Carcere
upi
Advertisement
Advertisement
Gastbeitrag

Strafvollzug 4.0

Viele Menschen erproben derzeit Leben im Hausarrest. Es sollte somit bewusst werden, dass Zuhausbleibenmüssen eine durchaus ernsthafte Strafe sein kann.
Di
Ritratto di Heinrich Zanon
Heinrich Zanon12.03.2020
Advertisement
Salto Plus

Liebe/r Leser/in,

dieser Artikel befindet sich im salto.archiv!

Abonniere salto.bz und erhalte den vollen Zugang auf etablierten kritischen Journalismus.

Wir arbeiten hart für eine informierte Gesellschaft und müssen diese Leistung finanziell stemmen. Unsere redaktionellen Inhalte wollen wir noch mehr wertschätzen und führen einen neuen Salto-Standard ein.

Redaktionelle Artikel wandern einen Monat nach Veröffentlichung ins salto.archiv. Seit 1.1.2019 ist das Archiv nur mehr unseren Abonnenten zugänglich.

Wir hoffen auf dein Verständnis
Salto.bz

Abo holen

Bereits abonniert? Einfach einloggen!

Ogni abbonamento è un sostegno a un giornalismo indipendente e critico e un aiuto per garantire lunga vita a salto.bz.

Advertisement
Advertisement
Ritratto di Sigmund Kripp
Sigmund Kripp 13 Marzo, 2020 - 07:22

Ich finde die Ideen Dr. Zanons sehr interessant und wert, berücksichtigt zu werden. Was ich nicht gut finde, ist das Foto, das wieder mal VOLL auf Vorurteile setzt! Noch dazu, wo Einwanderer jener Personenkreis sind, der am wenigsten über die Möglichkeit von Hausarrest verfügt! Daher sind die Gefängnisse ja auch so mit ausländischen Straftätern überfüllt: sie haben oft schlicht nicht die Wohnung, um dort unter Arrest gestellt zu werden! Daher bitte ich die Redaktion, das Foto zu ändern, mit z.B. einem weissen, mittelalten Mann in teurem Anzug. Denn das sind die Personen, wo Hausarrest am meisten wirkt....

Advertisement
Advertisement
Advertisement