SVP-Fahne
Salto.bz
Advertisement
Advertisement
SVP

Edelweiß gegen Orban

Die SVP spricht sich für den Ausschluss der ungarischen Regierungspartei Fidesz aus der EVP aus – und will die eigenen Reihen schließen.
Di
Ritratto di Lisa Maria Gasser
Lisa Maria Gasser12.03.2019
Advertisement
Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

La crisi continua. Ogni abbonamento è un sostegno a un giornalismo indipendente e critico e un aiuto per garantire lunga vita a salto.bz.

Advertisement
Advertisement
Ritratto di Alfonse Zanardi
Alfonse Zanardi 12 Marzo, 2019 - 11:31

Ach süße Schizophrenie: Orban ausschliessen und mit Salvini regieren.
So schafft man Glaubwürdigkeit.

Ritratto di F. T.
F. T. 12 Marzo, 2019 - 11:50

Orban muss ausgeschlossen werden. So stellt man gleichzeitig Salvini ein Bein. Er hoffte ja dass ihn Orban in den PPE einführt, denn mit der rechten Truppe von antiEU Populisten hat er keinen Einfluss. Die sind im Abseits, und mit ihnen auch die Lega.

Ritratto di Sigmund Kripp
Sigmund Kripp 12 Marzo, 2019 - 15:24

Es ist ja nicht sooo oft, dass ich mit der SVP d´accord gehe. Aber hier zu 100%!

Ritratto di Hartmuth Staffler
Hartmuth Staffler 12 Marzo, 2019 - 17:00

Mit dem italienischen Ultranationalisten Tajani geht die SVP ins Bett, den ungarischen Nationalisten Orban will sie nicht einmal fensterln lassen. Das ist eben SVP, damit ist alles gesagt..

Ritratto di Manfred Klotz
Manfred Klotz 13 Marzo, 2019 - 14:40

Orban mit Tajani zu vergleichen ist mehr als gewagt Herr Wollpertinger...

Advertisement
Advertisement
Advertisement