Croce del Coston
Oswald Stimpfl
Advertisement
Advertisement
Ausflug der Woche

Auf den Coston im östlichen Trentino

Eine grenzüberschreitende Wanderung am südöstlichsten Zipfel des Trentino.
Colonna di
Ritratto di Oswald Stimpfl
Oswald Stimpfl12.09.2020
Advertisement

Mit diesem provinzüberschreitenden Ausflug sind wir am südöstlichsten Zipfel des Trentino, auf der Südseite des Lagorai und der Pala Gruppe, im Gemeindegebiet von Canal San Bovo, genauer in Zortea, unterwegs. Von dort steigen wir auf einen aussichtsreichen Vorgipfel des Lagorai, den Coston. Wir packen eine Jause in den Rucksack, denn unterwegs gibt es keine bewirtschaftete Einkehr.

scheda_ausflug_261_02.001.jpeg
©salto.bz

 

Ausgangspunkt ist das Landgasthaus „Agritur Santa Romina“ am Waldrand oberhalb von Zortea auf 1160 m. Hier beginnt der Wanderweg 390, zuerst geht er steil, breit und steingepflastert durch dichten Fichtenwald bergauf. Die Verwüstungen des Sturmes Vaia vom Herbst 2018 sind allgegenwärtig, der Weg ist gut geräumt. Nach schweißtreibenden 450 Höhenmetern, bei den aufgelassenen Höfen „Masi Folga“ lichtet sich der Wald, das Gelände wird immer offener, zuletzt geht es über steile, stein- und felsdurchsetzte Almwiesen neben kleinen Bächen und Wasserfällen zur Malga Folga auf 1985 m, die in einer weiten offene Mulde liegt. Der Blick geht zu den Vette Feltrine und die daran anschließenden Zacken des Gruppo del Cimonega im Südosten. Die Alm ist zwar erneuert, aber unbewirtschaftet, die danebenliegenden Stallungen sind verfallen und eingestürzt, das Haus dient einem Hirten als Unterkunft. Er hütet eine Schafherde, weitere Mutterschafe mit Lämmern und zwei Esel sind in der Nähe auf einem Wiesenstück mit einem engmaschigen Elektrozaun vor Beutegreifern geschützt, eine kleine Solaranlage speist den Zaun mit Energie. Nach kurzer Rast gehen wir über weites Almgelände zu den Ruinen einer verfallenen Alm mit einem Wegweiser (2084 m). Nach links gehen wir nun über den grasigen, felsdurchsetzten Grat auf Steigspuren leicht ansteigend südwärts bis auf 2148 m und zuletzt wieder leicht bergab zum Gipfelkreuz, der „Croce del Coston, 2084 m“, das sich bis zuletzt versteckt. Die Aussicht ist großartig. Der Wettergott meint es nicht gut mit uns, Nebel ziehen herauf, über den Passo Broccon kommen dunkle Wolken näher und fernes Donnerrollen ist zu vernehmen. Deshalb suchen wir schleunigst das Weite und steigen nicht, wie geplant, über die Forcella Valsorda und Mezzavalle nach Zortea ab (Weg Nr. 344) sondern über den Hinweg.

 

Gehzeit: 5 h, Länge 11 km, Hm 1120

 

Anfahrt: Von der SS 50 del Primiero, südlich von Imer, durch den Tunnel in Richtung Canal San Bovo, den Schildern „Calaita“ in das Tal Val del Lozen folgen, nach Zortea abbiegen und hier den Schildern zum Ariturismo Santa Romina folgen.

 

Einkehrmöglichkeit: Agriturismo Santa Romina, Loc. Zortea Canal San Bovo TN Strada per Lago di Calaita, Tel: 0439 719459, Mobil: 348 3861649

Startpunkt: Ariturismo Santa Romina, einige Parkplätze in Parkbuchten längs der Straße.

Karte Ausflug Coston

Il lockdown è finito. La crisi invece no. Ogni abbonamento a salto è un sostegno a un giornalismo indipendente e critico e un aiuto per garantire lunga vita a salto.bz.

Advertisement
Advertisement
Advertisement
Advertisement
Advertisement