Quarantäne
Pixabay
Advertisement
Advertisement
Gastkommentar

Bleiben Sie zuhause!?

Zum Umgang der Mächtigen mit ihren Mitbürgerinnen und Mitbürgern.
Di
Ritratto di Hermann Atz
Hermann Atz03.04.2020
Advertisement
Salto Plus

Cara lettrice, caro lettore,

questo articolo si trova nell’archivio di salto.bz!

Abbonati a salto.bz e ottieni pieno accesso ad un giornalismo affermato e senza peli sulla lingua.

Noi lavoriamo duramente per una società informata e consapevole. Attraverso vari strumenti si cerca di sostenere economicamente questo sforzo. In futuro vogliamo dare maggior valore i nostri contenuti redazionali, e per questo abbiamo introdotto un nuovo salto-standard.

Gli articoli della redazione un mese dopo la pubblicazione si spostano nell’archivio di salto. Dal primo gennaio 2019 l’archivio è accessibile solo dagli abbonati.

Speriamo nella tua comprensione,
Salto.bz

Abbonati

Già abbonato/a? Accedi e leggi!

Noi di salto.bz continuiamo a lavorare sodo anche durante la crisi attuale per fornirvi notizie, analisi e retroscena in modo indipendente e critico. Sostienici e abbonati ora per garantire lunga vita a salto.bz!

Advertisement
Advertisement
Ritratto di gorgias
gorgias 3 Aprile, 2020 - 19:17

Der zweite Absatz ist voll daneben. Niemand spricht von einer totalen Ausgangssperre. Für trifftige Gründe kann jeder das Haus verlassen. Auch ist es möglich in der nähe der eigenen Unterkunft Sport unter bestimmten auflagen zu machen.

Dass bestimmte Regeln leider nicht für alle maßgeschneidert sind ist halt die Reallität von Gesetzen. Es braucht klare Regeln damit sie eingehalten werden können. Es kann nicht sein, dass jemand der Aufgehalten wird und eine Regel bricht, dann mit Argumenten sich rauswinden kann. So gelten die Geschwindigkeitsbegrenzungen und Stop-Schilder für alle, auch wenn jemand die Strecke jeden Tag fährt und genau weiss wie schnell er auf dieser fahren kann. Das nervige Stop-Schild an dem man jeden Tag halten muss, könnte man auch ohne zusätzliches Risiko mißachten, weil man die Straße gut kennt und einen Überblick über die Situation hat durch ein geschultes Auge für diese bestimmte Stelle.
Doch die Realität ist eben diese und man soll sich doch nicht so anstellen.

Was ich besonders gut finde, ist dass man die Gemeindegrenze nicht ohne weiteres passieren kann. Das ist fast schon eine moralische folge, weil man in Südtirol sich so vehement weigert Gemeinden zusammenzuschließen und Kosten sparen. Nun bleibt auch dort.

Ritratto di gorgias
gorgias 3 Aprile, 2020 - 19:20

Ich wollte noch was anfügen. Dieses gejammere über Polizeistaat finde ich auch lächerlich und infantil. Genauso wie es Verkehrskontrollen gibt, es im inneren von lokalen nicht mehr möglich ist zu Rauchen und weitere Gesetze und Kontrollen die notwendig sind, damit die lieben Leut die es nicht kapieren wollen, doch das Richtige tun, so gibt es eben auch für das Kontrollen.

Ritratto di elisabeth garber
elisabeth garber 3 Aprile, 2020 - 19:45

Dass ich Ihnen mal recht geben würde...jawohl Gorgias, so ist es - ich halte das Gejammere zu den Maßnahmen in der akuten Situation auch bald nimmer aus.
Das ist jetz off topic, ich hab den Beitrag nur überflogen, nicht gelesen - nur 1,5 Kommentare vom Gorgias.

Ritratto di Klemens Riegler
Klemens Riegler 3 Aprile, 2020 - 20:50

... wie Rai Südtirol in der Tagesschau gemeldet hat, bestätigt Google, dass wir brav sind und überdurchschnittlich ZuHauseBleiben.
Gut, ... wir kommen damit besser und schneller über den Berg. Weniger gut finde ich, dass uns das Google bestätigen muss. Noch weniger gut finde ich Spuren im Neuschnee.

Ritratto di Biodiversität und Naturschutz
Biodiversität und Naturschutz 3 Aprile, 2020 - 22:35

"Somit müssen wir einen vernünftigen Mittelweg suchen zwischen der totalen Selbstisolation einerseits, die sich Virologen und Epidemiologinnen wünschen,"
Auch unter den Epidemiologen gibt es durchaus kritische Stimmen, etwa Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi, Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiolgie, der an Bundeskanzlerin Merkel Fragen stellt:
https://www.youtube.com/watch?v=LsExPrHCHbw

Ritratto di Biodiversität und Naturschutz
Biodiversität und Naturschutz 4 Aprile, 2020 - 10:19

Verlässliche Sterblichkeitsraten zu haben und damit die Gefährlichkeit des Virus objektiv einschätzen zu können, wäre nicht schlecht.
Auch die Unterscheidung von Mit oder an Covid 19 gestorben wäre für eine objektive Einschätzung der Lage gut...
Wenigstens beginnen die ersten Untersuchungen zu Antikörpern.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 4 Aprile, 2020 - 10:26

Prävention ist auf jeden Fall gerechtfertigt - und auch verpflichtend - wenn in einzelnen Dörfern z.B. im März 2020 zwischen 5 und 10 Mal so viele Verstorbene zu beklagen sind, als im März 2019.
Würde die Politik nicht reagieren, und “das Ganze” würde mit noch viel mehr Toten entgleiten, dann sind all die Kritiker die ersten, die dann auch genau dies - das Fehlen von hinreichenden Maßnahmen - der Politik vorwerfen würden.
Aber so ist der Mensch eben.

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 5 Aprile, 2020 - 11:41

Sehe ich genau so.

Ritratto di David Giraldoni
David Giraldoni 8 Aprile, 2020 - 14:08

....und am besten nicht an die Folgen dieser Maßnahmen denken. Bravo!
Corona besiegt - Wirtschaft tot und im nächsten Winter auf ein Neues!
Schreiben hier nur Pensionisten und Leute die im öffentlichen Dienst beschäftigt sind?

Ritratto di Christoph Wallnöfer
Christoph Wallnöfer 3 Aprile, 2020 - 22:41

"Oder ist es am Ende nur ein Zeichen der Hilflosigkeit der Krisenmanager?", fragt Hermann Atz.
Für mich ganz eindeutig: Ja, es ist ein Zeichen der Hilflosigkeit.
Es ist höchste Zeit die ganze Co-Vi-Sache auf breiter Basis wissenschaftlich anzugehen. Markus Lanz hatte dazu am 31. März den Virologen Dr. Hendrik Streeck (Direktor des Instituts für Virologie am Universitätsklinikum Bonn) in seiner Sendung. Zitat aus der Kurzbeschreibung des ZDF zur Sendung: "Der Virologe Streeck sagt, das Hauptproblem in der aktuellen Diskussion seien fehlende Daten und Fakten, um Entscheidungen zu treffen. Die Wirkung der Maßnahmen vor der Kontaktsperre sei nicht ausreichend überprüft worden, außerdem fehlten Richtlinien für eine Exit-Strategie, so Streeck."
Ich habe immer noch Hoffnung, dass sich jemand aus unserer Landesregierung auch einmal solche Fachleute anhört - Link zur ZDF Sendung mit Dr. Hendrik Streeck. - und dann auch entsprechend agiert.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 3 Aprile, 2020 - 23:26

Verstehe den Hinweis nicht ganz: habe die gesamte Sendung gesehen, und Virologe Streeck hat lediglich beanstandet, dass man durch die schnell ablaufende Pandemie rückwirkend betrachtet nicht die Zeit hatte, die Auswirkung der jeweils vorher getätigten Massnahmen abzuwarten, und somit diese Erkenntnisse nicht verwirklicht werden konnten.
Dissens hatte er mit dem RKI wegen der Benutzung des einfachen Mundschutzes.

Ritratto di David Giraldoni
David Giraldoni 8 Aprile, 2020 - 13:47

Haben sie vielleicht auch gehört, dass auf keiner Oberfläche ein lebendiges Virus gefunden wurde und es auch somit keine Studien gibt über die "Haltbarkeit" von Viren auf Oberflächen gibt? Wie sich die Menschen anstecken ist, auch nur Spekulation.
Folgen sie dem Geld und den Profiteuren, dann verstehen sie vielleicht mehr.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 8 Aprile, 2020 - 14:01

Da muss ich Sie enttäuschen.
Ich folge der Wissenschaft und den Virologen.
Sonst müßte ich auch fragen, wer die Profiteure Ihrer Beiträge sind, und wo dort Geld fließt.

Die Ansteckung erfolgt eindeutig über Tröpfchen auf dem Luftwege.
Das Desinfizieren von Straßen sehe ich auch mehr als psychologischen Effekt.
Und: mit zunehmender Erkenntnis (durch die Wissenschaftler, nicht die Verschwörungstheoretiker) werden alle klüger...

Ritratto di David Giraldoni
David Giraldoni 8 Aprile, 2020 - 20:16

Alle positiv Getesteten, die versterben, als Coronatote zu bezeichnen ist nicht wissenschaftlich, dazu benötigt man ein Autopsie.
Und was passiert, wenn man Virologen folgt, sehen wir gerade.

Ritratto di Hartmuth Staffler
Hartmuth Staffler 3 Aprile, 2020 - 22:49

Das Schlimme an der derzeitigen Situation ist, dass die täglich erlassenen Notverordnungen, Dekrete und Rundschreiben, deren Notwendigkeit man ja grundsätzlich nicht bestreitet, so oberflächlich und zum Teil widersprüchlich formuliert sind, dass sie der Willkür der Ordnungshüter Tür und Tor öffnen. Besonders dramatisch ist, dass Soldaten die Macht gegeben wurde, Personenkontrollen durchzuführen (was sie mit großer Arroganz tun) und die Verordnungen nach eigenem Gutdünken auszulegen.

Ritratto di Karl Gudauner
Karl Gudauner 3 Aprile, 2020 - 22:55

Die Kriegsrethorik ist ein Zeichen der Spracharmut. In außergewöhnlichen Situationen greifen wir auf jenes Vokabular zurück, das wir in entsprechend einschneidenden früheren Erfahrungen eingeübt haben. Jahrhunderte der Prägung durch Kriegstreiberei, Kriegsverherrlichung und Kriegsnöte haben da ein starkes Imprinting hinterlassen. Schließlich waren Kriege Ausdruck nationalen Stolzes, legitime Mittel zur Erweiterung des Territoriums und der Einflussbereiche. Oder sind sie es noch - oder werden sie es wieder?

Ritratto di Mohn Günter
Mohn Günter 3 Aprile, 2020 - 23:20

Bei unseren Nachbarn in der Schweiz etwa wird Social-Distancing mit Intelligenz und Eigenverantwortung freiwillig und kosteneffizient ganz ohne Formulare umgesetzt, anstatt mit tausenden von alimentierten Förstern und Dorfpolizisten sowie freiwilligen Schildbürgern einzelne Wanderer abseits von Menschenansammlungen ebenso wie illegale Schulheftsverkäufer im Dorfladen zu jagen und abzustrafen.

Selbst einen einzelnen vorsichtigen, wenngleich unsozialen Berggänger zu Ostern sollten wir besser unüberwacht verkraften, anstatt ihn zu denunzieren. Alle Tiroler Schützen, die jetzt mit ihrem Smartphone Beweisfotos für den Ebner-Presse-Pranger schießen, um über die Verfehlungen in Nachbars Garten zu (be)richten verhalten sich genauso verachtenswert wie die Sittenwächter im Islamischen Staat oder die Denunzianten im Faschismus und tragen mit dazu bei, daß die Südtiroler Kontrollkultur dank der Corona-Eigendynamik bald die Effizienz der chinesischen Überwachungs-Infrastruktur in den Schatten stellen wird.

Auch Renzos neue Kameras mit automatischer Gesichtserkennung und Kennzeichenerfassung, um Hansi Kompatscher dingfest zu machen, der sich ohne Eigenerklärung auf den Obstmarkt oder zur Stärkung des Imunsystems alleine in den Montiggler Wald begibt - auch die Maßnahmen müssen wir uns leisten können und wollen. Ich denke das Geld wäre besser in mehr Intensivpflegeplätzen, Beatmungsgeräten und besser bezahlten und noch motivierteren Krankenpflegern investiert.

Die steuerfinanzierten Förster, Polizisten und Dichter millionenschwerer Restart-Kampagnen-Schönfärberei des Landes besser zur Entlastung in die Pflege- und Sozialeinrichtungen sowie als Ersatz für die ausbleibenden Hilfskräfte aus Osteuropa zu den Südtiroler Bauern schicken. Diese Krise zeigt unseren Zielgruppen ganz ohne Marketing-Sprech und ohne Steuergeldverschwendung ON TOP den wahren Markenkern unserer I-nnovativen D-evelopment M-isere.

Ritratto di Hartmuth Staffler
Hartmuth Staffler 3 Aprile, 2020 - 23:29

Ich habe erlebt, dass Förster und Ortspolizei die Vorschriften mit Hausverstand und Verhältnismäßigkeit durchsetzen. Schlimm ist die Präpotenz der Soldaten, die die Vorschriften nicht einmal verstanden haben, dafür aber mit um so größerer Härte durchsetzen. Es scheint ihnen richtig Spaß zu machen, die Menschen zu schikanieren.

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 4 Aprile, 2020 - 08:14

Ich frage mich wirklich wie viel Begegnungen Sie in dieser Zeit mit "präpotenten Soldaten" hatten, um so eine Behauptung aufzustellen. Es sind nämlich kaum welche unterwegs, sondern sie bewachen so genannte sensible Zonen der größeren Städte. In Bozen beispielsweise den berüchtigten Bahnhofspark.

Ritratto di 19 amet
19 amet 4 Aprile, 2020 - 10:43

Jeder nach seinem beengten Weltbild. Manche halten die Schützen für lächerlich weil sie mit Schreckschussgewehren herummarschieren, und manche eben alle feindlichen Soldaten für dumm und frech. Es ist bekannt dass die Soldaten des von Herrn Staffler so geliebten Vaterlands alle intelligent und höflich sind.

Ritratto di Hartmuth Staffler
Hartmuth Staffler 4 Aprile, 2020 - 14:37

Wer keine Ahnung hat, mag die Schützen für lächerlich halten; sie tun aber niemandem etwa. Die italienischen Soldaten spielen sich hingegen als Besatzer auf und scheinen es zu genießen, dass sie uns jetzt wieder schikanieren können. In Brixen wird man auf Schritt und Tritt von Soldaten aufgehalten, die sich auf irgendwelche Rundschreiben berufen, die sie aber kaum lesen, geschweige denn verstehen können. Im Vergleich dazu sind unsere österreichischen Soldaten geradezu Musterbeispiele an Höflichkeit und Hilfsbereitschaft. Ich habe zufällig unsere Tiroler Gebirgsjäger in Bosnien, wo ich in humanitärer Mission für Roma und Sinti unterwegs war, kennengelernt, und ihre Hilfsbereitschaft für die dortige Bevölkerung erlebt.

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 4 Aprile, 2020 - 20:44

Da kommt es wieder in voller Pracht, Stafflers sinnloses Italien-Bashing. Drei Kommentare und alle nur, um über das Heer herzuziehen, das nur im Auftrag handelt. Bei rund 1000 Soldaten, die in ganz Südtirol aufgeboten wurden von "Besatzung" zu sprechen ist ein Witz. Dass man in Brixen "auf Schritt und Tritt" (!) von Soldaten aufgehalten wird (normalerweise wird man auf Schritt und Tritt höchstens verfolgt) ist ein absoluter Quatsch. Schon von der Logik her eine Behauptung, die nicht belegbar ist. Haben Sie die italienischen Soldaten schon mal erlebt in humanitärer Mission? Bei Erdbeben oder sonstigen Naturkatastrophen beispielsweise? Bleiben Sie wenigstens realistisch.

Ritratto di Hartmuth Staffler
Hartmuth Staffler 6 Aprile, 2020 - 22:54

Sie haben wieder einmal Verständnisprobleme. Ich habe nicht Italien kritisiert, sondern das italienische Militär, das sich in Südtirol wieder einmal als Besatzungsmacht aufspielt und die Bevölkerung schikaniert. Wenn sie das für gut finden, ist ihnen nicht zu helfen. Ich habe die italienischen Soldaten übrigens auch in humanitären Missionen erlebt, z.B. im Erdbebengebiet Irpinia, wo ich auch geholfen habe. Wenn sie etwas Nützliches machen, ist ja nichts dagegen einzuwenden. In Südtirol sind sie aber total überflüssig.

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 7 Aprile, 2020 - 08:01

Herr Staffler, ich habe keine Verständnisprobleme, Sie haben offensichtlich Probleme mit Ihren eigenen Kommentaren. Das Heer ist ein Ausdruck Italiens, suchen Sie doch nicht immer nach Ausreden. Wie Sie, über Südtirol verteilt, so viel Begegnungen mit den Soldaten gehabt haben können, um zum Schluss zu kommen, dass sie sich als "Besatzungsmacht" aufspielen und die Bevölkerung schikanieren, ist schleierhaft. Zumal Sie doch auch zu Hause bleiben, oder?
Vom Verhalten einiger weniger - in welcher Weise Sie dauernd schikaniert werden, haben Sie bisher noch nie erklärt - lässt sich nicht auf das Verhalten aller schließen. Außer man versucht daraus einen Skandal zu zimmern, wie Sie es immer wieder versuchen.

Ritratto di Hartmuth Staffler
Hartmuth Staffler 7 Aprile, 2020 - 09:11

Sie haben vollkommen Recht. Das Herr ist ein Ausdruck Italiens, und daran erkennt man, wie es um Italien steht. Gerade in diesen Corona-Zeiten kommt wieder übler Nationalismus hoch. Seltsam, dass es Südtiroler gibt, die faschistoide Methoden verteidigen.

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 7 Aprile, 2020 - 13:28

Sehen Sie? Sie widersprechen sich wieder selbst.
Faschistoide Methoden, weil das Heer in einer Notsituation Aufgaben erfüllt, die die normalen Polizeiorgane nicht mehr wahrnehmen können? Nebenbei, wie gesagt, sind Sie scheinbar der einzige in ganz Südtirol, den die Millionen Soldaten, die Südtirol besetzt halten, andauernd schikanieren. Und hören Sie bloß mit der Masche auf, jemand als Faschist zu bezeichnen, der Ihren pseudo-patriotischen Quatsch nicht teilt. Ihr angeblicher Patriotismus ist doch genau der Nationalismus, den Sie hier wittern.
Dass es ihnen nicht bald selbst zu blöd ist, solchen Kehrricht von sich zu geben?

Ritratto di Hartmuth Staffler
Hartmuth Staffler 7 Aprile, 2020 - 14:16

Das Heer erfüllt keineswegs Aufgaben, die normale Polizeiorgane nicht wahrnehmen können. Für das Militär ist das die Gelegenheit, die Besatzermentalität hervorzukehren und absolute Willkür auszuüben. Übrigens nicht nur in Südtirol. Der Präsident von Kampanien hat bereits gefordert, dass das Militär in Italien "vorübergehend" die Macht übernehmen solle. Hier in Südtirol faselt der nationalistische Urzì von der Wiedereinführung der Militärpflicht. Die Krise wird ausgenützt, um autoritäre und damit faschistoide Vorgangsweisen zu etablieren. Orban macht das in Ungarn vor. Anscheinend hat diese Ideologie auch in Südtirol Anhänger. Das ist der klare Gegensatz zu unserer freiheitlich-demokratischen Tiroler Tradition.

Ritratto di elisabeth garber
elisabeth garber 4 Aprile, 2020 - 11:19

@ Mohn Günther Ja der Renzo alias Renzi? ist ein gefährlicher Bazillus - so wie momentan *alle* Oppositionsparteien auf Makro- und Mikroebene... in aller Herren Länder...schlägt er in die Kerbe der Bla-Bla-Gesinnung, die anstatt Solidarität zu üben, aus dem tragischen Corona-Kapitel Kapital schlägt.
Da lass' ich die Schützen gerne fotografieren... - überhaupt bin ich der Meinung, dass momentan jegliche Art von Hilfe gefragt ist. Denn bei zu vielen Menschen ist der Verstand rund um den aggressiven Virus noch im unwilligen Halbschatten. Erst gestern drei Radler ohne Mundschutz gesehen- auch Fussgänger trugen nicht alle den Mundschutz. Weit und breit weder Polizei, Finanz, Förster, Feuerwehr noch Schützen...

*Was* saugen sich da manche Kommentatoren aus den Fingern - von wegen Denunziantentum, Kontrolle, Willkür bis Diktatur? Da werden Tatsachen verdreht... und es wird hemmungslos geschürt, weil man uneinsichtig auf gewohnte Freiheiten (trotz guten & und möglichst transparenten Gründen) nicht verzichten will. Für mich ist das Solidarität = Null.

Ritratto di Thomas B.
Thomas B. 4 Aprile, 2020 - 15:09

Sie treffen Ihrem Kommentar über die Darstellung der unsachgemäßen Durchsetzung der Maßnahmen im Hintergrund der Angst, der doppelten Angst ins Schwarze. Niemand kann sich dem entziehen, jeder fühlt sich beim Schritt vor die Tür mit einem Bein in der Kontrolle. Dazu das sich wiederholende Gerede in den Nachrichten über (ungenaue?) Opferzahlen und die Diskussion um Strafen erinnert mich an Zeiten der Planwirtschaft in der "Aktuellen Kamera" - mit dem Unterschied, das das Staatsgeflimmer damals von 16 Millionen Eingesperrten nur 1000 sahen und die es glaubten, dürften noch viel weniger gewesen sein. Natürlich bin ich mit sachgemäßen Maßnahmen wie 'zero contatti' einverstanden; aber die stattfindende schleichende Erniedrigung erinnert mich an längst hinter sich gelassene Zeiten.

Ritratto di G. P.
G. P. 4 Aprile, 2020 - 15:45

Dafür können sich jetzt Ordnungshüter, Soldaten, Finanzwache, Förster und dergleichen mehr mal so richtig ausleben, profilieren und zeigen, wer Herr im Haus ist. Mit aufgeplusterter Brust ziehen sie durch die Straßen, durch die Geschäfte, durch die Wälder und verängstigen das gemeine Fußvolk.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 4 Aprile, 2020 - 15:57

... wieso sehe und höre ich nirgends etwas davon, aus der wirklichen Welt?
Was für extremes Beispiel an abwertendem Pauschalurteil.
Schade.

Ritratto di Thomas B.
Thomas B. 4 Aprile, 2020 - 16:09

Jetzt machen Sie aber ein neues Fass auf, Herr Gasser. Natürlich ist das eine pauschale Beurteilung, wenn die rigide Durchführung der Pflichten der Ordnungshüter hier in Frage gestellt wird. Diejenigen, die (von Bekannten) kontrolliert und angezeigt wurden, werden sich kaum hier melden und Ihnen die wirkliche Welt liefern.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 4 Aprile, 2020 - 16:16

Ich lebe mit Ihnen in dieser wirklichen Welt, also mittendrin.
Weder fühle ich mich beobachtet noch erniedrigt.

Ritratto di Thomas B.
Thomas B. 4 Aprile, 2020 - 16:20

Somit ist ja alles in "Bester Ordnung" - vielleicht können wir uns darauf einigen.

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 4 Aprile, 2020 - 08:01

Zitat aus der Betrachtung von Hermann Atz: "Somit müssen wir einen vernünftigen Mittelweg suchen zwischen der totalen Selbstisolation einerseits... und einem Mindestmaß an Tätigkeiten und damit verbundenen Begegnungsmöglichkeiten andererseits, die für die Grundversorgung der Menschen unverzichtbar sind"
Das ist genau das was zurzeit passiert, von einigen Schlaumeiern aber ausgenutzt wird (und genau deshalb braucht es leider drastische Regeln). Der Abschluss "Demokratie ade" ist sowie so für den Eimer.

Ritratto di simon tinkhauser
simon tinkhauser 4 Aprile, 2020 - 10:20

"Demokratie ade" ist keineswegs für den Eimer.
Da möchte ich Sie bitten sich zu informieren wie die Gesetzgebung und Gewaltenteilung bei uns geregelt ist.

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 4 Aprile, 2020 - 14:29

Herr Tinkhauser, diese Ihre Empfehlung muss ich an Sie zurückgeben.

Ritratto di simon tinkhauser
simon tinkhauser 5 Aprile, 2020 - 08:43

Ach so, dann ist es also normal, dass Regierungen mit der Erlassung von Dekreten durchregieren.....

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 5 Aprile, 2020 - 09:36

In Notstandszeiten: ja.
(Wollen Sie eine monatelange Debatte, was denn nun zu tun sei, von Politikern, denen es großteils vorrangig um Machterhalt, Selbstdarstellung und Parteipolitik gent, während die Menschen sterben?
Besondere Zeiten - besondere Maßnahmen.
Wenn dies missbraucht wird, hat derjenige *in der Demokratie* im Nachhinein dafür die Verantwortung zu tragen: dann sind *Sie* dran, sich einzubringen).

Ritratto di David Giraldoni
David Giraldoni 8 Aprile, 2020 - 13:33

Wenn es so einfach ist einen Notstand auszurufen, wie hier geschehen, dann ist nur zu hoffen, dass es ein Nachhinein gibt.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 8 Aprile, 2020 - 13:40

“einfach”???
Ich denke, Sie ignorieren die Militärkolonne, welche die Särge Verstorbener aus Bergamo gebracht hat; auch ignorieren Sie die Kühl-Container vor den Krematorien, auch in Bozen...
Wirklichkeit, du bist analog da.

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 5 Aprile, 2020 - 11:39

Herr Tinkhauser, verstehen Sie den Unterschied zwischen einem Notstand und normalen Umständen? Abgesehen von der Tatsache, dass Ihr Hinweis auf die Gewaltenteilung ebenfalls für den Eimer ist.

Ritratto di simon tinkhauser
simon tinkhauser 5 Aprile, 2020 - 16:18

ist ja ein richtiger Eimer- Tick......

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 6 Aprile, 2020 - 07:18

Eimer wem Eimer gebührt...

Ritratto di Astrid Singer
Astrid Singer 4 Aprile, 2020 - 08:38

Danke...danke für diesen Beitrag. Endlich verschafft jemand dem mulmigen Gefühl, das mich schon so lange beschleicht, eine Stimme. Denn wozu braucht es Militärgewalt, wenn Menschen sowieso zu Hause bleiben und die Straßen leer sind, wenn die Polizei sonst nicht mehr viel tun muss, außer Verstoßende zurechtzuweisen. Warum ist man auf einmal ein Straftäter, dem bis zu 5 Jahre (!) Haft drohen, wenn man sich nicht genauestens an die Anordnungen hält, wo doch die Fallzählung und Anderes ganz offensichtlich unwissenschaftlich erfolgt? Wenn man keinen unterschriebenen Passierschein mit sich trägt, den zu verstehen man langsam ein Jurist sein müsste...was unterschreibe ich da genau?
Wozu wird man zu digitaler Kommunikation und Arbeit gezwungen und diese wird auf einmal ganz legal und offiziell überwacht? Es wird angedroht, dass, wenn man auf digitalem Wege seine Meinung kundtut, diese aufgezeichnet und gegen einen verwendet werden könnte... Wozu? Pressen sich Viren durch die Kabel oder das Funknetz? Wer oder was überwacht das und wo bleibt Meinungsfreiheit und Würde? Wer entscheidet denn, was Fake News sind und was nicht, wer regiert uns wirklich? Ich frage mich schon länger, wie lange es noch dauert, bis wir aufwachen und mündig werden.
Danke, dass es ein Medium gibt, das auch in unseren Breiten Raum für ALLE Meinungen gibt. So sollten Medien sein - anregend, beleuchtend, realistisch und frei.

Ritratto di gorgias
gorgias 4 Aprile, 2020 - 12:42

>Endlich verschafft jemand dem mulmigen Gefühl, das mich schon so lange beschleicht, eine Stimme.<

Dass man in dieser Situation auch ein mulmiges Gefühl haben kann ist durchaus verständlich. Doch wer mit diesem nicht mit klarem Verstand umgeht interpretiert alles mögliche hinein.

>Denn wozu braucht es Militärgewalt, wenn Menschen sowieso zu Hause bleiben und die Straßen leer sind, wenn die Polizei sonst nicht mehr viel tun muss, außer Verstoßende zurechtzuweisen.<

Für umgehende Kontrollen reicht die Polizei bei weitem nicht aus. Übrigens wieso glauben sie zu wissen, dass die Polizei sonst nicht mehr viel zu tun hat?

>Warum ist man auf einmal ein Straftäter, dem bis zu 5 Jahre (!) Haft drohen, wenn man sich nicht genauestens an die Anordnungen hält,<
Wer einen Strafbestand erfüllt ist ein Straftäter. Wird ein neuer Strafbestand eingeführt und man erfüllt ihn ist man eben einer.

>wo doch die Fallzählung und Anderes ganz offensichtlich unwissenschaftlich erfolgt?<
Die Fallzählung ist nicht unwissenschaftlich. Man muss verstehen um was es sich handelt. Es sind die bestätigten Fälle. Aus diesen kann man durchaus Trendentwicklungen schließen. Des weiteren ist eben vorsicht geboten, bis man das Virus besser kennt und eine repräsentative Testung durchführen kann. Die Testkapazitäten sind im moment leider limitiert.

> Wenn man keinen unterschriebenen Passierschein mit sich trägt, den zu verstehen man langsam ein Jurist sein müsste...was unterschreibe ich da genau?<
Es handelt sich um keinen Passierschein, sondern um eine Eigenerklärung und diese sollte man nicht schon vorher unterschrieben haben, da man diese erst zum Zeitpunkt der Kontrolle mit Ort und Zeitangabe unterschreiben muss. Außerdem ist es notwendig diese vor dem kontrollierenden Ordnungshüter zu unterschreiben, um diese Beglaubigen zu lassen, sofern man keine Kopie des in der Eigenenerklärung angegebenen Dokument zur Personenidentifikation anhängt.

>Wozu wird man zu digitaler Kommunikation und Arbeit gezwungen<
Wenn Sie von zu Hause aus arbeiten können als alternative zum nichtarbeiten ist das durchaus gerechtfertigt.

>und diese wird auf einmal ganz legal und offiziell überwacht?<
Warum sollte das überwacht werden? Die Gesetze die das Arbeitsverhältnis regeln sind die selben geblieben. Diese Frage hätten Sie sich auch stellen können, wenn Sie am Arbeitsplatz einen Computer verwenden und die Antowort ist die selbe: Nein.

>Es wird angedroht, dass, wenn man auf digitalem Wege seine Meinung kundtut, diese aufgezeichnet und gegen einen verwendet werden könnte...<
Können Sie nicht konkreter sein wer "Es" sein soll und wo das passiert sein soll. Nichtdestsotrotz stellen gewisse Meinungsäußerungen Strafbestände dar, wie Personenbeleidigungen, üble Nachrede und Gewaltandrohung. Das war und ist straffällig ob sie das auf analogen oder auf digitalem Wege vollbringen.

>Wozu? Pressen sich Viren durch die Kabel oder das Funknetz? Wer oder was überwacht das und wo bleibt Meinungsfreiheit und Würde? Wer entscheidet denn, was Fake News sind und was nicht, wer regiert uns wirklich? Ich frage mich schon länger, wie lange es noch dauert, bis wir aufwachen und mündig werden.<
Ehrlich gesagt frage ich mich inwieweit Sie mündig genug sind sich des eigenen Verstandes zu bedienen. Bis jetzt habe ich keinen klaren Gedanken von Ihnen mitbekommen.

>Danke, dass es ein Medium gibt, das auch in unseren Breiten Raum für ALLE Meinungen gibt. So sollten Medien sein - anregend, beleuchtend, realistisch und frei.<
Erstens müssen nicht alle Meiden für ALLE Meinungen frei sein. Redaktionelle Medien vertreten eine Blattlinie und man hat kein Recht darauf dass sein Brief in der Leserbriefecke veröffentlicht wird. Zweitens wenn Sie das Bedürfnis haben Ihre Meinung zu äußern können Sie sich ein Blog schreiben.

Ritratto di Astrid Singer
Astrid Singer 4 Aprile, 2020 - 16:58

...oder Kommentare abgeben, so wie Sie. Vielleicht dominiert Ihr Verstand zu sehr über Ihr Gefühl und Sie bekommen deswegen meine Klarheit nicht mit?

Ritratto di gorgias
gorgias 5 Aprile, 2020 - 10:23

Ja dann nochmals:
>Es wird angedroht, dass, wenn man auf digitalem Wege seine Meinung kundtut, diese aufgezeichnet und gegen einen verwendet werden könnte...<

Das ist wage und unkonkret. Und fühlt sich diffus und paranoid an. Ja bitte was ist da konkret gemeint? Haben Sie Angst Ihre "Meinung" zu äußern?

>Warum ist man auf einmal ein Straftäter, dem bis zu 5 Jahre (!) Haft drohen, wenn man sich nicht genauestens an die Anordnungen hält,<
Und jemand der positiv getestet wurde oder ein Corona-Verdachtsfall ist, soll nach eigenem Ermessen entscheiden ob er sich an die Quarantäne hält oder weil es ihm zu umständlich ist selbst einkaufen geht und riskiert andere zu infizieren?

Ritratto di David Giraldoni
David Giraldoni 8 Aprile, 2020 - 14:45

Die letzte Frage würde ich mit JA beantworten, da wird das die letzten Jahre auch immer so gemacht haben ohne eingesperrt zu werden und ohne, dass die Wirtschaft an die Wand gefahren wurde.
Gehen sie etwa aus dem Haus? Haben sie einen (täglichen) Negativtest? Oder haben sie übersehen, dass ein Großteil der "positiv getesteten" gar keine Symptome haben.

Ritratto di David Giraldoni
David Giraldoni 8 Aprile, 2020 - 13:03

Sagt Ihnen der Begriff "Relotiuspresse" etwas? Nein, dann schlafen sie weiter und lassen sie sich von Geschichtenerzählern berieseln.
Ich glaube, dass die Menschen, die Angst haben und nicht selber denken, weiterhin das Recht haben in Quarantäne zu bleiben.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 8 Aprile, 2020 - 13:07

Schwarze Schafe gibt es überall.
Weil eine Krankenschwester ein Todesengel ist, und Patienten umbringt, sind nicht alle Krankenhäuser Mordstuben.
Bitte schließen Sie nicht von Einzelfällen pauschal auf einen ganzen Berufsstand.

Ritratto di David Giraldoni
David Giraldoni 8 Aprile, 2020 - 20:06

Wenn sie genau lesen habe ich den Spiegel gemeint und nicht den ganzen Berufsstand.

Ritratto di simon tinkhauser
simon tinkhauser 4 Aprile, 2020 - 10:18

Sehr guter Beitrag.
Es ist trotz des gesundheitlichen Notstandes (immerhin sind offiziell 0,3% der Südtiroler Bevölkerung infiziert), beängstigend, wenn Militärhubschrauber täglich über den Dörfern (Etschtal) kreisen um die Bevölkerung einzuschüchtern...nach dem Motto.."big brother is watching you"..was soll das??
Noch beängstigender (oder beschämender) ist es, wenn jemand wie der Eppaner Gemeindepolizist die 200m einfach als Maßstab für seine Kontrollen in Bezug auf die Ausgangsbeschränkungen her nimmt. In einem TV Interview hat er dann allen Ernstes noch bekräftigt, dass gestraft werde und wenn Bürger sich ungerecht behandelt fühlen sollten, sie halt den Rechtsweg beschreiten sollen....Gute Nacht, von wegen Dein Freund und Helfer......

Ritratto di G. P.
G. P. 4 Aprile, 2020 - 10:47

Anstatt Hausverstand regiert schon lange Willkür.
Und bezüglich Rechtsweg: Die Strafe ist in fünf Minuten ausgestellt. Der Rechtsweg dauert Monate, wenn nicht Jahre, und kostet mit Rechtsbeistand deutlich mehr als die Strafe ausmacht. Und das weiß der gute Herr auch ...

Ritratto di elisabeth garber
elisabeth garber 4 Aprile, 2020 - 17:02

Ja dann scheint es riesige Unterschiede in Bezug auf "Willkür" zwischen der Eppaner und anderen Gegenden zu geben. Eine Bekannte aus Meran hat mir längst bestätigt, dass man fussläufig mit Mundschutz etc. gar nicht kontrolliert wird. Dies gilt auch für Marling und Algund, Tscherms, Lana und Gemeinden im Obervinschgau...
Ich denke, die Ordnungskräfte werden schon einen Blick für diejenigen haben, die gerne aus der Reihe tanzen und jede Verordnung irgendwie versuchen zu 'umgehen'. Oder waren das wirklich alles arme Willkür-Opfer???
Mich stört, dass gute 25% Eltern und Kinder, ?% Radfahrer sowie gefühlte 100% **** & 100% **** Bauern die Mundschutzpflicht ignorieren.

--
Dieser Kommentar wurde moderiert.
Salto Community Management

Netiquette §R1 - Be Respectful

Ritratto di Philipp Fallmerayer
Philipp Fallmerayer 8 Aprile, 2020 - 13:33

Rassistisch, denunzierend, pauschalisierend - einfach abscheulich. Sie sollten sich dafür entschuldigen und Salto sollte Ihnen einen (kräftigen) Verweis erteilen.

Ritratto di elisabeth garber
elisabeth garber 8 Aprile, 2020 - 14:10

@Philipp Fallmerayer Ja, das haben ja gerade Sie erledigt - ohne viel von meinem Kommentar verstanden zu haben...

Ritratto di Salto Community Management
Salto Community Management 8 Aprile, 2020 - 15:48

Frau Garber,
Bitte verzichten Sie - selbst im lockeren oder ironischen Kontext - auf rassistisch-abwertende Bezeichnungen oder Pauschalisierungen. Ironie kommt in den Kommentarspalten selten genau so beim Leser an, wie es sich der Verfasser vielleicht vorstellt, und eine Unterscheidung von "gutwillig ironisch" von "böswillig" gemeinten rassistischen Pauschalisierungen ist in der Moderation von Kommentaren sehr schwer möglich. Danke für Ihr Verständnis.

Salto Community Management.

Ritratto di Rufer Peter (gesperrt)
Rufer Peter (gesperrt) 4 Aprile, 2020 - 10:51

Bussgelder sind leider wieder nötig geworden. Man hat mit der Kontaktsperre auf den mündigen Bürger gesetzt. Die Mehrheit kommt damit absolut klar. Aber leider gibt es immer noch einige, die dieser Mündigkeit nicht gerecht werden. Man hat doch einfach keine Lust, dass wegen denen die Massnahmen am Ende weiter verschärft und verlängert werden müssen und weitere Menschen infiziert werden. Daher ist der Bussgeldkatalog konsequent umzusetzen.

Ritratto di Sepp Bacher
Sepp Bacher 4 Aprile, 2020 - 13:37

Sie sollten Ihre Meinung überprüfen, indem sie das Interview mit dem Moraltheologen Martin Lintner lesen, in der Dolomiten auf Seite 12!

Ritratto di Hartmuth Staffler
Hartmuth Staffler 4 Aprile, 2020 - 14:43

Das Problem ist doch, dass die verschiedenen Polizeiorgane die Regeln völlig unterschiedlich auslegen, vom Militär, das seine eigenen Regeln zu haben scheint, ganz abgesehen. Wie soll da der brave Bürger, der alle Regeln befolgen will, sich zurechtfinden, wenn jeder die Regeln anders auslegt?

Ritratto di Sepp Bacher
Sepp Bacher 4 Aprile, 2020 - 14:48

Hermann Atz hat hier einen wichtigen Denkanstoß gegeben und eine sehr kontroverse Diskussion ausgelöst. Solche Diskussionen sind gelebte Freiheit und Demokratie! Manchen ist des Guten aber zu viel. Sie kanzeln andere ab, die eine zu liberale Haltung haben und möchten denen den Mund, die Feder oder die Tasten verbieten. Es scheint, als fühlten sie sich bereits wohl in der Sicherheit des sanften Potentaten Arno Kompatscher und des hoffnungsvollen Giuseppe Conte.
Sie sollten aufmerksam das Interview des Moraltheologen Martin Lintner heute in der Dolomiten lesen, denn er sagt: "Zudem werden massiv demokratische Grundrechte eingeschränkt........" und "Jetzt ist der Punkt erreicht, wo die Verhältnismäßigkeit neu zu bewerten ist." Und bezüglich Neubewertung ist heute ein wichtiger Tag, denn in fast allen Südtiroler Medien gibt es heute etwas zu Ethik bei Entscheidungen in der Krise. RAI Südtirol brachte ein Morgentelefon mit Prof. Heidegger von Landesethikkomitee, die Dolomiten wie oben erwähnt, die Tageszeitung einen Beitrag zur Ethik jetzt ganz konkret im Krankenhaus. Alle genannten Beiträge helfen weiter um eine tolerante, gut überlegte und nicht einseitige Panik- oder Verzweiflungs-Politik gut zu heißen und besseres zu entwickeln!

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 4 Aprile, 2020 - 14:56

Nirgendwo sonst überlegt man eine Lockerung der Maßnahmen, bevor die Gauß’sche Kurve des Seuchengeschehens nicht belastbar den Scheitelpunkt erreicht und den Weg abwärts hinter sich hat; in Hubei wurden die Maßnahmen erstmals etwa 3 Wochen nach dem Zeitpunkt, an dem wir uns gerade befinden, gelockert; und auch heute noch gelten dort Ausgangsbeschränkungen.
Die Diskussion in Südtirol läuft konträr zu allem, was man südlich und nördlich von uns empfiehlt.
Schauen Sie sich die Kurven in der financial times an:

https://www.ft.com/coronavirus-latest

Sehen Sie, an welchem Stand sich Italien im Vergleich zu Hubei befindet?

Ritratto di MartinC Ma
MartinC Ma 4 Aprile, 2020 - 19:07

Ich stimme Herrn Atz zum größten Teil zu. Vor allem müsste endlich mit der von den Südtiroler Systemmedien gemachten Panikmache und Hysterie aufgehört werden.
Im österreichischen Profil ist dazu folgender Artikel erschienen, den man getrost auf Südtirol übertragen kann. „Freiheitsentzug und Überwachung: Dürfen die das?
https://www.profil.at/oesterreich/corona-virus-ausgangssperren-regierung...

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 4 Aprile, 2020 - 19:14

Ich lese fleißig die Medien, auch alternative, und finde besonders bei uns nirgends "Panikmache und Hysterie".
Können Sie (mir) ein Beispiel nennen, welches diese Ihre Behauptung belegen würde?
Übrigens: es gibt, wie überall, Ausgangsbeschränkungen, aber keinen "Freiheitsentzug" (das wäre ein Arrest im Knast).
Natürlich dürfen "die" das, wozu sonst sind "die" da, wenn sie nichts täten?
Der durchaus sehr kritische Virologe Streeck sagt dazu: "... es sei zum jetzigen Zeitpunkt auch falsch, alle Maßnahmen wieder zurückzudrehen".

Ritratto di MartinC Ma
MartinC Ma 5 Aprile, 2020 - 09:22

Ich glaube Sie wissen sehr gut was gemeint ist. Die unreflektierten Überschriften die von „ Corona-Toten“ sprechen. Es wird (wurde, mittlerweile hat sich das ein klein wenig gebessert) nicht unterschieden ob jemand An cv19 oder Mit cv19 verstorben ist. M.Ea. eine ganz wichtiger Unterschied den man machen müsste. Und gestern, Samstag wieder ein ähnliches Beispiel: auf Südtirol News: „5 jähriges Kind starb in Großbritannien AN Covid-19“, um im Artikeltext dann zu erwähnen ....“dass keine weiteren Einzelheiten bekannt gegeben werden“. Bei etwas Recherche allerdings stellt sich schon heraus, dass schwere Vorerkrankungen vorhanden waren....
https://www.independent.co.uk/news/uk/home-news/coronavirus-child-five-y...
Ich könnte noch viele derartige undifferenzierte Überschriften und Artikel auflisten, eine weitere Recherche diesbezüglich überlasse ich aber Ihnen.
Und noch etwas: sind die wegen Panik, Selbstmord oder auch psychischer Überbelastung Verstorbenen auch „Corona“-Tote

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 5 Aprile, 2020 - 09:55

Es sind wohl noch mehr Tote.
Zu den Vorerkrankungen hat hier ein Arzt bereits Klartext gesprochen: wenn jemand Diabetes oder Bluthochdruck gut eingestellt hat, kann er damit Jahrzehnte gut leben, wenn er dann mit Corona stirbt, ist er auch an Corona gestorben.
Ein Beispiel für Sie:
Kastelruth Verstorbene März 2019: 2 - März 2020: 20 (10 mal mehr);
Eppan Verstorbene März 2019: 3 - März 2020: 27
Leifers Verstorbene März 2019: 12 - März 2020: 22
Wolkenstein Verstorbene März 2019: 2 - März 2020: 18
Allein in Bozen sind es im März 2020 mehr als 70 Verstorbene mehr als im März 2020.
Und statt 20 Menschen auf der Intensivstation sind es über 60.
.
Tote lügen nicht.

Ritratto di MartinC Ma
MartinC Ma 5 Aprile, 2020 - 13:26

Meine letzte Antwort: Sie wollen es nicht kapieren....würde ich Ihre sinnlose Zahlenspielerei mitmachen: Meran März 2019 - 66
März 2020 - 69
Anstieg ca. 0,48%

Abtei März 2019 - 3
Abtei März 2020 - 1
Minderung (!) - ca. 30%

Bruneck März 2019 - 16
Bruneck März 2020 - 13
Minderung (!) - ca. 20%
Wie gesagt, weiter Zahlenspielerei sei Ihnen unbenommen. Schönen Sonntag!

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 5 Aprile, 2020 - 13:51

ach wissen Sie, wer Andersdenkenden anstatt Argumentationen den Satz “Sie wollen es nicht kapieren” entgegenwirft, disqualifiziert sich selbst.
Ihre Zahlen kenne ich auch: diese ändern aber in der gelebten Wirklichkeit nichts an den von mir gezeigten Beispielen.
Auch die Militär-LKW-Kolonne, welche die Toten aus Bergamo wegbrachte, verleugnen Sie genauso wie die Kühlcontainer vor Krankenhäusern für Verstorbene in Madrid, New York und bald in London.
Fakten sind keine “Zahlenspielerei”. Man sollte doch zwischen zitierten Fakten und “Zahlenspielereien” klar zu differenzieren vermögen.
Mit der von Ihnen beschriebenen Einstellung hat der vor 2 - 3 Wochen noch gern dazu zitierte Boris Johnson leichtfertig sich selbst und seinen halben Regierungsstab infiziert. Hoffentlich geschieht im britischen Volk jetzt nicht dasselbe - das dann eben einfach auch geleugnet wird???

Ritratto di David Giraldoni
David Giraldoni 8 Aprile, 2020 - 14:58

Wenn man die Bestattungsunternehmen schließt und mehrere Tage braucht das Militär zu mobilisieren, dann kann schon eine LKW-Kolonne zusammenkommen. Wenn die Toten alle verbrannt werden und die Kapazität der Krematorien nicht dafür ausgelegt sind, brauchen sie zwischenzeitlich Kühlkontainer.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 8 Aprile, 2020 - 15:12

Wo leben Sie, um öffentlich eine derart zynische Behauptung aufzustellen?

Ritratto di gorgias
gorgias 5 Aprile, 2020 - 17:44

@martinc ma
Was Meran angeht ist es eine Steigerung von 4,5% und nicht 0,48%.

Des weiteren ist diese statistische Auswertung relativ problematisch, da die Zahlen sehr klein sind. Auch macht es keinen Sinn sich jene Gemeinden herauszupicken die man gerne für die eigene These hernehmen möchte (könnte auch für Peter Gasser gelten).

Wenn schon macht es Sinn eine größere Menge zu nehmen. Anstatt einzelne Gemeinden könnte man die Sterblichkeit der gesammten Südtiroler Bevölkerung vergleichen. So hätte man eine größere Ausgangsbasis, was aber im Moment vieleicht auch eine sehr kleine statistische Abweichung darstellt, da der Virus sich in vielen Gemeinden kaum verbreitet hat.

Was sinnvoller wäre das geometrische Mittel der relativen Abweichung des März dieses Jahres mit jenen der Vorjahres der 10 Gemeinden mit der höchsten absoluten Zahl an Coronainfizierte zu machen.

Nimmt mann die Zahlen des 03.04, die ich gerade zu Hand habe, wäre es folgende Gemeinden:
21008 BOLZANO
21004 APPIANO SULLA STRADA DEL VINO
21051 MERANO
21019 CASTELROTTO
21011 BRESSANONE
21040 LAIVES
21061 ORTISEI
21089 SELVA DI VAL GARDENA
21013 BRUNICO
21006 BADIA

Dann hätte man einen Wert mit einer gewissen Aussagekraft.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 5 Aprile, 2020 - 17:53

Sie unterstellen gerne Dinge: Ich habe keine “These”.
Ich zitiere Fakten. Empirisch sagen in besonderen Fällen wie diesem Absolutzahlen mehr aus als Durchschnittswerte.
Und hier sind eben die Absolutzahlen sehr aussagekräftig - auch und besonders in Hinblick auf den Durchseuchungsgrad.
Experten sehen sich nicht die Anzahl der Infizierten an, da diese von der Menge der Tests abhängt; anders ist dies bei der Absolutzahl der Toten: diese sind ein Indiz für den Durchseuchungsgrad und hängen nur von diesem ab.

Ritratto di gorgias
gorgias 5 Aprile, 2020 - 19:57

Aus den Zahlen muss man trotzdem Aussagen davon ableiten. Ihre These oder Hypothese ist, zumindet habe ich Ihre vorhergehenden Kommentare so verstanden ist, dass die Todesfälle durch Corona relevant zugenommen haben. Damit man dies Feststellen kann, ist es notwendig, dass man nicht selektiv Daten entnimmt. Also sich nicht einfach die Gemeinden aussucht, die die eigene Hypothese belegen. Ich sage hier nicht, dass Sie dass willkürlich oder unwillkürlich getan haben. Würde man vor allem die Zahlen von Bruneck und Abtei heranziehen, die zu den Gemeinden mit den am meisten Infizierten gehören, dann würde man ein sehr verzerrtes Bild bekommen. Auch ist es nicht in Ordnung diese nicht zu berücksichtigen.
Es braucht deswegen ein Kriterium das so eine potentielle Willkür unterbindet und zudem an sich plausibel wäre. Also vor allem jene Gemeinden zu nehmen an denen der Corona-Virus am meisten verbreitet ist und somit man der Effekt am besten Ablesen kann. Die Anzahl der Infizierten in der Gemeinde wäre so ein Beispiel.
Natürlich ist es genauer, die Anzahl der Coronatoten heranzuziehen, um die 10 Gemeinden auszuwählen. Wenn man diese Zahlen hat, dann ist das vorzuziehen, wie Sie gut erklärt haben.
Wo ich nicht mit Ihnen übereinstimme ist es die absoluten Zahlen zu aggregieren. Um genauer zu sein die absolute Differenz. Denn die Aussagekraft der absoluten Differenz x ist relativ im Bezug wieviele Tote es ingesamt gab. Je größer diese ist, um so unbedeutender ist diese Zahl. Um dann diese Zusammenzufassen ist es dann notwendig das geometrische Mittel zu verwenden und so eine einzige Zahl zu erhalten, die dann die Abweichung ausdrückt. So fokusiert man sich auchn nicht mehr auf einzelne Gemeinden.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 5 Aprile, 2020 - 20:03

"Absolute Daten" sind keine "selektiven Daten".
Absolute Daten sind ein direktes Abbild der Wirklichkeit und geben niemals ein verzerrtes Bild: sie sind das Beste, was man an Zahlenmaterial haben kann.
Ich habe nirgends die absoluten Zahlen "aggregiert".
Das bekannte Beispiel:
ich habe 1.000 Euro, Sie haben 0 Euro; im Mittel haben wir beide 500 Euro.
Wenn ich nun sage, "ich habe 1.000 Euro", habe ich weder selektive Daten herangezogen, noch etwas aggregiert, sondern schlicht und einfach die Wirklichkeit auf die beste und genaueste Art wiedergegeben.

Ritratto di gorgias
gorgias 5 Aprile, 2020 - 21:49

Absolute Daten sind keine selektive Daten. Mit welchen Zeilen genau glauben Sie, dass ich das gesagt haben möchte?

Selektive Daten sind, wenn man sich bestimmte Gemeinden herauspickt um Aussagen über die Mortalität des Coronavirus zu machen.
Wer sich z.B. Abtei und Bruneck herauspickt und behauptet, dass der Coronavirus nicht viel Einfluss auf die Mortalität hat, der benutzt Daten selektiv. Wer das umgekehrt macht auch.

>Ich habe nirgends die absoluten Zahlen "aggregiert".<
Nein, aber genau das wäre sinnvoll. Nimmt man nur bestimmte Gemeinden wie z.B. nur Abtei und Bruneck, könnte man behaupten dass der Coronavirus die Mortalität sinkt.

>Wenn ich nun sage, "ich habe 1.000 Euro", habe ich weder selektive Daten herangezogen, noch etwas aggregiert, sondern schlicht und einfach die Wirklichkeit auf die beste und genaueste Art wiedergegeben.<
Sie haben hier eine wahre Aussage gemacht, aber diese ist nur ein Teil der Wirklichkeit. Wenn Sie über diesen Teil der Wirklichkeit, dann Aussagen über die Kaufkraft allgemein machen wollen, um bei der Analogie zu bleiben, dann kommt etwas verzerrtes raus.

Genauso könnte man auch sagen in Bruneck sind im Gegensatz zum Monat März des Vorjahres die Todesfälle von 16 auf 13 gesunken, obwohl der Coronavirus dort verbreitet.
Das ist auch eine Aussage über die Wirklichkeit, doch was sagt das am Ende über den Coronavirus aus?

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 5 Aprile, 2020 - 22:17

Ich sehe, dass Sie jetzt verstanden haben.
Ich hatte Beispiele mit absoluten Zahlen angeführt, welche dort, wo diese erhoben sind, Ungewöhnliches und Beunruhigendes zeigen, das nach euklidischer Logik mit dem Coronavirus zu tun hat.
Ich zitiere:
“Ein Beispiel für Sie:
Kastelruth Verstorbene März 2019: 2 - März 2020: 20 (10 mal mehr);
Eppan Verstorbene März 2019: 3 - März 2020: 27
Leifers Verstorbene März 2019: 12 - März 2020: 22
Wolkenstein Verstorbene März 2019: 2 - März 2020: 18
Allein in Bozen sind es im März 2020 mehr als 70 Verstorbene mehr als im März 2020.
Und statt 20 Menschen auf der Intensivstation sind es über 60”.
Da sind nirgends mit diesen Daten allgemeine Schlüsse gezogen.
Daten, einfach zitiert, welche unkommentiert für sich selbst sprechen und den Anstieg der Todesfälle durch das Coronavirus belegen - an diesen Orten.
Alles andere ist (von Ihnen) dazuinterpretiert.

Ritratto di gorgias
gorgias 5 Aprile, 2020 - 23:25

>Daten, einfach zitiert, welche unkommentiert für sich selbst sprechen und den Anstieg der Todesfälle durch das Coronavirus belegen - an diesen Orten.<

Sie stellen den Zusammenhang zwischen Todesfälle und Coronavirus her und nicht die Daten selbst.

Denn sonst könnte man belegen, dass in Abtei und Bruneck die Todesfälle durch das Coronavirus gesunken sind.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 5 Aprile, 2020 - 23:37

Mein Daten-Beispiel belegt für sich selbst einen logischen Zusammenhang.
Sie aber ziehen in Ihrem Beispiel einen unzulässigen Schluss.
Aber Sie können gern annehmen, dass der Anstieg von 2 Verstorbenen auf 20 im selben Dorf im selben Monat während der Corona-Pandemie im Vergleich zwischen 2019 und 2020 zufällig ist, oder vom Vogelgezwitscher abhängt. Ich möchte Ihnen Ihre Meinung zur Sache da gerne belassen.

Selber halte ich mich lieber an empirische Fakten und logische Schlussfolgerungen.

Bleiben Sie Gesund und lauschen sie dem Frühling - Dialektik der bloßen Dialektik oder des Rechthabers wegen ist ein Zeitdieb - oder eben Veranlagung.

Ritratto di gorgias
gorgias 6 Aprile, 2020 - 00:12

>Mein Daten-Beispiel belegt für sich selbst einen logischen Zusammenhang.
Sie aber ziehen in Ihrem Beispiel einen unzulässigen Schluss<

Ich habe nur aufgezeigt, dass Ihre Methodik des Vergleichen der Zahlen einer Gemeinde des Monats März dieses Jahres mit jenen des Vorjahres und daraus zu schließen, dass die Differenz im Zusammenhang mit dem Corona-Virus steht, fehlerhaft ist. Und zwar in dem ich Ihre Methodik konsequent anwende und nicht nur dort wo das Ergebnis herauskommt, das Sie sich wünschen.

Sie verwenden die Daten jener Gemeinden, mit denen Sie das Ergebnis erhalten, das Ihnen lieb ist. Das ist selekteive Verwendung von Daten um Schlüsse zu ziehen, die Sie sich erwarten.

Die Daten einer einzelnen Gemeinde für sich genommen stehen nicht für sich, weil die Datenmenge zu klein ist. Das habe ich somit aufgezeigt und deswegen schlage ich vor wenn schon die Daten von ganz Südtirol oder jene der am meisten befallenen Gemeinden zusammen zu betrachten.

Anstatt aber bei der konsequenten Anwendung einer Methode bei der solch absurde Resultate produziert, die Methodik in Frage zu stellen und diese zu Optimieren, flüchten Sie sich in eine Metadiskussion wo Sie ausfallend werden und Ihrem gegenüber alles möglich unterstellen. Das hat weder etwas mit Anstand, noch mit intellektueller Redlichkeit zu tun.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 6 Aprile, 2020 - 00:48

Von mir wurde keine Methodik angewendet.
Ich habe absolute Zahlen (das Beste, was es in der Empirie gibt) an einem Ort A verglichen - und draus für diesen Ort A einen logischen Schluss gezogen. Absolut korrekt.
Alles andere stammt von Ihnen - und sei Ihnen unbelassen, ich will das weder kommentieren noch kritisieren. Das sage ich Ihnen gerne zu, Sie behalten dann in Ihren eigenen Aussagen Recht, und bin überzeugt, damit geht es Ihnen wieder besser, Sie geraten zu später Stunde so leicht in Rage, was mir wirklich sehr Leid tut. PG

Ritratto di gorgias
gorgias 6 Aprile, 2020 - 01:30

>Von mir wurde keine Methodik angewendet.<
Ist Schlussfolgern also keine Methodik? Und logisches Schlussfolgern nicht um so mehr? (Obwohl ich bis jetzt keine formal logische Schlussfolgerung von Ihnen gelesen habe)

>Ich habe absolute Zahlen (das Beste, was es in der Empirie gibt) an einem Ort A verglichen - und draus für diesen Ort A einen logischen Schluss gezogen. Absolut korrekt.<

Das ist eine Methodik. Und diese ist wie ich bereits erklärt habe:
>[. . .] Ihre Methodik des Vergleichen der Zahlen einer Gemeinde des Monats März dieses Jahres mit jenen des Vorjahres und daraus zu schließen, dass die Differenz im Zusammenhang mit dem Corona-Virus steht [. . .]<

Ich stelle nicht die Zahlen in Frage, sondern Ihre Schlußfolgerung. Der Schluss steht nicht in den Daten, den machen Sie.

Vorher sagten Sie, dass die Zahlen für sich sprechen, doch nun geben Sie zu dass Sie aus diesen Zahlen eine Schlussfolgerung ziehen. Und man kann leicht erkennen, dass diese falsch ist in dem man diese konsequent bei analogen Fällen anwendet. Sie wenden diese aber nur dort an, wo Ergebnisse herauskommen, die Ihnen passen.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 6 Aprile, 2020 - 06:47

Nein, Schlußfolgerung aus Fakten ist keine Methodik im Umgang mit Zahlenmaterial. Wenn sich im Dorf A mitten in der Coronakrise die Todesfälle im Vergleichszeitraum zu vorherigen Jahren ohne Coronakrise verzehnfachen, dann sagt dies für mich für dieses Dorf A etwas Bestimmtes aus (ohne Methodik der Zahlenaufbereitung); wenn dies für Sie nicht so ist, ist es doch auch gut, das habe ich Ihnen bereits zugestanden und sei Ihnen unbenommen, das können wir dann gerne so stehen lassen, und Sie sehen dies eben anders und nicht im Zusammenhang. Gut so.
Wenn es aber wieder um das “soziale Spiel” geht, dann bin ich dafür nicht zur Verfügung, dafür finden Sie sicher jemand anderen; im Sinne der Netiquette verzichte ich auf weitere Rückmeldungen auf Ihr “Verlangen” nach erastischem Disput, dessen Ziel vorrangig der Sieg über den Gesprächspartner ist, als der Austausch über das Geschehen auf der Welt.

Ritratto di kurt duschek
kurt duschek 6 Aprile, 2020 - 08:35

....eine gute Antwort an jemanden der immer Recht haben will und vor allem das letzte Wort!

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 6 Aprile, 2020 - 10:01

heute auf nTV:
“ Überdies ahnt man in der Region (Lombardei), dass die vom Zivilschutz genannte Zahl von 8656 Toten wahrscheinlich deutlich zu niedrig angesetzt ist.

Das meinen nicht nur Bürgermeister wie Claudio Cancelli aus der 11.500-Einwohner-Gemeinde Nembro bei Bergamo. Cancelli machte eine einfache Rechnung auf. Im Zeitraum der vergangenen vier Wochen nach dem 23. Februar, dem Ausbruch des Pandemie in der Lombardei, "haben wir in Nembro 144 Todesfälle registriert, vor einem Jahr, im selben Zeitraum, nur 18."

Der mit-Kommentator Gorgias ist wohl bereit, Bürgermeister Cancelli anzurufen, ihm seine statistische Theorie zu erklären, welche den Zusammenhang “wegmacht”.

Ritratto di gorgias
gorgias 6 Aprile, 2020 - 10:36

Sie behaupten, dass die Werte der Gemeinde Bozen für sich stehen. Das ist falsch, denn mit solchen geringen Sample erhält man keine zuverlässigen Datenmenge um die Schlussfolgerungen zu ziehen die Sie machen, weil man mit diesen fast schon die gegenteilige Schlussfolgerung ziehen kann.

In anderen Regionen sind Gemeinden größer und stellen schon an sich ein größeres Sample dar. Doch macht es auch dort mehr Sinn alle Daten der Gebiete in denen der Corona-Virus am stärksten verbreitet ist zusammen zu betrachten. Je kleiner die Menge, um so geringer die Zuverlässigkeit.

Nebenbei solange Sie nicht plausibel erklären, warum Sie sich bestimmte Gemeinden Südtirols herausnehmen und andere Gemienden in denen der Virus verbreitet ist konsequent ignorieren, können Sie den Vorwurf der selektiven Datenentahme in keinster Weise entkräftigen.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 6 Aprile, 2020 - 19:01

nTV:
“ Die allgemeine Sterblichkeit in der Lombardei hat sich mit dem Covid-19-Virus blitzartig vervierfacht. Auch die Sterberegister des nationalen Statistik-Institutes ISTAT sprechen eine deutliche Sprache. Es gab im Monat März keine besondere Kältewelle, kein Erdbeben und die Anzahl tödlicher Verkehrsunfälle ist deutlich zurückgegangen. Auch ist die Sterblichkeit in ganz Italien nur in denjenigen Gemeinden besonders angestiegen, in denen Covid-19-Cluster aufgetreten sind. In der Altersgruppe der über 65-Jährigen hat sich die Sterblichkeit glatt verdoppelt. Man muss also davon ausgehen, dass allein in der Lombardei seit Beginn der Covid-19-Krise nicht nur 8905 Menschen an den Folgen des Virus gestorben sind, sondern, wie es Wissenschaftler vermuten, bereits 25.000”.
Ähnliches hört man aus Hubei (2 bis 3mal so viele Verstorbene wie in der Statistik) und auch bei uns sieht es so aus.
Aber das kann man wohl juristen-statistisch mit nicht betroffenen Gebieten, Dörfern wie vorgeschlagen wegmitteln, damit das wAbbild der Wirklichkeit verborgen, wenigstens vorerst verheimlicht bleibt?

Ritratto di gorgias
gorgias 6 Aprile, 2020 - 19:36

>Auch ist die Sterblichkeit in ganz Italien nur in denjenigen Gemeinden besonders angestiegen, in denen Covid-19-Cluster aufgetreten sind.<

>Aber das kann man wohl juristen-statistisch mit nicht betroffenen Gebieten, Dörfern wie vorgeschlagen wegmitteln, damit das wAbbild der Wirklichkeit verborgen, wenigstens vorerst verheimlicht bleibt?<

Jetzt kommen Sie mir mit diesen Strohmann. Ich habe gesagt, man soll jene Gemeinden zusammenfassend vergleichen, in denen das Virus verbreitet ist und dass die ganze Bevölkerung zwar ein genug großes Sample wäre, aber weil der Virus nicht so verbreitet ist, zu nicht signifikanten Ergebnissen kommen kann.

Was Sie bis jetzt getan haben, war sich ein, zwei Gemeinden herauszupicken (wie Sie es mit Bozen und Kastelruth getan haben) und aus diese zu schließen. Das ist ein zu geringes Sample. Was man tun soll ist die Gemeinden in denen das Virus verbreitet ist zusammenfassend zu betrachten und nicht sich ein, zwei Gemeinden herauszupicken deren Ergebnisse einem gerade passen.

Das was mich belustigt ist, dass Sie meinen meine Position anzugreifen, aber in Wirklichkeit, diese Bestätigen und die eigene indirekt als unzulänglich hinstellen:>Ich habe absolute Zahlen (das Beste, was es in der Empirie gibt) an einem Ort A verglichen - und draus für diesen Ort A einen logischen Schluss gezogen. Absolut korrekt.<

Jetzt greifen Sie aber auch auf die Werte anderer Gemeinden zurück, weil Sie - so hoffe ich zumindest - kapiert haben, dass Ihre Datenmenge zu klein war.

Und das haben Sie getan in dem Sie jetzt sich auf die Daten anderer oberitaliensicher Gemeinde berufen (und nicht nur aus den Daten Bozen schließen und noch eins drauf setzten, in dem Sie meinen dass die Daten für sich stehen.).

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 6 Aprile, 2020 - 19:52

Sie bemühen leider wieder typische Oberhandtechniken und gehen absolut nicht auf Fakten und Inhalte ein. Winkeladvokatisch verrühren Sie Kraut und Rüben, lenken vom Sachverhalt auf die Person, um ad personam weiterzuspielen. Nein Danke.

Ritratto di gorgias
gorgias 7 Aprile, 2020 - 05:48

Lenken Sie doch nicht ab. Ich habe gesagt Ihre Methodik ist falsch. Dass die Daten, die Sie verwenden und zwar jene aus einzelne Gemeinden Südtirols nicht ausreichen daraus gesichert Schlüsse zu ziehen. Das habe ich ganz am Anfang dieser Diskussion gesagt und das sage ich jetzt.
Ich habe Ihnen auch gezeigt, warum man nicht eine einzelne Gemeinde nehmen kann, weil die Datenmenge zu klein ist und man je nach Gemeinde wiedersprüchliche Ergebnisse erhält.
Sie haben einige Threats lang darauf bestanden, dass die Daten einer Gemeinde genug sind um Schlüsse zu ziehen. Jetzt fangen Sie an andere Daten zu verwenden. Ich habe doch schon längst vorgeschlagen und zwar die Daten der Gemeinden Südtirols mit der höchsten Verbreitung von Convid-19. Sie fangen jezt an andere Daten hinzuzuziehen. Ist auch gut. Denn die Daten einer einzelnen Gemeinde sind wie ich es jetzt mich nochmals wiederhole nicht genügend, um eine gesicherte Aussage machen zu können. Somit bestätigen Sie meine Aussage.
Dass Sie nicht zugeben können einmal geirrt zu haben und dauernd mit Anspielungen, Unterstellungen und sonst wie ausfallend werden, und das besonders wenn Sie argumentativ nicht weiter kommen, und dann noch überempfindlich reagieren und das Opfer spielen, wenn man aufzeigt, dass Sie den Faden verloren haben, und meine Position verwenden wollen, um diese zu wiederlegen, spricht wirklich nicht für Sie.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 7 Aprile, 2020 - 09:42

Sie sind unglaublich. Wenn von 30 Kübeln einer, der 20., übergeht, und man sagt Ihnen das, behaupten Sie, dieser Kübel ginge nicht über, da “die Datenmenge zu klein und die Methodik falsch wäre”, und man die anderen leeren Kübel miteinbeziehen müßte. Und auf diese “Komik” bestehen Sie renitent bis zum Geht-nicht-mehr.
Ihr gesamte Ausführung ist Ihr Konstrukt und hat mit meiner Aussage nichts zu tun. Sagen Sie mal, sind Sie Rechtsanwalt oder Staatsanwalt? Ihre Art erinnert an manipulative Kreuzverhöre aus billigen Fernsehfilmen, in denen der “böse” Anwalt den Zeugen manipulativ zerlegen möchte. Das hier ist ein Leseforum mit Kommentarbereich. Lesen Sie nochmal den Text aus nTV und versuchen Sie, die sachliche Information samt Daten zu erfassen. Wenn in einem (1em) Dorf in einem Vergleichszeitraum die Sterberate verzehnfacht ist, sagt dies KONKRETES über DIESES Dorf aus. Empirik ist Ihre Sache nicht. Vergessen Sie Methodik und Rechthaberei und betrachten einfach nur urteilsfrei die Sachlage. Es geht hier um Corona und Verstorbene, und nicht um Sie oder mich.
Wenn Sie darüber weiterschreiben wollen, ist hier meine E-Mailadresse: petergasser@me.com. Hier sei es absolut genug. Komisch bis tragisch. Melden Die sich.

Ritratto di gorgias
gorgias 6 Aprile, 2020 - 08:54

>Nein, Schlußfolgerung aus Fakten ist keine Methodik im Umgang mit Zahlenmaterial.<

Es ist eine methodische Entscheidung, ob man bereit ist die Schlussfolgerung aus einem bestimmten Sample einer bestimmten Größe (Gemeinde) und für einen Zeitraum einer bestimmten Größe (Monat) vergleichen möchte.

Nebenbei betreiben Sie Rosinenpickerei. Warum ziehen Sie keine Schlussfolgerung aus Bruneck oder Abtei, wo die Todeszahlen sogar rückgängig sind? Schließlich ist dort auch der Coronavirus.
Hier müssten bei Ihnen doch die Allarmglocken läuten, dass eine Gemeinde ein zu kleiner Sample ist, um eine derartige Schlussfolgerungen zu ziehen, da je nach Gemeinde man eine andere Aussage treffen kann. Deswegen ist es notwendig eine größere Sample-Menge zu verwenden.

Sie brauchen mir nichts zugestehen, denn Statistik ist keine Meinung, in der es für den einen so und für den anderen so sein kann. Sie arbeiten mit Werten in einer Art, die keine verlässlichen Schlussfolgerungen zulässt.

Ritratto di Sepp Bacher
Sepp Bacher 5 Aprile, 2020 - 18:08

Ich habe versucht zu eruieren, ob die Toten aus Covid 19 mit den Toten durch eine normale Grippe, die auch vor allem die Altern und Schwächeren trifft, vergleichbar sind. Ich habe die Daten aus Deutschland hergenommen. Eine Schlagzeile: Heuer bereits 200 Grippe-Tote. Ich hätte mehr erwartet. Die Frage ist, ob heuer viele Grippe-Tote zu den Covid 19 Toten gezählt werden. Nehme ich die Zahl 200 als Maßstab, dann zeigt sich ein sehr großer Unterschied, denn in Deutschland gibt es jetzt schon mehr als 1400 Covid 19 Tote.

Ritratto di gorgias
gorgias 5 Aprile, 2020 - 16:48

Könnte jemand bitte die Quelle als Link angeben, wo die Todeszahlen pro Monat/Gemeinde entnommen wurden.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 5 Aprile, 2020 - 16:50

Tageszeitung Dolomiten, 2. April.

Ritratto di Manfred Gasser
Manfred Gasser 5 Aprile, 2020 - 19:59

Ich habe mir jetzt die Zeitung vom 2. noch mal angeschaut, aber ich kann die genannten Zahlen nicht finden, nur Infektionen, Quarantäne und Geheilte.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 5 Aprile, 2020 - 20:12

hmm, hab den Artikel fotografiert, das Foto ist vom 2. April... kann sein, dass es die Zeitung vom Tag davor war...?

Ritratto di Do Riada
Do Riada 5 Aprile, 2020 - 20:27

Gasser, Zeit zur Ruhe zu kommen. 15 Kommentare nur heute, ein bisschen über dem gewohnten Durchschnitt...

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 5 Aprile, 2020 - 20:30

... dann will ich es jetzt Ihnen überlassen, um Manfred Gasser zu antworten, und ihm das Datum der richtigen Dolomitenausgabe zu übermitteln. Danke.

Ritratto di David Giraldoni
David Giraldoni 8 Aprile, 2020 - 15:16

Gestorben wird immer, recherchieren sie weiter und sie werden Todeszahlen und Schwankungen erleben, die sogar schlimmer waren ohne dass sie eine Nachricht wert waren.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 8 Aprile, 2020 - 15:19

Und was wollen Sie damit nun konkret sagen?

Ritratto di G. P.
G. P. 4 Aprile, 2020 - 21:07

@ Martinc Ma: Danke für den Link. Sehr guter, kritischer Artikel!

Ritratto di m n
m n 4 Aprile, 2020 - 20:54

Ich teile die Bedenken und Denkanstösse von Herrn Atz und Anwalt Canestrini. Gewisse Maßnahmen mögen gerechtfertigt sein, aber man muss als Gesellschaft schon aufpassen nicht in Totalitarismus abzudriften. Gewisse Ordnungskräfte und Politiker, siehe z.B. Orban in Ungarn könnten sich an die Situation gewöhnen und sich den völligen obrigkeitshörigen Überwachungsstaat à la China wünschen.

Ritratto di Josef Prantl
Josef Prantl 5 Aprile, 2020 - 14:42

Wir erleben eine rasante Beschneidung von Grund-, Bürger- und Menschenrechten, die in liberalen Demokratien ohne den Modus der Krise auf diese Weise nicht vorstellbar wäre. Das alles wird mit Infektionsschutz und Seuchenbekämpfung begründet. Die Ursachen, die den aktuellen Notstand herbeigeführt haben, werden nicht genannt: Sie liegen wohl vor allem auch in der dramatischen Unterversorgung in unseren Gesundheitssystemen. Wir zahlen die Zeche doppelt. Mich schaudert, wie wir tagtäglich unsere Grundrechte opfern, wie Denunziantentum und blinder Gehorsam sich breit machen. Es ist Zeit,dass wir uns als Zivilgesellschaft wieder zu Wort melden und nicht nur der Exekutive und den "Experten" das Ruder überlassen: bei allem Realismus für die dramatische Situation, die vielen Opfer und leidenden Menschen, denen unser Mitgefühl in erster Linie gilt.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 5 Aprile, 2020 - 14:49

Ich “opfere kein Grundrecht” (zeitbegrenzte Ausgehsperre), ich sehe kein “Denunziantentum” und keinen “blinden Gehorsam”. Auch keine Panik oder Angst.
Ich sehe eine aufgeklärte und funktionierende, disziplinierte Gesellschaft, welche sich so gut wie möglich durch diese schwere Krise manövriert.
Wem außer den Experten und der Exekutive wollen Sie “das Ruder überlassen”? ... selbsternannten Trupps? Ideologen? Bitte klären Sie auf!

Ritratto di Josef Prantl
Josef Prantl 5 Aprile, 2020 - 17:25

Sehr geehrter Herr Gasser,
schön für Sie, wenn Sie das so sehen können. Finden Sie es aber nicht beunruhigend, dass unser Gesundheitssystem bei 48 Covid-19 Intensivpatienten an seine Grenzen stößt? Finden Sie es nicht beschämend, wenn Bürgermeister öffentlich beklagen müssen, dass Sie Fotos, Mails, Anrufe usw. von Bürgern erhalten, die Fehlverhalten von Mitbürgern beobachtet haben wollen und schnelle Kontrollen fordern? Fragen Sie sich nicht, wieso in ganz Österreich (zum Glück) nur 211 Menschen bislang im Zuge einer Covid-19-Erkrankung gestorben sind, bei uns sind es derzeit 156? 60 bis 70 Prozent der Bevölkerung muss infiziert sein, damit das Virus seine verheerende Kraft verliert. Problematisch wird das Infektionsgeschehen, wenn es in komprimierter, kurzer Zeit auftritt. Darf man über den Weg, wie dies zu vermeiden ist, nicht zusammen nachdenken oder haben wir "Laien" still zu sein und nur zu tun, was uns tagtäglich gesagt wird? Und noch eines - ich zitiere P. Martin Lintner: "Es ist ein ethischer Grundsatz, dass die Lösung eines Problems längerfristig nicht größere Probleme zur Folge haben darf als das zu lösende." Ich frage Sie: Ist die Verhältnismäßigkeit noch gegeben?

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 5 Aprile, 2020 - 17:40

Natürlich haben Sie in Bezug auf das Sanitätssystem recht: wer nur 25% der Intensivbetten hat wie sein Nachbar, der stößt früher an seine Grenzen. Aber Italien hatte auch das Pech, erster in Europa zu sein, und es nicht rechtzeitig “gesehen” zu haben.
Das Fehlverhalten von jeweils 2 - 3% der Bevölkerung werden wir wohl akzeptieren müssen, als “Scheriffs” an dem einen und als Regelbrecher auf dem anderen Ende des Betrachtungsraumes. Aber es ist auf beiden Seiten eine Minderheit.
Natürlich, wir diskutieren ja auch hier in diesem Raum, Dank Salto.
Die Frage zur Verhältnismäßigkeit ist in meinen Augen eine ethische, und nicht mathematische: lassen wir, wenn es aufgerechnet besser ist, einige einfach zurück?
Rette ich den einen, wenn dafür 3 in Gefahr geraten und zu Tode kommen könnten? Oder hat er dann eben Pech und ich rühre keinen Finger für ihn?

Ritratto di David Giraldoni
David Giraldoni 8 Aprile, 2020 - 15:13

Gilt Ihre Ethik nur für 80jährige und Menschen mit Vorerkrankungen?

Ritratto di elisabeth garber
elisabeth garber 5 Aprile, 2020 - 18:17

*Das* Sepp Prantl ist keine Antwort auf P. Gassers konkrete Frage nach momentanen *Alternativen*... sondern ein Ablenkungsmanöver mit dem Thema Sanitätssystem und dem alten Trick der (fast selbstmitleidigen) pathosgeladenen Gegenfrage...

Ritratto di Elisabeth Hammer
Elisabeth Hammer 5 Aprile, 2020 - 17:21

Soeben ist gerade ein Paragleiter über unser aller vom Fenster aus staunender Augen hinweg geflogen. In einigen obigen Kommentaren wird den Kontrollorganen Präpotenz vorgeworfen. Ich frage mich, was hier Präpotenz ist: Spuren im Schnee auf derzeit nicht geöffneten Pisten, die 10. Laufrunde ums Haus bis hin zum Paragleiten? Aber vielleicht ist es eh ganz anders, und die Forstwache verwendet mittlerweile Gleitschirme zur besseren Überwachung der ja so einsichtigen Bevölkerung ...

Ritratto di elisabeth garber
elisabeth garber 5 Aprile, 2020 - 18:20

Ich denke Sie rücken das auf den Kopf gestellte Bild ganz gut zurecht, Frau Hammer...

Ritratto di Oberhofer Franz
Oberhofer Franz 5 Aprile, 2020 - 21:11

Sie haben natürlich völlig recht. Die Unverhältnismäßigkeit dieser Maßnahmen wächst von Tag zu Tag. Selbst der deutsche Ethikrat hat bekundet, dass der gebotene Schutz für Leben nicht absolut gelten kann sondern in vernünftiger Relation stehen muss. Ist ja auch klar, schließlich verrechnen wir tagtäglich Leben und haben es immer schon getan. Und daran ist nichts Inhumanes im Gegenteil ist es nur allzu menschlich.
Eine Gesellschaft MUSS handlungsfähig bleiben. Kontaktsperren und Ausgangssperren kann und muss eine liberale Demokratie für einen begrenzten Zeitraum aushalten können. Aber nach einem Monat MUSS Schluss sein. Und nicht weil wir etwa keine Solidarität gegenüber den Risikogruppen hätten, sondern weil es schlicht nicht geht. ES GEHT NICHT!

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 5 Aprile, 2020 - 21:17

"Schluss" ist doch, wenn es die Bedingungen zulassen, sonst ist/war die Maßnahme umsonst.
In Hubei dauerte dies 8 - 9 Wochen, und es wird bei uns nicht anders sein.
Dies wird auch in Deutschland 8 -9 Wochen dauern, und dort entscheidet man nach genau dem "Ethik-Rat", den Sie hier zitieren.
Es ist in Hubei gegangen (und geht dort noch immer), es ist in Oberitalien gegangen, es geht in Spanien, Deutschland, es wird in England und sogar in USA gehen - und es geht auch bei uns, da auch wir das schaffen, so hoffe ich doch.

Ritratto di Klaus Griesser
Klaus Griesser 6 Aprile, 2020 - 12:12

Was soll dein bedenklich-den-Kopf wiegen über die derzeitigen Restriktionen (versus Demokratie ade)?
Das Froschzitat von Canestrini sehe ich eher als "arrampiccarsi sugli specchi", denn als Verlegenheitsvergleich. Canestrini ist nicht gegen restriktive Maßnahmen, er protestiert allerdings, als Strafverteidiger, zu Recht, gegen das Gehabe mancher Ordnungshüter, die sich als Gesetzgeber in Zeiten wie diesen darbieten wollen.
Unter den gegebenen Voraussetzungen hat es Conte gut gemacht, gestützt auf wissenschaftliche Erfahrung, Notstandsverordungen erlassen, wie dies von unserer Verfassung vorgesehen ist. Diese Maßnahmen müssen innerhalb 60 Tagen vom Parlament genehmigt werden. Es sei hier erwähnt, in der musterdemokratischen
Schweiz, sind hingegen die Notstandsverordnungen für 6 Monate gültig.
Nach und nach sind eh fast alle Regierungen Europas hinterhergetrottet.
Die deutsche und die österreichische Regierungen kümmern sich sichtlich mehr um die wirtschaftlichen Belange, sie legen Grenzzäune und vernachlässigen fast gänzlich Solidarität und Nachbarschaftshilfe.
(Und ach ja! in diesem Zusammenhang: heute hat eine US-Zeitschrift ein Interview mit Conte aufgezeichnet, ich vermute weil es in den USA jetzt drunter u drüber geht!).
Die Schwierigkeit von anfang an war für Conte
a) das absolute Fehlen von Prävention des Sanitärwesens gegen Seuchen;
b) insbesondere das Fehlen von Testkits, um genau zu erheben wie verbreitet die Seuche in der Bevökerung war;
c) das Fehlen von statistisch relevanten Erhebungen zur Infektionslage in der GESAMTbevölkerung.
Conte hat das Beste daraus gemacht gemäß Leitspruch: "navigare a vista nella nebbia!". Aber auch die Landesregierung, auf derselben Linie.
Inzwischen hat sich der Nebel etwas gesenkt, und- ehrlich gesagt- habe ich auf deine persönliche, kompetente Meinung zu den immer noch auf mich hilflos wirkenden statischen Erhebungen gewartet. Nicht im Sinne von "hintennach weiß jeder alles besser" sondern um die Erhebungslage zu verbessern, das Seuchenausmaß genau einzuschätzen, die lokalen Seuchenherde zu identifizieren, um die nötigen Isolationen einzuschränken, im Verhältnis zu den Zahlen und Kurven, die uns täglich ins Haus flattern und uns überfordern.

Nach vorne gesehen wird sich zeigen, ob in unserer Demokratie bei der anstehenden Rechenschaftspflicht über die institutionellen Vergehen/ Vernachlässigungen/ Fehler Meinungsfreiheit herrschen wird oder nicht.

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 7 Aprile, 2020 - 07:48

Ich erlaube mir eine kleine Richtigstellung Ihrer Ausführungen: Ministerialdekrete müssen NICHT innerhalb von 60 Tagen vom Parlament ratifiziert werden. Sie verwechseln das offensichtlich mit den Gesetzesdekreten (decreto legge).

Ritratto di Klemens Riegler
Klemens Riegler 8 Aprile, 2020 - 09:49

Das letzte scheint zu stimmen ... mir wäre es jetzt auch nicht aufgefallen. Aber sonst ist der Kommentar einfach SUPER

Ritratto di elisabeth garber
elisabeth garber 8 Aprile, 2020 - 10:24

Derselben Meinung - s u p e r!

Ritratto di m n
m n 6 Aprile, 2020 - 19:27

@Hammer "Spuren im Schnee auf derzeit nicht geöffneten Pisten, die 10. Laufrunde ums Haus" Wirklich schlimm und Unverantwortlich oder eher Hysterie? Für mich das zweite..

Ritratto di elisabeth garber
elisabeth garber 7 Aprile, 2020 - 08:13

Alle EU- Staaten arbeiten (inzwischen) mit Virologen und Epidemologen zusammen - die wissenschaftlichen Grundlagen werden tagtäglich besser erforscht und variantenreich serviert. Fake?
Sogar 'Verschwörungstheoretiker' Trump muss Sir Antony Fauci, dem sachlichen und erfahrenen Wissenschaftler (inzwischen mit Escorte wegen Morddrohungen) den Vortritt lassen...Fake?
Weltweit wissen die Regierungen, dass strikte Verordnungen und Maßnahmen (Masken/soziale Distanz etc.) die einzigen Mittel sind (in Asien kommt die digitale Überwachung als wesentlicher Teil dazu), um den Virus unter Kontrolle zu kriegen. Einige Links:

https://youtu.be/8-FAuE9FBRE

https://youtu.be/ODLQcQ_r1r0

https://youtu.be/_SGRlnDtRog

https://amp.focus.de/perspektiven/digitale-waffen-und-staatliche-fuersor...

https://www.la7.it/tagada/video/coronavirus-la-tattica-del-prof-le-foche...

https://youtu.be/0iuRGve2srI

Fake?

Ritratto di gorgias
gorgias 7 Aprile, 2020 - 09:22

Alles gut und recht, aber warum das "Sir"?

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 7 Aprile, 2020 - 10:00

“Herr” Gorgias -
Sir Anthony Fauci = “Herr” Anthony Fauci?
So einfach, die Antwort...

Ritratto di gorgias
gorgias 7 Aprile, 2020 - 10:57

Ihre Antwort ist so einfach wie falsch. Informieren Sie sich doch mal besser.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 7 Aprile, 2020 - 11:13

genauso “einfach wie falsch” bei PONS:
https://de.pons.com/übersetzung/englisch-deutsch/Sir

((Aber man kann daraus wieder ein Streitgespräch mit Sieger/Verlierer konstruieren, bei dem **selbstverständlicher** der Sieger (Recht-Haber) klar ist - notfalls mit allen Registern der Oberhandtechniken)).

Ritratto di Ludwig Thoma
Ludwig Thoma 7 Aprile, 2020 - 19:50

Herr Gasser (Nein Sir ist eben nicht = Herr), warum entschuldigen Sie sich eigentlich nicht für diesen Kommentar?

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 7 Aprile, 2020 - 19:58

Lieber Gott, ich entschuldige mich demutsvoll dafür, Pons zitiert und dessen Übersetzung hier verlinkt zu haben, und bitte, Gott, mögest Du auch den Ludwig Thoma (und auch den Gorgias) Deiner Gnade zuteil werden lassen. Bitt für uns. Amen.

Ritratto di Ludwig Thoma
Ludwig Thoma 7 Aprile, 2020 - 20:02

Nicht mal lustig sein gelingt Ihnen.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 7 Aprile, 2020 - 20:05

Ihnen hingegen ist das hervorragend gelungen.

Ritratto di Ludwig Thoma
Ludwig Thoma 8 Aprile, 2020 - 08:38

Das mag vielleicht daran liegen, dass ich es nicht sein wollte. (nutzen Sie diese Gelegenheit mal nicht partout das letzte Wort haben zu müssen. Entspannen Sie sich)

Ritratto di elisabeth garber
elisabeth garber 7 Aprile, 2020 - 12:41

@ Gorgias Weil *mir* Sir für A. Fauci ausgesprochen gut gefällt...

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 7 Aprile, 2020 - 13:17

Die korrekte Anrede wäre aber Mr Fauci, also Mister Fauci. Sir ist eigentlich ein von der englischen Krone vergebener Adelstitel. Das "sir" als Anrede in einem Brief gilt eigentlich nur als Anrede eines männlichen nicht namentlich genannten Ansprechpartners.

Ritratto di simon tinkhauser
simon tinkhauser 7 Aprile, 2020 - 14:01

Ja da muss ich jetzt mal schweren Herzens zustimmen Herr Klotz...;-)

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 8 Aprile, 2020 - 07:29

Tja, blöd gelaufen...

Ritratto di elisabeth garber
elisabeth garber 7 Aprile, 2020 - 14:04

Ach so, Herr Klotz..., amüsant, über was sich Männer (bei Trost und bei Sinnen) ereifern können. Das ist mir zu kleinkariert und wortklauberisch. Argumentativ wohl im Leerlauf, ha?

Ritratto di gorgias
gorgias 7 Aprile, 2020 - 15:44

Ihre sexistische Attitüde und die Plumpheit mit der Sie über die Eigenheiten anderer Sprachen drüber fahren, wird nur noch von der Überzeugung überboten, die Sie dabei aufbringen.

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 8 Aprile, 2020 - 07:27

Als Linguist ging es mir nur um die Erklärung, weshalb "Sir" in diesem Zusammenhang, nicht die korrekte Anrede ist. Auf den Schlips wollte ich ihnen damit nicht treten. Das hat nichts mit "wortklauberisch" zu tun und mit Argumentation schon gar nicht. Ihre Reaktion erachte ich daher als ziemlich überzogen.

Ritratto di gorgias
gorgias 7 Aprile, 2020 - 15:31

Das wäre im Deutschen so als ob Sie von Freiherr A. Fauci sprechen würden.

Ritratto di elisabeth garber
elisabeth garber 7 Aprile, 2020 - 19:31

Lassen sie mal gut sein Gorgias, mit ihnen hab' ich längst abgeschlossen...

Ritratto di gorgias
gorgias 8 Aprile, 2020 - 08:33

Haben Sie auch mit Kommentaren wie in elisabeth garber 07.04.2020, 14:04 abgeschlossen, oder wollen Sie davon nur ablenken?

Ritratto di elisabeth garber
elisabeth garber 8 Aprile, 2020 - 15:53

Oh, die Moralkeule - jetzt haben Sie sich aber selber verraten "Gorgias"!

Ritratto di David Giraldoni
David Giraldoni 8 Aprile, 2020 - 12:34

Ich hätte da ein paar Fragen:
Wer profitiert von dieser Situation?
Wieso werden keine Vergleichszahlen zu den letzten Jahren geliefert und auch nicht angemahnt?
Wieso wird eine „Therapie“ verordnet die mehr Opfer fordern wird, als die zu bekämpfende Krankheit (man sprengt ja auch nicht gleich das Haus, wenn der Dachstuhl brennt)?
Ist man sich bewusst, welcher Schaden an Kindern und Jugendlichen angerichtet wird?
Wieso schenkt noch jemand den öffentlichen Medien Glauben, wenn die Panikmache, die betrieben wird, so offensichtlich ist?
Gibt es das Gegenteil von einem Placeboeffekt?
Wie kann es sein, dass über die „Haltbarkeit“ von Viren auf Oberflächen keine Studien gibt.
Wie kann es sein, dass von der Wissenschaft die Ansteckbarkeit eines Grippevirus nie nachgewiesen wurde und man auch bei dieser Grippe nur Vermutungen zu lesen sind?
Wieso wird die Meinung kritischer Ärzte und Wissenschaftler nicht in den öffentlichen Medien veröffentlicht?
Wer ist die WHO?
Wer finanziert die WHO?
Welche Rolle spielt Bill Gates und wer war der Großvater von Bill Gates?
Hat jemand das Video gesehen, wo Bill Gates behauptet, dass man mit Impfungen die Bevölkerung reduzieren kann?
Wird die Gesellschaft nach dieser erfundenen Krise etwa noch gespaltener sein?
Wieso wird eine Studie übersehen, die besagt, dass die Sterblichkeit bei alten Menschen steigt, wenn man sie einsperrt und sozial isoliert?
Sperrt man die Menschen ein, um eine Immunisierung zu verhindern, bevor der Impfstoff auf den Markt kommt?
Werden jetzt den Pharmakonzernen immense Summen zur Verfügung gestellt, die besser genutzt werden könnten?
Kennt jemand die Ergebnisse und Aussagen von Rudolf Steiner, der die spanische Grippe untersucht hat?
Haben wir nächsten Winter nicht eine mutierte Version dieses Coronavirus zu erwarten, wie schon in den vergangenen Jahren erlebt?
Sollten wir nun jeden Winter in Quarantäne gesetzt werden, falls wir uns einer Zwangsimpfung widersetzen?
Wieso hat Italien in Norditalien im Vergleich zum restlichen Europa, so viele Todesfälle zu beklagen.
Kann es sein, dass die Menschen dort durch die hohe Luftverschmutzung krank werden?
Kann es sein, dass das Sanitätswesen in Italien kaputtgespart wurde, um z. Bsp. Banken zu retten?
Kann es sein, dass unsere Politiker einfach nur überfordert waren und total versagt haben und somit umgehend aus ihren Ämtern zu entfernen wären?
Wie ist es möglich, dass den Verstorbenen und deren Angehörigen kein Begräbnis zuzumuten ist?
Kann es sein, dass die Menschen zunehmend die Sicherheit der Freiheit vorziehen?
Kann es sein, dass die Menschen Angst haben und somit immer gefügiger werden?
Werden wir diese unfähigen Politiker und die Panikmacher in den Medien zu Rechenschaft ziehen?
BLEIBT WACHSAM und lasst euch nicht von den Systemmedien verblöden.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 8 Aprile, 2020 - 12:46

Wer sind Sie, und wer war Ihr Großvater?
Wer profitiert von Ihrer Mitteilung?
Sind Sie von Putin bezahlt?
Wer profitiert von Seiten der Verschwörungstheoretiker?
Lebt etwa Hitler noch?
Kann es sein, dass alles anders ist und wir gar nichts wissen?
.
Fragen über Fragen....
“Lasst euch nicht” von selbsternannten Propheten “verblöden”...

Ritratto di Christoph Wallnöfer
Christoph Wallnöfer 8 Aprile, 2020 - 14:05

David Giraldoni stellt Fragen die sich einfach aufdrängen, wenn man/frau ein Minimum an Lebenserfahrung hat, sich beim Medienkonsum auf viele unterschiedliche Medien stützt und die jeweiligen Informationen kritisch hinterfrägt.
Ich habe den Eindruck dass Peter Gasser hier auf Salto sehr oft die "Verschwörungstheoretiker-Keule" schwingt. Reine Ablenkungsmanöver, wenn ihr mich fragt, wovon auch immer.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 8 Aprile, 2020 - 14:10

Viel öfter sprechen hier einige von “System-Medien”, “Maintream-Medien”.
Von verschwörungstheoretikern spreche ich - und nicht nur ich - wenn einschlägig bekannte Seiten (wikipedia) wie nachdenkseiten, heise.de u.a. zitiert werden. Da geht stets eine Recherche voraus.
Mit Verlaub, der obige Beitrag von Giraldoni folgt genau diesem Muster. Zu dieser Aussage stehe ich.

Ritratto di Astrid Singer
Astrid Singer 8 Aprile, 2020 - 15:20

...wusste gar nicht, dass es hier selbsternannte Schiedsrichter gibt...

Ritratto di elisabeth garber
elisabeth garber 8 Aprile, 2020 - 17:26

@Astrid Singer Ja, die gibt es - die schlimmsten sind jene, die "under cover" ermitteln und richten!

Ritratto di David Giraldoni
David Giraldoni 8 Aprile, 2020 - 18:13

Herr Gasser,
uns erzählt man, das Bill Gates aus einer Garage kommt.
https://www.maurizioblondet.it/genealogia-di-bill-gates-eugenetici-malth...
PS: mich interessiert nicht wer ihr Großvater ist, dazu sind sie zu unwichtig und haben auch kein Einfluss auf das Geschehen, ...so wie ich.
Liebe Grüße

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 8 Aprile, 2020 - 18:22

aja, Ihr Link ist ein privater Blog.
Ich denke und argumentiere jetzt mal wie Sie, und frage, den untenstehenden Link einbeziehend:
Cui bono?
Folge dem Geld?
http://www.30giorni.it/articoli_id_14984_l5.htm

Putin und russische Millionen. Ein Schelm, der jetzt dahinter nicht, wie Sie, den großen Manipulator und Finanzier sieht...

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 9 Aprile, 2020 - 18:09

Na ja Blondet als Quelle zu zitieren Herr Giraldoni, ist etwas gewagt.
Gates hat tatsächlich in einer Garage begonnen.
Dass Blondet von einer falschen Ahnenfolge ausgegangen ist gibt er am Ende des Artikel eigentlich selbst zu...

Ritratto di elisabeth garber
elisabeth garber 8 Aprile, 2020 - 13:31

@David Geraldoni Mir fehlt jetzt nur noch "Lügenpresse" - den Ausdruck "Systemmedien" benutzt die AfD bei jeder sich bietenden Gelegenheit.

Ritratto di David Giraldoni
David Giraldoni 9 Aprile, 2020 - 10:25

Frau Garber, sie können die Nazikeule getrost im Sack lassen, ich bin nicht bei der AfD. Wie würden sie diese steuerfinanzierte Propagandamaschine nennen? Leitmedien? Lückenpresse? sagen Sie's mir bitte

Ritratto di Astrid Singer
Astrid Singer 8 Aprile, 2020 - 15:20

Applaus, Herr Giraldoni! Ich gehe mit Ihnen absolut konform.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 8 Aprile, 2020 - 15:30

Sie sind also auch der Ansicht, die Coronaseuche ist nur "erfunden", wie Herr Giraldoni schreibt; die Krise sei absichtlich und ohne Grund, und alle würden nur Theater spielen. Die vielen Toten sind gar nicht gestorben. Die Särge nur sichtbar, da alle "Bestattungsunternehmen geschlossen" sind?
Das finde ich bemerkenswert.
Und diese Erkenntnisse gelingen Ihnen ohne Systemmedien und Mainstream - aufgrund welcher Informationen (bitte verschoben Sie den Leser mit privaten Blogs als Referenz)?

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 8 Aprile, 2020 - 17:52

ich finde in diesem Video keinen Bezug zur Diskussion hier. Der Herr sagt allseits Bekanntes, ohne dabei in die (notwendige) Tiefe zu gehen.
Beispiel: Die Maske hilft den Gesunden nicht, sagt der Sprecher. Klar, weiß ja jeder; dass ich aber, vermeintlich gesund, in Wirklichkeit aber infiziert, ohne Maske andere anstecken kann, verschweigt er.
die ganze Wahrheit ist die Wahrheit.

Ritratto di David Giraldoni
David Giraldoni 8 Aprile, 2020 - 18:41

Die ganze Wahrheit habe ich leider auch nicht, dazu fehlen mir Mittel.

https://corrieredelveneto.corriere.it/treviso/cronaca/20_aprile_01/coron...

Ritratto di David Giraldoni
David Giraldoni 8 Aprile, 2020 - 17:52

Suchen sie auf Youtube
"Coronavirus, Ricciardi (Oms): "Dobbiamo ridimensionare allarme: 95% dei malati guarisce" (1:58 min)",
Der Ricciardi ist wahrscheinlich auch ein Verschwörungstheoretiker :)

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 8 Aprile, 2020 - 18:13

Ricciardi, Originalton: “Per la riapertura ci vuole ancora tempo. Vivremo distanti fino alla fine dell’anno”.
Il medico membro dell’Oms: «Il consiglio degli scienziati è tampone ai guariti»

Ritratto di David Giraldoni
David Giraldoni 8 Aprile, 2020 - 20:34

Dass seit heuer bei einer Grippe die Spielregeln verändert wurden, brauchen sie mir nicht sagen. In seiner Aussage spricht er von einer stinknormalen Grippe, wie wir sie auch die nächsten Jahre erleben werden.

Ritratto di elisabeth garber
elisabeth garber 8 Aprile, 2020 - 18:15

@ Giraldoni David 17:52 Uhr Da muss ich Ihnen widersprechen. Man weiß noch nichts oder kaum etwas über die Folgeschäden von Intensiv-Patienten - so wenige sind das nicht und es sind auch nicht alles Senioren, die dort landen.
Oder interessieren Sie nur diejenigen, die einen milden Krankheitsverlauf haben? Es kann jeden hart treffen!
In der Lombardei schaut es so aus, dass 2 von 10 Personen die Intensivstation überstehen. Diese Patienten haben Folgeschäden (Organschädigungen z.B.), was der Öffentlichkeit jedoch vorenthalten wird. Das habe ich nicht frei erfunden...glauben Sie mir - auch keinem Medium entnommen.
@SCM Ihre öffentliche Predigt habe ich mir gar nicht durchgelesen, ich dachte, dass mindestens das SCM verstünde, dass ich bewusst Schwarzafrikaner & weiße Bauern unter einen Hut gebracht habe. Sinnlos - nie wieder!

Ritratto di David Giraldoni
David Giraldoni 8 Aprile, 2020 - 22:27

Sehenswerter Bericht zur Situation in Norditalien
https://www.youtube.com/watch?v=jVBPu9rRbS4

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 8 Aprile, 2020 - 22:36

Ein Video der "Expresszeitung"?
Im Video: kein Impressum, keine Redaktion, kein Verantwortlicher --> Transparenz = Null.

Wo klauben sie diese Dinge zusammen, die findet man ja nicht so einfach.
https://www.antifa.ch/4-dinge-die-du-ueber-die-neue-basler-aluhut-zeitun...
.
Aber verstehen Sie mich nicht falsch: es sei Ihnen unbelassen, auf diesen Seiten gläubig zu sein.

Ritratto di David Giraldoni
David Giraldoni 9 Aprile, 2020 - 10:15

Anbei sämtliche Links zum Video
Quellenliste: Italiens Gesundheitssystem steht vor dem Kollaps: https://milano.corriere.it/notizie/cronaca/18_gennaio_10/milano-terapie-...
https://www.fondoasim.it/ssn-italiano-estinzione/
https://www.ordinefarmacistiroma.it/rossi-toscana-def-2018-basta-con-i-t...
https://espresso.repubblica.it/inchieste/2018/01/22/news/cosi-stanno-ucc...
http://consulenzeassicurative.co.it/la-sanita-pubblica-e-al-collasso-pre...
https://www.ilmanifestobologna.it/wp/2018/09/un-sistema-sanitario-ormai-...
Italiens Intensivstationen sind in den Wintermonaten zu 85-90% ausgelastet: https://jamanetwork.com/journals/jama/fullarticle/2763188
Italien baute in den letzten 30 Jahren 50% seiner Krankenhausbetten ab: https://data.oecd.org/healtheqt/hospital-beds.htm
Italiens inzwischen chronischer Ärztemangel: https://www.domedica.com/en/alarming-doctor-shortage-45000-retirements-i... https://www.ansa.it/canale_saluteebenessere/notizie/sanita/2018/02/09/-a...
Viele Italiener können sich Gesundheitsvorsorge nicht mehr leisten: https://www.domedica.com/en/500000-people-in-italy-deprived-of-medical-t...
Lungenfacharzt Wolfgang Wodarg über das italienische Gesundheitssystem: https://www.wodarg.com/italien-covid-19/
Immunologe Stefan Hockertz Einschätzung: https://corona.rs2.de/blog/interview/das-virus-macht-uns-nicht-krank/
Die Problematik der Krankenhausinfektionen in Italien: https://www.ansa.it/canale_saluteebenessere/notizie/sanita/2019/05/15/al...
Antibiotikaresistenzen in europäischen Ländern: https://atlas.ecdc.europa.eu/public/index.aspx
Coronavirus älter als angenommen: https://www.diepresse.com/5777807/coronavirus-ist-alter-als-angenommen
https://www.ilfattoquotidiano.it/2020/02/28/coronavirus-lo-studio-italia...
Die Todesfälle in Treviso, Conegliano, Oderzo, Montebelluna und Vittorio Veneto sind trotz der Opfer des Coronavirus etwa gleich hoch wie 2019: https://corrieredelveneto.corriere.it/treviso/cronaca/20_aprile_01/coron...
Italienisches Dorf völlig infektionsfrei - aber Behörden verbieten Nachforschungen: https://www.focus.de/gesundheit/news/mitten-im-risikogebiet-lombardei-it...
Studie des US-Verteidigungsministeriums, in der der Zusammenhang zwischen Influenzaimpfung und Coronaviren behandelt wird: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0264410X19313647?via%...
Artikel im Bezug auf diese Studie: https://www.disabledveterans.org/2020/03/11/flu-vaccine-increases-corona...
Empfehlung der US-Regierung sich Grippeimpfen zu lassen, um sich vor Corona zu schützen: https://www.myhealth.va.gov/mhv-portal-web/ss20200211-coronavirus
Die Problematik von invektionsverstärkenden Antikörpern nach erfolgter Impfung:
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/31826992
Artikel in Bezug auf diese Studie: https://www.epochtimes.de/gesundheit/coronavirus-impfung-kann-infektions...
Bergamo – 185.000 Dosen Grippeimpfstoff bestellt: https://www.bergamonews.it/2019/10/21/vaccinazione-antinfluenzale-a-berg...
Das Interview mit Dr. Claus Köhnlein: https://www.youtube.com/watch?v=TzTr_RjtgUk
Menschen im italienischen Süden sehen sich gezwungen, Supermärkte zu plündern: https://www.krone.at/2126054
Virologin Maria Rita Gismondos Einschätzung zur Coronakrise: https://www.secoloditalia.it/2020/03/coronavirus-la-gismondo-ammonisce-d...
Fumagalli warnt vor Falschmeldungen im Bezug auf Corona: https://www.ospedaleniguarda.it/news/leggi/coronavirus-stop-alle-fake-news

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 9 Aprile, 2020 - 10:30

Sie antworten mir, gehen aber auf meinen Beitrag nicht ein € was sehr symptomatisch ist.
Ich habe zufällig einen Ihrer Links (Focus) angeklickt und lese dort:
“ "Dass wir bis jetzt null Fälle haben, würde ich in erster Linie darauf zurückführen, dass sich hier die Menschen strikt an die Ausgangssperre und an die Anordnung, jeglichen sozialen Kontakt zu vermeiden, von Anfang an gehalten haben." Allerdings betont Fassina auch, dass es aber nicht heiße, dass es nicht auch in seinem Ort ein paar asymptomatische Fälle geben könne”:
eben, danke für die Bestätigung.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 8 Aprile, 2020 - 15:24

Sie schreiben:
"Wird die Gesellschaft nach dieser erfundenen Krise etwa noch gespaltener sein?"
Sehen Sie, wie frei unsere Welt ist? Sie dürfen diese Lüge, dieses Leugnen von Fakten öffentlich kundtun, ohne dass dies Konsequenzen für Sie hat.
Ein brasilianisches Gericht hat es Präsident Bolsonaro verboten, solche Lügen in Umlauf zu setzen.

Ritratto di David Giraldoni
David Giraldoni 8 Aprile, 2020 - 17:24

Herr Gasser,
schauen sie genauer, "der Kaiser ist nackt"!

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 8 Aprile, 2020 - 18:01

Ich verstehe. Sie wollen mich dazu verleiten, zu glauben, alle Ärzte, Virologen, Krankenpfleger, alle politisch Verantwortlichen, alle sind dumm und verstehen nichts. Und all die Toten, ja mei...?
Ich verstehe...

Ritratto di elisabeth garber
elisabeth garber 9 Aprile, 2020 - 12:20

@ P. Gasser Dass Sie auf 'so was' noch eingehen?! Sie haben ja längst bemerkt, wer hier entweder von Kommentatoren oder dem SCM öffentlich an den Pranger gestellt wird und/oder wer hier fast alles schreiben darf.
Und das schreibt jemand, die nicht immer Ihrer Meinung ist, wie Sie wissen. Bzgl. Corona-Thema (Massnahmen versus Verschwörungstheorien) sind wir ziemlich einer Meinung.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 9 Aprile, 2020 - 12:34

Hab’s schon aufgegeben; ja, man muss sehr aufpassen, sich nicht in Diskussionen verleiten zu lassen, da “Meinung” einen höheren Stellenwert hat als “Fakten”, manch Prominenter seine verborgene Identität auch nutzt, über die Netiquette zu gehen, vertrauend/wissend, dass das Medium ihn nicht sanktionieten wird... aber das kann man als Übung betrachten und den Umgang damit lernen...
Das habe ich selbst im Leben bitter erfahren müssen. Gegen “Meinungmacher” kommt man in Medien nicht an...

Advertisement
Advertisement
Advertisement