Bersaglio-Gebäude
Heimatschutzverein Meran
Advertisement
Advertisement
Meran

Warten auf Happy End

Es sollte mit neuem Leben gefüllt werden. Doch der Hickhack um das Ex-Bersaglio-Gebäude in Meran geht weiter. Beim Kulturverein Ost West Club ist man besorgt.
Di
Ritratto di Lisa Maria Gasser
Lisa Maria Gasser05.06.2018
Advertisement
Salto Plus

Cara lettrice, caro lettore,

questo articolo si trova nell’archivio di salto.bz!

Abbonati a salto.bz e ottieni pieno accesso ad un giornalismo affermato e senza peli sulla lingua.

Noi lavoriamo duramente per una società informata e consapevole. Attraverso vari strumenti si cerca di sostenere economicamente questo sforzo. In futuro vogliamo dare maggior valore i nostri contenuti redazionali, e per questo abbiamo introdotto un nuovo salto-standard.

Gli articoli della redazione un mese dopo la pubblicazione si spostano nell’archivio di salto. Dal primo gennaio 2019 l’archivio è accessibile solo dagli abbonati.

Speriamo nella tua comprensione,
Salto.bz

Abbonati

Già abbonato/a? Accedi e leggi!

Advertisement

Weitere Artikel zum Thema...

Bühne
OstWest
Salto Afternoon

Von Ost nach West


ostwest.it

Advertisement
Ritratto di Sigmund Kripp
Sigmund Kripp 5 Giugno, 2018 - 17:54

Na, hoffentlich wird´s was!

Ritratto di Thomas Kobler
Thomas Kobler 5 Giugno, 2018 - 18:26

Es ist zumindest bedenklich, wenn man sich anschaut, wie lange wir nun schon hingehalten und besänftigt werden. Aber noch wollen wir die Flinte nicht ins Korn werfen!

Ritratto di Oliver H. (gesperrt)
Oliver H. (gesperrt) 6 Giugno, 2018 - 05:43

Vielleicht ist die Frage naiv, aber warum mietet man sich nicht einfach selbst größere Räumlichkeiten an?

Oben steht, der Club hat Zuwachs und es gibt Mitgliedsbeiträge. Ich gehe davon aus, dass auch Förderungen kassiert werden.

Oder warum nicht mal ein innovatives Projekt? Man könnte ein Crowdfunding organisieren - wie z.B. die "big save"-Aktion des HC Pustertals. Dabei wurde über mehrere Jahre Geld gesammelt, um die Steuerschulden des (Vorgänger-)Vereins zubtikgen. Hat meines Wissens recht gut funktioniert.

Ritratto di Thomas Kobler
Thomas Kobler 9 Giugno, 2018 - 12:50

Weil der Raumbedarf den wir haben nicht über ein Crowdfunding finanzierbar ist. Ich brauche dir wahrscheinlich nicht zu erklären wie hoch der Quadratmeterpreis in Meran für Liegenschaften ist und, dass das bei einem ungefähren Raumbedarf von 500qm + x dann schnell ein Betrag im sechsstelligen Bereich werden kann. Bei aller Liebe zu irgendwelchen Crowfunding-Projekten, eine solche Summe zu generieren ist schlichtweg unmöglich.

Zudem sind wir schon seit über vier Jahren auf der Suche nach einem geeigneten Ort, hätten einige Objekte als gut empfunden, aber entweder waren diese eben auch hier wieder nicht finanzierbar, noch wären sie frei oder mietbar gewesen.

Wir arbeiten seit über zweieinhalb Jahren an diesem Projekt, haben Zeit- und Personalaufwand hineingesteckt und wären im Moment wohl außerstande, von heute auf morgen einen neuen Ort aus dem Hut zu zaubern, was bedeuten würde, dass diese Odysee nochmals von vorne beginnen würde. Zumal: Die Finanzierung wurde von allen Seiten zugesichert, das Haus ist perfekt für unsere Zwecke geeignet.

Nein, es kann im Moment nur diese Lösung geben. Sollte sie wirklich scheitern, dann wäre das eine Niederlage für alle Seiten. Die Politik ist hier nun wirklich gefragt, Entscheidungen so schnell als möglich herbei zu führen, schließlich handelt es sich hier nicht um irgendeine Industriehalle, sondern um ein historisches Meraner Gebäude, das in Zukunft den größten Sport- und Kulturverein der Stadt beherbergen würde.

Advertisement
Advertisement
Advertisement