Isaac_Flows_Vol1_VSDG+DK_6
rhd
Advertisement
Advertisement
HipHop Live

„Isaac Flows Vol. 1” ... check!

Es war die erste Auflage und es hat gepasst, auch was das Publikum betrifft. Wir haben uns das Konzert der gut gelaunten Rapper im „Astra“ in Brixen angeschaut.
Advertisement
Isaac_Flows_Vol1_VSDG+DK_6
Haben geliefert und hatten ihren Spaß dabei: Von Seiten der Gemeinde und Da Kessl im „Astra” in Brixen. Foto: rhd

 

Das letzte Mal, dass wir HipHop/Rap live gesehen haben, liegt einige Jahre zurück. Zwei, drei Jahre vor Corona gab es im Sommer auf dem Gerichtsplatz von Bozen das Festival „Playground”, das sich um diese Kunstform gekümmert hat. Dieses Festival gibt es nicht mehr, aber dafür gibt es inzwischen Locations wie die „Basis” Vinschgau und das „Astra” in Brixen, die Crews wie Von Seiten der Gemeinde über den Brenner holen.

Von Seiten der Gemeinde waren letzten Samstag  im „Astra”, als Headliner und gemeinsam mit ihren Nordtiroler Homies Da Kessl. Diese beiden Truppen haben nicht nur gemeinsam die EP „Pfau” produziert, sondern bringen diese auch gemeinsam auf die Bühne. Ihr Gig in Brixen war übrigens der erste überhaupt in dieser „fusionierten” Form. Aber davon später.

 

Isaac_Flows_Vol1_VSDG+DK_1
Spielten zum allerersten Mal ihre EP „Pfau” live: Die beiden aus Nordtirol stammenden Crews Von Seiten der Gemeinde und Da Kessl. Foto: rhd

 

Etwas nach 21 Uhr ging's dann los. Wir hatten erwartet, dass die drei lokalen Acts ihre Sets nacheinander spielen würden, aber sie blieben alle drei für geschätzte 90 Minuten auf der Bühne, gaben nach jeweils zwei, drei Songs das Mikro weiter und machten so zwei, drei Runden. Das machte nicht nur Sinn, sondern war für das Publikum angenehm kurzweilig. Mr. Planta zeigte seine Fähigkeiten mit der Gelassenheit eines erfahrenen Rappers, Manu Fontana legte sich merklich ins Zeug und konnte überzeugen. Highlight waren aber immer wieder Ethnic Techniques. Die beiden Gadertaler fielen nicht nur durch ihre ladinische Sprache auf, sondern auch und vor allem durch den Rapper Daniel Zardini, der immer wieder wie ein Wirbelwind die Bühne durchkreuzte, ob er nun gerade eigene Songs vortrug oder „nur” die beiden Brixner Mr. Planta und Manu Fontana unterstützte.

 

Isaac_Flows_Vol1_5
Energiestrotzend und nahezu unbändig: Daniel Zardini von Ethnic Techniques (rechts) war unerwartet mitreißend. Foto: rhd

 

Nach einer Pause kamen dann die Headliner zum Zuge: Von Seiten der Gemeinde und Da Kessl kamen von Nordtirol angereist und waren nicht nur zum ersten Mal in Brixen, sondern präsentierten ihre gemeinsam produzierte EP „Pfau” auch zum allerersten Mal live und gemeinsam auf der Bühne. Die drei DJ's – Testa, Pirmin DaKoch und Chrisfader – im Hintergrund, die drei Rapper – Yo!Zepp, Mo Cess und Klaus Run – vorne auf der Bühne. 

 

Isaac_Flows_Vol1_VSDG+DK_4
Sehr gut aufeinander eingespielt, obwohl sie ihre EP „Pfau” zum ersten Mal live gespielt hatten (v.l.n.r.): Mo Cess und Klaus Run von Da Kessl und Yo!Zepp von Von Seiten der Gemeinde (im Hintergrund DJ Pirmin DaKoch). Foto: rhd

 

Von Seiten der Gemeinde und Da Kessl präsentierten sich von Anfang an souverän als Einheit, auch wenn die Songs natürlich nicht nur von der EP „Pfau” stammten, sondern aus dem jeweiligen Repertoire. Mo Cess beispielsweise, von dem erst tags zuvor das mit Chrisfader produzierte Album „Klåmm” erschienen ist, steuerte mindestens zwei Songs aus diesem Release bei. Und Von Seiten der Gemeinde spielten natürlich eigenes Material, wie etwa „Lignano”.

Die drei Rapper waren ständig in Bewegung, und immer wieder kamen auch die DJ's nach vorne, griffen kurz zum Mikro. Hier vermischte sich Bühnenerfahrung und der Spaß auf der Bühne zu stehen. Es war eine kurzweilige Show und Von Seiten der Gemeinde & Da Kessl waren berechtigterweise Headliner, keine Frage.

Das Publikum freilich war etwas eigenartig, eigentlich schon zu Beginn des Konzertes. Es dauerte nämlich etwas, bis es in voller Zahl den Weg in den Saal fand, war es aber erst einmal da, ließ es sich begeistern feierte die Performances ab. Von Seiten der Gemeinde und Da Kessl beschenkten es zwar mit immerhin drei Zugaben, aber die konnten den Hunger offensichtlich nicht stillen, denn die „Zugabe”-Rufe ebbten erst ab, als das Saallicht anging.

„Isaac Flows Vol. 1” hat als Konzept sehr gut funktioniert und es ist davon auszugehen, dass es eine zweite und dritte Auflage geben wird. Das „Astra” in Brixen ist als Location sehr gut dafür geeignet und das HipHop-Publikum durchaus vorhanden. Gut so!

 

Links:

Von Seiten der Gemeinde: https://www.vonseitendergemeinde.at

Von Seiten der Gemeinde Bandcamp: https://vonseitendergemeinde.bandcamp.com

Da Kessl: https://www.facebook.com/dakessl

Label Duzz Down San: https://www.facebook.com/duzzdownsan

Kulturzentrum „Astra” Brixen: https://astrabx.com

Ethnic Techniques: https://www.facebook.com/ethnictechniques

 

Am Donnerstag, 14. Oktober 2021, ab 20.30 Uhr, gibt es bei Radio Freier Fall (RAI Südtirol) ein Interview mit Von Seiten der Gemeinde und Da Kessl zu hören, das nach dem Konzert entstanden ist.

Und im Folgenden einige weitere Fotos von „Isaac Flows Vol. 1”.

 

Isaac_Flows_Vol1_1
Hatte „Isaac Flows Vol. 1” mitorganisiert und hatte es auch eröffnet: Der Brixner Rapper Mr. Planta. Foto: rhd

 

Isaac_Flows_Vol1_4
Während der eine seine Lines zum Besten gab, unterstützte ihn der andere: Der junge Brixner Rapper Manu Fontana und Daniel Zardini von Ethnic Techniques. Foto: rhd

 

Isaac_Flows_Vol1_VSDG+DK_2
Hatte am Tag vor dem Konzert im „Astra” seinen Release „Klåmm” veröffentlicht: Mo Cess von Da Kessl. Foto: rhd

 

Isaac_Flows_Vol1_VSDG+DK_8
Zwei der drei DJ's, die die Beats lieferten: Pirmin daKoch (Da Kessl) und Testa (Von Seiten der Gemeinde). Foto: rhd

 

Isaac_Flows_Vol1_VSDG+DK_3
Ständig in Bewegung: Von Seiten der Gemeinde und Da Kessl zeigten sich beim „Isaac Flows Vol. 1” als gut aufeinander eingespielte Einheit. Foto: rhd

 

 

Advertisement

Weitere Artikel zum Thema...

Ethnic Techniques
Ethnic Techniques
Hip Hop / Rap

Babylon in Brixen

Le riprese per la “Birrette Possetrack III”.
Nardo Dee
Nardo Dee

Shooting

Yo!Zapp, Frontmann von Von Seiten der Gemeinde, auf der Bühne im Treibhaus Innsbruck.
Thomas Hofer
Advertisement
Advertisement
Advertisement
Advertisement