Kindergarten
LPA
Advertisement
Advertisement
Kindergarten

Bildungseinrichtung Kindergarten?

Was die Pandemie zutage fördert.
Un contributo della community di Sudabeh Kalantari07.02.2021
Ritratto di Sudabeh Kalantari
Advertisement

Die Pandemie ist zweifelsohne eine Zeit der Verunsicherung, der Ängste, aber auch der Analysen. Wir stellen althergebrachte Muster und Verhaltensweisen in Frage und entdecken bei all den Schwierigkeiten und Sorgen neue Möglichkeiten und Chancen. Das Bildungswesen erfährt die längst überfällige Reform im Hinblick auf den Umgang mit digitalen Medien und deren Nutzungsmöglichkeiten. Home schooling oder Fernunterricht werden in diesen Tagen zur Normalität, ob nun gut oder schlecht, kann und möchte ich nicht beurteilen. Was ich aber beurteilen kann, ist die öffentliche Wahrnehmung in Bezug auf den Kindergarten: immer als Bildungseinrichtung gepriesen, deren Wirken und Tun eine immense Wichtigkeit für die Gesellschaft hat, bleibt heute nicht viel davon übrig. Eher schlicht gestrickte Zeitgenossen haben den pädagogischen Fachkräften schon vor Monaten, Faulheit, Gier und Nichtstun vorgeworfen. Ärgerlich? Ja, aber nicht verwunderlich, haben wir doch keine Lobby die sich für uns stark macht. Niemanden, der die Arbeit in dieser Bildungseinrichtung ins richtige Licht rückt. Wir sind immer noch "nur" die Tanten, die ein bischen mit den Kinder spielen und basteln. Offen gestanden, haben wir schon seit Jahren ein Imageproblem, das jetzt nur umso deutlicher wird. Und ja, daran sind wir zum Teil auch selber schuld. 

Was aber viel schlimmer ist, ist die Tatsache, dass von der "Bildungseinrichtung" Kindergarten nicht mehr viel übrig ist.

In diesen Zeiten benötigt die Wirtschaft, die Politik, die Gesellschaft keine Bildungseinrichtung Kindergarten mehr, sondern eine Betreuungsanstalt, wo Kinder verwahrt werden, damit das System funktioniert. Der Kindergarten und damit auch die pädagogischen Fachkräfte werden von der Öffentlichkeit nicht wahrgenommen, außer wenn es darum geht, wer im jetzt wieder anstehenden Lockdown, die Kinderbetreuung übernimmt. Ich möchte hier nur anmerken, dass das Personal des Kindergartens die höchsten Infektionszahlen des Bildungssystems aufweist, dass wir als einzige mit ungeschützen Kindern arbeiten, ohne soziale Distanz. Alle Schulstufen wechseln im Lockdown wieder in den Fernunterricht, nur die Kleinkinderbetreuung und der Kindergarten bleiben ganz regulär geöffnet. Ich frage mich, zu welchem Preis? Ist das pädagogische Fachpersonal und dessen Gesundheit eine zu vernachlässingende Größe? Obwohl, wie oben schon beschrieben, unsere Arbeit risikoreicher ist? Wieso wird von der bevorzugten Impfung des Lehrpersonals geschrieben, nicht aber von dem des Kindergartens? Wieso ist die öffentliche Wahrnehmung im Hinblick auf die Leistungen des Kindergartenpersonals eher negativ? Und wo sind all jene, die sich eigentlich für uns einsetzen sollten? Mir geht es nicht darum, zu jammern. Ich möchte nur verstehen, was hier mit der Bildungseinrichtung Kindergarten und den pädagogischen Fachkräften passiert und welche Logik sich hinter einem Lockdown in der Schule, nicht aber im Kindergarten verbirgt. Im Kindergarten werden wir diese Woche Fasching feiern, mit Spaß und Lachen, das ist unsere Aufgabe. Ich hoffe nur, das uns das Lachen nicht im Halse stecken bleibt, wenn die Infektionszahlen weiter zulegen und noch mehr Abteilungen und Kindergärten schließen müssen

Advertisement

Weitere Artikel zum Thema...

Anmeldung Kindergarten
“MeinKindMussDraußenBleiben”
Gastkommentar

Die Aushaltigen

Scuola
Unsplash
Advertisement
Ritratto di Peter Gasser
Peter Gasser 7 Febbraio, 2021 - 14:40

Ja, was ist mit unserer Gesellschaft los, dass Kinder ein Hindernis der “Wirtschaft” sind? Mit 6 Jahren, so heisst es, ist ein Mensch in seinem Charakter und Wesen “fertig gegart”, was nichts anderes heißt, als dass die ersten 6 Lebensjahre wohl zu den wichtigsten im Leben eines Menschen gehören.
Unsere Gesellschaft ignoriert dies geflissentlich. Leider.
Sie müssten am besten betreut werden, mit gut (hoch) bezahlten, mitfühlenden und bestens ausgebildeten Mitmenschen... was tun wir hier nur?

Ritratto di Pa De Bz
Pa De Bz 7 Febbraio, 2021 - 15:08

... "Ich möchte nur verstehen, was hier mit der Bildungseinrichtung Kindergarten und den pädagogischen Fachkräften passiert und welche Logik sich hinter einem Lockdown in der Schule, nicht aber im Kindergarten verbirgt..."
Ihr wertvoller Beitrag entspricht der Realität. Es sollte eine öffentliche Diskussion dazu stattfinden, wie wir in der Rolle als pädag. Fachkräfte im Kindergarten wahrgenommen werden in dieser neuen Episode des Lockdowns und der Pandemie.

Ritratto di Georg Lechner
Georg Lechner 7 Febbraio, 2021 - 16:19

Es ist tatsächlich ein Problem, dass schnelle Verwertungsinteressen im Vordergrund stehen und daher das nicht gewürdigt wird, was im Kindergarten geschieht (und damit auch nicht in eine Richtung abgeschoben werden kann wie beim Homeschooling). Nirgends lernen Kinder mehr (vor allem für das Leben) als beim Spielen - und Kinder lernen in erster Linie von anderen Kindern. Wer Kinder beobachtet, dem wird klar, dass ein Kindergarten keine bloße Verwahranstalt für kleine Kinder ist, die man altersbedingt nicht unbeaufsichtigt lassen kann.

Advertisement
Advertisement
Advertisement