halbzeit-Bilanz hält Arno Kompatscher im Zeichen der Corona- und Klimakrise ab. Was dem Landeshauptmann Sorgen bereitet und was er sich vorwirft.
Di
Ritratto di Lisa Maria Gasser
Lisa Maria Gasser02.09.2021
Advertisement
Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Advertisement
Advertisement
Ritratto di Elisabeth Garber
Elisabeth Garber 2 Settembre, 2021 - 19:22

Das mit der 'Nachhaltigkeit' fehlt mir in der Bildungs- und Umweltpolitik sowie in der Denkmalpflege und im Tourismus-Sektor nahezu vollständig.

Ritratto di Stereo Typ
Stereo Typ 2 Settembre, 2021 - 23:04

Kommt sympathisch rüber. Keine Selbstbeweihräucherung, keine Powerpoints mit schicken Slides, keine extravaganten Orte, keine Villa in Pfalzen.

Ritratto di Siegfried Freud
Siegfried Freud 3 Settembre, 2021 - 08:32

Kompatscher passt im Prinzip perfekt zu Südtirol, da der Südtiroler alles glaubt, wenn es nur schön formuliert ist.
Der Landeshauptmann spricht so schön über Nachhaltigkeit, da wird einem ganz warm ums Herz und man vergisst, dass in seiner Amtszeit der Pragser Wildsee zu einem Touristentempel ausgebaut wurde, der Zustrom zu den Weihnachtsmärkten immer größer wurde, der Flughafen endlich seiner wahren Bestimmung übergeben wurde und dass der größte Eisenbahntunnel der Welt gebaut wird. Man bedenke, dass um 1 Kubikmeter Beton zu produzieren, 0,37 Barrel Öl verbrannt werden (oder die äquivalente Menge an Gas). Das passiert zwar nicht in Südtirol, wird der gemeine Südtiroler sagen, und deshalb ist das dann auch nicht unser Problem. Nachhaltigkeit ist für den Südtiroler ja auch nur ein lokaler Begriff, in keinem Fall international.
So wie es ja auch nicht unser Problem ist, dass letzthin Dolomiti Superski dem Ikon Pass beigetreten ist um Touristen aus den USA anzulocken. Wenn man Kompatscher weiter zuhört, kommen die sicher ganz nachhaltig ins Land...
Jaja, schön sprechen, das kann er, der Arno. Die Lebenshaltungskosten steigen, die Löhne nicht (siehe Landesbedienstete), aber wahrscheinlich heizt der Südtiroler seine überteuerte 3-Zimmer-Wohnung in Zukunft mit den schönen Worten des wortgewandten Landeshauptmanns.
Der im Übrigen bei jeder Wahl kräftig Stimmen verliert.

Ritratto di Karl Trojer
Karl Trojer 3 Settembre, 2021 - 11:42

Herr Freud, fällt Ihnen zu Kompatscher auch etwas Positives ein ?
Wenn ich mir den politischen Sternenhimmel Südtirols anschaue, so leuchtet der Arno Kompatscher immer noch am hellsten; oder welche Alternativen haben Sie entdeckt (falls Sie nicht selbst kandidieren wollen) ?

Ritratto di Siegfried Freud
Siegfried Freud 3 Settembre, 2021 - 13:32

Das Positive habe ich dargelegt, die schöne Sprache.
Können Sie inhaltlich noch etwas dazu beisteuern oder geht es bei Ihnen nur um Ihre persönliche Liebe zur Einzelperson?
Ich bin für objektive Debatten, Sie orientieren sich offensichtlich an subjektiven Befindlichkeiten.

Ritratto di rotaderga
rotaderga 3 Settembre, 2021 - 16:29

@Siegfried Freud
der sitzt, passt, wogglt und hot Luft!

Ritratto di Karl Trojer
Karl Trojer 4 Settembre, 2021 - 11:02

Herr oder Frau ROTADERGA, da freuen sie sich aber zu früh...... Das war kein Tritt in die ....., es war eine "objektive Debatte"...

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 3 Settembre, 2021 - 17:00

Das Positive klingt in Ihrer Stellungnahme negativ, da es vor Sarkasmus trieft.
Ihre Meinung sei Ihnen natürlich belassen, aber objektiv ist sie nicht.

Ritratto di Servus Leute
Servus Leute 3 Settembre, 2021 - 19:26

@Klotz
*****

Ritratto di Stefan S
Stefan S 3 Settembre, 2021 - 17:46

Es ist doch einfach bezeichnet das Kompatscher die Digitalisierung der Verwaltung in Südtirol aus dem Topf der Corona EU Subventionen als Leuchtturmprojekt probagiert. Die Region Südtirol ist dahin gehend nicht als Armenhaus zu bezeichnen, wer Superdolomiti Skipässe mit begleitendenden Annehmlichkeiten digital vertreibt sollte auch fähig sein seine Verwaltung bürgerfreundlich und wirtschaftlich zu digitalisieren.

Advertisement
Advertisement
Advertisement