lh_arno_kompatscher.jpeg
LPA/Fabio Brucculeri
Advertisement
Advertisement
Energie-Krise

Kompatschers Maßnahmen-Katalog

Was tut das Land, um die Folgen der Energie-Krise abzufedern? Diese Frage war das zentrale Thema der heutigen Sitzung der Landesregierung.
Di
Ritratto di Astrid Tötsch
Astrid Tötsch04.10.2022
Advertisement

Support Salto!

Ogni abbonamento è un sostegno a un giornalismo indipendente e critico e un aiuto per garantire lunga vita a salto.bz.

Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Advertisement

Weitere Artikel zum Thema...

Gert Lanz
SVP-Fraktion
Advertisement
Ritratto di Robert Hölzl
Robert Hölzl 4 Ottobre, 2022 - 18:43

Kompatscher hat wieder viel geredet, seine Lieblingsbeschäftigung. Etwas ändern kann er nicht, da dafür die europäischen Staaten zuständig sind; dafür wird es direkte Maßnahmen geben, aber nicht nach dem Gießkannenprinzip. Jetzt warten wir mal, was wirklich getan wird.
Eine Perle war sicher die Aussage "Genehmigungsverfahren für derartige Anlagen zu vereinfachen bzw. zu beschleunigen". Seit wann hat das Land schon mal etwas beschleunigt; eine einfache Maßnahme, wie die Übernahme der Staatsregelung zu den Wintergärten, gibt es jedenfalls nicht.
Eine andere Anmerkung. Nachlässe für Stromkunden ist natürlich nur möglich, wenn sich diese vom geschützten Markt verabschieden und in den freien Markt wechseln. Was weniger bekannt ist: wer einmal den geschützten Markt verlässt, kann nicht mehr zurück. Aber was soll's, der geschützte Markt hätte sowieso schon lange abgeschafft werden sollen, aber schlussendlich hat die Aufsichtsbehörde nicht das nötige Vertrauen in die freie Marktwirtschaft, um es auch zu tun.

Ritratto di G. P.
G. P. 4 Ottobre, 2022 - 19:57

Und noch immer hat uns kein Politiker erklärt, warum es in Südtirol zuletzt beim Strom eine Preissteigerung von 117,5 % gegeben hat und z. B. in Genua im selben Zeitraum nur von 63,4 %.

Ritratto di Am Pere
Am Pere 4 Ottobre, 2022 - 20:22

Rudi Rienzner war brillant! Jetzt will ich auch noch eine Behörde, aber mit ihm als Präsidenten!

Ritratto di Dietmar Nußbaumer
Dietmar Nußbaumer 4 Ottobre, 2022 - 20:45

"leider ist nicht auszuschließen, dass auch spekulative Absichten dahinterstecken" ist für mich die zentrale Aussage. Klingt wohl eher nach Monopol und Kartell - wie bereits erwähnt, vielleicht sollte man den Pranger wieder einführen.

Ritratto di Günther Alois Raffeiner
Günther Alois Raffeiner 5 Ottobre, 2022 - 10:52

Ich frage mich, warum die Landesregierung ein Jahr gebraucht hat um auf die Strom und Energiekrise zu reagieren? Die Preise wurden schon 2021 exorbitant erhöht.Das wurde fein fleissig totgeschwiegen und es wurde die Zeit vergeudet um zu beobachten:was macht der Staat? Armes Energie und Strommanagement in Südtirol! Höchste Zeit,dass ihr aufgewacht seid!

Advertisement
Advertisement
Advertisement