Bullet-Proof 2022: Andrea Demasi (Gitarre), Lukas Hupka (Schlagzeug), Federico Fontanari (Bass) und Richard Hupka (Gitarre und Stimme).
Annalisa Russo
Advertisement
Advertisement
Thrash Metal

Bullet-Proof: „Cell XIX”

Das dritte Album der Bozner Metal-Band Bullet-Proof „Cell XIX”: reinster Thrash Metal, wuchtig und mit exzellentem Gitarrensound (und einem Statement zur Gegenwart).
Advertisement
Bullet-Proof 2022: Andrea Demasi (Gitarre), Lukas Hupka (Schlagzeug), Federico Fontanari (Bass) und Richard Hupka (Gitarre und Stimme).
Bullet-Proof 2021/2022: Andrea Demasi (Gitarre), Lukas Hupka (Schlagzeug), Federico Fontanari (Bass) und Richard Hupka (Gitarre und Stimme). Foto: Annalisa Russo

 

Mit dem Thrash Metal ist es so eine Sache. Es gibt jenen, der sich ganz bewusst auf die Achtziger Jahre bezieht und auf Teufel komm’ raus auch so klingen möchte, und es gibt das, was gemeinhin als Neo-Thrash bezeichnet wird, eine Richtung, die sich geupdatet hat, die sich zwar auf die Qualitäten der glorreichen Tage bezieht, aber dennoch modern klingt.

„Cell XIX” klingt wuchtig, zeitgemäß und durchaus abwechslungsreich, ohne auf die typischen Stilelemente des Thrash Metal zu verzichten.

Die Bozner Thrash Metal-Band Bullet-Proof gehört definitiv in die zweite Kategorie, denn „Cell XIX” ihr Ende 2021 erschienenes Album, klingt wuchtig, zeitgemäß und durchaus abwechslungsreich, ohne auf die typischen Stilelemente des Thrash Metal zu verzichten. Der Gitarrensound ist sehr gut. Schneidend und fett zugleich. Und die Songs haben fast durch die Bank die Vehemenz, die diese Musik braucht um zu überzeugen. Wie Grafik und Titel des Albums – „Cell XIX” – vermuten lassen, zeichnen die Texte des Albums nicht nur ein düsteres, fast postapocalyptisches Bild der Gegenwart (und Zukunft).

Texte wie „No Future” behalten aber auch ohne den gegenwärtig viel diskutierten Corona-Kontext ihre gesellschaftskritische Aussagekraft und „No Future” bringt die Klima-Diskussion auf den Punkt: „The giant changes happening around the globe in the last decades, the climate and weather extremes prove we completely failed to be responsible even if the nature herself keeps on warning us each and every day we should stop polluting her.”

„Cell XIX” ist – nicht nur wegen seiner manchmal durchaus hart formulierten Aussagen – ein durchaus politisches Album, was eher ungewöhnlich ist für eine Metal-Band und für Bullet-Proof spricht. Und die Tatsache, dass die CD mit Booklet und den abgedruckten Texten kommt, kommt jenen entgegen, die sich damit in aller Ruhe auseinandersetzen wollen.

„Cell XIX” ist ein gutes Album, eingespielt von einer Band, die ihr Handwerk definitiv versteht und weiß was sie will und was sie tut.

Das Album braucht natürlich einige Durchgänge, um sich musikalisch zu entfalten und jeder zusätzliche Durchlauf erhöht den Spaßfaktor an der Musik von Bullet-Proof. Die hervorstechenden Songs? „Cell XIX” gehört mit seinem, den mächtigen Slayer zuzwinkernden Riffing, ebenso zu den besten Songs des Albums wie „When Truth And Trust Collapsed”, das durch einige sehr schöne, nach vorne gehende Solis glänzt. „Cold Sigh” ist ein klassischer, groovender und eingängiger Mid-Tempo Metalsong, im Gegensatz zum fast schon progressiven „Perception Of Reality”, und ganz am Ende gibt es noch ein Cover von The Offspring („All I Want”). Bullet-Proof und Punk? Funktioniert durchaus und ist – zumindest zum Teil – eine mögliche Erklärung für den politischen Gehalt einiger ihres Songs.

„Cell XIX” ist ein gutes Album, eingespielt von einer Band, die ihr Handwerk definitiv versteht und weiß was sie will und was sie tut.

Bullet-Proof sind immerhin seit 2014 unterwegs und, nach einem ersten Demo (2014) und zwei Alben – „De-Generation” (2015) und „Forsaken One” (2017) – nun beim dritten Album angelangt. Bullet-Proof mussten im Laufe der Jahre zudem einige Besetzungswechsel überstehen. Neben Richard Hupka (Gitarre und Stimme) und seinem Sohn Lukas Hupka (Schlagzeug), die die Band vor gut sieben Jahren gegründet haben, gehören der Trentiner Bassist Federico Fontanari (seit 2015) und der letztes Jahr dazu gestoßene Bozner Gitarrist Andrea Demasi zur Formation, die „Cell XIX” eingespielt hat.

„Cell XIX” ist über das Label Sleazy Rider Records erschienen und mittlerweile im weltweiten Vertrieb. Ein Interview zum Album mit dem Leader, Sänger und Gitarristen der Band, Richard Hupka, demnächst an dieser Stelle.

Links:

Bullet-Proof Facebook: https://www.facebook.com/bulletprooftm/ 
Bullet-Proof bei Sleazy Rider Records: https://sleaszyrider.com/release/bullet-proof-cell-xix/
Bullet-Proof bei Spotify: https://open.spotify.com/artist/0jKMzqJdBsdazx7rMGByTT
Bullet-Proof auf Bandcamp: https://bulletproof-tm.bandcamp.com

 

Ist ab 14. Jänner 2022 im weltweiten Vertrieb: „Cell XIX”, das dritte Album von Bullet-Proof.
Ist seit 14. Jänner 2022 im weltweiten Vertrieb: „Cell XIX”, das dritte Album von Bullet-Proof. Artwork: Gustavo Sazes

Ogni abbonamento è un sostegno a un giornalismo indipendente e critico e un aiuto per garantire lunga vita a salto.bz.

Advertisement

Weitere Artikel zum Thema...

Hauptsongschreiber und Kopf der Band Bullet-Proof: Gitarrist und Sänger Richard Hupka.
Annalisa Russo
Organic 2021
Organic
Death Metal

Organic

Virial: „Transhumanism”
Artwork: Mark Erskine
Advertisement
Advertisement
Advertisement
Advertisement