Syringe
Diana Polekhina on Unsplash
Advertisement
Advertisement
Eiertreter*in

An Euch

Ich habe lange still gehalten. Irgendwann ist Schluß! Dieses Irgendwann ist genau jetzt.
Un contributo della community di Goggel Totsch06.09.2021
Ritratto di Goggel Totsch
Advertisement

Ich möchte vorausschicken: Ich bin geimpft. Zweimal. AstraZeneca. (Bitte sagen Sie jetzt nichts). Bevor der Status nicht abgeklärt ist und eindeutig festgestellt wurde, auf welcher Seite des Grabens das Gegenüber steht, macht es heutzutage keinen Sinn in irgendeine Konversation zu treten. Smalltalk über die Unschärferelation der Quantenmechanik in subatomaren, korrelierenden Strahlenkontraktionen zur Nullzeit oder die Menge an Schnittlauch in Gsieser Fastenknödel. Früher oder später kocht das Thema hoch und du spürst wie das Gespräch unweigerlich auf die unvermeidliche Frage zusteuert: „Geimpft“? Dann ist es zu spät und an das unversöhnliche Gegenüber hast du eine halbe Stunde deines kostbaren Lebens vergeudet - an dem du ja so hängst. Hättest du dir sonst zweimal die „Giftspritze“ setzen lassen, wie sie im Telegram-Kanal WIR NOI genannt wird?

Ich gebe es zu: Ich halte euch Impfgegner, Impfverweigerer, Impfskeptiker für egoistische Schmarotzer. Ihr stellt eure Angst über meine. Ihr glaubt eure Ratio sei richtiger als meine. Ihr glaubt ich bin Opfer der größten Verschwörung ever. Der lange geplante „Great Reset“ der „Genozid-Globalisten“, die mit der „hämatologischen Biowaffe Graphenoxid“ 95% dieses Virus namens „Mensch“ um die Ecke bringen wollen. Aber ihr habt den Plan durchschaut. Ihr seid die, die übrig bleiben werden, wenn alles vorbei ist: Die Arche „No-Mask - No-Vax - No-Green-Pass“ schwimmt auf dem Ozean des Coronawahnsinns obenauf. Seltsam nur, dass von Demokratien, über Regimen bis zu Diktaturen alle mit dem selben Problem kämpfen - sogar Länder, die die Menschenrechte mit Füßen treten, auf die sich eure DDr. jetzt so beruft.
Nach wie vor gilt mein Angebot: Wenn es diese „Plandemie“ nicht gibt, meldet euch, um ohne Impfung und Maske auf der Intensiv den Boden zu wischen. Ihr habt keine Ahnung. Ihr seid die gleich armen Hascher, wie ich armes Würstchen. Ihr wollt keine Impfung und ich: Ich will mich nicht infizieren, ich will nicht auf die Intensiv, ich will keinen neuen Lockdown, ich will kein weiteres Jahr ohne Job, ich will mein Leben zurück - obwohl ich genau weiß, dass das so nicht funktionieren wird. Denn dieses Scheißding ist wie ein Songtitel von „Wir sind Helden“ aus dem Jahr 2005: „Gekommen um zu bleiben“.

Aber da ist auch Hoffnung - ihr würdet sagen: mein größter Irrtum. Ich habe eine gewisse Affinität zu - wie nennt man es verdaddelt - den „Errungenschaften der Wissenschaft“ und dass die Vernunft letztendlich den Sieg über die Dummheit der Demagogen davontragen wird. Ich glaube tatsächlich, dass die Amis auf dem Mond gelandet sind; mit einem Trappele das weniger Rechenkapazität hatte, als der Sharp Pocket Computer PC-1401, auf dem ich meine ersten Gehversuche in Basic-Progammierung gemacht habe. (Dass das für eine Gitsch in einem Bergbauerndorf nicht schicklich war und ich öfter gefragt wurde, warum frau sich nicht für Frankenberg oder zumindest die LBA entschieden hat, steht auf einem anderen Blatt Papier). Ich halte Chem-Trails für Kondensstreifen und Paffen für Kinderficker (nicht alle, aber den, der mich Mädchen nicht ministrieren ließ, weil er Buben einfach lieber hatte, ganz bestimmt). Was schließlich das Impfen angeht, steht da der Spruch meiner Hausärztin im Raum, dass meine, unsere Generation die durchgeimpfteste in der Geschichte des Menschen ist und - oh Wunder - wir leben noch: Keuchhusten, Masern, Tetanus, Pocken … nicht zu vergessen die Impfung gegen Gelbfieber für den Trip nach Goa. Denn … mein (positiver) Zugang zu Impfungen hat einen Namen: Karoline. Karoline hatte Kinderlähmung und zog ihren Fuß nach. Gott, was wurde die arme Haut von uns gehänselt - heute würden man gemobbed sagen oder noch hipper, gedissed. Kinder sind grausam. Ich möchte mich hier für alle Bosheiten entschuldigen, die wir dir angetan haben.
Bei Am Dam Des auf dem ORF (nein, damals gab es kein ORF1, ORF2, ORF3) mit dem Clown Enrico - der den selben Akzent wie mein Walschlehrer hatte - machten sie immer Werbung für einen Würfelzucker auf den etwas geträufelt wurde. Dann kam fast immer ein Beitrag mit Karin - ein Mädchen mit Roter Bommelmütze. Sie zeigte uns wie Rollstuhlfahrer ihren Alltag meistern und wie Kinder querschnittsgelähmten Kindern über eine Treppe runterhelfen konnten: Mit Schubgrattlfohrn. Da brannte sich der Zusammenhang zwischen Polio-Schluckimpfung und Kinderlähmung, zwischen Zuckerwürfel und Hinkebein in mein Hirn. Piks oder möglicherweise schwerwiegender Verlauf: Ich hatte nie Zweifel, ob ich meine zwei Laggl gegen dieses Sars-CoV-2 impfen lasse.
Okay, es war kein gutes Gefühl, als ich mich am Tag der Öffung meines Altersslots um Mitternacht an den Computer gesetzt habe. Über 60, unter 60, Trombosen, nichts für Frauen, gerade ein Jahr Entwicklungszeit, keine Studien zu Langzeitfolgen … trotzdem habe ich bis drei Uhr morgens in der Warteschleife durchgehalten. Weil es etwas gab, was euch völlig abgeht: Eine Verantwortung für andere, dass wir nur gemeinsam weiterkommen und sollte uns die Geschichte lehren, dass wir getäuscht, versklavt und verkauft wurden, werden wir auch aus dem Schlamassel nur gemeinsam herauskommen. Apropos Langzeitfolgen. Wenn ich mich nicht irre, beschränkt sich auch bei allen anderen Impfstoffen der Begriff „Langzeitfolgen“ auf sechs Monate.

Sei's drum. Wenn's mich in zehn Jahren klaub, rafft es die anderen zwei Milliarden Menschlein, die bis jetzt gestochen wurden, vermutlich auch hin. Passt. Ihr hattet Recht, ich Unrecht. Offengestanden hätte ich auch keine Lust mit euch im Boot den Planeten an die Wand zu fahren: Viel Vergnügen mit dem Klimawandel sage ich. (Ach so, auch nur eine Erfindung oder wie Donald Dumb immer sagt: „I don't believe it“).

Im Grunde muss man dieser Pandemie uneingeschränkt dankbar sein. Entblößt sie doch wie weit unser Individualismus uns gebracht hat. Was aus der Solidargemeinschaft geworden ist. Falsch. Es hat nie keine Entwicklung zu einem besseren Menschsein gegeben. Der Feudalherr des Mittelalters ist heute der CEO bei VW, Facebook oder Paypal. Euer und mein T-Shirt für 9,95 Euro wiederum, ist die Ausbeutung einer Näherin in Vietnam. Auf eine Mindeststeuer von 15% für globale Unternehmen ab 2023 haben sich die G20 geeinigt - ich musste kurz lachen.

Gut, wir können uns nicht auf eine Finanztransaktionssteuer einigen, hohe Versteuerung auf Erbe, bedingungsloses Grundeinkommen auf Kosten derer, die es schon haben, weil ihr Geld und ihr Vermögen für sie arbeitet; aber da beim Grünen Pass weitestgehend Konsens herrscht, lasst uns für einmal die Diktatur der Mehrheit (der Geimpften) über die „laute Minderheit“ sich austoben: Wir lassen euch „Querdenker“ für eure Tests zahlen, schmeißen euch aus Restaurants, Fitnessstudios, eure Kinder aus der Schule. Wir lassen euch bluten für eure „Freiheit“. Wir geben euch tatsächlich einen Grund euch als Opfer zu gerieren. Diese unseligen Vergleiche mit Apartheid und Judenstern; der Missbrauch von Bert Brecht und seinem „Unrecht-Recht-Widerstand“-Zitat. Und nein, wir sind nicht der braune Mob vom März 1933, der sich den Schlächter seiner Unfreiheit selber wählt. Ihr vertauscht da irgendwas. Wir sind keine Impffaschisten und euer Mengele-Plakat ist genau so, als würde ich schreiben: Südtirol wäre in Walschland nicht Impfschlusslicht, wenn die Renate, der Ulrich und der Hannes mit einem Schlauch in der Gosch auf einem Krankenbett liegen würden - a pancia in giù.

Stop!

So kommen wir nicht weiter. Für das Recht auf die Straße zu gehen, um ihrem Unwillen Ausdruck zu geben, haben Menschen in der Vergangenheit ihr Leben gelassen - und meine Dankbarkeit dafür kennt keine Grenzen. Ich werde - genau wie ihr Green-Pass-Opponierer - jederzeit aufstehen und das meinige tun, damit ihr weiterhin euren Unsinn absondern könnt. Ich werde uns unsere Menschlichkeit bewahren, unsere Zivilgesellschaft. Ich bin dagegen. Immer. Ich bin gegen die von Draghi angedachte allgemeine Impfpflicht. Ich halte die Impfpflicht für das Gesundheitspersonal für einen Fehler. Wir werden euch Schwurblern weiterhin zuhören - aber natürlich dürfen wir dabei verständnislos den Kopf schütteln. Die Freiheit ist ein zu kostbares Gut, um sie bei der ersten Krise über Bord zu schmeißen! Aber es gilt auch: Eure Freiheit, die ihr jetzt so bedroht seht, hört dort auf, wo unsere beginnt.

Wir werden das aushalten. Wir werden euch aushalten. Wir haben mit Egoisten schon so viel Erfahrung: 20.000 landwirtschaftliche Betriebe, die sich steuerrechtlich vom Gemeinwohl abgekoppelt haben. Wie gerne würde ich die Steuererklärung des Urlaub auf dem Bauernhof mit Freibad und Pizzeria sehen, der gleichzeitig noch die Almwirtschaft und die Schwimmhütte am See führt. Ein Steinwurf von der Weltlandeshauptstadt entfernt und in 45 Minuten auch für die Gioventù samt ihren Freunden aus der Capitale zu erreichen. Oder den REDDITI 2020 der fünf Almen, wo der Kleinlaster von Lebensmittel-Großhändlern wie Foppa oder Wörndle die „bäuerlichen Produkte“ über die Forststraße anliefert, während ich Dussel dachte, ihre Preise seien so exorbitant, weil alles mit der „Geisterbahn“ transportiert werden muss. Sie wissen schon, die, wo nicht einmal die Wünschelrutengänger den Fehler für plötzliches Stehenbleiben finden konnten und man letztendlich für 800.000 Euro die gesamte Elektronik austauschen musste. Ich schweife ab.
Wir halten es aus, dass unser Obolus direkt vom Lohn eingezogen wird und wir keine Möglichkeit haben, Steuern zu hinterziehen oder zumindest Auto und Benzin abzuschreiben; den Theaterkurs der Letzen. Wir halten es aus, wenn die Tourismusindustrie samt und sonders mit fremden Kapital, fremden Personal und fremden Gästen, für überlaufene Berge, Seen, Städte, Straßen sorgt und unsere Lebenshaltungskosten und Wohnungspreise befeuert. Wir halten die Kampagne des Jagdblatts aus; die Plakate mit dem gefletschten Zähnen und dem Spruch „Schützt die Almen“ in Gebieten wo nie ein Wolf in eine Fotofalle getappt ist. Wir halten es aus, dass die Partei der deutschen und ladinischen Minderheit, sich zu einer Partei der Wirtschafts- und Bauernlobby gewandelt hat. Wir halten es aus, dass bis dato keine Bausünde, kein Chalet, keine Kochhütte niedergebaggert wurde und mit genügend Kohle alles sanierbar ist. Wir halten es aus, wenn ein Saubermann darauf pocht, dass es erlaubt sein muss, die Raumordnung bis zum Gehtnichtmehr und darüber hinaus auszureizen.
Kurz, wir haben es ausgehalten, als die Geschlossenen geöffnet wurden und der „Pergine“ blöd grinsend durchs Dorf zog; wir werden es aushalten, wenn sich ein paar weitere Deppen hinzugesellen. Ich werde es aushalten … hoffentlich. Mit einer Einschränkung. Wenn ihr auf eurem Social-Media-Kanal posted: „Niemand wird euch retten - nur Ihr selbst könnt euch retten; indem Ihr wählt welche Personen Ihr in euer Umfeld lässt - indem Ihr euch wehrt und euch Freiheit zurückholt“, so gilt das in gleichem Maß für mich und die schweigende Mehrheit die bereits mit den Füßen abgestimmt hat. Bleibt mir vom Leib!

Advertisement
Advertisement
Ritratto di Thomas Unterwinkler
Thomas Unterwinkler 6 Settembre, 2021 - 13:16

Ich finde die Herangehensweise des österreichischen Gesundheitsministers für sehr sinnvoll. Er schlägt vor, Ungeimpfte zu schützen, indem sie zu gewissen Bereichen keinen Zutritt haben.
„Wir haben besonders heikle Bereiche, wo viele Ungeimpfte aufeinandertreffen. Ein Bereich ist die Nachtgastronomie, aber auch Apres-Ski-Bars. Wir müssen die Ungeimpften schützen. Das heißt, dass Ungeimpfte in diese Risikobereiche keinen Zutritt haben sollen. Zu ihrem eigenen Schutz.“ https://orf.at/stories/3227420/
Das sollte die Strategie für den Herbst und den Winter sein. Je nach Lage kann man die Bereiche dann ausweiten oder reduzieren.

Ritratto di Thomas Unterwinkler
Thomas Unterwinkler 6 Settembre, 2021 - 13:19

Ich finde die Herangehensweise des österreichischen Gesundheitsministers für sehr sinnvoll. Er schlägt vor, Ungeimpfte zu schützen, indem sie zu gewissen Bereichen keinen Zutritt erhalten.
„Wir haben besonders heikle Bereiche, wo viele Ungeimpfte aufeinandertreffen. Ein Bereich ist die Nachtgastronomie, aber auch Apres-Ski-Bars. Wir müssen die Ungeimpften schützen. Das heißt, dass Ungeimpfte in diese Risikobereiche keinen Zutritt haben sollen. Zu ihrem eigenen Schutz.“
https://orf.at/stories/3227420/
Das sollte die Strategie für den Herbst und den Winter sein. Je nach Lage können die Bereiche dann ausgeweitet oder reduziert werden.

Ritratto di Siegfried Freud
Siegfried Freud 6 Settembre, 2021 - 14:31

Genial wie immer!
Es ist schon wunderlich, was so alles in Südtirol und unter Anwendung der Meinungsfreiheit abgeht; man sehe sich z.B. die Kommentare auf "UnserTirol24" an (https://www.unsertirol24.com/2021/09/05/g20-staaten-pakt-zur-impfung-der...)

Ritratto di Hartmuth Staffler
Hartmuth Staffler 6 Settembre, 2021 - 16:17

Ich hoffe doch sehr, dass niemand Unser Tirol24 Ernst nimmt. Ich sehe es mehr als Kuriosum, über das man entweder lachen oder sich auch einmal ärgern kann. Hingegen gibt es auf Salto ab und zu auch Beiträge, die ich gut finde, wenn es auch nicht gerade viele sind. In den Kommentaren muss man allerdings auch auf Salto viel Unsinn und manchmal auch Hass ertragen.

Ritratto di Jump Jack
Jump Jack 7 Settembre, 2021 - 08:22

@Staffler
man kann das ernst nehmen, darüber lachen oder sich ärgern. Das traurige ist, dass es ein Spiegelbild der Gesellschaft ist. Zumindest ein Ausschnitt davon.

Ritratto di Siegfried Freud
Siegfried Freud 7 Settembre, 2021 - 08:28

...und ich dachte schon UnserTirol24 sei Ihre Heimat...

Ritratto di Hartmuth Staffler
Hartmuth Staffler 12 Settembre, 2021 - 15:01

Meine Heimat ist Tirol.

Ritratto di Georg Lechner
Georg Lechner 12 Settembre, 2021 - 14:13

"24" ist zumindest in Ö. vom Schneebrunzer (so hat Strache auf Ibiza seinen propagandistischen Förderer Wolfgang Fellner bezeichnet) besetzt - und damit indiskutabel.

Ritratto di Jump Jack
Jump Jack 6 Settembre, 2021 - 14:52

Korrekt Goggel Totsch: jede Zeile !
Ob wir aber alles aushalten???? Das sollten wir nicht mal.

Ritratto di Joachim Oberrauch
Joachim Oberrauch 7 Settembre, 2021 - 10:04

Oje. So viel Gerede, um sich von der allgemeinen Impfpflicht zu distanzieren und sie dennoch moralisch zu befördern. Dabei wäre es ganz knapp möglich (kurze Sätze sind ehrlicher wie Psychologen sagen):
"Ihr wollt keine Impfung und ich: Ich will mich nicht infizieren, ich will nicht auf die Intensiv" -... also lasse ich mich impfen und euch in Ruhe.
So einfach wäre das.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 7 Settembre, 2021 - 11:11

Sie schreiben:
“Ihr wollt keine Impfung und ich: Ich will mich nicht infizieren, ich will nicht auf die Intensiv" -... also lasse ich mich impfen und euch in Ruhe. So einfach wäre das”.
Wenn Sie wirklich glauben, was Sie da schreiben (“so einfach wäre das”), dann haben Sie in meinen Augen leider nichts, aber auch wirklich nichts verstanden, weder vom Virus noch von der Gemeinschaft der Menschen.
Was sehr schade ist.

Ritratto di Joachim Oberrauch
Joachim Oberrauch 7 Settembre, 2021 - 12:47

Etwas konkreter vielleicht? Was ist an der Feststellung falsch? Hat nicht die Merkel mal gesagt: die Pandemie ist vorbei, wenn jede/r ein Impfangebot hat?

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 7 Settembre, 2021 - 15:31

(1) Konkreter als mit Bezug und Zitat geht leider nicht. Es lebt nicht jeder isoliert in seiner eigenen Wirklichkeit, wir leben zusammen am selben Ort. Ich weiß, diese Erkenntnis bedürfe des altruistischen Herzens...
(2) Was bitte bewirkt ein “Impfangebot” an der Pandemie (nichts!), welche Wirkung hat ein solches Angebot auf ein Virus (keine!)? Sie scherzen... (bitte um das ganze Zitat der Aussage von Frau Merkel).

Ritratto di Georg Lechner
Georg Lechner 12 Settembre, 2021 - 14:09

Frau Merkel hat wohl mit mehr Vernunft der Menschen gerechnet (dass sich die Impfbaren auch impfen lassen). Mancherorts (wie Dänemark) waren die Menschen auch so vernünftig.

Ritratto di Helmut Bologna
Helmut Bologna 21 Ottobre, 2021 - 11:08

Joachim, es ist ja meist so, dass man von den Impfgegnern, Corona- und Klimwandelleugnern, Querdenkern oder wie man die nennen will, immer wieder deren "news" weiter geleitet bekommt. Ich hab' mich auch nicht gerne impfen lassen und bin der Meinung, jeder soll tun wie er meint. Aber lasst mir meine Ruhe.

Ritratto di Georg Lechner
Georg Lechner 12 Settembre, 2021 - 15:03

@ Herrn Oberrauch: Ich verstehe schon die Philippika von Goggel Totsch an die Adresse der Impfgegner - denn mit der vermeidbaren 4. Welle, die derzeit im Anrollen ist, wird nicht nur die Zahl der erkannten Infizierten (und damit die Gefahr weiterer Einschränkungen) erhöht, sondern parallel die Zahl der vorerst unerkannt Infizierten, die die Hauptrolle in der Zunahme der insgesamt Infizierten spielen, erhöht. Ein möglichst hoher Impfgrad senkt die Wahrscheinlichkeit der Virenweitergabe; in Dänemark ist diese Vermeidung einer neuen Welle der Fall.

Ritratto di Felix Frei
Felix Frei 13 Settembre, 2021 - 09:30

Wow, Goggel Totsch jetzt hast du es uns "Impfgegnern" aber mal gegeben und mal ordentlich Dampf abgelassen. Aber leider gehen deine Tiraden ins Leere. Denn es gibt nämlich etwas das ganz kluge Menschen einst "erfunden" haben und das ist die Selbstbestimmung, in diesem Fall die über den eigenen Körper bestimmen zu dürfen, was man dem einverleibt und was nicht und welche medizinischen Eingriffe man möchte und welche nicht. Uns weißt du was das Schönste daran ist? Man braucht nicht zu begründen warum man dagegen oder dafür ist, das ist privat. Da könnt ihr uns sanktionieren soviel ihr wollt und eine Impfapartheit errichten, die Menschen in Kategorien einteilen was es seit 1933 nicht mehr gegeben hat, es fällt auf euch selber zurück. Aber weil du es bist, nenne ich dir den Grund meiner (legitimen) Impfgegnerschaft. Erstens ist die Auswahl an Impfstoffen nicht zufriedenstellend. Ich setzte grundsätzlich auf Bewährtes und Erprobtes. Zweitens ist das Ablaufdatum der Wirkung ungewiss. Jetzt wäre schon ganz gut zu wissen wie lange das Ding vorhält. Denn eins habe ich im Leben gelernt. Kauf niemals die Katze im Sack und denke die Dinge zu Ende. Denn die Pockenimpfung hat gewirkt, die Grippeimpfung nicht, da bin ich schon vorbelastet. Aber ihr fühlt euch als Retter der Menschheit und hochmoralisch, dabei weiß niemand ob das Ganze wirklich das hält was versprochen wurde. Aber ich will auch meinen Beitrag leisten, ich stelle mich als Teil der Kontrollgruppe zur Verfügung so dass man am Ende den direkten Vergleich sehen kann. Das wird wohl auch etwas sein. Denn der Glaube versetzt bekanntlich Berge, das Wissen ist aber letztendlich doch verlässlicher.
Und das Allgemeinwohl? Ja hör mal! Ich lass mich doch nicht im Haus oder in der Gemeinde einsperren mit gnädigerweise erteiltem Auslauf von 200m. Das hat nicht mal mein Hund verdient und was der schönen (schändlichen) Dinge noch mehr waren und sind. Zuerst sperrt man uns ein und jetzt aus. Und da sollen wir noch loyal sein? Pustekuchen. Von mir gibt es keine Unterstützung mehr für Staat und Allgemeinheit. Denn so ein Gemeinwesen hat keine Unterstützung verdient. Und glaube mir da gibt es genug Mittel und Wege sich da auf die eine oder andere Weise auszuklinken und zwar da wo es ihnen am meisten wehtut. Denn nun reicht es und zwar endgültig.
Aber eigentlich verstehe ich deinen "gerechten Zorn" nicht. Du bist ja geimpft und geschützt genauso wie die " intensivrelevanten" Altersgruppen und alle die glauben es zu sein. Ja was regst du dich da auf? Das Sanitätswesen ist entlastet ohne dass dein geliebter Landesrat nennenswert in Betten investieren musste und es sich sogar leisten konnte zu sparen, nämlich am Personal. Ging es nicht ursprünglich um die Überlastung der Intensivbetten und war das nicht der eigentliche Zweck der "Maßnahmen". Diese irrationale nicht logisch nachvollziehbare Diskussion beleidigt meinen gesunden Menschenverstand.
Oder bist du gegen ein selbstbestimmtes Leben von selbstverantwortlichen Bürgern die täglich in verschiedenen Bereichen entscheiden was gut für sie ist? Nein bist du logisch nicht. Also nehmen wir deinen Beitrag als das was er gemeint war. Eine ironische nicht ernst zu nehmende Darstellung unserer verrückten Gesellschaft.

Ritratto di Manfred Gasser
Manfred Gasser 13 Settembre, 2021 - 10:25

Lieber Herr Frei,
ich bin doppelt geimpft, oder wie Sie und ihre "Freunde" sagen würden, doppelt vergiftet, und dennoch könnte ich vielem, was Sie schreiben, zustimmen.
Könnte ich, aber Ihre Anspielung auf das Jahr 1933 macht Sie, und Ihre durchaus gerechtfertigten Einwände, unglaubwürdig, um nicht zu sagen lächerlich. Finden Sie es nicht pervers, Ihre persönlichen Entscheidungen, und die daraus folgenden Konsequenzen, mit dem Tod von Millionen von Menschen auf die selbe Ebene zu heben?

Ritratto di Felix Frei
Felix Frei 13 Settembre, 2021 - 21:52

Lieber Herr Manfred Gasser, ich glaube da gibt es einige Missverständnisse aufzuklären. Ich weiß nicht wie sie auf "vergiftet" kommen. Wenn Sie genau lesen war davon nie die Rede. Es kann durchaus sein dass diese Impfung als die am besten wirksamste Vorbeugemaßnahme in die Medizingeschichte eingeht, es kann aber auch das Gegenteil passieren. Und genau DARUM geht es mir. Mir ist das Wissen das wir über diese Wirkstoffe haben noch zu ungenau und zu kurzfristig erprobt. Und da wird es doch wohl legitim sein skeptisch zu sein und sich die Sache genauer und auch längerfristiger anzuschauen ohne gleich als was weiß ich was alles betitelt zu werden. Aber auch wenn dieser besondere Sachverhalt nicht gegeben wäre, so gehört es trotzdem zum Recht auf Selbstbestimmung über den eigenen Körper zu verfügen wie es der Einzelne für richtig hält. Dieses Recht ist unveräußerlich und diejenigen die es beanspruchen dürften eben nicht zu etwas gedrängt, sanktioniert und von der Gesellschaft ausgeschlossen werden, denn das heißt dieses unveräußerliche Recht zu ignorieren zumal wie in diesem Fall auch noch keine logischen Erklärungen dafür gemacht werden können. Der Staat hat die Aufgabe die Gesundheitsversorgung zu garantieren, für die eigene Gesundheit ist jeder selbst verantwortlich. In diesem Fall ist das mit der Bereitstellung von Impfstoff für alle die wollen ja gegeben, also gibt es keinen Grund sich in die grundlegendste elementarste Entscheidungsfreiheit des Einzelnen einzumischen.
Was den zweiten Punkt betrifft, wäre es mir wichtig festzuhalten, dass es zwischen "Vergleich" und "Gleichsetzen" einen großen Unterschied gibt. Ein Vergleich ist eine Gegenüberstellung von zwei (oder mehreren) Sachverhalten mit dem Ziel Parallelen zu finden oder auch nicht. In diesem Fall ist es doch wohl unbestritten dass es seit 1933 nie mehr eine Zeit gegeben hat wo eine Ächtung bestimmter Gesellschaftsgruppen stattgefunden hat, die sich z.B. in Lokalverboten und anderen Diskriminierungen äußert. Das gab es seit damals nicht und das ist die Parallele die gezogen werden kann. Das war es aber auch schon. Eine pauschale GLEICHSETZUNG mit den ganzen schlimmen Folgen gibt es natürlich nicht, es ist NICHT gleich. Das soll klargestellt werden. Aber gerade wir mit unserer Geschichte des Faschismus und Nationalsozialismus sollten uns besonders hüten auch nur die geringsten Parallelen anklingen zu lassen, also Handlungen zu setzen die Vergleiche zulassen. Das zumindest sollten wir aus der Geschichte gelernt haben.

Ritratto di Manfred Gasser
Manfred Gasser 14 Settembre, 2021 - 10:25

"Es kann durchaus sein dass diese Impfung als die am besten wirksamste Vorbeugemaßnahme in die Medizingeschichte eingeht, es kann aber auch das Gegenteil passieren. Und genau DARUM geht es mir."
Diese Meinung kann ich vollkommen nachvollziehen, muss ich aber nicht teilen.
" Aber auch wenn dieser besondere Sachverhalt nicht gegeben wäre, so gehört es trotzdem zum Recht auf Selbstbestimmung über den eigenen Körper zu verfügen wie es der Einzelne für richtig hält."
Einverstanden.
" Dieses Recht ist unveräußerlich und diejenigen die es beanspruchen dürften eben nicht zu etwas gedrängt, sanktioniert und von der Gesellschaft ausgeschlossen werden, denn das heißt dieses unveräußerliche Recht zu ignorieren zumal wie in diesem Fall auch noch keine logischen Erklärungen dafür gemacht werden können."
Da muss ich entschieden widersprechen. Ihr Recht wird nicht ignoriert, als Konsequenz müssen Sie aber mit den Folgen leben, Ihre Freiheit wird eingeschränkt zum Schutze der Gesellschaft. Und die Eindämmung der Pandemie ist für mich eine logische Erklärung, mir reichen da im Moment die Prozent-Zahlen der Geimpften-Ungeimpften auf den Covid-Stationen.
"Der Staat hat die Aufgabe die Gesundheitsversorgung zu garantieren, für die eigene Gesundheit ist jeder selbst verantwortlich."
Auch da gebe ich Ihnen bis zu einem bestimmten Punkt recht. Wenn aber die Möglichkeit besteht, sich selbst, und die Gemeinschaft vor diesem Virus zu schützen, und diese Möglichkeit von Einzelnen nicht genutzt wird, muss der Staat die Aufgabe die Gemeinschaft zu schützen, über das Recht des Einzelnen stellen.

Was den zweiten Punkt betrifft, ist für mich allein der Vergleich, auch ohne Gleichstellung wie von mir beschrieben, solange die 3G-Regel gilt, falsch. da mit einem Test diese "Ächtung" aufgehoben wird. Und ich hoffe sehr, dass es bei dieser Regel bleibt, alles andere wäre dann wirklich diskriminierend.

Ritratto di Felix Frei
Felix Frei 14 Settembre, 2021 - 18:16

Die Gleichheit ist schon durch den finanziellen Aufwand den das Testen erfordert nicht gegeben, bei bestimmten Berufsgruppen ist Testen als Voraussetzung schon jetzt nicht mehr möglich (Sanitätspersonal), bei anderen (Lehrern) mit beträchtlichem finanziellem Aufwand. mit Lange wird es aber grundsätzlich nicht mehr dauern :

https://www.sueddeutsche.de/politik/senat-berlin-gegenwind-fuer-ungeimpf...

Wenn der Staat laut Ihrer Meinung das Recht hat die Gemeinschaft zu schützen, dann müssen die Maßnahmen die getroffen werden aber SICHER in der Wirkung sein nicht nur ein "Schaun wir mal vielleicht hilfts" und die Bedrohung muss gravierend sein. Laut den offiziellen Meldungen aus Israel halten sich die Zahlen der Geimpften-Ungeimpften auf den Intensivstationen dort die Waage. So habe ich es gehört. Aber da ist noch zu wenig Transparenz vorhanden.

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 14 Settembre, 2021 - 18:49

Sie schreiben: “Laut den offiziellen Meldungen aus Israel halten sich die Zahlen der Geimpften-Ungeimpften auf den Intensivstationen dort die Waage”.
Das ist unwahr, und wird hier immer wieder behauptet, obwohl es schon längst widerlegt ist.
Man bekommt wirklich das Gefühl, dass hier absichtlich unlauter geschrieben wird.

https://www.salto.bz/de/comment/96392#comment-96392

https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/israel-die-irrefuehrende-sta...

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 13 Settembre, 2021 - 13:02

oben steht: “Ging es nicht ursprünglich um die Überlastung der Intensivbetten und war das nicht der eigentliche Zweck der "Maßnahmen". Diese irrationale nicht logisch nachvollziehbare Diskussion beleidigt meinen gesunden Menschenverstand”.
Darum geht es noch immer, Beispiel Schweiz, September 2021:

https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/corona-in-der-schweiz-intens...

Ritratto di Hartmuth Staffler
Hartmuth Staffler 13 Settembre, 2021 - 13:34

Natürlich steht es jedem Menschen frei, sich so wie dieser Herr Frei selbst freiwillig außerhalb der menschlichen Gemeinschaft zu stellen und sich einen Dreck darum zu kümmern, wenn andere Menschen wegen ihm sterben. Die Hauptsache ihm geht es gut. Und wenn es ihm nicht mehr gut gehen sollte, dann müssen ihm die Menschen helfen, die er verachtet.

Ritratto di Felix Frei
Felix Frei 13 Settembre, 2021 - 22:02

Herr Staffler, eine Nummer kleiner geht`s wahrscheinlich nicht. Na dann: "Well roared, lion!"

Ritratto di Hartmuth Staffler
Hartmuth Staffler 13 Settembre, 2021 - 22:23

In diesem komplizierten Fall scheint mir wohl eine noch etwas größere Nummer notwendig zu sein. Der vernünftige Teil der Menschheit muss sich wehren und darf sich nicht von irrationalen Fanatikern unterbuttern lassen.

Ritratto di Felix Frei
Felix Frei 14 Settembre, 2021 - 10:40

Ach Sie möchten eine größere Nummer zu Wort kommen lassen. Bitte sehr Ihr Jouralistenkollege der große Henrik Broder, der aufgrund seiner Biographie als Jude besonders sensibel auf bestimmte Parallelen reagiert, hat etwas zu sagen. Bei ihm wird man sich jedenfalls schwer tun ihn als "irrationalen Fanatiker" zu bezeichnen.

https://www.youtube.com/watch?v=qJM3HcrtwRs&t=3s&ab_channel=Achgut.Pogo

Ritratto di Georg Lechner
Georg Lechner 14 Settembre, 2021 - 07:45

Die Eiertreterin ist offenbar in einem Beruf beschäftigt, der von den Schließungsmaßnahmen bei hohen Inzidenzen betroffen ist, die wegen Überlastung des Gesundheitssektors notwendig werden - und damit finanziell betroffen. Wie die Erkenntnisse der letzten Zeit zeigen, sind vor allem Ungeimpfte (daneben noch Immunschwache) die überwiegenden Patienten in Intensivstationen.
Das Gelaber von den möglichen Spätfolgen ist kapitaler Schwachfug. Was mit der Impfung an Substanzen in den Körper kommt, wird innerhalb weniger Tage verstoffwechselt (gepalten wie die Nahrungsbestandteile und die Komponenten entweder im Energiestoffwechsel abgebaut oder zu Lipiden umgebaut, der Proteinanteil zu Aminosäuren gespalten und irgendwann bei Bedarf für den Aufbau von körpereigenem Eiweiß oder von genetischem Material eingesetzt. Impfreaktionen (wie am ehesten bei Astra Zeneca aufgetreten) gibt es daher nur in den ersten Tagen nach der Impfung, wo noch von der Immunabwehr unvollständig gespaltene Anteile als körperfremd erkannt und bekämpft werden.

Ritratto di Alois Spath
Alois Spath 14 Settembre, 2021 - 16:21

Impfreaktionen gibt es nur in den ersten Tagen nach der Impfung?
Ob die Opernsängerin Bettina Ranch diese Meinung teilt...?
https://www.berliner-zeitung.de/news/berlin-nach-corona-impfung-berliner...

Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 14 Settembre, 2021 - 17:26

Zitat, das Sie beanstanden: “**Impfreaktionen** gibt es nur in den ersten Tagen nach der Impfung?”
Im Bericht Ihrer Verlinkung steht gleich zu Beginn: “Die Berliner Opernsängerin Bettina Ranch hat nach eigener Aussage mit schweren **Impfnebenwirkungen** zu kämpfen.”
Sie erfassen den Unterschied zwischen Impfreaktion und Impfnebenwirkung - nicht?

Ritratto di Alois Spath
Alois Spath 15 Settembre, 2021 - 11:56

Stimmt, ich hatte auf diese Unterscheidung nicht geachtet. Danke für den Hinweis.

Ritratto di Greta Karlegger
Greta Karlegger 18 Settembre, 2021 - 20:55

An Dich

Die LBA wäre keine so schlechte Adresse gewesen.

Tutto il resto è noia.
Diesen Text meine ich, damit keine Missverständnisse aufkommen!

¯\_(ツ)_/¯

Advertisement
Advertisement
Advertisement